8

Where to stay in Koh Samui?

Where To Stay In ... ?

W Retreat Koh Samui

Auf Koh Samui haben wir uns wieder für ein Starwood-Hotel, das W Retreat Koh Samui, entschieden. Die Anlage ist wunderschön, sehr groß und ruhig. Man muss viel gehen und es gibt viele Stufen, wenn man in den Häuschen in Strandnähe wohnt. Unser Bungalow war sehr nah am Meer – umso weiter mussten wir jeden Tag zur Lobby gehen (man könnte natürlich jedes Mal den Buggy-Service rufen aber das fanden wir doof – so ein bisschen Morgensport vor dem Frühstück schadet nicht!).

Jeder Gast hat dort ein Bungalow mit einem sehr großen privaten Pool, Badewanne, zwei Duschen (eine ist draussen – man sollte keine Angst vor größeren Insekten haben), tolle Minibar, zwei Liegen und ein großes Tagesbett draussen. Ich habe mich dort sehr gut gefühlt und das Bett was himmlisch! Bloß die Klimaanlage war etwas zu laut und pustete direkt auf das Bett – das kann ich gar nicht leiden.

Auch in diesem Retreat gibt es die sogenannten Sweetspots, wo man kostenlos Wasser, Eis und Erfrischungsgetränke zu jeder Tageszeit holen darf. Beim Frühstück gab es eine große Auswahl an westlicher Küche und auch Asiatischer – der Kaffee dort ist wahnsinnig gut und auch das weiche Ei kriegen sie hin! Die frische Wassermelone hat jeden Tag hervorragend geschmeckt, aber vom Orangensaft würde ich Euch abraten.

Wir waren jeden Abend im Fitness-Saal, der sehr gut gepflegt ist und tolle Geräte hat. Auch einen eigenen, ruhigen Yoga-Raum gibt es, wo ich meine Übungen gemacht habe.

Der Strand ist nett, nur war ich etwas enttäuscht, dass es keinen richtigen Sand sondern einen “groben” Sand, also eher Kiesel gab – so hat man ein Peeling inklusive! Das Wasser war nicht so klar wie auf den Malediven… Die Liegen dort sind toll und der Service sehr schnell. Ich habe es genossen, am Strand zu liegen und eine kalte Kokosnuss zu trinken. Am Strand gibt es von 11 bis 18h BBQ mit frischen Burgern, Wrpas, Spießchen, Salate, etc. Ich hatte dort oft gegrillte Riesengarnelen mit Coleslow, die sehr gut geschmeckt haben. Der Strand ist öffentlich und am Wochenende ziemlich voll – aber was ich mitbekommen habe, ist, dass Gäste von Ausserhalb keine Liegen haben dürfen. Es gibt dort ein Zelt für Freiluftmassage und einen Volley Ball Platz.

Das Hotel wird oft als eine Eventlocation genutzt – kein Wunder, die Bars und Restaurants sind sehr gut und das hausgemachte, noch warme Popcorn, welches man kostenlos zu den Getränken bekommen, ist sehr köstlich! Einen Abend waren wir im Japanischen Namu Restaurant (unbedingt – auch als Hotelgast – einen Tisch reservieren!) essen. Die Speisen waren sehr gut und von hoher Qualität, aber ich fand es nichts besonderes und etwas zu überteuert.

Wir waren rundum mit dem Service und dem Hotel W Retreat Koh Samui zufrieden, aber an das paradiesische W Retreat & Spa Maldives kommt es nicht heran. Meine Berichte über das Hotel auf den Malediven findet Ihr hier und hier

Die Woobar mit herrlichen Cocktails:

W Retreat Koh Samui

Vor dem Eingang ins Hotel:

W Retreat Koh Samui

Jemand hat das Hotel für ein Event gebucht:

W Retreat Koh Samui

Im Hotel gibt es viel Kunst von Alec Monopoly (danke T.!):

W Retreat Koh Samui

Der Strand:

W Retreat Koh Samui

W Retreat Koh Samui

© www.mangobluete.com

Follow on Bloglovin

Comments 8

  1. caroline

    liebe anna, waren im le meredien auf koh samui, das unweit vom W liegt. da war ich auch ziemlich über den strand enttäuscht weil er steinig ist. man konnte auch nicht wirklich vom strand ins meer, das wasser wurde nicht tiefer. auf den bildern hat man das vorab nicht sehen können, ich finde so etwas grenzt dann an täuschung…. wir haben das beste draus sind jeden tag zu enem andren strand gefahren sind und haben somit wirklich viel von der insel gesehen .

  2. Paula

    Hallo Anna!
    gab es da einen Deal zwischen W und dir oder habt ihr auf der Reise bei W reguläre Tarife gezahlt?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *