37

Das waren die LFDs – Der Backstagebericht

Fashion, Food, Personal, Travels

Ja, die Lake’s Fashion Days sind vorbei! Es ging um Mode, Designer, Models, Essen, Blogs, Erkan, Wetter, DJ Bootsy, Aserbaidschan und Kugelschreiber aus rosa Federn.

Die Traumkulisse:

Komischerweise habe ich vom Essen mehr Fotos als von Mode & Co. gemacht. Nicht, weil es nach Foodporn aussah, sondern weil es ein viel diskutiertes Topic in unserer Runde war: “Hast du schon die Geschichte mit der Made gehört?” – “Na, aber an meinem Salat war noch Erde dran” – “…”

Zum Thema “Essen” kommen wir noch später.

Wir müssen ja zuerst im Hotel einchecken und nach den “Internet Sticks” fragen, da das versprochene W-Lan auf den Zimmern nicht funktioniert. Für einen Blogger ist das eine Katastrophe! Noch schlimmer, wenn alle sage und schreibe 35 Sticks schon vergeben sind. Ich persönlich habe mich damit abgefunden und den Blog in den Urlaub geschickt.

Irgendwie habe ich das schlechteste Zimmer von allen bekommen, hatte ich das Gefühl: keine Minibar, Erdgeschoss, kein Ausblick, KEIN SAFE, kein Fernseher (manche hatten zwei…), schwarz rauchender und stinkender Fön, staubiger Boden. ABER: es gab Fussbodenheizung! Diese erwies sich als sehr praktisch, da die Dusche keinen Vorhang oder ähnliches hatte und der Boden komplett nass war; ausserhalb der Dusche natürlich. Vielleicht kam das überschüssige Wasser einfach daher, weil es aus der Handbrause und Regendusche gleichzeitig Wasser floss… wer weiß, wer weiß…

Eine kleine Roomtour:

Selbst ist die Frau. Wenn ich keine Minibar im Zimmer habe, dann bastle ich mir eine!

Lustiger wird es, wenn ein WC aus der Wand bricht und ein Handwerker Ziegel drunter legt, damit man es wieder halbwegs normal benutzen kann. Nicht so lustig ist es, wenn man beim Einchecken in seinem Zimmer einen Gestank aus dem Mistkübel diagnostiziert, der von verwendeten und nicht entsorgten Damenhygieneartikel stammt. Von Erbrochenem in einem Klo erst gar nicht zu sprechen… Kein Scherz! Das sind alles Dinge, die wir Blogger in den paar Tagen dort erlebt haben! Die Liste ist lang…

An die wahllos funktionierenden Steckdosen hatte man sich nach ein paar Stunden gewöhnt und fehlende Glühbirnen und Türen, die nicht zugingen, fliegende Stuckleisten in der Nacht und 40 Grad warme Zimmer – all das sind so Kleinigkeiten, da lohnt es sich gar nicht, sie zu erwähnen. ;)

Aber es gibt ja nette Damen, die alle fünf Minuten fragen, ob man denn einen Vodka gern hätte (gratis natürlich). Das macht es wieder gut! Äh, warum sind wir noch einmal hier? :D

Ach, da gab es noch die Schlägerei zwischen den Angestellten, die einen sofort duzen und “Alter” sagen, wenn sie das vegetarische Menü in der Küche erfragen wollen und unsere Mädels angrapschen… Apropos Essen: es wurden Maden im Risotto und anderen Speisen entdeckt, und eine getrocknete klebte im Getränkeglas. Prost!

Julia “hat sich für eine vegatarische Vorspeise entschieden. Bekommen hat sie einen grünen Salat, mit nix. Kein Dressing, keine Tomaten oder anderes Gemüse. Dem nicht genug, hatte man in der Küche auch vergessen den Salat in mundgerechte Stücke zu schneiden und zu waschen(!).”

Zitat Stylish Kinds In Riot

Ob der Vodka als Präventionsmaßnahme gegen die Maden sein soll?

Am Abend hatte Monika die geniale Idee, den Pizzalieferservice anzurufen. Da CiaoCiao leider nicht lieferte, mussten wir die Pizzen selber im Cabrio abholen, was auch ganz lustig war:

Das Modegeschehen konnten wir dann ganz gemütlich vom Balkon aus beobachten – herrlich!

Romantique am Abend:

———————————————————————-

Am nächsten Tag hatten wir einen Fashion Lunch mit Marcel Ostertag. Wie praktisch, dass dieser genau nach dem eher dürftigen Frühstücksbuffet stattfindet! So wird jeder satt!

Es gab Caprese Salat und als Nachspeise wässriges Eis. Die Hauptspeise wollte komischerweise niemand.

Marcel wollte früher Balletttänzer werden:

Leider schaffte ich zu der Modenschau vorgestern nicht, weil aus meinem Fön Rauch aufstieg und ich verzweifelt versucht habe, meine Haare zu föhnen. Ok, nasse Haare, kein Problem, trocknen an der Seeluft. Doch gerade als ich aufgebrezelt an die Bühne kam, hiess es, dass die letzte Show für heute schon gelaufen sei! Aber laut Programm müsste sie doch erst kommen… gut, die Organisation hat hier schon öfters versagt, deswegen ist auch das ok… bei einer Modeveranstaltung… wo Gäste kommen sollten. Blöd für die, die dann um 18h vor einer leeren Seebühne standen.

Um 19h versammelten wir uns in einem Zimmer mit selbstgekauften Lebensmittel, garantiert Madenfrei, bei einer netten Mädelsrunde um den Eurovision Song Contest zu schauen:

———————————————————————-

Gestern hatten wir einen Fashion Lunch wo es eine interessantes Mousse Au Chocolat gab…

Für Onstage Berichte schaut bitte hier vorbei:

Ladies und Gentlemen, es war mir eine Ehre! :)

———————————————————————-

Dieser Beitrag ist als ehrliche Kritik an der Organisation und Ausführung der Lake’s Fashion Days gedacht. Da dieser Event meines Wissens nach jetzt jährlich stattfinden soll (und erfolgreich sein will), würde ich den Organisatoren es nahe legen, die angeführten Punkte zu verbessern.

Kurze Zusammenfassung:

Das Restaurant und die Bedienung muss schleunigst auf Vordermann gebracht werden.

Jedes Zimmer sollte mit allen Standards ausgestattet werden – das ist sonst keine 4-5 Sterne Kategorie (Safe, W-Lan, Internet Sticks usw.)

Die Koordination der Fashion Shows sollte eingehalten werden, bzw. die Kommunikation so verbessert werden, dass man es mitkriegt, dass etwas verschoben wurde. (Online-Ticker?)

Mehr Parkplätze beim Hotel wären nett.

Das Housekeeping sollte gründlicher sein.

Pinke Schwarzkopf Federkugelschreiber für alle.

bloglovin

Comments 37

    1. Post
      Author
      1. Sorry, ich blebe dabei. Du hast das ja nicht bezahlt, sondern bist doch eingeladen worden, oder?
        So was kann man ja mal überleben und sich’nen Spaß draus machen. Klingt wirklich so, als ob Du einen roten Teppich brauchst.
        Und das Du deine Getränke dort kühlst, wo andere ihren A…waschen finde ich wirklich mega ekelig.

        1. Ich finde ne Made im Essen muss man sich in ner schlichten kleinen Pizzeria sowie in einem gehobenen Restaurant nicht gefallen lassen.
          Ich würde da eher ausflippen wenn ich eine Made in meinem Essen finden würde und ich gehör nicht zu den Reich :D:D Da würde ich selbst nicht einmal einen Spaß draußmachen.

        2. hat doch mit verwöhnt nix zu tun sondern es ist einfach eine unveschämtheit – in zwei oder in fünf sternen ;)

  1. Ja genau, wer erwartet bei einem 5 Sterne Hotel schon Sauberkeit, Freundlichkeit und die Abwesenheit von Maden im Essen. Tz, wie kann man nur so verwöhnt sein die simplen Standards zu erwarten, wenn ein Hotel mit 5 Sternen wirbt. Du hast Recht, Anna hat totaaaaaal überzogen reagiert. *ironie off*

    @ Anna
    Ich wäre ziemlich stinking gewesen, bei so einem “Service” und hätte auch kein Problem damit gehabt an der Rezeption mal freundlich nachzufragen ob das ihr Ernst ist. Bei 5 Sternen darf sowas nicht passieren.

    BTW.
    erinnert sich noch jemand an diese ekelhaften Lutscher mit den Insekten?

  2. Pingback: Lakes Fashion Days – Die endgültige Fotonachlese (2)

  3. Krass, dabei sieht das Zimmer (bzw. das Hotel allgemein) auf den ersten Blick gar nicht soooo schlecht aus oO

    Und verwöhnt finde ich das gar nicht. Ich war letztes Jahr mit meinem Ex Freund in Berlin im Motel One, das Frühstücksbuffet war toll, die Zimmer pickobello sauber und W-Lan gab es auch (und einen tollen Blick auf den Alex). Und das ist kein fünf Sterne Standard, sondern drei, aber sämtliche Kriterin wurden mehr als erfüllt und ich finde, gerade in einem fünf Sterne Haus sollte das noch eher der Fall sein (wäre ein Fernseher da nicht Pflicht?). Ich denke, für solche Preise kann man erwarten, dass man keine Maden essen muss oder Salat ohne alles kriegt (Kaninchenfutter?).

  4. omg das trifft den nagel auf den kopf!!! es war wirklich genau so und hat gar nichts mit verwöhnt und reich zutun, sondern mit einem grundbedürfnis an höflichkeit, reinlichkeit und geschmack. nur schade dass durch diese teilweise wirklich kuriosen missstände der eigentliche grund – nämlich die lake’s fashion days – teilweise wirklich in den hintergrund traten :(

  5. Wow, das klingt wirklich hart! (Nicht dein Bericht, sondern viel mehr die Zustände in dem Hotel).
    Ich denke ich hätte mir nach den ersten Eindrücken schon Gedanken über das Abreisen gemacht. Nicht ohne vorher mit der Geschäftsleitung gesprochen zu haben, natürlich! Solche Zustände können in einem Hotel, das professionell sein will nicht angehen.
    Gut das ihr es anscheinend noch mit Humor nehmen konntet!
    Was hat es mit den Kugelschreibern auf sich?

  6. “klingt ein bisschen sehr verwöhnt” ??? ÄHM HALLO?? was darf man sich den von einem “luxus & spa hotel” erwarten? und ja, ich war vor ort … und meins war das klo, das aus der wand gebrochen ist (ich wiege 60kg, also hoffentlich lags nicht an dem) und den salat mit erde hatte ich auch auf dem teller! ganz ehrlich, wir blogger haben das mit humor genommen und den umständen entsprechend das beste draus gemacht. beim billa eingekauft und auf dem zimmer gegessen … würde ich jetzt nicht als verwöhnt bezeichnen!!

    dein bericht ist der hammer, anna :) und entspricht zu 100% dem wies wir erlebt haben!

    xox Vicky
    Bikinis & Passports

  7. oh wie recht ich dir gebe;) selten ein hotel gesehen das so dermaßen viele fehler macht und dann auch noch blogger einlädt und denkt das wir sie in höchsten tönen loben. die kritik ist mehr als nur berechtigt und zwingend notwenig für die damen & herren dort. sonst wird es nicht sonderlich lange dauern und die können zusperren bei der überbordenden negativen publicity die sie derzeit bekommen.

    abseits davon: danke fürs zitat verlinken:)

  8. wooow. als ich so die fotos von den anderen bloggern auf facebook & co. sah, dachte ich, dass das ein super event sein muss, aber anscheinend doch nicht. sowas ist dann natürlich sehr peinlich für die veranstalter ;)

    lg
    http://misscherryb00m.blogspot.com/

  9. haha. also im nachhinein finde ich’s lustig. wir hatten immerhin immer ein gesprächsthema. in meinem fall waren es die steckdosen, die halt.. naja.. keinen strom lieferten und DIE BINDE! wie dumm muss man sein, dass man einen mistkübel im badezimmer nicht entleert und wie asozial ist es eigentlich von den gästen, die ihre hygieneartikel nicht so entsorgen, dass man solch einen anblick einer putzfrau erspart. sowas regt mich womöglich noch mehr auf.

    dazu sage ich nur: pinke schwarzkopf federkugelschreiber für alle!

  10. Ich finde Maden dürfte es nicht mal in einem 1-Stern-Hotel geben. Ich würde durchdrehen wenn so etwas passieren würde, mit verwöhnt hat das nichts zu tun!!

  11. omg, das hört sich wirklich nach einem äußerst wilden wochenende an! ich war schon so gespannt auf deinen bericht, aber das habe ich mir echt nicht erwartet! die geschichten sind ja echt kaum zu glauben, wie kann so etwas passsieren?! aber wenigstens hattet ihr was zu lachen :) gut, dass ihr es mit humor genommen habt!

    ich war letztes jahr in einem hotel in glasgow, das renoviert wurde und erst kurz zuvor wiedereröffnet hatte und da gab es auch noch eine sehr lange mängelliste, wir mussten sogar das zimmer wechseln. außerdem hatten alle (!) badezimmer dort keinen heizkörper! wir waren im spätherbst und da sind wir schon halb erfroren… aber zumindest war dort das frühstück nicht grauslich und das personal war nett.

    lg
    julia

    http://urbanfluffyphant.tumblr.com

  12. Es stimmt schon, dass es wirklich schlecht organisiert war. Wir waren am Donnerstag dort und nichts ist nach dem Programm gelaufen. Man stand dort und wusste nicht, was als nächstes kommt.

  13. Toller, ehrlicher Bericht! Wirklich Schade dass alles so schlecht organisiert war…
    Und wie verwöhnt von euch dass ihr keine Maden essen wolltet ;D

  14. Wow… das klingt aber echt KRASS! :-O Das Hotelzimmer sieht auf den Fotos nicht schlecht aus… aber wenn ich höre, dass das Badezimmer dreckig hinterlassen wurde, Maden im Risotto gefunden wurde, etc. … *schauder* Ihhhhhhhhhhhhhhh!

    Liebste Grüße,
    Linh

  15. Der Alptraum mit der Traumkulisse! Ich hab’s ja fast nicht glauben können, als ich so die Zwischenberichte am Rande mitbekam…
    Und das BD ist beim dem schweren Gewicht des Eistees gar nicht zusammengebrochen? Oh Wunder ;)

    Super Zusammenfassung übrigens ^^ Zumindest bleibt euch das Wochenende noch länger in Erinnerung, und ihr könnt gemeinsam drüber lachen.

  16. sehr lustig geschrieben und so wahr in punkto unterkunft :)
    mein föhn rauchte nämlich auch, fernseher gabs keinen, andere hatten sogar zwei stück, aber hab dann einen bekommen dank beschwerde ;) und die geschichte mit der made passierte an meinem tisch somit war klar dort esse ich eher nichts mehr…am nächsten tag habe ich dann doch kalte nudeln getestet weil der hunger so groß war, naja. aber man muss auch dazu sagen das wir ja teilweise in zimmer untergebracht waren die laut rezeption noch nicht fertig waren seit der renovierung, daher auch der frische farbgeruch und kein fernseher und co…das mit dem strom hätte mir auch einer erklären können damit ich mir die Suche erspare *g*, alles in allem war es aber echt schön, also das zimmer ;) auch wenn es uns am Abreisetag 10min. vor 11h ausgesperrt hat…lalala :)) am service muss ganz sicher gefeilt werden und an der küche sowieso, wär sonst schade fürs/ums Hotel.

  17. OMG :D
    Also nach den Maden hätte ich nur noch meinen Anwalt angerufen, das Gesundheitsamt informiert, meine Koffer gepackt und ab noch Hause gefahren.

  18. Pingback: Lakes Fashion Days – Blogger Roundup

  19. naja bei mir hätten die schon ihre abrechnung auf holidaycheck! gut geschrieben und ich weiss wo ich demnächst wohl meinen urlaub nicht verbringen werde. geht gar nicht, da nützt auch die schöne aussicht nichts. :-()

  20. danke für den bericht!!
    ich hatte mir das hotel nach der ankündigung ja gebookmarkt, um dort mal “privat” urlaub zu machen. das hat sich dann grade erledigt…;-)
    was mich noch interessieren würde, wie denn der umgang mit reklamationen war? wir steigen nur in 4-5* hotels ab und es kommt schon mal vor, daß auch dort etwas nicht ganz perfekt ist oder man spezielle sonderwüsche und anforderungen hat. im umgang mit so etwas zeigt sich dann meiner erfahrung nach oft erst die wahre klasse des hauses. irgendwie müssen sie hier doch auch auf diese gravierenden mängel reagiert haben?
    ein schlimmes no-go ist für mich auch noch, daß auf einem der fotos zu sehen ist, daß da während des essens benutzte (!) aschenbecher auf dem tisch stehen. das weiß eigentlich jeder kellner, daß dies ein unding ist. das geht gar nicht.
    ihr solltet am besten auch mal entsprechende bewertungen bei holidaycheck abgeben. das interessiert/trifft die vermutlich auch eher als ein bericht auf einem kleinen modeblog. (=nicht abwertend gemeint. nur mit absicht etwas überspitzt formuliert)

  21. 0.o wtf
    wer hat denn bitte das hotel gebaut – bob der baumeister? hat der koch im chinesischen outback gelernt? also ich hab in meiner küche auch schon einiges “gezüchtet” aber maden waren noch nie dabei ^^….
    wenn ich ein 4-5* hotel buche, erwarte ich mir auch was, passta! wenn ich nun auch deshalb als verwöhnt bezeichnet werde weil ich auf meine gesundheit achte und ich mir was vom ausgegebenen geld erwarte dann bin ich das gerne :)
    so und nun prost ich standesgemäß allen anderen “verwöhnten schnepfen” mit einer flasche Dom Pérignon zu ;)

  22. Da weiß man gar nicht, ob man lachen oder weinen soll. Super, dass ihr Mädels das alles mit soviel Humor genommen habt!
    Das Hotel, wie auch das Zimmer sieht auf dem ersten Blick so wunderschön aus, so ein schöner Standort & dann so ein Reinfall. Vorallem, dass sich nichtmal das Personal vernünftig verhalten kann! Was ist denn so schwer an “Bitte, Danke, was darf ich IHNEN bringen”, etc.
    Und Marden im Essen zu haben, zeigt wirklich von unbeschreiblicher Hygienemissachtung! Egal ob in einer kleinen Imbissbude oder einem 10 Sterne Restaurante – wo Lebensmittel sind, hat hygiene zu herschen! Sowas würde uns zuhause ja auch nicht passieren, oder esst ihr den Salat immer mit Erde?!

    Du hast es wirklich super gut geschrieben & warst trotzdem noch sehr höflich!
    Ich hoffe die Veranstalter lesen es & nehmen es sich zu Herzen!

  23. ich persönlich kann absolut nicht nachvollziehen, was hier irgendwie in irgendeiner Weise mit Verwöhntheit zu tun hat?
    Hier ist es auch nicht relevant ob für dieses Hotel gezahlt wird (aus eigener Tasche) oder ob es sich hier um eine Einladung handelt.
    Teilweise liest sich hier ein gewisser Neid heraus…- (weil man vielleicht selbst nicht eingeladen wird?)
    Personal egal in welchem Bereich ist das A und O! Ein absolutes Must*,- nur so heben sich Tophotels von 0815 Hotels ab. Die Location kann noch so traumhaft sein, … das wird langfristig keinen Nutzen haben.
    Und so etwas spricht sich sehr schnell herum….

    Von der Neugier angezogen hab ich in meinem Relax Guide für 2011 nachgeblättert… Die Bewertung dieses “Traumhotels” lässt auch hier zu wünschen über!

    Und unerwünschte Tiere in einem Essen kann sich keine Location leisten….

    Für einen kleinen Traumurlaub muss man von Wien auch nicht sehr lange reisen… ich empfehle St. Martins,- hier ist die Location ebenfalls ein Traum und das Service inklusive Personal ist ausgezeichnet!

  24. Pingback: Milano – Our Hotel « Mangoblüte | Lifestyle Blog

  25. Pingback: Märchenhochzeit « Mangoblüte | Lifestyle Blog

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *