3

Wonder Creams – do they work?

Beauty, Healthy Lifestyle

“Bauch wie neu!”, “Ganz ohne Sport!”, “die Cellulite ist in zwei Wochen verschwunden!”, “Schlank im Schlaf”, “Nehmen Sie ab, indem Sie so viel essen, wie Sie wollen”; ok, den letzten Spruch habe ich selber erfunden, wäre aber auch zu schön um wahr zu sein!

Aber so oder so ähnlich ködern Firmen verzweifelte Frauen, die abnehmen, die Cellulite oder ihre Fältchen loswerden wollen. Ich kriege einige solcher Cremes immer wieder zugeschickt und geschenkt und natürlich probiere ich sie alle aus! Ich bin zu neugierig und ein paar Minuten zum Eincremen findet man immer – und wenn es nichts bringt, so ist es dennoch gut, wenn die Haut Feuchtigkeit von Aussen bekommen.

Doch bei folgenden zwei Cremes sehe ich leichte, klitzekleine Placebo-Effekte Veränderungen und die Haut fühlt sich etwas straffer an und das ist schon mal was. Natürlich ist bei solchen Cremes das Wichtigste: Disziplin! Wenn man die Stellen nicht regelmäßig eincremt, dann kann man es gleich sein lassen. Dann ist es nur ein Tropfen auf den heissen Stein.

Aber nach dem Sport, Trockenbürsten, duschen, eincremen, viel Wasser trinken, sich gesund ernähren und bewegen und gut schlafen, könnte so eine Creme die Dellen/Fältchen leicht ausbügeln. Ich drücke mich absichtlich vorsichtig aus, denn ich übernehme keine Gewähr. Wenn es wirklich so eine Wundercreme geben würde, gäbe es keine Cellulite!

Im Moment teste ich das Biotherm Body Refirm Anti-Cellulite Oil für Oberschenkel und Oberarme und das Belly Lift von Jeanne Piaubert – beide Versprechen quasi das Unmögliche, aber ich bleibe dran!

Wie schon erwähnt, gesunde Ernährung, Bewegung, Wasserzufuhr und genügend Schlaf sind generell essenziell für einen gesunden Körper und Seele! Aber wenn es kleine Hilfsmittelchen gibt, warum nicht? Habt ihr Erfahrungen mit solchen Cremes und bewirken manche wirklich Wunder?

© www.mangobluete.com

Comments 3

  1. Ich habe lange Zeit ein Produkt von Lierac für die Straffung meines Bauches verwendet. Ja, sündhaft teuer und nebst Sport war dies eine nette Ergänzung. Tatsächlich bemerkte ich nach zwei Wochen eine Veränderung, die Haut fühlte sich straffer an. Auch bildete ich mir ein an der Körperstelle beim Sport mehr zu schwitzen. Was auch immer dieses Placebo ausgelöst haben mag. Als ich in meiner Phase der Gewichtsabnahme war, fiel es mir leichter das Ganze auch weiter zu vollziehen. Denn… ist es nicht schön positive Ergebnisse an seinem Körper festzustellen und nicht nur auf der Waage? Den Kampf gegen Cellulite habe ich aber aufgegeben. Also. Natürlich nicht komplett, was einer Selbstaufgabe nahe käme. Jedoch zähle ich Schwimmen zu den besten Hilfsmitteln um das Bindegewebe wieder zu stärken. Wie dem auch sei, da ich neuerdings eine App nutze, welche Hormone und Gifte (ja tatsächlich!) in den hübschen Fläschchen ausmacht und entsprechende Folgeerkrankungen nicht ausgeschlossen werden konnten, ist selbst meine bisher geliebte Clarins Shea Butter Körpercreme im Müll gelandet. Grund: Hormone. Wozu? Keine Ahnung! Ich bin beileibe kein Mensch, welcher sich mit Kernseife duscht ;) allerdings sind manch wirkstoffe in den Tiegelchen wirklich unnötig und sollte bedachter an die Sache herantreten. Ab sofort pieps ich mich also durch die Regale! Aber für meine Gesundheit ist es das allemal wert!

  2. Wie heißt die App? Habe schon davon gehört.
    Auch ich benutzte teure Marken-Kosmetik, möchte aber nicht unbedingt Hormone anwenden.
    Mein Beauty Doc hat mir eine neue Methode zur Gesichtsstraffung vorgestellt, bei der die Wirkstoffe eines Produkts, das er mitentwickelt hat, mittels “Nadeln” tiefer in die Haut geht. Es hat was mit Hormonen zu tun. Ich bekam keine genaue Antwort, was das alles schädigen könnte, er fragte aber immer wieder “Sie sind doch ganz gesund, oder?”
    Habe mich dagegen entschieden. Da geht ich nicht mehr hin…!
    Wer weiß schon ganz genau, ob er wirklich ganz gesund ist ?!

    1. zB die Website: Codecheck.info – die kann man auch als App installieren…und stellt dann fest, was für furchtbare Produkte man so jeden Tag benutzt… Ich habe so ziemlich alles aussortiert und musste mich komplett neu orientieren, denn ich wollte absolut keine hormonell wirksamen Substanzen benutzen, und auch auf umweltschädigende Verfahren bei der Gewinnung/Herstellung von bestimmten Produkten verzichten (z.B. Mikroplastik, Palmöl).

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *