30

Seriously, H&M?

Fatshion

Wir haben das Jahr 2016 und es gibt immer noch keine hübsche, moderne, nicht überteuerte Modemarke in Plus Size. Entweder muss man sich alles mühevoll zusammensuchen, bei Marina Rinaldi sehr viel Geld ausgeben (und auch da sind die Schnitte manchmal zu klassisch), zusammenschneidern oder abnehmen.

Gut, Violeta by Mango war ein Anfang, aber auch da gibt es eher Basics und die Schnitte sind manchmal komisch. Bei ASOS ist die Qualität eher naja und zu 99% ist alles aus Polyester. Bei navabi gibt es hübsche Sachen, aber da fallen die Artikel immer sehr unterschiedlich aus, bzw. sind manche Modelle für mich zu “speziell” oder zu klassisch.

Mein bescheidener Wunsch ist es ja, so einen Laden wie Zara um die Ecke zu haben, nur mit fairer Herstellung, größeren Größen und besserer Qualität. Ist das zu viel verlangt?? Ja, es klingt naiv aber vielleicht werden eines Tages meine Gebete erhört.

Worüber ich mich eigentlich in diesem Beitrag aufregen wollte: H&M Plus Size. Ab und zu finde ich dort etwas Hübsches, ein Kleid oder Jeans.

Mir ist schon vor einiger Zeit aufgefallen, dass es in den Läden immer weniger H&M+ hängt, bzw. die Abteilungen immer kleiner werden oder ganz verschwinden.

Gestern habe ich diesen Artikel gelesen, wo drinsteht, dass H&M die Plus-Size-Linie aus allen seinen Stores in New York City entfernt hat und stattdessen auf den Onlineshop verweist. Begründung: H&M hat nun auch Home und Beauty-Zeug und deswegen keinen Platz mehr in den Stores für größere Größen. Gerade jetzt, wo der Durchschnittskörper einer Amerikanerin die Größe 16-18 (DE46-48!!) ist.

Meine These: Da die Schnitte seltsam sind, das Design altbacken und die Qualität schlecht, kauft es einfach keiner mehr und deswegen läuft die Plus-Size-Linie nicht. Aber ich kann mich auch irren…

IBIS World reports that the plus-size clothing industry is a $10 billion one, and according to Business Insider, 81% of women said that they would buy more clothes if there were more options in their size.

Quelle

Wie wäre es denn mit einem eigenen Laden nur mit Plus-Size Klamotten, in tollen Schnitten, Baumwolle, Leinen, Seide, verschiedene Jeanspassformen, Abendkleider (mit Ärmeln!), Röcken (mit Taschen!), schöner Unterwäsche,… hach! Man darf ja mal träumen…

Ladies, wo kauft ihr ein?

Comments 30

  1. Wäre das nicht eine Geschäftsidee für dich? Ich finde solche Läden sind immer besser und toller wenn sie von Frauen mit den selben wünschen und “Problemzonen” geführt werden.

  2. Liebe Anna,

    da sprichst du sicherlich einigen aus der Seele. Ja, es ist schwierig.

    Mittlerweile habe ich gute Erfahrungen mit Basler gemacht, die aber leider auch sehr teuer sind. Allerdings habe ich ein paar Teile saugünstig bei TK Maxx geschossen. Dorothy Perkins ist noch eine Option für Onlineshopping. Aber ein Laden um die Ecke mit den von dir genannten Eigenschaften, das wäre ein Traum.

    Manchmal sollen Träume auch schon wahr geworden sein…

    Ganz liebe Grüße, Jana

  3. Bin ich eigentlich die einzige, die das Gefühl hat, dass die Größen bei H&M auch bei den “normalen” Klamotten wesentlich kleiner geworden sind ? Die Hosen sehen selbst in 38 noch aus als wären sie für Kleinkinder gemacht ! In letzter Zeit fällt mir das immer wieder extrem auf. Vor 1-2 Jahren fand ich das noch nicht so krass..

  4. bezahlbare! mode in 42+ für die bedürfnisse der frauen die sie tragen. wäre perfekt! aber selbst designer, die für plussize designen haben oft einfach keine ahnung. pinke mickeymäuse bei h&m in größe 50 waren da noch fast tragbar… ich suchte gerade eine dicke winterjacke in größe 42 ohne echtfell dafür in warm. lächerlich, was es da gibt. entweder man sieht aus, als würde man wandern wollen oder man muss frieren.
    und über bequeme, bezahlbare sommerschuhe müssen wir gar nicht erst reden! ich zahl doch nicht 200€für ballerinas, die ich 3monate trage. alternativen: plastik, unbequem, hässlich.

    frausein nervt manchmal echt!

    ;)

    1. Du sprichst mir grad aus der Seele was die Ballerinas angeht. Die 20 EUR Deichmann Qualität ist natürlich nicht das Wahre, die mittlere Qualität von Tamaris passt mir leider leider nicht und darüber….are you serious?

      Genauso wenn nicht noch schlimmer: Festmode. Ich zahl keine 200 EUR für ein Polyesterkleid!

  5. Oh Gott, ich denk mir seid einem Jaht genau das Gleiche und zweifle mittlerweile schon fast an mir selbst, weil ich Stunden und Tage brauche um nur ein Kleid zu finden ? Ich wünschte du würdest diese Geschäftsidee in die Tat umsetzen ??

  6. Ich kann dir maison scotch anraten! Die haben Winterjacken in Größe 44 und mit Kunstfell! Desweitern ist die Qualität ein Traum! Ich weiß jetzt aber nichg ob dies deinem Style entspricht. Aber in dem Laden finde ich immer was, außer die Hosen, die fallen dort immer etwas kleiner aus:)

  7. Ich verstehe die Aufregung nicht. Das schwedische Textilunternehmen ist doch nicht verpflichtet Plus Size anzubieten?!

  8. Ich bin total deiner Meinung!!! Generell bei H&M finde ich die Grössen sehr komisch – dort muss ich 48-50 kaufen und bei C&A zB bin ich eine 44-46. Trotzdem sind die Jeans by H&M+ meine Lieblingsjeans, die Boyfriend Jeans haben den perfekten Schnitt für mich. Aber alles andere ist nur verwirrend – die Schnitte sind so komisch! Ich habe einmal ein Oberteil in XL gekauft und es war VIEL zu gross. Aber manchmal sind die XL einfach viel zu klein – ich verstehe es einfach nicht.

    Ich finde auch Zara zB sollte eine Plus Size Linie machen, die haben doch so schöne Kleider und co. Ach und bei und in Österreich werden die H&M+ auch immer weniger, es nervt wirklich viel zu viel!!!

    xoRosie // Rosie’s Life

  9. Oha, das sind ja ganz neue Töne.
    Vor 2, 3 Jahren wurde H&M hier noch verschrien, weil sie sich anmaßten, mit deinen geliebten Designern zu kooperieren und das einfache Fußvolk an High End Fashion teilhaben zu lassen.
    Jetzt beschwerst du dich, weil sie für dich nichts Passendes im Laden hängen haben.
    Mh, komische Doppelmoral.

  10. hallo,

    das problem besteht nicht nur bei plussize. ich bin schlank ( aber 176 cm groß, da sind bei zara und co eigentlich IMMER die ärmel zu kurs bei längeren oberteilen, und bei hosen der bund zu kurz etc ) aber vermisse sehnlichst einen laden mit guten materialien und modernem, schönen design UND mittlerer preisspanne. die zaramode sieht zwar auf dem bügel ganz gut auf, die qualität hat aber in den letzten 10 jahren massiv nachgelassen, die schnitte sind oft minderwertig und am ende sehen viele sachen m.E. angezogen einfach nach nichts aus.
    Auf der anderen seite gibts dann m.E. nur high end – und das sind für mich auch pullover die 400 euro kosten (zB bei Dorothee Schumacher). Oder Ballerinas von Ferragamo für 400 euro, wenn man breitere Füße hat.

    Ich verstehs auch nicht….. ok es gibt noch massimo dutti als mittleding, aber das spricht mich oft vom design nicht so an bzw. sind die schnitte dort für mich nicht gut.

    1. Liebe Ornella,

      je nach Kleidungs-Geschmack könntest du es bei Jones probieren – ich habe dort sogar schon 2 Jeans gefunden die lang genug sind und in die ich hineinpasse (ich bin selbst 184cm groß) und die Qualität ist auch ganz gut.

      Liebe Grüße, Birgit

  11. Hey Anna!
    Wäre es nicht was für dich,selbst einen Shop zu eröffnen bzw. Plus-Sicze-Kleidung zu designen und bestimmt wirst du weltweit Erfolg haben. Die Marktlücke ist ja da :)

  12. Es ist nur eine Theorie und ich kenne die Zahlen von H&M nicht, aber könnte es denn nicht auch sein, dass die Kleidung in den gängigen Größen mehr gewinnbringend ist und sie sich deshalb daran orientieren? Oder wenn du auch von HOME und Beauty schreibst – das sind Sparten, die Menschen unabhängig von ihrer Kleidergröße ansprechen.
    Wäre es denn dann nicht normal als Unternehen sich am Gewinn dort zu orientieren wo er am höchsten ist?

    1. Ich denke auch, dass das dahintersteckt. Dem Unternehmen ist es ja “egal”, ob einige Frauen auf der Strecke bleiben. Und wenn Plus-Size-Mode nicht so gewinnbringend ist (es gibt ja nunmal mehr schlanke Frauen als es mollige gibt), wird da natürlich runtergefahren. Es gibt ja einzig um Profit. Ob das gut ist, steht auf einem anderen Blatt.

  13. Liebe Anna,

    ich verstehe dein Problem sehr gut. Als Mann bin ich zwar nicht dick aber mit knapp 170cm und einem kleinen Bauch entspreche ich nicht dem europäischen Standart und deshalb heißt das für mich generell alles eine Nummer größer kaufen & alles zum Schneider bringen und dann kürzer oder enger nähen lassen.
    Das Problem ist denke ich immer Standort bezogen. Das Sortiment einer Modekette zb (H&M, ZARA…) hängt vom Standort ab.
    In einer Großstadt wird man sicher die coolsten Teile bekommen und in kleinen “Städtchen” eher die Basic´s.
    Babykleidung, Junior Kollektionen, Umstandsmode, + Size Mode usw… wird es sicher bald nur noch online geben weil die Nachfrage einfach nicht so groß ist…
    Die Einzelhändler rechnen ja mit Umsatz pro qm2 und da sieht es bei + Size Mode ganz schlecht aus.
    Die Qualität ist meiner Erfahrung nach immer die gleiche wie bei den “normalen” Größen der eigentliche Unterschied liegt aber bei den Preisen.
    + Size Mode ist immer teurer und das leider ohne Begründung ( die Logik mit mehr Stoff = höherer Preis zieht nicht mehr! )

    Generell sollte man finde ich die Größenverteilung in den Läden verändern von xs-xl gibt es Erfahrungsgemäß l & xl 1x pro Größe bei s und m sind es dann oft 3 pro Größe…

  14. Liebe Anna, wenn Du das nächste Mal in Berlin bist, zeige ich Dir den les-soeurs-shop oder Du guckst schon mal im Netz! LG Bärbel

  15. DAS wäre doch eine Geschäftsidee welche aufgegriffen gehört!,- Kunden gibts bestimmt genug!!!

    1. Klar diese Geschäftsidee ist nicht schlecht, aber ist nicht ohne – Guido Maria Kretschmar hat mal gesagt, dass alle schlanke Frauen mehr oder weniger eine gleiche/ähnliche Figur haben, so dass die bestimmen Schnitte eben bei den meistens gut sitzen, die kurvige Damen hingegen sind eben figurmäßig sehr unterschiedlich. Was ich damit sagen will, das was Einer wunderbar passt, sieht auf der Anderen unmöglich aus. Somit allen recht machen, ist nahezu unmöglich.

      1. jemand mit viel geld sollte dann schnitte angelegt an die figurformen anbieten,- ganz einfach,- ich bin eine sanduhr ob jetzt 36,38 oder 40 ist ja nicht relevant,- auf das wird momentan überhaupt nicht geachtet ob frauen figuren haben die einem apfel ähnlich sind oder eben einer sanduhr, birne, knabenhaft, auslandende hüften etc.. das wärs doch :-) (wie bei der oberweite ist ja dasselbe…)

  16. Das stelle ich mir wirklich nervig vor, jedes Mal lange suchen zu müssen, nur weil man ein trendige Teil haben möchte. Und das H&M und so durchgreift finde ich schon etwas lächerlich, vor allen Dingen, weil wir in DE nun mal immer mehr an Masse zulegen und nicht schlanker werden…

    Liebe Grüße Kristina von KDSecret

  17. Well, most of the clothes are made today of artificial fabrics anyway, no matter XS or XXL. Cotton is also popular but you are right, silk almost disappear. I am very often wondering where do the shops find women ready to pay 300-400Euros for a polyester dress. I personally wear 34-36 and it’s also a problem to find a good quality, not only fabric but quality of finishing. Found a taylor and it solved partly my problem. Good luck with finding more sophisticated clothes in your size!

  18. Was ich nicht verstehe, du hast alles Geld der Welt, kannst die alle teuren marken leisten und jammerst dann wegen H&M, wo du dich doch eh immer über deren Zustände bei der Herstellung aufgeregt hast?
    Grundsätzlich gebe ich dir aber komplett recht, nur finde ich das etwas widersprüchlich.
    Was ich bei H&M vermisse,(H&M ist in der Regel leider mein Preisniveau-leider)gibt es auch kaum bis wenig schöne Mode für Schwangere Frauen!
    Lg, Teresa

  19. Hallo,

    also genau das was du beschreibst, suche ich auch. und ich trage obenrum Gr. 38 und unten 36.
    Ich kenne wirklich keine einzige Marke mit wirklich guter Qualität zu einem annehmbaren Preis. Für Vorschläge bin ich dankbar!

    LG

  20. Ich bin generell von H&M enttäuscht und meide diesen Laden eigentlich weitestgehend. Die Größen haben sich geändert, die Qualität ist einfach auch nicht gut. Für Teenies toll, aber sobald man älter wird finde ich verliert H&M an Reiz.
    Dass sie nun Übergrößen raus nehmen aus den Shops ist sehr seltsam. Vorallem in Amerika wo es doch viele Übergewichtige gibt.

    LG Caterina
    http://caterinasblog.com/

  21. Was mir bei H&M in letzter Zeit auffällt: die normalen Basic-Oberteile oder generell die Tops aus der normalen Linie gab es früher eigentlich immer bis XL. Jetzt gibt es sie nur noch bis L. Dafür gibt es manche Sachen bis 46, wobei das dann aber höchstens wie 42 auffällt. Was ich aber definitiv nicht verstehe: wieso sind die Plus size-Sachen extra klein geschnitten? Erst letztens habe ich ein paar Bikinitops bestellt, seltsamerweise hat mir das aus der normalen Kollektion in 42 (auch hier gab es früher eigentlich immer noch wenigstens 44) sehr gut gepasst (was ich wirklich nicht erwartet hatte). Ein anderes Plus Size-Bikinitop hat mir in 50 absolut nicht gepasst. Dasselbe mit den Bikinihosen.

    Das die Plus Size-Linie generell ein Trauerspiel ist (altbackene Schnitte, unmögliche Farben etc) muss ich wohl auch nicht noch extra erwähnen…das ist einfach nur traurig.

  22. Liebe Anna

    Ich verstehe dich voll und ganz und teile deine Meinung. Ich arbeite gerade an einem Post über H&M da ich mich in letzter Zeit immer so geärgert habe. Meine Größe bei anderen Läden (Zara, Mango etc) ändert sich nie und jährlich muss ich bei H&M zu einer größeren Größe greifen. Deren Vorstellung von 38/40 ist eine Frechheit..

    GlG
    Sophie
    http://www.established2015.at
    PS: bei mir findet ihr Infos zum Superfood Kaktusfeige und einem Juice Rezept, hilft auch beim Abnehmen!;)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *