18

Uber = Under?

Life

Maybach New York Mercer

Uber ist in aller Munde, mal positiv und in letzter Zeit vermehrt negativ. (Uber ist ein Limousinenservice, den man durch eine App bestellen kann.) Der negativen Berichterstattung muss ich nun leider einen weiteren hinzufügen.

Zunächst einmal: was bringt mir der Service, wenn ich über eine halbe Stunde warten muss? Oder schon einen Plan B in Petto haben muss, falls das Auto nicht kommt (dieser Fall besteht)?

Entweder steht der Fahrer am Gürtel im Stau (aber die App zeigt was anderes) oder er ist zu weit weg. Es ist auch egal, ob ich in Wien-Umgebung oder im 1. Bezirk mich befinde; warten muss ich immer, obwohl vor meiner Nase Taxis stehen. Leider gibt es keine Terminfunktion, um ein Auto vorab zu reservieren. Lediglich das sofortige Bestellen und hoffen auf ein naheliegenden Fahrer ist möglich, was aber anscheinend an der geringen Fahrerdichte nicht optimal läuft.

Auch werde ich nach der Bestellung in der App vom Fahrer angerufen, ob ich auch wirklich bestellt habe und dass die Wartezeit statt 7 Minuten leider 18 Minuten beträgt.

Ich finde es super, dass es auch Uber am Flughafen gibt, aber leider hat es bei mir nicht so gut funktioniert. Ein Mal wurde ich abgeholt und habe Uber beim Rausgehen gebucht, weil die App mir zwei Minuten Wartezeit angezeigt hat. Der Fahrer rief mich an, um meinen genauen Abholpunkt in Erfahrung zu bringen. Nach, ungelogen, 20 Minuten Wartezeit auf das Auto, das auf dem Flughafengelände Kreise gedreht hat (mit der App kann man das alles herrlich beobachten), wurde ich erlöst. Als der Fahrer endlich mit dem Uber-Schild kam und ich im Auto sass, fragte er mich, ob Uber eine Kosmetikfirma sei, für die ich arbeite. Stellt euch einen Taxi Fahrer vor, der nicht weiß, was ein Taxi ist. Absurd! Ich vermute, bzw. bin mir ziemlich sicher, dass angemeldete Uber-Fahrer ihre Accountdaten an befreundete Fahrer weitergeben. Schließlich hatte ich schon mal zwei Fahrer, die dem Fahrerprofilbild gar nicht entsprachen…

Momentan ist ein Taxi schneller, zuverlässiger und günstiger. Das heißt nicht, dass die Taxifahrer sich auf irgendwelchen Gesetzen ausruhen sollten. Vielmehr würde ich mir wünschen, dass sie die neuen Fahrerdienste als Wachruf aus ihrem Quasimonopol empfinden und an ihrer Dienstleistung arbeiten. Hier könnte ich Euch einige Horrerstorries erzählen.

Jetzt muss ich wohl fürchten, dass Uber mich ausspionieren wird, wenn man diesem Bericht glauben schenken mag…

Follow on Bloglovin

Comments 18

  1. es kommt bei uber Glaube ich sehr auf den Ort an an dem man sich befindet.min Deutschland ist es ja zB wegen der Berufsfreiheit von Taxifahrern verboten. Ich bin im Moment in Boston und habe hier auch zum ersten Mal uber benutzt, es funktioniert einfach fabelhaft! Selbst mitten in der Nacht wartet man nie länger als 5-10 min. Ich finde die App Mega praktisch h, auch was die Bezahlung angeht :)

  2. Warst Du nicht auch eine der Bloggerinnen, die Uber anfangs massiv beworben haben? Ist vielleicht ein blödes Klischee, aber ich werde (bin) bei Marken von denen man dann plötzlich von allen Seiten nur die tollsten Sachen hört, immer ein bisschen mistrauisch.
    Erfahrung habe ich aber weder mit Uber noch wirklich mit Taxis, ich benutze lieber öffentliche Verkehrsmittel.

    1. Post
      Author

      Liebe Kathi, ja, ich war Anfangs sehr begeistert von Uber, bis immer wieder die gleichen Probleme auftraten… Dann habe ich damit aufgehört. :) Zum Glück bin ich unabhängig und kann meine Meinung niederschreiben.
      Liebe Grüße,
      Anna

  3. Noch vor einem 3/4 Jahr warst du (so wie alle anderen, die mit Uber kooperiert haben) total davon begeistert, jetzt beschwerst du dich drüber. Klar kann man seine Meinung ändern, vorallem wenn der Service nicht (mehr) passt. Ein wenig verschaukelt komme ich mir als Leser da aber schon vor…

    1. Post
      Author

      Liebe MissXoxolat, danke für Deine ehrliche Meinung! Ich finde, gerade das macht einen authentischen Blog aus. Zum Glück bin ich unabhängig und kann meine Meinung niederschreiben. Am Anfang war ich auch wirklich begeistert von Uber, aber als die Probleme immer öfters vorkamen und ich immer wieder enttäuscht wurde, habe ich mir gedacht, es ist meine Pflicht, meine Leser darauf hinzuweisen.
      Liebe Grüße,
      Anna

  4. Ich finde deinen Meinungsumschwung auch grade etwas komisch.. Mag ja auch sein, dass es im Laufe der Zeit so schlecht geworden ist.. Trotzdem habe ich nicht die Posts mit Rabattcode vor Augen..

    Ich habe das noch nie ausprobiert und werde es wohl auch nie tun. ;)

    Liebe Grüße

    1. Post
      Author

      Liebe Rockandglitter, am Anfang war ich auch wirklich begeistert von Uber und habe es unterstützt, da ich das Konzept toll finde. Aber als die Probleme immer wieder auftraten, sah ich es als meine Pflicht an, meine Leser darüber zu informieren. :) Zum Glück bin ich unabhängig und kann meine Meinung niederschreiben.

      Liebe Grüße,
      Anna

  5. Also ich habe mit Uber bisher positive und negative Erfahrungen gemacht. Grundsätzlich finde ich es super, dass man über die App bestellen kann und auch, dass man die Fahrerprofile sehen kann und so irgendwie schon ein “sichereres” Gefühl hat. Aber das mit der langen Wartezeit ist mir auch schon passiert und auch, dass dann noch mal nachgefragt wurde, ob überhaupt eines bestellt wurde. Besonders geärgert hat es mich aber, dass der Fahrer sich dann nicht entschuldigt hat und auch nicht eingestehen konnte, dass er sich verfahren hat, sondern es auf den Stau geschoben hat (es war ungefähr 12.00 NACHTS). Aber naja, ein gutes Konzept, das aber auf jeden Fall Verbesserungspotential hat!

    Liebe Grüße, Lisa
    almondcherry

  6. ich habe uber nun einige male (in der schweiz und in südfrankreich) benutzt und kann absolut nichts negatives über das unternehmen sagen. klar, wir mussten auch mal einige minuten warten (was mir mit normalen taxiunternehmen aber auch schon passiert ist), was mir jedoch nicht weiter dramatisch scheint.. ich finde es ehrlich gesagt auch etwas schräg, dass du uber am anfang so hochgelobt, zig mal sowohl hier wie auch auf instagram deinen aktionscode erwähnt und nun deine meinung so drastisch geändert hast…
    liebe grüsse re

  7. Ich lese deine Beiträge wirklich gerne, aber ich finde es schade, dass du hier jetzt einfach mal mit der Masse mitgehst… Die Zeitungen schreiben negativ über Uber und du springst auf den Zug auf, obwohl 80% der Medien-Headlines Bullshit sind. Wenn du Fahrer hattest, die nicht dem Bild entsprachen.. Wieso zur Hölle sagst du das dann Uber nicht? Ich nutze Uber regelmässig in Wien und auf Businessreisen im Ausland. Wenn mal etwas nicht gut ist (kann ja passieren, schliesslich arbeiten und fahren da MENSCHEN und es ist ein StartUp), informiere ich das lokale Team und ich kriege die Fahrt rückerstattet oder Credits und das Wichtigste: Das Team kümmert sich darum, dass das Problem gelöst wird und so nicht wieder vor kommt. Aber dafür müssen wir Kunden ja halt auch etwas mitdenken und solche Vorkommnisse eben melden.

    “Jetzt muss ich wohl fürchten, dass Uber mich ausspionieren wird, wenn man diesem Bericht glauben schenken mag…” Diesen Satz hättest du dir sparen können. JEDER normal mitdenkende Mensch weiss, dass Uber das nicht macht, schon nur aus Policy Gründen (dazu haben sie auch etwas publiziert bei Uber.) Ich bin auch dafür Unternehmen kritisch zu hinterfragen, aber kritisch hinterfragen ist nicht = abstruse Verschwörungstheorien fabrizieren oder glauben.

    Nicht so authentisch, sorry. :( Ich mag deinen Blog wirklich, aber irgendwas ist schief an diesem Artikel. Wirkt fabriziert und alles andere als authentisch.

    1. Post
      Author

      Liebe Eliana, wenn ich über etwas Gutes öffentlich berichte, dann will ich genauso auch über negative Dinge berichten können. Das wäre sonst nicht fair; ich will Negatives nicht ignorieren. Ich finde, ich habe eine gewisse Verantwortung, da mein Blog öffentlich ist und ich will meine Leser informieren.

      Wäre es nicht seltsam, wenn ich öffentlich nur positive Dinge anpreise und negative im Geheimen nur mit den Firmen untereinander kläre, damit meine Leser das ja nicht mitkriegen?!
      Wäre ich dadurch nicht eine Marionette von Unternehmen, wo ich nur etwas Positives am Blog zu schreiben habe und alles Negative bitte nur privat und ja nicht öffentlich?

      Ich als Bloggerin bin zum Glück unabhängig und kann und werde auch immer meine ehrliche Meinung niederschreiben, egal, ob mich dann weniger Firmen anschreiben oder nicht. Ich wünschte, jedes Medium wäre in der Lage frei zu berichten, frei von Zwängen und Werbemitteln. (Beispiel Vogue: drei Seiten Chanel Parfum Werbung – Redaktionsempfehlung: Chanel Parfum)

      Liebe Grüße,
      Anna

      1. Das ist ja das Problem. Es wirkt nicht ehrlich und unabhängig sondern als ob du auf den Uber-Bashing Zug aufspringen würdest. Schlecht recherchiert, seltsame Vorwürfe. Es ist einfach schade, wenn sich Menschen so schnell über etwas beklagen ohne zu recherchieren oder zu erst die Wege zu nutzen, die vorhanden sind um die Probleme – die es ja auch tatsächlich geben kann – zu lösen.
        Ich bin davon überzeugt, dass dir der Kundensupport in Wien kompetent weitergeholfen hätte. Der Beitrag hinterlässt einfach einen bitteren Nebengeschmack. Nicht bezüglich Uber sondern bezüglich deines Blogs, den ich sonst sehr schätze.

        1. Post
          Author

          Liebe Eliana,

          Ich muss nicht recherchieren, wenn ich die von mir geschilderten Erfahrungen selbst mache und sie gehäuft vorkommen. Diesen Artikel wollte ich schon viel früher veröffentlichen, habe es aber immer wieder verschoben.
          Ich haben oben auf einen Artikel der FAZ verlinkt, wonach beim genannten Treffen keinerlei Zitate verbreitet werden sollten, was, so wie es aussieht, doch geschehen ist…

          Ich hoffe, Du verstehst mich :)

          Liebe Grüße,
          Anna

  8. Hallo ihr Lieben,

    leider funktioniert der Service in Deutschland nicht gut! In London hingegen ist es spitze!
    ich benutze es soooo häufig und bin immer wieder begeistert, wie nett die Fahrer sind und gewartet habe ich noch nie länger als 5 Minuten!

    Gruss Vanessa
    http://www.city-freude.blogspot.com

  9. in berlin habe ich uber noch nie getestet, da finde ich alleine alles, wo ich hin muss. in paris fand ich es sehr nützlich, zumal die taxen dort rar und die fahrer nicht immer ehrlich sind. meine uber-erfahrungen sind bisher nur positiv.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *