Normalerweise empfehle ich in dieser Kategorie tolle Hotels aber dieses Mal muss ich das Gegenteil machen, damit Ihr nicht den selben Fehler begeht wie ich.

Juan-Les-Pins. Mein Vater hat Geburtstag und wir fliegen jedes Jahr hin. Es gibt hier sehr wenige 4-5 Sterne Hotels und wenn, dann sind sie alle ausgebucht. Da bei uns alles immer sehr spontan ist, buchen wir meistens erst ein paar Wochen vor Reiseantritt die Flüge und das Hotel. Ich bin für beides verantwortlich und bin dieses Mal fast verrückt geworden, weil keine Zimmer nirgends mehr frei waren, ausser im Hotel Belle Rives.

Vor der Ankunft wurde ich gefragt, wann wir landen, damit sie die Zimmer schon vorbereiten könnten. Als wir angekommen sind, mussten wir 20 Minuten warten und mein Bruder sogar mehr als eine Stunde (wozu fragt man dann? Dann macht man sich nur unnötig Hoffnungen…).

Das Zimmer war sehr schön und auch das Housekeeping war lieb und toll. Aber der Service am Strand, beim Frühstück und Abends im Restaurant war einfach GROTTENSCHLECHT.

Am Tag der Ankunft habe ich Sonnenliegen am Strand ausgesucht und die gewünschten Plätze für den gesamten Aufenthalt reserviert, die wurden per Bleistift mit der Zimmernummer versehen. Dass die Liege pro Tag und Person fast 35 Euro kostet (als Hotelgast), muss ich nicht erwähnen. Und das Strandhandtuch 5 Euro, pro Person und Tag. Das ist die Côte d’Azur, ok??

Danach sind mein Vater und ich an die Strandbar gegangen, wo wir 15 Minuten lang von allen Kellnern ignoriert wurden. Nicht einmal an der Bar an sich konnte ich bestellen, ich musste warten, bis ein Kellner zu uns kommt. Ich habe so oft versucht, einen zu rufen, aber vergeblich. Wir haben eine Fruchtplatte, eine große Flasche stilles Wasser, zwei Softdrinks, eine Portion Himbeeren und Eis bestellt. Beim Eis wollte mein Vater zwei Kugeln und ich eine. Der Kellner bringt eine Portion mit zwei Kugeln und die andere Portion besteht auch aus zwei Kugeln aber in getrennten Bechern… Das ganze hat € 95,- gekostet, vor dem Trinkgeld.

Danach habe ich als eine kleine Überraschung Blumen für meine Eltern ins Zimmer für den nächsten Tag an der Rezeption bestellt, Punkt 12 soll die Lieferung erfolgen.

Am Abend waren wir im hoteleigenen Restaurant essen. Auch da mussten wir nach einer langen Wartezeit die Kellner darauf aufmerksam machen, sie sollen uns bitte die Speisekarte bringen. Sie sind nur versammelt auf einem Fleck gestanden und haben geplaudert.

Am nächsten Morgen (Papas Geburtstag) musste mein Vater noch arbeiten und ich bin zu ihnen ins Zimmer gekommen und wollte die Blumen abwarten. Um 20 nach 12 sind wir dann runter zum Strand gegangen. Ich habe meine Eltern vorgeschickt und an der Rezeption nach den Blumen gefragt. Die Blumen seien da aber der, der es raufbringen sollte, telefoniert und kann sie nicht hochtragen. Hmmm…

Ich musste noch ein paar Handtücher holen und da sagte mir die Dame am Schalter, dass sie uns heute verlegt haben, da eine geschlossene Gesellschaft zwei unserer vier Liegen beansprucht hat. Ok… die “geschlossene Gesellschaft” sah eher nach zwei Leuten aus, die einfach früher als wir gekommen sind und die Dame am Schalter ihnen unsere Liegen verkauft hat, aber ich wollte mich nicht streiten.

Meine Mutter hat aus Österreich einen besonderen Champagner mitgebracht, den wir beim Mittagessen im Strandrestaurant trinken wollten. Wir haben mit dem Restaurant ein Korkengeld ausgemacht und die Flasche zum Kühlen abgegeben. Zuerst bin ich hin und man hat mir gesagt, wir sollen in 20 Minuten kommen, sie bereiten einen Tisch vor und alles ist reserviert, blabla. Wir kommen 20 Minuten später, kein Tisch ist vorbereitet, ich darf mir einen aussuchen (die die vor 20 Minuten frei waren, sind es jetzt auch gewesen). Hier haben wir weitere 20 Minuten auf Bedienung gewartet, die nur so an uns vorbeigehuscht ist. Alle Kellner waren so genervt von allem und der Gesichtsausdruck sprach Bände… Das ganze Mittagessen hat mehr als drei Stunden (!!) gedauert, weil der Service so langsam war. Wir haben teilweise ewig auf alles warten müssen und drei Mal alles wiederholen und erinnern müssen. Mein Bruder war verkühlt und er wollte kein eiskaltes Wasser trinken, sondern eines nicht aus dem Kühlschrank. Die Kellnerin meinte “no problem” und nach 15 Minuten (und unzähligen Erinnerungen) kommt wieder das eiskalte Wasser. Beim erneuten Bestellen vom warmen Wasser sagt sie, dass sie so etwas nicht haben.

Beef Tatar kam separat, der Toast erst nach 20 Minuten als das Tatar schon aufgegessen war. Das Beef Tatar haben sie dann auf der Rechnung vergessen, aber wir haben sie darauf hingewiesen.

Beim Champagner hatte ich schon teilweise das Gefühl, dass es verschollen ist, es kam so spät zu uns, dabei wollten wir am Anfang auf meinen Vater anstoßen.

Alle waren nur noch frustriert und man konnte sich nicht entspannen. Ich weiß nicht, vielleicht bin ich einfach vom (Österreichischen – anderen?) Service verwöhnt, aber für das Geld, was das Hotel kostet, erwartet man so einiges. Mein Vater formulierte es treffend: “Furchtbare Preise – furchtbarer Service.” Junge Franzosen verstehen das einfachste Englisch nicht. Man musste sich um alles selber kümmern und so einen Service haben wir im benachbarten Hotel Garden Beach noch nie erlebt – leider war dieses Hotel heuer ausgebucht und wir konnten nicht hin.

Auch beim Frühstück (32 Euro pro Person, jeden Tag) watete man ewig, bis der Tisch vom Gast davor abgeräumt wird und die Rechnung kam und kam nicht. Mein Frühstück kostete lustigerweise nur 9 Euro, warum auch immer, aber ich wollte sie nicht schon wieder auf deren Fehler hinweisen.

Ich wollte Papas Geburtstag so angenehm wie möglich gestalten, aber es war teilweise sehr frustrierend. Vor allem die täglichen Hochzeiten wo noch tief bis in die Nacht sehr laute Musik gespielt hat und man nicht einschlafen konnte. Man zahlt für den Meerblick deutlich mehr, kriegt aber nur sehr laute Musik und ich als Gast fühle mich belästigt. Vor drei Uhr Nachts bin ich drei Nächte lang nicht einschlafen können, weil die ganze Zeit “Happy” ins Fenster reinplärrt. Drei Hochzeiten hintereinander… Also wenn der Service vom selben Hotel bei den Hochzeiten mitmacht, würde ich dort nie heiraten! Es kommt einfach auf die Details an, die hier von vorne bis hinten nicht gestimmt haben.

Das Hotel an sich ist sehr schön und sehr alt (von 1929) aber der Service macht alles kaputt. Es klingt vielleicht nicht so schlimm für aussenstehende, aber für das viele Geld war es einfach nur frustrierend und ich finde, ich muss meine Leser darauf aufmerksam machen.

Belle Rives Hotel Juan Les Pins

Belle Rives Hotel Juan Les Pins

Belle Rives Hotel Juan Les Pins

Belle Rives Hotel Juan Les Pins

Belle Rives Hotel Juan Les Pins

Belle Rives Hotel Juan Les Pins

Belle Rives Hotel Juan Les Pins

© www.mangobluete.com

Follow on Bloglovin

Pin It

23 Comments

  1. VtotheE says: July 8, 2014 • 10:17:50

    Ach das ist ja kacke oder? Da sieht man mal wie Fotos täuschen können……Ich wünsche euch das ihr nächstes Jahr (bei Papas Geburtstag) wieder ein tolles Hotel findet,in welchem ihr besseren Service bekommt. Jetzt verstehe ich auch irgendwie dein letzes Monday-Posting,hatte mich schon gefragt was da los war!

    Reply

  2. Stef says: July 8, 2014 • 10:23:38

    Beim nächsten Mal eher buchen oder nicht 4-5 Sterne Hotels nehmen! ;)
    Etwas einfachere Hotels sind oftmals nicht viel schlechter und der
    Service bemüht sich meistens auch besser und ist freundlicher. Jedenfalls
    war das meine Erfahrung an der Côte d’Azur! LG

    Reply

    • Chael says: July 8, 2014 • 11:48:45

      My experiences are quite similar. I’d recommend small retreats like the La Villa (Avenue Saramartel) or the Sainte Valerie (Rue de l’Oratoire).

      Reply

  3. klarissa says: July 8, 2014 • 10:35:06

    da würde es bei mir eine saftige beschwerde hageln!- frechheit!

    Reply

  4. Lisa says: July 8, 2014 • 10:53:37

    Ach mensch.. Da hört man immer nur das die Hotelzimmer nicht wie beschrieben waren aber das es genauso am Service hapern kann , denkt man im ersten Augenblick nicht..
    Wirklich schade das es so gelaufen ist..
    Liebste Grüße
    Lisa

    http://lilaauskleinvenedig.blogspot.de/

    Reply

  5. Tina says: July 8, 2014 • 11:52:26

    Ähnliche Erfahrungen habe ich an der Côte d’Azur jetzt leider auch schon ein paar mal machen müssen. Und jedes Mal aufs neue bin ich mehr als verwundert, dass selbst die jungen Franzosen in den doch eher touristisch geprägten Regionen einfach so gar keine andere Sprache als Französisch verstehen wollen. Guter Service geht wirklich anders.

    Reply

  6. Coco says: July 8, 2014 • 12:06:17

    Das ist wirklich alles sehr blöd gelaufen. Ich verstehe nur nicht, da ihr jedes Jahr den Geburtstag deines Vaters dort feiert, wieso ihr dann nur spontan buchen könnt? Dann könntet ihr auch endlich in euer Wunschhotel von dem du in einem vergangenen Post geschrieben hast.

    Reply

    • B says: July 8, 2014 • 21:51:13

      Das hab ich mich auch gefragt. Anscheinend kommt der Geburtstag immer so plötzlich…
      Da anscheinend alle anderen Hotels vorher schon ausgebucht waren, abgesehen vom Belles Rives, hätte man sich schon vorher denken können, dass dort was nicht stimmt. Schlechter Service für viel Geld ist immer ärgerlich, aber dennoch muss ich an dieser Stelle erwähnen, dass gerade in Frankreich ein freundliches Bonjour oder Merci oft Wunder wirken können im Service ;) Vielleicht haben die euch wirklich nicht verstanden, was ihr wolltet? Es müssen ja nicht immer die anderen Schuld sein, gell?

      Reply

      • mangobluete says: July 8, 2014 • 22:05:18

        Liebe B.! Wir wissen nie, ob und wieviele sich zu Papas Geburstag versammeln und ich muss immer die Zimmeranzahl wissen und wer von wo wo hinfliegt. Deswegen ist es immer schwer, das alles zu koordinieren. Beim Hotel haben wir die letzten freien Zimmer bekommen, also war es nach uns ausgebucht. Ich hatte in der Schule drei Jahre Französisch und habe mich sehr bemüht immer in ganzen Sätzen auf Französisch zu sprechen und habe es fast immer ganz gut hinbekommen :)

        Liebe Grüße,
        Anna

        Reply

  7. Momo says: July 8, 2014 • 12:39:44

    Genau aus diesem Grund meide ich Frankreich und insbesondere die Côte d’Atur wie der Teufel das Weihwasser. Ich war bis jetzt 4 mal dort und jedesmal vom Service und dem Preisleistungsverhältnis enttäuscht – wenn man es mit anderen Urlaubsregionen vergleicht, ist es einfach eine Schande.

    Reply

  8. Miri says: July 8, 2014 • 13:53:06

    Ich finde das schlimmste ist, wenn man sich etwas sehr schönes gönnen möchte, dafür entsprechend Geld ausgibt und dann einfach nur enttäuscht wird. So ging es mir in meiner Hochzeitsnacht. Wir hatten ein sehr exklusives Hotel gebucht, vorab darauf hingewiesen das es unsere Hochzeitsnacht sein wird und dieses Hotel und die Guest Relation Manager haben alles, einfach alles durcheinander gebracht und falsch gemacht. Wir sind vorher extra persönlich dort vorbeigefahren um uns eine Suite auszusuchen. Also wir dann abends angereist sind, waren wir doch in einem anderen Zimmer. Das es unsere Hochzeitsnacht ist wurde total vergessen usw. usf. Der ganze Service war schlecht und unhöflich.

    Im Nachhinein hieß es dann, das es ihnen so leid tut und normalerweise würden sie ja bei einer Hochzeitsnacht xyz tolle Sachen machen… Ja super, die Hochzeitsnacht kann man leider nicht wiederholen.

    Reply

  9. Teresa says: July 8, 2014 • 14:00:42

    Also das hört sich wirklich furchtbar an!
    Vor allem wenn man die Preise denkt!
    Also die 95€ an der Strandbar, ich bin fast vom Stuhl gefallen!
    Wenn ich mir so ein Hotel buche, in dieser Preisklasse, muss/darf man sich auch den entsprechenden Service erwarten.
    Da habe ich schon in diversen Mittelklasse-Hotels oder sogar Hostels besseren Service erfahren!
    Tut mir leid für dich und deine Familie!
    Und ganz schlimm finde ich die fehlenden Englischkenntnisse- die sind sogar in bettelarmen Ländern PFLICHT beim Personal im Hotelgewerbe….
    Lg, Teresa

    Reply

  10. Deborah says: July 8, 2014 • 14:14:44

    Oh ich kann dich absolut verstehen. Ich habe vier Wochen Urlaub im Jahr und in diesen vier Wochen muss alles perfekt sein; Hotel, Essen, Ausflüge, etc. Das darf dann auch ein bisschen mehr kosten (für irgendwas arbeite ich den Rest des Jahres). Und solches Verhalten ist einfach nicht in Ordnung, egal ob 2 oder 5 Sterne.

    Reply

  11. Anna says: July 8, 2014 • 14:56:07

    Das ist ja wirklich sehr ärgerlich. Ich hoffe, dein Papa hatte dennoch einen schönen Geburtstag! :)

    http://littlefashionfox.blogspot.de/

    Reply

  12. Katii says: July 8, 2014 • 15:56:51

    Uff das klingt ja fuuurchtbar!! Bisher hatte ich immer Glück mit meinen Hotels- bis auf einen Urlaub in Ägypten, wo wir aber wussten, auf was wir uns einlassen- die Bewertungen des Hotels waren eher schlecht, aber nur dort gab es den perfekten Spot zum einfachen Kitesurfen-lernen.. da nahmen wir den miserablen Service doch in Kauf. Trotzdem- für uns wars der einzige Urlaub dort.. und auf der Homepage steht nun ein schlechter Kommentar mehr!

    Alles Liebe, Katii

    Reply

  13. Susi says: July 8, 2014 • 16:36:19

    Das ist echt ärgerlich. Mir ist es in Capri vor wenigen Wochen auch so gegangen. Niiiie wieder.

    Reply

  14. Maja says: July 9, 2014 • 10:53:31

    Oh je hoffentlich ist deine Familie nicht sauer auf dich weil du gebucht hast.
    Vielleicht kannst du das nächste Mal einfach früher buchen und die Zimmer dann wieder absagen wenn es weniger Personen sind?

    Reply

  15. Almondcherry says: July 9, 2014 • 10:56:54

    Oje, das hört sich echt ärgerlich an, vor allem weil deine Bilder zeigen, dass es eigentlich ein wunderschöner Urlaub hätte sein müssen. Aber schlechter Service macht einfach tatsächlich alles kaputt! :/

    Liebe Grüße, Lisa
    almondcherry

    Reply

  16. Bärbel says: July 9, 2014 • 11:15:12

    Ach Anna, das hört sich ja nach einem vollen Reinfall an. Ich kann es nicht leiden, wenn der Service pfuscht oder arrogant ist. Klar, sie sind überheblich weil ihre Häuser ständig ausgebucht sind, kommt Ihr nicht, kommen andere und zählen die Preise… Ich hoffe, Du hast einen Brief an die Geschäftsleitung geschickt oder eine E-Mail mit dem Link zu Deinem Blog. Manchmal wissen die Eigentümer ja wirklich nicht, was das Personal treibt. Eine Entschuldigung sollte da mindestens kommen, wenn Sie Euch dann für ein WE einladen, würden sie von mir eine zweite Chance bekommen. Aber meist wird es dann auch nicht besser. Liebe Grüße, Bärbel

    Reply

  17. Tatjana says: July 9, 2014 • 15:48:32

    Oh Gott, also wenn ich eines nicht leiden kann ist es schlechter Service. Man wird gleich so schnell als verwöhnter Snob hingestellt, aber wenn ich ab und zu mal Urlaub machen möchte, mache ich es in einem Top Hotel und erwarte mir auch dementsprechenden Service!! Mir ist so etwas ähnliches vor Kurzem in Spanien passiert, wunderschönes Hotel, Traumwetter, Traumzimmer, alles Sauber, jedoch Service zum Kotzen. Unaufmerksam, sind auch angenehme 3 Stunden beim Essen gesessen, Bestellungen vertauscht, das Falsche gebracht, 3 mal der falsche Wein serviert, dann kam das Essen lauwarm, aber der Rotwein war dafür schön gekühlt (??)..und natürlich auch ALLES zum Aufpreis: Handtücher, Liegen, Sonnenschirm,…

    Ganz ehrlich, wenn ich schon um die €350,- pP pro Nacht zahle, finde ich es eine absolute Frechheit für Kleinigkeiten wie Handtücher und Liegen Geld zu verlangen, hier geht es nicht um die paar Euro sondern ums Prinzip!

    Reply

  18. berit says: July 10, 2014 • 07:46:35

    Das is alles wirklich superärgerlich, Chapeau das du da noch so ruhig geblieben bist. Ich wäre da schon sehr sauer gewesen und habe normalerweise wirklich viel Verständnis für Servicepersonal, gerade wenn es z.B. im Restaurant sehr voll ist.

    Reply

  19. Stil-Box says: July 11, 2014 • 13:00:44

    Liebe Anna,

    dass tut mir sehr leid! Ein Griff ins Klo! Ich habe auch gerade eine Enttäuschung in einem Berliner Hotel erlebt… Niemand kann sich leisten, seine Gäste schlecht zu behandeln. Irgendwann kommt wieder eine Krise und die Hotelliers werden sich die Finger nach Gästen wie euch lecken, nur dass ihr dort bestimmt nie wieder hinfahren werdet. Ich würde mich offiziell beschweren!

    Liebe Grüße
    Anna

    http://stil-box.net/

    Reply

  20. Recently… « Mangoblüte | Life & Style Blog says: August 5, 2014 • 09:00:21

    […] war in Juan-Les-Pins, wie jedes […]

    Reply

Leave a comment