4

Strolling around in Copenhagen

Photography, Travels

On the next day after our visit to Noma we had so much time to explore Copenhagen till our fight back to Vienna. We started with a delicious breakfast at Andersen Bakery and moved on to our goal: Den lille Havfrue. We walked all the way from Trevi Garden to the Little Mermaid and on our way we saw so many beautiful sightseeings. The weather was very nice and sunny but the wind was very strong. Copenhagen is a beautiful city and we are coming back for sure! 

~~~

Einen Beitrag aus Kopenhagen habe ich noch für Euch: am nächsten Tag nach dem Noma-Besuch hatten wir noch sehr viel Zeit bis zu unserem Flug nach Wien. So sind wir vom Trevi Garten bis zur Kleinen Meerjungfrau zu Fuss spaziert. Auf der Karte sah die Distanz deutlich kleiner aus als sie dann schlussendlich war, aber das machte nichts, denn so haben wir eine Menge interessante Sachen auf dem Weg gesehen.

Gefrühstückt haben wir in der Andersen Bakery (sehr heisser Tipp!!) und waren danach den ganzen Tag unterwegs. Es war sehr sonnig nur der beissende und unangenehme Wind (Freunde von Xaver?) hat das Gehen nicht gerade erleichtert…

Den lille Havfrue war unser Ziel; erstaunlich, wie klein dieses Wahrzeichen eigentlich ist, wenn man (endlich) davor steht. Habt Ihr gewusst, dass man der kleinen Lady schon mal den Kopf oder den Arm abgesägt hat?

Kopenhagen war sehr schön und wir kommen auf jeden Fall wieder, nur nächstes Mal wahrscheinlich nur für eine Nacht…

Unser Ausblick aus dem Hotel in der Früh:

Copenhagen

Auf dem Weg – dieser Himmel!

Copenhagen

Copenhagen

Copenhagen

Copenhagen

Copenhagen

Copenhagen

Copenhagen

Copenhagen

Copenhagen

Copenhagen

Im wunderschönen Designmuseum:

Copenhagen

Copenhagen

Auch unser Hotel ist drin:

Copenhagen

Und hier live und in Farbe:

Copenhagen

Im Trevi Garten – der Weihnachtsmarkt is so, soo schön!

Copenhagen

Copenhagen

Copenhagen

© www.mangobluete.com

Follow on Bloglovin

Comments 4

  1. Ich freu mich, dass ihr im SAS Hotel übernachtet habt, für viele ist es heute zumindest von außen nicht so atraktiv, jedoch nur für den ersten Blick. Das Hotel ist von Arne Jacobsen entworfen und bis ins kleinste Deteil geplant worden, damals galt das Gebäude als Gesamtkunstwerk, Fachleute erkennen es auch heute noch, obwohl sehr vieles verändert wurden ist. Nach der Renovierung wurden dort einige Zimmer zu kleinen Museen mit Originaleinrichtung gemacht, die muss man gesehen haben, ich hoffe ihr hattet Zeit dafür. Die Sessel Schwan und Ei sind heute weltweit Klassiker und haben das skandinavishe Design bis in die hrutige Zeit stark geprägt. Das Restaurant würde ich auch wegen der Einrichtung empfehlen, das Besteck dort ist auch von Jacobsen. Baugeschichtlich ist das Gebäude inzwischen eine Rarität, vieles aus dieser Zeit (50er) wurde und wird abgerissen oder bis zu Unkenntlichkeit verändert. Diese Entwicklung hat mehrere Gründe, die für mich zwar aus rationaler Sicht zum Teil nachvollziehbar sind, aus fachlicher und intelektueler Perspektive jedoch endlos traurig machen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *