9

Stars or Bloggers? Or both?

Blog

Elle Spain - Abril 2016

Man ist jetzt ein Influencer, macht Shootings, schreibt Editorials und hat Meetings. Ich rede von Bloggern, nur, damit das klar ist! Man verkauft sein Gesicht, Namen und Meinung, ist ein Model.

Darüber habe ich schon so oft geschrieben, aber es ist sehr spannend zu beobachten, wohin dieses Business fließt. Es gibt ja keine eigenen “Blogger-Gesetze”, alles entsteht beim Gehen und es ist super interessant, ein Teil davon zu sein. Wichtig ist nur, dass man seine Identität, Ehrlichkeit und Authentizität nicht verliert und nicht abhebt.

Fashionista hat heute einen interessanten Bericht veröffentlich, wer die 20 einflussreichsten Blogger 2016 sind. Die Seite hat sehr aufwendig recherchiert und ich glaube, dass das Ergebnis adäquat ist.

Aber eines fällt auf: die meisten Blogger sind weiblich, sehr schlank und haben ein hübsches Gesicht – Models quasi. Ein bisschen mehr Männer und mehr normale Körper/Plus Size fände ich nicht schlecht!

Elle Spain - Abril 2016 Elle Spain - Abril 2016

Photos © Rafa Gallar – Elle Spain April 2016

Comments 9

  1. Absolut, eigentlich sind es ja mittlerweile Models, die halt auch nebenbei noch geschriebenen Content für sich produzieren lassen :)

    Ich finde manchmal schade, dass es alles sehr unpersönlich und einheitlich geworden ist – für mich ist die Person und ihre spezielle Art das, was die Spannung ausmacht. Ich bin momentan auf der Suche nach Accounts/Persönlichkeiten, die mir das bieten und es ist sehr schwer… vielleicht magst du mal deine aktuell liebsten Accounts vorstellen? :)

    Liebe Grüsse
    Anna

  2. Ist es nicht immer so, dass nur die wirklich schlanken und hübschen an der Modespitze stehen, egal ob Blogger oder Modells, was ich sehr schade finde! Ich persönlich lese solche Blogs gar nicht mehr, denn mich interessieren Menschen so wie du und ich, mit Ecken und Kanten, egal ob Mann oder Frau!
    Liebe Grüße
    Alnis
    http://alnisfescherblog.com

  3. Sehr interessanter Bericht, liebe Anna. Bei der Liste von den Bloggers 2-20 können wir gerne diskutieren. Gerade zB. Kayture, da finde ich die Präsenz auf dem Blog einfach zu wenig. Darum folge ich ihr auch nicht mehr. Ansonsten mag ich Jules, Song of Style und Chriselle. Sie macht auch immer supergute Posts über alle möglichen Themen. ABER Chiara Ferragni ist eine andere Liga. Klar sie sieht halt wirklich wie ein Model aus – lucky her. Aber sie ist auf allen Kanälen immer präsent (dank ihrem Team natürlich), über ihren Stil kann man sich auch streiten, aber viele Looks finde ich richtig cool, anders…nicht das 0815, was alle tragen. Darum ist Chiara für mich verdient die Nr. 1, sie hebt sich von allen anderen extrem ab.
    Liebe Grüsse Dani

  4. Ich finde diese Thematik auch sehr spannend – insbesonders wie es sich derzeit in Wien/Österreich entwickelt. Es ist definitiv ein Vorteil als BloggerIn hübsch und schlank zu sein, man weiß nie was zukünftig passieren kann. Aber das ist ja auch das Spannende daran, denke ich. Ich denke mir, wenn du einen Blog startest, dann ists wichtig eine Niche zu finden. Eine Niche, die vlt noch nicht so ausgereizt wurde, aber meiner Meinung nach sollte man einen Blog heutzutage immer noch aus Leidenschaft und Spaß beginnen (wenn überhaupt) ;) Hat man allerdings schon einen Bekanntheitsgrad, ist es auch ok zu schauen was alles möglich ist – wie zum Beispiel eine Kooperation mit einer Makeuplinie (zwecks Lippenstiftkollektion) oder ähnliches (wenn es ums Business geht). So wie du geschrieben hast, hauptsache man behält seine Authentizität, Ehrlichkeit und Identität dabei ;)

    Liebe Grüße

    Justyna

  5. Ich finde neben der Tatsache, dass die meisten erfolgreichen Bloggerinnen Modelmaße haben, viel schlimmer, dass ein Lebensstil und Looks präsentiert werden, die fernab jeglicher Realität liegen. Designer haben natürlich längst erkannt, welche (Werbe-) ausmaße das Geschäft mit den Bloggern hat. Wieviel Prozent der Frauen, die Chiara und Co folgen, können sich Valentino, Chanel und Ähnliches schon leisten?

    1. Post
      Author

      Liebe Anna,

      ich finde, Du hast vollkommen recht! Ausserdem sendet es auch vielleicht ein falsches Signal: “bist du hübsch, schlank und könntest gut bloggen – dann starte einen Blog, die Firmen werden dir schon zufliegen…” – also grob gesagt. Natürlich gehört noch viel mehr zu einem guten Blogger dazu.
      Und ich finde, dass Marken wie Gucci, LV, Cartier, Chloé, etc. die mittlerweile mit Bloggern kooperieren, an der Besonderheit/Exklusivität verlieren, eine Luxusmarke zu sein. Es ist total random geworden und ich finde, manche Blogger bringen das Besondere an so tollen Marken nicht rüber, bzw. ist es für sie nichts besonderes, sondern Arbeit, wenn sie Gucci Schuhe zugeschickt bekommen und sie tragen müssen. Man muss die Sachen ja nicht auf einen Podest stellen, sind ja eigentlich nur Nutzungsgegenstände aber wenn man überall die selben Schuhe, und Accessoires sieht, stumpft der Follower und Leser ab und es wird auch für ihn egal, ob das nun Chanel oder LV ist und wie viel es eigentlich kostet. Ich finde, dass das Thema schon sehr ausgereizt ist und die Labels müssen aufpassen, dass sie durch die Omnipräsenz nicht übersehen werden.

      Liebe Grüße,
      Anna

  6. Ein sehr guter Beitrag.
    Ich finde es auch sehr schade, dass man bei unheimlich vielen Bloggern das Gefühl hat, sie sind halbe Models ( oder vielleicht sogar ganze ) und nur deswegen ist ihr Erfolg so riesig.
    Chiara war gefühlt die erste große Bloggerin. Auch wenn ich ihren Stil nicht immer toll finde hat sie es natürlich drauf. Aber es stimmt schon und da muss ich meinen Vorrednern recht geben: welcher normale Mensch kann sich schon in der Masse Dinge von gucci Chanel etc leisten. Die Kunst ist es doch mg einem normalen Budget toll auszusehen und kreativ zu sein. Schöne Looks zu kreieren.

    LG Caterina
    http://caterinasblog.com

  7. Tja, das ist das Leben… Andersartigkeit ist nicht immer cool in der großen Welt, das durfte/darf ich manchmal wegen meiner Hautfarbe auch erleben, aber was bringt es mich darüber zu wundern oder aufzuregen?! Lieber gehöre ich zu denen, die durch ihre Andersartigkeit “eine neue Welt erschaffen”. So wie du es mit deinem Blog in meinen Augen machst :)

    http://orryginal.com

  8. Hi, tja…wie es eben überall so ist. Dünn und weiblich ist und wird auch noch lange eine super, funktionierende Kombination bleiben. Und wie viel Realität, dann noch hinter all den Bloggern steckt ist auch fraglich. Trotzdem ist es spannend zu sehen, wie man mit bloggen heute Karriere machen kann. Und jeder der einen Blog führt, weiß, dass das wirklich harte Arbeit ist. Alles liebe, Jen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *