In dieser Woche wird es drei Posts geben, die sich mit dem Thema “Handwerk” beschäftigen. Ich finde, es ist sehr wichtig, wieder back to the roots zu kommen und diese Kunst nicht aussterben zu lassen, sondern sie zu schätzen, ehren und sich öfters ein handgemachtes Stück zu gönnen.

Wir fangen mit Stavros von Kazinyan an, ein junger und sehr talentierter Designer (seine Frau ist die wundervolle Petra von Kazinyan), der in Wien lebt.

Neben T-Shirts, Taschen (ich liebe die Clutches mit dem Schlüssel!), Schmuck und Koffern stellt Stavros sogar exklusive Custom Bicycles her (!!).

Mein Freund hat sich dieses handgefertigte Kreditkartenetui aus Krokodilleder gegönnt, welches Stavros für ihn angefertigt hat. Man sieht, wie gut und mit welcher Liebe zum Detail es verarbeitet wurde. Das Leder ist butterweich, da Stavros nur hochwertige Materialien verwendet und sehr auf materielle und handwerkliche Qualität achtet.

Seine Kreationen kann man entweder in diesen Stores kaufen oder ihn hier kontaktieren.

Von Kazinyan

Von Kazinyan

Mein Freund hat sich seine Initialen stanzen lassen, in der Mitte unten:

Von Kazinyan

Vor einiger Zeit hat mich Stavros mit diesem selbst gemachten, wunderschönen und aussergewöhnlichen Armband überrascht – die Farbe ist der Hammer!

Stavros von Kazinyan

© www.mangobluete.com

Follow on Bloglovin

13 Comments

  1. Nina says: November 6, 2013 • 12:53:11

    Sehe das erste Mal dass du auch das Love Bracelet von Cartier hast, man muss es einfach lieben, oder? Würde meines nie wieder abgeben..

    http://www.spreadyourevent.blogspot.com

    Reply

  2. Jenny says: November 6, 2013 • 13:19:41

    Der Kartenhalter schaut toll aus, ich liebe Krokoleder bei kleinen Accessoires. Freue mich schon auf die weiteren Handwerks-Posts :-) LG, Jenny

    http://www.crackberrycream.com

    Reply

  3. clas says: November 6, 2013 • 13:35:01

    Lampenschirme aus Schrumpfköpfen, Tischchen aus Elefantenfüßen, Zahnstocher aus Elfenbein und Kreditkartenhalter aus Krokodilleder……Ich find’s geschmacklos,aber das mus jeder letztendlich selber wissen. Das zum Thema Nachhaltigkeit und Produktions-transparenz,oder kam das Krokodil aus Europa? :)

    Reply

  4. Rena says: November 6, 2013 • 13:36:03

    Toll, dass Du das Handwerk zum Thema gemacht hast – und war es Absicht, dass in diesem Zusammenhang der Post nur in deutsch geschrieben wurde?

    Liebe Grüße, Rena

    http://www.dressedwithsoul.blogspot.de

    Reply

  5. jasmin says: November 6, 2013 • 13:38:02

    Ich nehme an das ist echtes Krokodilleder? In dem Fall für mich ein NoGo und kein gutes Beispiel für Back to the roots leider.

    Liebe Grüße

    Reply

  6. Cla von Glam up your Lifestyle says: November 6, 2013 • 13:57:46

    Bei uns in der Stadt ist zwei mal im Jahr ein Markt für Handwerkskunst.
    Dort kann man wunderbare Dinge finden, alles mit Liebe gemacht. Handwerk benötigt natürlich auch Zeit und das hat dann auch seinen Preis.
    Krokodilsleder geht aber gar nicht.

    http://glamupyourlifestyle.blogspot.de/?m=0

    Reply

  7. theperfectliaison says: November 6, 2013 • 23:30:29

    Liebe Anna,

    der Gedanke ist sehr schön und man sollte nicht vergessen , dass mit echtem Handwerk nicht nur unbedingt Luxusartikel gemeint sind, sondern, dass es eben auch der kleine Becker nebenan dazu zählt, der noch nicht an eine Großkette gebunden ist.

    Ich sehe das sehr ähnlich wie du, den Erhalt solcher Individualität sollte man unterstützen.

    Herzliche Grüße

    theperfectliaison

    http://www.theperfectliaison.blogspot.com

    Reply

  8. Lena says: November 7, 2013 • 10:41:03

    Das ist ganz spannend; manchmal habe ich den Eindruck, dass du eine junge, gebildete Frau bist, die durchaus sinnvolles schreibt und manchmal haust du so gnadenlos daneben, dass es mir die Schamtränen in die Augen treibt. Handwerk und Nachhaltigkeit zu unterstützen finde ich super; Krokodilleder hingegen absolut überflüssig. Es gibt geprägtes Leder, das genauso aussieht – warum reicht das nicht aus?

    Reply

  9. Katja says: November 7, 2013 • 11:55:37

    Das Love-Bracelet finde ich natürlich toll, aber das andere Armband sieht eher unvorteilhaft und klobig aus am Handgelenk. Dein Schmuck, den du selbst kaufst, gefällt mir wesentlich mehr.

    Reply

  10. Isabella says: November 7, 2013 • 14:01:49

    Zu der “Kunst” muss man gar nicht viel sagen. Da stimme ich der Mehrheit hier absolut zu, sowas ist geschmacklos und absolut überflüssig.
    Was mich aber gerade wirklich zum Lachen brachte, waren die Shirts in der Fashion-Kategorie. Erinnert mich an Ed Hardy mit russischem Einschlag, ganz ganz furchtbar und, obwohl ich das Wort gar nicht mag, mir fällt aber gerade kein passenderes ein, “bratzig” ;-)

    Reply

    • Karl says: November 12, 2013 • 20:11:12

      Oh Isabella, es lebe die Doppelmoral – sich anonym in Blogs über Krokoleder auslassen und selbst die H&M-Abteilung mit Lederwaren von gequälten indischen Kuehen pluendern, nicht wahr? Und zum Totlachen sind leider nur deine C&A-Outfits, keine Designerstücke, die es in luxuriösen Shops zu kaufen gibt. Diese Wiener Neidkultur ist einfach unerträglich und geschmacklos.

      Reply

  11. Steffi says: November 7, 2013 • 16:21:45

    Ich finde es durchaus lobenswert, den Leuten die Relevanz des Handwerks in Erinnerung zu rufen. Allerdings hätte ich es schöner empfunden, Dein Beitrag hätte sich auch tatsächlich mit dem Thema Handwerk beschäftigt….mir kommt es aber leider mehr wie einer der üblichen “Schaut mal, was ich/mein Freund/wir gekauft haben”-Postings vor.
    Zum Thema Krokodilleder werd ich mal besser nichts sagen – es würde ja auch eh nichts bringen. Du hast schon in der Vergangenheit deutlich zu verstehen gegeben, dass Dich das Leid der Tiere nicht wirklich tangiert.
    Wirklich schade, dass man Deinen Blog wirklich auf “Essen, Reisen, Shopping und alle paar Monate die Moralkeule, weil alle anderen ja sooo falsch und zuviel konsumieren” runterbrechen kann. Als Du vor Ewigkeiten mal geschrieben hast, Du würdest Dich so für Archäologie interessieren und hättest es auch mal studieren wollen, hab ich mir ja durchaus noch die Mühe gemacht, hin und wieder mal nachzuhaken. Eine Reaktion kam nie…kann ja also doch nicht so wichtig gewesen sein.
    Sei es drum: Ein Blog weniger in meiner Liste.

    Reply

Leave a comment