Kennt Ihr das Montreux Jazz Festival? Jeder kennt es, wem ich davon erzähle (“da wollte ich schon immer mal hin!”), aber zu meiner Schande kannte ich es noch nicht, obwohl ich Jazz über alles liebe! Aber da ich sehr gerne neue Dinge kennenlerne, freute ich mich mit den anderen Bloggern Vicky, Julia und Sylvia umso mehr über die Einladung der Uhrenmanufaktur Parmigiani Fleurier zum Van Morrison Konzert in Montreux. Unbekannte Musiker, wie Jamiroquai, Pharrell Williams, Stevie Wonder, Miles Davis, Santana und mehr treten dort auf. Oh, wie gern ich auch Pharrell Williams gesehen hätte!

Die Uhrenmarke dagegen kannte ich schon, denn mein Vater besitzt ein Modell und trägt es sehr gerne. Die Marke Parmigiani Fleurier gibt es seit 1996 und der Gründer, Michel Parmigiani, begann 1976 seine Laufbahn mit der Restauration aufwendiger Kunstwerke der Haute Horlogerie. Er hat sich das Restaurieren selber beigebracht und hat uns unglaubliche Dinge gezeigt und erzählt. Ich habe mich ein bisschen wie im Film “Hugo” gefühlt und Herr Pargmigiani wollte gar nicht aufhören und hat eine Kostbarkeit nach der anderen aus dem Safe herausgeholt und es uns demonstriert. Vöglein, die zwitschern und sich drehen, Mäuse, die von alleine laufen, Handspiegeln mit Überraschung,…

Zu jedem restaurierten Stück gibt es eine aufwendige Dokumentation mit Vorher-Nachher-Bildern, detaillierten Beschreibungen, was genau ausgetauscht wurde, etc. Herr Parmigiani restauriert alte Uhren aus aller Welt, die später wieder in Museen ausgestellt werden. Seine Arbeit hat mich sehr fasziniert! Manche Objekte brauchen Jahre, bis sie wieder restauriert wurden, denn man muss auch sehr viel recherchieren und mit Auktionshäusern und Museen zusammen arbeiten.

Ausserdem haben wir die Manufaktur besichtigt, wo uns Schritt für Schritt erklärte wurde, wie eine feinste, handgemachte, Schweizer Parmigiani Uhr entsteht. Man muss wirklich eine sehr, sehr ruhige Hand (und Gemüt!!) haben, um dort arbeiten zu können… eine falsche Bewegung, und die Uhr ist hinüber. Faszinierend war, dass man das Ziffernblatt mit Hilfe von chemischen Bädern in jede gewünschte Pantone-Farbe färben kann.

Das Leder für die Armbänder kommt von Hermès – dafür beliefert Parmigiani Hermès mit deren Uhrwerken.

Nach der ganzen Tour, wo ich gesehen habe, wie diese Uhren hergestellt werden, mit wie viel Liebe und Leidenschaft, und dem inspirierten Gründer selbst, macht es die Marke für mich noch begehrenswerter.

Das Headquarter von Parmigiani; nice, no?

PARMIGIANI Fleurier

In der Manufaktur:

PARMIGIANI Fleurier

PARMIGIANI Fleurier

PARMIGIANI Fleurier

PARMIGIANI Fleurier

PARMIGIANI Fleurier

PARMIGIANI Fleurier

PARMIGIANI Fleurier

PARMIGIANI Fleurier

Die Färbung des Zifferblatts von Gold auf Blau:

PARMIGIANI Fleurier

PARMIGIANI Fleurier

PARMIGIANI Fleurier

PARMIGIANI Fleurier

PARMIGIANI Fleurier

PARMIGIANI Fleurier

PARMIGIANI Fleurier

Wie ich solche Zeichnungen liebe:

PARMIGIANI Fleurier

Das Designer-Team: Marie & Etienne. Marie ist eine sehr beeindruckende, junge Frau, die schon mit 16 Jahren bei Hermès zu arbeiten angefangen hat. Es muss ein tolles Gefühl sein, die Carrés, die man entworfen hat, kaufen kann und die Frauen sie tragen…

IMG_5855

Diese Vögel zwitschern:

PARMIGIANI Fleurier

PARMIGIANI Fleurier

Michel Parmigiani erzählt stolz über seine kleinen Kunstwerke, die er restauriert hat. Das ist der Knauf für einen Gehstock, in dem ein Vogel schlummert und bei Bedarf zwitschert und sich bewegt:

PARMIGIANI Fleurier

PARMIGIANI Fleurier

PARMIGIANI Fleurier

Meine liebsten Modelle:

PARMIGIANI Fleurier

PARMIGIANI Fleurier

Armband von Hermès:

PARMIGIANI Fleurier

Das war unser wunderschönes Hotel: Fairmont Montreux Palace Hotel:

PARMIGIANI Fleurier

© www.mangobluete.com

Follow on Bloglovin

Sehenswerter Film “Hugo”:

Pin It

11 Comments

  1. Maria says: July 21, 2014 • 12:57:20

    Ich glaub du hast dich verschrieben – bei Jamiroquai, Steve Wonders, Pharell Williams und Co kann man nicht von Unbekannten Musikern sprechen :)

    Reply

  2. Orryginal says: July 21, 2014 • 14:07:00

    * Wow, das ist ja mal was anderes und ein echt schöner Einblick hinter die Kulissen! Eine Freundin von mir arbeitet bei dem Festival und ist immer total geflasht! *

    Reply

  3. Sophie says: July 21, 2014 • 16:09:40

    Sehr interessanter Einblick und die Uhren sind wirklich ein wahres Schmuckstück!
    xoxo Sophie von
    http://lavieunique.blogspot.co.at/

    Reply

  4. Carrie says: July 21, 2014 • 16:17:22

    Ein toller Bericht. Es muss toll mal so hinter die Kulissen schauen zu können

    Reply

  5. Anna says: July 21, 2014 • 16:56:05

    Sieht super aus, finde Manufakturen immer spannend! :)

    Liebst,

    A.

    von

    http://littlefashionfox.blogspot.de/

    PS. Muss gestehen, ich kannte es auch nicht ;D

    Reply

  6. Elly says: July 22, 2014 • 11:58:20

    Man sollte nicht meinen wieviel Arbeit in so einer Uhr steckt ! Wunderschöne Modelle <3

    Reply

  7. Lisa says: July 23, 2014 • 11:12:31

    Wow!
    Sehr interessant und auf jeden Fall mal was anderes :)
    Liebste Grüße
    Lisa

    http://lilaauskleinvenedig.blogspot.de/

    Reply

  8. Teresa says: July 23, 2014 • 13:56:06

    Miles Davis IST dort aufgetreten. Der ist schon eine Weile tot…

    Reply

  9. Maria says: July 24, 2014 • 10:59:12

    Montreux ist der Hammer! Hat zeitlich bisher bei mir aber nie gepasst :( Du Glückliche!

    Reply

  10. Recently… « Mangoblüte | Life & Style Blog says: August 5, 2014 • 09:00:37

    […] Kurzer Abstecher nach Montreux zum Jazz Festival mit Parmigiani: […]

    Reply

Leave a comment