17

Uber – Welcome to Vienna!

Life, Vienna

Was in anderen großen Städten (New York, Zürich, Mailand, Berlin, Dubai, München, Moskau, London, …) schon längst üblich ist, gibt es nun auch ENDLICH!! in Wien: UBER. Kennt Ihr das? Uber ist ein weltweiter, app-basierender Limousinendienst, der einen Fahrer per Fingertipp besorgt. Gestern habe ich es zum ersten Mal ausprobiert und bin begeistert!

Um Uber zu nutzen muss man die kostenlose App herunterladen (hier geht es zu der Android-Version), dort ein paar Einstellungen machen und schon kann man einen Fahrer durch die App bestellen. Der Abholort wird sehr genau in der Karte eingestellt und man kriegt eine SMS, wann der Fahrer da ist und dann eine SMS, dass er gleich kommt. Ausserdem kann man das Auto beobachten, wie es fährt.

Bezahlt wird mit Kreditkarte über die App. Man muss gar nichts nach der Fahrt machen, der Betrag wird einfach abgebucht, sobald man aussteigt und kriegt gleich eine Rechnung per E-Mail zugeschickt. Den Fahrer kann man danach in der App bewerten. Man kann den Preis auch mit dem Freund teilen, der mitfährt – natürlich per App.

Schöne, saubere Autos, höfliche, freundliche (“passt der Radiosender für Sie?”) und adrett gekleidete Fahrer, überpünktlich, toller Service, sehr komfortabel, wohlriechendes Interior, angenehme Musik und guter Fahrstil – das ist die Zusammenfassung unserer zwei Fahrten gestern.

Ich werde diese schicke Variante definitiv weiter nutzen, denn es ist ideal für mich, zwischen Terminen hin und her zufahren (und sich keine Gedanken über das eigene Auto zu machen – Parkplatz? Parkschein?) und man kann bei einem Event auch mal ein zweites Glas Wein trinken. Und – zugegeben – man fühlt sich gleich ein bisschen wie ein VIP mit dem privaten Fahrer, wenn er draussen wartet und einem die Tür aufmacht…

Uber ist so viel stilvoller als ein Taxi, wenn man mit einer schwarzen, glänzenden E-Klasse bei einem Meeting, Oper, Restaurant, Geburtstag, Flughafen oder Date ankommt. Vor allem, weil es so zuverlässig und spontan ist und an über 27 Orten global verfügbar ist. Man muss es auch nicht vorbestellen, sondern sieht in der App, wie lange ein Auto zum Zielort braucht.

Und nun kommt ein Schmankerl: wenn Ihr meinen Code ubermangobluete bei der Anmeldung nutzt, bekommt Ihr 20 € Guthaben; jeder kann diesen Code nutzen.

Ich bin von diesem Konzept überzeugt und bin schon gespannt, was Ihr dazu sagen werdet!

uberwien

© www.mangobluete.com

Diesen Screenshot habe ich gerade in der App gemacht:

uberapp

Uber Wien

Bild via

Follow on Bloglovin

Comments 17

  1. Alexa

    That sounds like “black lane” which also is the same concept. And u can use it in all other cities as well!

      1. Tatjana

        Öffis auf die man sich, gerade wenn man einen Termin hat, NIE verlassen kann. Entweder “erkrankung eines fahrgastes” oder “schadhafter zug”, und bus/straßenbahn kommen sowieso nie nach fahrplan.

        Noch dazu ist es doch ein ganz wenig angenehmer alleine hinten im auto zu sitzen und sich ohne umsteigen von A nach B chauffieren zu lassen. Vor allem was für -Menschen- heutzutage mit einem in der Ubahn sitzt..furchtbar!

        Bei den Öffi preisen noch dazu, die new yorker u-bahn ist billiger!!

        – ich habe den Beitrag editiert.
        Ladies, es würde nicht schaden, etwas mehr Höflichkeit – auch im Internet – an den Tag zu legen und die Meinung der anderen zu respektieren! Danke!
        Anna

        1. annika

          Liebe Tatjana, Menschen, die ihre Mitmenschen so bezeichnen, sind genau die Leute, denen ICH nicht die Hand schütteln möchte.

          – Liebe Annika, danke für Deinen Kommentar! Ich habe ein Wort aus Deinem Beitrag gelöscht, den Tatjana auch erwähnt hat; ich finde, das hat nichts auf dem Blog verloren :)
          Liebe Grüße,
          Anna

        2. Laura

          Was für einen armseligen und widerlichen Charakter muss man haben, um so etwas von sich zu geben?

  2. re

    vielen dank für den tipp! darauf werden wir bestimmt auch zurück kommen, wenn wir das nächste mal die clubs in zürich unsicher machen…
    herzlich re

  3. parisonlyparis

    das klingt echt cool. wie teuer ist es denn so pro km ? also im vergleich zu eine taxi

    liebe grüße

    1. Christine Brightside

      Kann nir für München sprechen. Hier kosten die Stadtfahrten etwa gleich viel wie ein gerufenes Taxi, manchmal je nach Strecke 1-2€ mehr. Kostenseitig lohnt es sich vorallem bei längeren Fahrten. Wir wohnen zB ca 50 km weg entfernt vom Flughafen, ein Taxi kostet um die 100€. Mit dem Service war es bisher immer ein Fixpreis zu 80€, egal ob um 4:30 nachts abholen und hinfahren oder um 22:30 vom Flughafen nach Hause bringen ;-)

  4. luxurynews

    SUPER! Bei uns sind sie auch ENDLICH seit letztem Jahr! Super Service und SEHR praktisch! Wir hatten UBER das erste Mal vor 2 Jahren in Toronto gebucht. Sehr stilvoll, super Service und haben bis jetzt noch nie schlechte Erfahrungen gemacht!

  5. Pingback: Uber Launch Party « Mangoblüte | Life & Style Blog

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *