7

Your Story: Elena

Healthy Lifestyle, Your Story

Ich bin so glücklich, solche tollen und inspirierenden Frauen in meinem Freundeskreis zu haben! Meine liebe Freundin Elena hat ordentlich abgenommen und sie schaut nicht nur richtig gut aus, sondern strahlt ihre Ausgeglichenheit auch aus. Und überhaupt, sie ist so ein positiver, selbstbewusster Mensch und auch schön von Innen heraus. Aber das sollte hier kein Artikel werden, wo ich über diese klasse Frau aka Elena schwärme, wie toll sie ist, sondern will sie uns heute ihre eigene Abnehm-Story erzählen.

Falls ihr auch eure Abnehm-Story mit uns teilen wollt, schickt mir bitte einfach euren Bericht an blog(at)mangobluete.com und ich werde sie unbearbeitet hier veröffentlichen!

~~~

Das Jahr 2011 war mein Jahr (NICHT!)

Liebe Leserinnen und Leser des Mangoblüten Blogs. Ich freue mich riesig euch heute meine Geschichte des Kiloverlierens erzählen zu dürfen. Vorab ich: war immer von der kernigeren Sorte: meine Schwester die blonde Dünne und ich der braunhaarige „Mops“ ;)

Aber damit konnte ich gut umgehen. In den Kleidergrößen 38/40 war ich zuhause und fühlte mich auch darin wohl. Ans Abnehme dachte ich nie. Im Jahr 2011 konzentrierte sich meine komplette Aufmerksamkeit auf zwei Dinge: meine Maklerprüfung abzulegen und ein Haus zu planen, welches im Herbst 2011 Baubeginn hatte.

Ich ging früher regelmäßig laufen und dann durch den Stress nicht mehr. Weiters fiel mir auf, dass mir von fettigem Essen immer schlecht wurde und ich statt einer Portion manchmal 2-3 Portionen verdrücken hätte können. Ich schob alles auf die Nervenanspannung. Das aber auch meine Hosen irgendwie immer mehr zu kneiffen begannen wollte ich nicht so recht wahr haben. Ende des Jahres war die Prüfung geschafft, der Hausplan stand und mir war immer noch schlecht.

Hoch motiviert hatte ich endlich wieder Zeit für meine geliebten Laufschuhe. Ich zog diese an und drehte eine Runde. FEHLER! Ich konnte kaum Atmen und die Schnelligkeit lies auch zu wünschen übrig. Nach diesem Erlebnis hieß es für mich: ab auf die Waage und was ich dort sah brachte mich nur zum Weinen: 96,6 kg Das war absolut das Maximum was ich jemals auf der Waage erreicht habe.

Ich muss etwas ändern, nur wie…? Als erstes lies ich meine Blutwerte bei meiner Hausärztin checken: Eh klar – Cholesterin zu hoch und die Schilddrüse hat auch eine Unterfunktion. Sie schickte mich weiter zum Ultraschall der Leber. Ich geniere mich es erwähnen zu müssen, aber ich hatte eine Fettleber. Ich taufte sie Finny, denn Fettleber hat so einen negativen Beigeschmack, dass ich es kaum über die Lippen brachte.

Die Schilddrüse war eingestellt und die Ausgangssituation klar … und nun..? Ich begann mit dem Programm „Kilo Coach“ hier zählt man seine gegessenen Kalorien und trägt sie in eine Tabelle im Internet ein. Als Sportart entschied ich mich für das Radfahren. Dies machte ich mal 1,5 Jahre. Nach diesem Jahr waren gut 15 kg unten, aber ich war noch lange nicht am Ziel. Ich wollte mehr und stöberte im Internet über weitere Möglichkeiten. Da kam ich zu Detlef … „10 weeks body change“.

Dort lernte ich die LowCarb Ernährung kennen. Ich erinnere mich noch sehr gut an meine Anmeldung: als die Gebühr bezahlt war saß ich da und wollte wieder fast weinen, weil ich absolut keinen Plan hatte wie es geht sich LowCarb zu ernähren. Im Nachhinein gesehen: die beste Entscheidung für mich. Die Übungen zum Programm machten mir Freude und das Kochen auch.

Somit purzelten die nächsten Kilos (wie viele es waren kann ich nicht genau sagen, denn es ging eher um die Zentimeter). Nach den 10 Wochen war für mich klar, dass ich mit dem LowCarb weitermachen möchte. Ich meldete mich in einem Fitnesstudio an, erlernte dort die Geräte und mache dies bis zum heutigen Tag. Nebenbei schaue ich, dass ich einmal die Woche eine Runde laufen gehe.

Ein Leben ohne Sport bzw. Bewegung gibt es für mich nicht. Ich bin noch nicht am Ende meiner Reise angekommen, aber ich verfolge das Ziel entspannter und gönne mir zwischendurch auch mal etwas. Finny geht es auch wieder gut und sie muss sich nicht mehr unter einem Fettmantel verstecken. Die Ernährung ist mir sehr wichtig geworden, Fertiggerichte gibt es bei mir NIE.

Abnehmen beginnt im Kopf und jeder kann es schaffen. Jedoch sag ich auch gleich: ohne Ernährungsumstellung und Bewegung wird das nix. Ist-Stand: 1,70 cm groß, ca. 75 kg (habe keine Körperwaage), Kleidergröße 40 und ich fühle mich unendlich wohl in meiner Haut.

Aber seht selbst:

~~~

Comments 7

  1. Hallo liebe Elena!

    Wow! Du siehst ganz, ganz toll aus!
    Und damit meine ich nicht nur deine Figur.
    Dein Gesichtsausdruck strotzt nur so von Zufriedenheit, Stolz und Glück!
    Und das zurecht!

    Liebste Grüße :)

    P.S. Das Outfit mit dem Rock steht Dir so wunderbar!!! Zauberhaft!

  2. …das Du etwas fester warst wusste ich gar nicht- für mich hast Du jetzt eine ganz normale Figur!!!- das Wichtigste: Du bist selbst zufrieden mit Dir und fühlst Dich wohl in Deiner Haut- egal welche Konfektion!!!

  3. ich finde es super, dass du dein wohlfühlgewicht gefunden hast und beibehältst! egal was für eine konfektion!!
    finde deine ausstrahlung super und du hast einen tollen stil!

  4. Du bist eine wunderschöne, disziplinierte Fraue! Gratulation zu deinem Erfolg :)

  5. Super siehst du aus, liebe Elena! Abgesehen von den gepurzelten Kilos strahlst du auch so schön auf den Fotos!

  6. Liebe Elena,
    ich gratuliere Dir von ganzem Herzen! Du hast daß total zielstrebig durchgezogen und siehst heute fantastisch aus!
    Liebe Grüße, Charlotta

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *