40

So this is Plus Size, hm?

Fashion

mangoplussize

Immer wieder bin ich erstaunt, was alles unter “Plus Size” in den Online Shops läuft. Alles mit einer 4 bei der Kleidergröße ist schon Übergröße. Bei Mango fängt Plus Size tatsächlich ab Größe 40 an und geht bis 52. Sind nun alle Frauen ab Kleidergröße 40 füllig?

Das finde ich bei Mango Violeta (die Plus-Size-Linie von Mango) schon beinahe lächerlich:

Sogar mit einem beinahe-Tight-Gap.

So sehen doch viele der Frauen draussen auf den Straßen aus, oder? Vielleicht ist das, was Mango auch aussagen will? Klamotten für alle? Sogar in Plus Size.

Ich kann mir ehrlich gesagt nicht so ganz vorstellen, dass diese Models Größe 40 tragen… vielleicht schon, die aber hinten mit Spangen enger gemacht werden. Eher ist das eine 38.

Ich finde, dass diese Models Traumkörper haben; gesund, nicht zu dünn und nicht zu dick. Schade, dass man das in der Sparte “Plus Size” findet, statt “Normal Size”. Kein Wunder, dass Frauen sich wegen ihrem Körper verunsichert fühlen.

Warum nicht ein Mal so eine Mode auf einer Größe 42 UND 48 zeigen? Eine Frau mit Größe 52 kann nicht viel mit den Tragebildern der Models da oben anfangen und bestellt vielleicht nichts, weil sie denkt, es passt ihr eh nicht. Mango hat weniger Gewinn, denkt, der Markt für Plus Size existiert nicht und stellt die Modelinie wieder ein. Ein Teufelskreis.

Was ich toll finde, sind Marken wie MiuMiu, Stella McCartney, Missoni und Vivienne Westwood die Mode teilweise bis Größe XXL, bzw. 50-52 anbieten.

Ab welcher Größe fängt für Euch denn “Plus Size” an?

Follow on Bloglovin

Comments 40

  1. Ich hab wirklich angefangen zu schmunzeln, als ich in unserem neuen Mango das Violeta Schild entdeckt habe. Ich wusste nämlich nicht, was dieses “Mango Violeta” ist…und dann steht da tatsächlich was von Übergrößen drauf und ab Größe 40. Lächerlich. Zumal es in der normalen Mango Abteilung doch auch Sachen bis XL und teils XXL gibt, das ist doch auch bis 44!

    Plus Size beginnt für mich, wenn überhaupt bei einer 46. Aber die durchschnittliche Frau hat hier in Deutschland eine 40 bis 42, die Schlanken Frauen eine 38. Alles andere ist halt sehr schlank bis dünn oder eben weil die Personen zierlich gebaut sind.

    Dieser ganze Plus Size Quatsch entsteht doch nur durch dieses übertriebene “wir essen alle clean und sind super fit”- überall sieht man bei Instagram zB nur noch Mädels mit Sixpacks, die 6 mal die Woche trainieren und dann eine Pizza oder Pasta als Cheatmeal bezeichnen – da wird mir immer ganz anders von! Oder auch diese Einstellung, dass Kohlenhydrate was unglaublich schlimmes sind und man jetzt Zucchini zur neuen Pasta erklärt…Ich könnte mich Stunden darüber aufregen!

    Und kurz zu den Models auf dem Bild: die tragen mit Sicherheit keine 40. Wobei…meine Mutter ist sehr schlank und muss bei Zara auch mal zu L oder XL greifen. Kann also eine 40 sein – kommt heutzutage alles auf den Schnitt an :D

    1. Ich finde nicht, dass der Fitness-Trend unbedingt etwas mit der unnötigen Plus Size Bezeichnung zu tun hat. Das sind für mich zwei verschiedene Dinge. Das eine kommt aus dem Health / Wellness / Sport Bereich und das andere sind unrealistische in meinen Augen erfundene Bezeichnungen der Werbung / Modewelt.

      In jedem Fall ist es erschreckend, dass man mit Größe 40 schon zu Plus Size zählen soll….

      Alles Liebe

      Nadja
      http://www.violetfleur.com

    2. Liebe Dori,

      du vergleichst da zwei Paar Schuhe. Sport und gesunde Ernährung ist das beste was man seinem Körper “antun” kann. Dabei wird man schlank oder man ist schlank und traniert noch zusätzlich seine Kondition und Muskeln. Was soll daran verkehrt sein? Ich finde es eher bedenklich, dass die Modeindustrie das eine suggeriert und die Menschen , wie du zB einem eintrichtern möchte, dass es völlig in Ordnung ist moppelig zu sein. Ist es aber nicht. Aber es ist auch nicht verkehrt. Man soll sich in seinem Körper wohlfühlen und fertig. Ob man dann dünn, schlank oder moppelig ist, interessiert doch keinen normalen Menschen. Wieso regt man sich ständig darüber auf, dass es dünne Models gibt? Was interessiert es einen selber? Es tendiert momentan finde ich eher dazu, dass man versucht übergewichtige bzw, stark überwichtige Menschen als normal zu verkaufen, Wozu? Ich lese ständig, dass die und die und die zu dünn sind. Wieso schreibt oder sagt man sowas? Der Körper eines anderen Menschen interessiert doch gar nicht. Jeder sollte so herumlaufen und so eine Figur haben, wie er es für richtig hält und wenn die Modeindustrie nun mal schlanke Körper bis Größe 38 sieht, ist es doch okay. Jeder hat seinen eigenen Geschmack und seine eigene Meinung, auch die Modeindustrie. Anstatt sich über alles aufzuregen, sollte man sich selber mögen und sich um sein eigenes Leben kümmern.

  2. eigentlich dachte ich immer, ich zähle zu den schlanken Frauen mit meiner 40/38. etwas breitere Hüften und nicht dünn, aber schlank. tja gut zu wissen, dass ich jetzt schon als Plus Size gelte.

    Das Bild, das Unternehmen mit so einer Kampagne entwerfen ist fern ab von jeder Realität auf der Straße, nur leider können besonders Teenager das nicht sehen.

    Aber liebe Mango, wie kommt es dass du trotzdem Mango trägst? Normalerweise bist du bei sowas doch sehr konsequent (ich beziehe das auf Zara und co)?

  3. Wenn ich mir teilweise anschaue, wie winzig die Plus Size Teile manchmal geschnitten sind, kann ich mir durchaus vorstellen, dass die Models auf den Fotos tatsächlich eine Größe 40 oder mehr tragen …
    Gerade die Hosen in den Übergrößenabteilungen bei H&M oder Mango sind zum Teil absolut nicht angepasst. Was bringt es mir, wenn zwar die Oberschenkel weit genug sind, die Waden dann aber geschnitten sind wie für eine 38? Dass mit einer größeren Größe alles überall etwas “mehr” wird, muss doch jedem einleuchten … In Barcelona war ich dieses Jahr in einem eigenen Violeta-Store und hatte mich wirklich drauf gefreut. Als ich dann aber die ersten Teile in meiner normalen Konfektionsgröße (46) probiert habe, ist mir schnell die Lust vergangen. Bei Blusen die Ärmel knalleng oder der Bund viel zu knapp, als dass er über einen größeren Hintern passt, Hosen die dermaßen auf Hüfte saßen, dass es außer bei Bohnenstangen bei JEDEM schrecklich ausgesehen hätte und im Endeffekt hätte ich alles in so ziemlich der größtmöglichen Konfektionsgröße kaufen müssen, um überhaupt einigermaßen angezogen auszusehen.
    Ich finde es super, dass es inzwischen viele Möglichkeiten gibt, auch als Plus Size einzukaufen. Nur viel zu oft fällt mir auf, dass das ganze so halbgar durchdacht ist und nur versucht wird, mit der “Dicken-Schiene” mehr Geld zu machen. Häufig habe ich nicht den Eindruck, dass da selbst eine Plus Size Frau am Schreibtisch sitzt und sich die Kleidung ausdenkt …

  4. Meine Güte,ich finde die Models auch normalaussehend/schlank.Es ist traurig,das selbst Plus-Size Models immer mit photoshop bearbeitet werden.Die Models für H&M+ finde ich ganz in Ordnung,das ist wenigstens nicht realitätsfremd.Ich selbst trage eine 42,bin aber nicht gerade groß.Richtiges Plus Size sollte eigentlich erst ab 52 sein,für mich ist es aber immer ein mittelding aus 46/48.

  5. Ich bin ganz deiner Meinung! Die Models sehen keineswegs nach Plus Size aus und gerade so wie eine 38!
    Für mich fängt Plus Size ab ca. 46 an, aber Mango produziert extrem enge Kleidung, da trage ich mit 34/36 mindestens 38er Hosen, die oft sehr eng anliegen.
    Ich denke dieses verschobene Größendenken kommt daher, dass die gesamte Kleidung der Marke schon extrem eng ist. Daher fällt auch 40 bestimmt wie 38 aus und wird als Plus Size abgestempelt.

  6. Das ist verrückt … Die Frauen in den Werbungen sind absolut normalgewichtig, also ich würde sie als schlank bezeichnen. Wenn ich Plus Size wäre, würde ich mich davon verarscht fühlen.
    Ganz krass finde ich abercrombie & fitch … Ich habe auch meine Komplexe, aber meine Beine sind schlank und trotzdem habe ich dort eine der größten Größen. Kein Wunder, dass Mädchen und Frauen figurmäßig unter Druck stehen.

  7. Ich glaube kaum das diese Mädels Größe 40 tragen und wenn es doch so ist ,stimmt doch was mit den Größen nicht. Würde mich freuen wenn man mal etwas schickere Klamotten auch in Größe 50 in einem guten Schnitt finden würde. Plus size beginnt bei mir auch nicht bei 40 sondern wenn überhaupt ab Größe 48/50. Wenn man schon plus size verkauft sollte man sie auch mit plus size Models präsentieren. Die Mode sieht doch dann getragen anders aus als bei den Mädels auf den Bildern oben.

  8. Ich muss erstmal sagen, dass ich die Violetta Linie sehr schön finde. Habe zwar von dort noch nichts gekauft, kann ich mir aber vorstellen, es bald zu tun. Aber es ist ja herrlich zu sehen, dass die obigen Ladys als plus size gelten! Heißt das jetzt, hat man ein BISSCHEN Oberschenkel, ist man nicht mehr normal size? Das sind dann keine gute Aussichten für mich :-) Also, dort, wo ich herkomme, würde man diesen Mädels ein Tellerchen Reis mit Bohnen anbieten und sagen “Isst doch was Kindchen, du bist ja so schlank!”

    Wenn man über diese unverschämte Marketing-Strategie von Mango (ich interpretiere mal als “gebt doch auf, ihr seid eh alle hoffnungslos fett”) absieht, finde ich toll, dass auch eine spanische Marke größere Größen anbietet. Übrigens, dir stehen die Violetta-Sachen fabelhaft ;-)

  9. Wo bekommt man Missoni in Plus Size? In den Geschäften und im Internet habe ich max ital. 48 gesehen.

  10. Die Damen dort oben als Plus Size zu bezeichnen ist eine Frechheit und die tragen never ever eine 40…das tue ich nämlich und sehe BEI WEITEM nicht SO aus!
    ich glaube auch nicht, dass dieses Größenverständnis mit Clean Eating, Fitness und Healthy Lifestyle zu tun hat sondern einzig und allein mit der völlig verdrehten Gedankenwelt der Modebranche! Alles was an dünnen Menschen “hängt” verkauft sich besser.
    Danke für den tollen Post!! LG Jenny

  11. Sehr gut, du sprichst mir aus der Seele. Man ist schon frustriert, wenn einem die Sachen der angeblichen Übergrößenkollektion nicht passen.

    Ich würde mich über einen Post dazu freuen, wo man die von dir angesprochenen Designersachen in Übergrößen beziehen kann (trage 46/48). Bisher habe ich immer das Gefühl es hört bei XL (42/44) auf. :-(

    LG Saskia

  12. Ich denke viele Firmen würden profitieren wenn sie für ihre Plus Size Linien auch echte Plus SIze Models nehmen würden. Da ist sogar H&M ganz gut dabei finde ich. Plus SIze beginnt für mich sicher nicht bei Größe 40, abgesehen davon dass die Models von Mango Violeta bestimmt Größe 36/38 tragen… super Artikel :)
    LG Ela
    http://www.nerdsofmunch.com

  13. Die Models tragen nie im Leben Größe 40! Vielleicht die “Mango 40”, aber die Klamotten von
    Mango und Co. sind ja sowieso eher für superdünne Teenies gemacht!
    Ich trage Größe 38 und sehe nicht so aus wie die Beiden!!!

  14. Ich finde es generell schade, dass in den ganzen Onlineshops die Models immer gleich aussehen. Auch bei den “normalen” Größen. Ich fände es schön, wenn einfach mehr Variation vorhanden wäre, verschiedene Konfektionsgrößen und auch verschiedene Körpergrößen. Mir ist klar, dass man nicht jedes Kleidungsstück an fünf verschiedenen Frauen fotografieren kann, aber wenn man auf einer Seite eines Shops fünf verschiedene Models sieht, könnten die doch mal nicht alle Größe 34 bei 177cm tragen. Das würde das Einkaufen enorm erleichtern…

  15. Faltencreme wird auch an straffen jungen Gesichtern angeboten, Anti-Cellulite Creme am Knack-Po… Warum die große Aufregung ?

    1. Ja da soll ja auch der nachher Effekt demonstriert werden (ob realistisch oder nicht ist hier erstmal unwichtig). Ich glaube aber kaum das die Violeta Klamotten eine 46er wie eine 38er erscheinen lassen.

  16. Mal abgesehen davon dass die größen sich immer mehr verschieben, damit meine ich dass, zB obwohl die 46 draufsteht mittlerweile nurnoch ne 44 drin ist, regt mich auch auf dass die marken/läden die klamotten für dickere leute (wie mich) machen, das anscheinend mit berbundenen augen tun. Die schnitte sind meistens so furchtbar, zB total formlos sodass man aussieht wie ne tonne und damit dicker als sowieso schon. Oder diese hosen mit den furchtbar dünnen oberschenkeln, oder kleider die eigentlich nur jemand mit ner super figur anziehen kann. Dann reg ich mich mittlerweile über den missbrauch von schwarz auf. Ja ich mag schwarz und schwarz macht angeblich schlank, aber soll deshalb jedes teil in meinem kleiderschrank schwarz sein? Und wenns dann mal ein bisschen farbe gibt ist das teil entweder rosa, pink oder knallgelb. Genau die farben die man vielleicht meiden sollte wenn man ein bisschen mehrt auf den rippen hat. Und das die models eigentlich viel zu dünn sind für plus size seh ich auch so, ich denk mir oft, ah das sieht aber gut aus aber an mir dann eigentlich immer scheiße….

  17. Ich verstehe nicht warum Mango Violeta jetzt schlanke Models zur Präsentation ihrer Herbst-/Winterkollektion genommen hat. In der Sommerkollektion waren die Models durchaus plussize und das fand ich wirklich gut.

    1. Ist auch bei der Übergrößen-Linie von s.Oliver so. Für die wurden bisher auch immer Models genommen, mit denen man sich figurtechnisch wirklich identifizieren konnte. Wenn ich die Fotos der neuen Kollektion anschaue, kann ich nur lachen.
      Gleicher Fall wie hier bei Mango und auch die Teile der Kollektion sich auf diese Figurtypen zugeschnitten …

      1. Korrekt, ein Etuikleid, wie grade bei soliver en masse im Angebot, sieht bei einer Plus Size Frau nämlich einfach nur unmöglich aus. Ich frage mich sowieso seit geraumer Zeit wieso nicht mehr Wickelkleider für diesen Figurtyp angeboten werden, die kaschieren und betonen gleichzeitig die Taille. Wenn es denn welche gibt, haben sie meist einen sehr tiefen Ausschnitt :(

  18. Ich verstehe auch nicht warum gerade bei Plus Size nicht auf Models mit entsprechender Figur gesetzt wird. Ich möchte doch einen Eindruck davon bekommen, wie die Kleidung bei mir sitzen könnte, und gerade Kleidung die für Kurven geschnitten wird, hängt bei “normalen” Models unmöglich. Bestes Beispiel wäre ein Dirndl, das an Frauen mit Kurven sich an die richtigen Stellen anschmiegt und bei denen ohne Kurven z.B. einfach nur ein traurig eingefallenes Dekoltee zeigt.

  19. Krass, diese Frauen machen Werbung für Plus Size!?
    Ich kann da gar nicht viel dazu sagen, außer, dass unser Körperbild inzwischen ja echt nur noch völlig verzerrt ist… unglaublich und ziemlich traurig :(

  20. Ich finde deinen Post sehr berechtigt und gebe dir in allen Punkten Recht. Jedoch möchte ich auf folgende Sachen hinweisen. Die Kleidung die in den Onlineshops abgebildet ist wird geshootet und anschließend extrem retuschiert und das sieht nur bis Größe 42 gut aus und auch da wird die oft die Ware wie du sagst abgesteckt, enger gemacht oder das gesamte Bild wird gestreckt.
    Oft ist es aber auch so das die Kunden keine Models in Größe 52 sehen wollen. Ja es gibt wenige Frauen die sich mit ihren Kilos lieben aber viele sind unglücklich und denken sich dann OMG so seh ich nicht aus (wie das Model in gr. 52)… Es gibt auch viele andere Marken die +Size Mode anbieten und auch bei denen sieht man wie bei Mango das auch “normale” Kunden die +Size Mode kaufen. Ich finde zb die Größen 40 & 42 sind die Standartgrößen denn nicht jede Frau ist “DICK” manche sind schlank haben aber ne breite Statur andere sind zwar schlank haben aber Kurven und einen J.Lo Hintern die sind dann am Po ne 44 in der Taille ne 38 und an der Brust ne gute 40…

    +Size beginnt für mich ab 46-52/54 klar gibt es dann auch Menschen die mehr brauchen aber dafür wird es nie einen Markt bei den Großen Ketten geben weil es sich nicht Lohnt für so eine Zielgruppe was zu produzieren.

    +Size Mode ist auch so finde ich wenig innovativ oft wird das “normale” Oberteil einfach übernommen und nur noch größer gemacht…

    1. ja, so wird es sein.
      Schlanke Frauen sehen auch fast alle gleich aus, aber dicke Figuren können so unterschiedlich sein. Es ist schwierig, wohlproportionierte Dickere zu finden, die noch hübsch und gesund aussehen…Und Zara und Mango kommen aus Spanien, wo fast alle Frauen klein und zierlich sind. Viellecht haben diese Stylisten dort auch kein Auge für üppige Frauen.

  21. Die Models werden schon mindestens Gr. 40/42 tragen, nur sind die halt auch alle sehr groß. Hab selten von Plus Size Models gelesen, die kleiner als 175cm sind. Da verteilt sich die Größe dann natürlich auch anders.

  22. na gut, dann bin ich eben plus size – ehrlich, es ist mir schnuppe, was in den klamotten steht. in D ist es eine 40, in F eine 44 und in I eine 46. hauptsache ist, es passt mir. beim online versand ist es natürlich doof, weil man immer wissen muss, wie welcher designer seine größen macht. und diese einteilung in plus und zero verunsichert junge frauen, das kann ich verstehen. mit 50 + sieht man es vielleicht gelassener, da ist der schrank auch recht voll und man kauft nur noch ausgewählte stücke nach. ich passe mal in s und mal in XL – das sind doch nur etiketten, mich stört es nicht.

    was mich aber aufregt ist das gleiche, worüber anna sich ärgert, dass uns verkauft werden soll, dass die models auf den bildern angeblich PLUS SIZE tragen – das kann doch alles nicht wahr sein.
    natürlich wäre es besser, curvy frauen in den sachen zu zeigen, aber realismus hat in der modewelt wohl einfach nichts zu suchen.

  23. Als ich Eingangs nur das Bild zum Post und dann deine erste Worte dazu las, war ich schwer irritiert, was denn hier bitte mit Plus Size gemeint ist. Will uns etwa der Markt weißmachen alles über Size Zero wäre dick? Wenn ja wäre das doch sehr bedauernswert. Ganz schlimm finde ich seit langem die Modepräsentation vieler Onlineshops (allen voran Zara). Wieso muss man Mode an Models vorführen, die die Figur haben wie ein Brett und denen man deutlich ansieht, das sie höchstens mal am Salatblat lutschen. Da ist es völlig wurscht ob man eine 36, 40 oder eine 52 trägt. Diese Modevorführung ist für keine Durchschnittsfrau mehr realistisch. Jede Frau / Mädchen die mit ihrem Körper nicht im Reinen ist, lässt sich doch von solchen Sachen beeinflussen. Ich sehe es jedesmal an meiner Schwägerin in spe. Sie ist gerade mal 17 und hat eine Bombenfigur, sagt aber selbst von sich sie hätte zu viel drauf, weil sie eine 38 auf Grund ihrer Körpergröße trägt. Das ist doch wirklich nicht mehr normal.

  24. Ich kann dem nur zustimmen. Größe 40 oder die Bilder derModels haben wirklich gar nichts mit Plus Size zu tun. Kein Wunder das so für die meisten Size Zero die Normalität und das ideal geworden ist. Das ist wirklich schade.

  25. Das ist echt eine Frechhheit. Ich fühle mich an den allermeisten Tagen mit meiner Kleidergröße 42 total wohl. Klar würde ich gerne hoch geschlossene Blusen tragen, sieht aber mit großen Brüsten einfach nur unmöglich aus. Ich finde, Mode sollte dazu dienen, dass alle Frauen gut aussehen können. Schafft Make Up ja auch und das ganz ohne Größenangaben. Da sollten sich die Designer vielleicht mal ein Scheibchen von abschneiden. Und ja, ich weiß, der Vergleich hinkt. Diese ganze Plus Size-Geschichte ist ganz schön diskriminierend. Könnte man nicht im Gegenzug für die Kleidergrößen 32-36 die Bezeichnung Anorexia-Size oder politisch korrekter Haut-und-Knochen-Size wählen? Es macht mich einfach wütend, dass man mit einer 42 gleich abgestempelt ist. Und um bei Mango aus diesem Bereich zu kommen, müsste ich ja anscheinend noch richtig hungern.

    Bei den Models glaube ich übrigens, dass sie wirklich eine 40 tragen könnten. Ich sehe ungefähr genauso aus, der ganze Speck ist einfach ganz gut verteilt ;-)

  26. Ganz ehrlich, abgesehen von den Bezeichnungen der Modeindustrie, die man ohnehin nicht immer so ernst nehmen sollte, finde ich mittlerweile einen ganz anderen Trend “besorgniserregend”. Wir sind alle unterschiedlich und das ist auch gut so. Jeder Mensch hat einen anderen Geschmack, ein anderes Schönheitsideal, ein anderes Wohlfühlgewicht.
    Genauso wenig wie man das Schlanksein nicht so verkniffen sehen sollte, sollte man das Dicksein nicht so feiern. Natürlich sind diese #healthy #cleaneating #vegan #fitforlife########## total überzogen. Da haben Mädels ihr Leben dem Fitnesswahn verschrieben, gehen jeden Tag stundenlang ins Fitnessstudo, jede “schlechte” Mahlzeit wird als Schwäche ausgelegt. Das ist doch einfach affig und überzogen. Kein Mensch lebt wirklich 365 Tage im Jahr so! Ich lege selber sehr viel wert auf gesunde Ernährung und Sport aber alles im Rahmen! Ich platze nicht aus allen Nähten, nur weil ich “nur” 3x die Woche zum Sport gehe und mein gesundes, ausgewogenes Essen schmeckt und tut mir gut, auch wenn es nicht clean und vegan ist. Ich hoffe man versteht worauf ich hinaus will, natürlich ist ein gesunder Lebensstil immer vorzuziehen. Aber das ist ja auch schon eine Art von Sucht.

    Trotzdem finde ich auch den anderen Trend besorgniserregend. Dieses #celebratemycurves #honormycurves und wie die Hashtags alle heißen. Sieht man ja genügend bei Instagram.
    Nein, es gibt nichts zu ehren oder zu feiern, wenn man schwerwiegendes, gesundheitsschädliches Übergewicht hat und das am besten noch mit gerade mal Anfang 20. Ich rede jetzt hier nicht von ein paar Kilos zu viel. Nicht von 5-10 Kilo Übergewicht, nicht von Größe 40 oder ähnlichem!!
    Aber da sind blutjunge Mädels die locker 30+ Übergewicht haben und dann meinen, dies “feiern” zu müssen. Natürlich ist es schön, wenn man sich wohl fühlt und sich nicht für die Gesellschaft verbiegt!! Ich finde es klasse, wenn dieses Selbstbewusstsein echt ist und nicht nur für diese sozialen Medien vorgegaukelt. Aber mal das ganze Selbstbewusstsein bei Seite: wie gesund kann das sein? Genauso wie Mager- und Sportsucht KRANK ist, ist auch krankhaftes Übergewicht mit Sicherheit nicht gesund! Und das hat auch nichts mehr mit Kurven zu tun.
    Ein gesundes Mittelmaß, ohne Qual, ohne zu viele Entbehrungen mit einer normalen Portion Disziplin. Mich regen einfach beide Trends auf und ich wollte das mal loswerden :) Meine Meinung, muss auch nicht geteilt werden.

    Nichtsdestotrotz finde ich es sehr gut von der Industrie dass sie mittlerweile auch für kräftigere Frauen tolle Kleidung entwerfen, denn egal welche Figur man hat, man sollte die Möglichkeit haben sich seine Kleidung nach eigenem Geschmack aussuchen zu können.

    1. Ich verstehe und stimme dir zu 90% zu. Allerdings finde ich dass wir ALLE viel zu schnell irgendwas als KRANKHAFT bezeichnen, ohne, im medizinischen Sinne, wirklich zu wissen, ob es krank ist oder nicht. Sei es weil zu schlank oder zu dick. In meinen schwersten Zeiten war ich schon um die 30kg (wenn wir das BMI als Maße nehmen) zu schwer für meine Größe (oder sagen wir mal so: ich war zu klein für mein Gewicht und es bestand keine Aussicht noch weitere 20-30 cm zu wachsen). Dabei hörte ich von verschiedenen Ärzten, von verschiedenen Fachbereichen, dass ich ja gern ein bisschen abspecken könnte wenn ich wollte, aber es nicht unbedingt musste denn es ging mir gesundheitlich völlig ok. Alle Werte waren in Ordnung, usw. Ich entschied mich für das Abspecken (bin noch dabei, denn ich bin noch ziemlich übergewichtig laut meiner dämlichen BMI-App – oder eben zu klein) , wurde aber nie von einem Mediziner dazu geraten. Ob alle von mir besuchten Ärzte völlig dumm waren, sei dahin gestellt. Ich will aber damit sagen, dass es mich sehr traurig (eigentlich eher verdammt wütend) machen würde, wenn mich irgendein beliebiger Mensch als KRANK oder mein Gewicht als KRANKHAFT bezeichnen würde, denn es ist nicht so, ich schwöre es! Ich bin nicht am sterben. Und dennoch zu schwer (oder zu klein). Aber nochmals: ich verstehe dein Kommentar, finde aber dass man andere Menschen oder deren Gewichte nicht als krank bezeichnen soll. Die Diskussion, ob man sich “feiern” darf/soll, obwohl man fettleibig ist, ist eine andere Sache. Ich finde es eigentlich ganz toll, weil viele von diesen dicken Mädels (mich eingeschlossen) waren früher depressive Menschen, die sich geschämt haben. Wenn sie sich jetzt akzeptieren und das jedem ins Gesicht reiben, dass sie sich nicht mehr schämen, ach, ist das toll. Denn man soll ja nicht warten, bis man nicht mehr fettleibig ist, um Spaß zu haben. Oder?

  27. Liebe Anna du sprichst mir aus der Seele! Nicht nur ein mal bin ich vor dem Pc gesessen und habe geglaubt ich sehe nicht richtig, das soll plus size sein?!
    Warum muss man Frauen mit der Durchschnittsfigur bzw sogar eine bessere Figur als der Durchschnitt man sei plus size?
    Mir ist zwar klar, dass die Modeindustrie für das Selbstbild der Frauen kein Vorbild sein sollte allerdings senden sie die völlig falschen Signale!

    xoxo Sophie

    PS: ich habe in meinem neuen Blogpost getestet ob es ein Dupe zu den allseits beliebten Chubby sticks gibt und ob auch billigere Drogerie Mascaras ihr Versprechen halten- seht selbst;)
    http://lavieunique.blogspot.co.at/

  28. In Spanien gibt es ja schon einige Violeta-Läden, habe es nur leider immer verpasst, reinzuschauen – irgendwie kam mir der Gedanke an Plus-Size von Mango da schon komisch vor. Und wie ich sehe, hat Mango ja tatsächlich eine ganz andere Auffassung von Plus-Size :) Die Models sind doch absolut normalgewichtig! Plus-Size fängt für mich auch erst ab 44-46 an, aber da sind die Grenzen auch fliessend, finde ich. Eine 1,80m große, sportliche Frau in ‘ner 44 muss nicht zwingend Plus-Size sein. Am Ende liegt eh alles im Auge des Betrachters und man sollte sich von Firmen wie Mango nicht verrückt machen lassen ;)
    Liebe Grüße,
    Tatiana

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *