29

Preview

Travels

IMG_2825

I have so much to tell you! For example: about two wonderful events from Louis Vuitton in Vienna and Dubai (!!). Or the Vienna Awards. I’ve bought a great cream in my favorite perfumery that I will tell you later. And my favorite trends for the upcoming summer straight from Vienna. But until then I send my warmest greetings from Dubai!

~~~

Ich habe so einiges zu berichten, zum Beispiel über zwei wunderschöne Events von Louis Vuitton in Wien und Dubai (!!). Oder die Vienna Awards. Ich habe noch eine tolle Gesichtscreme in meiner liebsten Parfümerie gekauft, dass will ich Euch auch noch erzählen. Oder meine Lieblingstrends für den kommenden Sommer direkt aus Wien. Aber bis dahin schicke Euch meine wärmsten Grüße aus Dubai!

Wir wollen hier in Dubai demnächst in ein nordkoreanisches Restaurant gehen, was es eher selten gibt auf der Welt ausserhalb von Nordkorea… ich werde berichten!

Im Emirates Woman ist ein Blogger-Special drin, was ich mich gleich durchlesen werde.

Dubai The Palm Jumeirah

Cola im Designerkleidchen:

IMG_2826

IMG_2828

© www.mangobluete.com

 Follow on Bloglovin

Comments 29

  1. Woher ist das Handtuch, Anna? Das sieht so schön aus!!
    Ich wünsche dir noch einen tollen Urlaub, viel Spaß weiterhin!

  2. Hallo Anna,

    ich beobachte deinen Blog schon lange und finde deine Posts über Dubai bezaubernd! Ich werde im Juni endlich auch hin fliegen und freue mich so sehr darauf. Deine Tipps werde ich mir dafür auf jeden Fall zu Herzen nehmen und in meine Tour einplanen.

    Ich wünsche dir erholsame Ferien!
    Liebste Grüße aus dem verschneiten Bonn
    Vica von 1690mm.blogspot.de

  3. In ein nordkoreanisches Restaurant????????
    Was gibts dort? Suppe aus Gras??? Ist zumindest das, wovon die Bevölkerung im Lande teilweise leben muss…Zudem bitterste Armut und totale Überwachung.
    Man müsste sich vielleicht mal ein paar Gedanken dazu machen, ob das ideologisch vertretbar ist….
    Aber wenns nur wenige Restaurants auf der Welt gibt, dann wird es ja wieder mal was Exklusives sein, dass nicht jedem zugänglich ist. Aber man könnte sich auch mal einen Gedanken, machen, warum das so ist….hat vielleicht amit zu tun, dass niemand ausreisen darf….und erzählen kann, unter welchen Repressalien das Volk leben muss!!!

    1. Was zum Henker hat denn das Restaurant mit nationalen Spezialitäten mit der Landesführung zu tun? Wenn in Italien jetzt ein absoluter Überwachungsstaat entstehen würde, gehst du dann auch nicht mehr zu deinem Lieblingsitaliener um die Ecke, weil du die Regierungsform Italiens nicht magst?

      1. Leuteln, informiert euch zuerst, bevor ihr Quatsch kommentiert. Ja, das Personal wird – bildhaft gesprochen – wie Geiseln gehalten. Frei sein ist was anderes. Klar könnten sie davonlaufen. So wie Natascha K., die hätte auch davonlaufen können. Dass Anna ausgerechnet in dieses Lokal geht, passt doch wunderbar zur gesamten Attitüde. Und es würde mich nicht überraschen, hier vielleicht bald zu lesen, dass die USA die wahren Bösen sind, und nicht Nord Korea, weil Nord Korea vertritt wahre Werte. Und Putin sei Dank werden bekommt man von den Demos in Moskau nicht so viel mit, die werden gut in Schach gehalten. Bizarr. Sehr bizarr. Aber nicht minder unterhaltsam das hier!

      2. sorry,kann an deinem Kommentar nichts sarkastisch finden.Nur unwissendes Blabla…

    2. Wie lächerlich ist das denn?? Denkst du beim Pizza essen im Italiener auch zuerst über deren Wirtschaftskrise nach?!

    3. Die Erlöse werden wahrscheinlich unverzüglich dem Regime in Nordkorea überwiesen.
      Verdammter kim jong un!

      Selbst den Wenigen die ausreisen dürfen sollte man jedes Recht auf eine selbstständige Existenz entziehen um sowas nicht zu unterstützen! Dann fühlen sich solche Menschen auch direkt wie zu Hause.

      Na guten Appetit!

    4. Du gehörst augenscheinlich wohl auch zu dem Typus ,Meckerbraut’ (diese Gattung tritt hier auf der Seite öfters in Erscheinung). Wenn Anna schreibt, sie fährt Auto, predigst du bestimmt über einen zu hohen co2-Ausstoß und wenn sie sich die Haare fönt, über das Problem der Atomkraft (und das ist auch so gar nicht nachhaltig). Man kann aus jedem Scheiss einen grossen Bollen machen, wie man sieht, selbst aus so was. Ein ‘lifestyleblog’ wird nicht binnen von Sekunden zum Weltproblemlöserzirkel. Wenn du über Herzschmerznordkoreakrisenherdatomkraft ‘issues’ diskutieren willst, dann bist du hier wohl besser bedient. http://www.spiegelonline.de in diesem Sinne, hau rein Anna.

  4. “…, was ich mich gleich durchlesen werde.”
    Ich dachte nur Dein Englisch wäre mangelhaft, aber anscheinend lassen deine Deutschkenntnisse auch zu wünschen übrig ;)

  5. Happy Dining! Nordkorea kann die Devisen sicher gut brauchen, wie wir wissen, ist Rüstung verdammt teuer. “Vergangene Nacht hat der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un die strategischen Raketeneinheiten in Angriffsbereitschaft versetzten lassen.” (http://oe1.orf.at/artikel/335746)

  6. ““The restaurants are a regime-supported way to earn foreign exchange,” said Marcus Noland, the deputy director of the Peterson Institute for International Economics and an expert on North Korea.” (http://www.thenational.ae/news/world/asia-pacific/n-korea-serves-up-everything-but-politics-in-deira)

    “The Okryu-Gwan restaurants are an important source of hard currency for Pyongyang, says Marcus Noland, a North Korea expert with the Peterson Institute for International Economics in Washington, via e-mail.

    Since so few North Koreans get to travel, Noland says, being picked to work in the restaurants is a plum assignment.

    Potential staff members are thoroughly vetted for political reliability, he added, and pressure may be used against family members to minimize the risk of defection. But as long as the restaurants meet their monthly revenue quotas, the regime tends not to interfere.” (http://www.npr.org/2010/12/31/132491605/dubai-restaurant-offers-a-taste-of-north-korea)

    Ich weiss nicht, ob man da hin muss…ehrlich gesagt, einen faden Beigeschmack hat das ja schon. Wenn es wenigstens von nordkoreanischen Fluechtlingen oder so betrieben wuerde. Aber so? Reicht den nicht die suedkoreanische Cuisine (gibt es da ueberhaupt so viele Unterschiede?)

  7. Erwarte geschmacklich nicht zu viel. Nordkoreanische Küche ist zwar der südkoreanischen sehr ähnlich, aber wesentlich weniger aromatisch und eher spärlich gewürzt. Kalte Buchweizennudeln (raengmyon) sind aber die Spezialität und meistens sehr gut. Hundesuppe kann ich auch empfehlen, sofern sie dort angeboten wird. Das beste an nordkoreanischen Restaurants ist das Kulturprogramm mit volkstümlichen Tänzen und Gesang, die eigentlich in den Restaurants immer aufgeführt werden. Das solltest du auf keinen Fall verpassen.

  8. ich kann diesen post kaum für wahr halten.willst du und freund wirklich da hin…?wie seid ihr drauf oder habt ihr keine ahnung von weltgeschehen?Fußballer ausnk,die bei der wm nicht gut abschneiden kommen ins gefängnis oder ihre familien bekommen sanktionen…ist dir sowas völlig egal? überlegt euch das vllt. nochmal und schlagt die tageszeitung mal auf!

  9. Pingback: Recently… | Mangoblüte | Life & Style Blog

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *