Here are two of my favorite vegan recipes: Spaghetti Bolognese made with soya granules and spelt cookies. These dishes are very easy and quick to make, are delicious and healthy! You can also give the pasta dish to your man and he will think that it’s real meat inside, but it’s not – good way to keep him from eating too much of  meat. 

~~~

Heute will ich mit Euch meine zwei liebsten Veganrezepte zeigen; sie sind im Nu fertig, haben wenige Kalorien und machen satt. Ich finde es faszinierend, dass Spaghetti Bolognese nicht nur wie Bolognese aussieht, sondern auch noch so schmeckt! Probiert es aus!

Vegane Spaghetti Bolognese:

  • Dinkelpasta
  • Sojagranulat
  • Tomatensauce
  • Salz & Pfeffer, bzw. Bolognese-Gewürzmischung*
  • eine Knoblauchzehe und/oder kleine gehackte Zwiebel
  • eine Handvoll geschnittene Cherrytomaten
  • Basilikum

Spaghetti laut Anweisung kochen, beiseite stellen, bzw. synchron kochen mit: 50g Sojagranulat mit 150ml kochendem Wasser übergiessen (ergibt 200g “Fleisch” und man kann auch einen Gemüsebrühewürfel untermischen), umrühren, beiseite stellen. In einer beschichteten Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und darin Knoblauch und/oder Zwiebel anschwitzen. Hälfte der Gewürzmischung 1 unterrühren und später das Sojagranulat dazugeben, anbraten. Danach die Tomatensauce, Cherrytomaten und die Hälfte der Gewürzmischung 2 reingeben. Zum Schluss noch etwas Basilikum draufstreuen, einen leichten Salat servieren, fertig.

Ist auch ein guter Trick, um Eure Männer zu weniger Fleischkonsum zu bringen; die meisten werden eh nicht merken, dass sie gerade KEIN Fleisch essen.

*) Ich würde empfehlen, nur die Hälfte von den Gewürzmischungen unterzumischen, da sie sehr intensiv schmecken.

vegan pasta

Die Zutaten:

vegan pasta

Sojagranulat – sieht noch nicht sehr fleischig aus:

vegan pasta

Ah, schon besser!

vegan pasta

~~~

Dinkelkekse:

  • 2 sehr reife Bananen
  • 1 Tasse Dinkelflocken Kleinblatt
  • dazu nach belieben: Kokosraspeln, Cranberries, Leinsamen, vegane, gehackte Schokolade etc.

Backofen auf 175 Grad vorheizen. Bananen mit einer Gabel zerdrücken und Dinkel untermischen, bis es einen “Teig” ergibt. Falls erwünscht, weitere Zutaten zugeben und Kekse formen, aufs Backblech mit Backpapier legen und ca. 12 Minuten backen – fertig! Super sättigend!.

vegan cookies

vegan cookies

vegan cookies

Frisch aus dem Ofen:

vegan cookies

© www.mangobluete.com

 Follow on Bloglovin

Pin It

23 Comments

  1. Nanny says: July 11, 2013 • 08:29:56

    Warum soll es denn dann ein Gericht sein,dass wie Fleisch aussieht und fast so schmeckt??? Vegan heißt doch auch,weg vom Fleisch und hin zu einer anderen Ernährung und ethischen Lebenseinstellung,statt dem Freund Fake-Fleisch unterzujubeln. . . .

    Reply

    • moulinrouge says: July 11, 2013 • 09:37:40

      was ist daran denn so verkehrt? ich esse auch kein Fleisch mehr ( der Tiere wegen). Trotzdem hat mir Fleisch früher geschmeckt und warscheinlich würde es das auch immer noch.
      warum also nicht ein Gericht essen das dem sehr nahe kommt. Manchmal hab ich da einfach Lust drauf.
      Unser Geschmack hat sich über Jahre oder Jahrzehnte hinweg entwickelt, beeinflusst durch Eltern, Freunde usw. da stecken auch Emotion mit drin. Das kann nicht jeder so einfach ablegen und das muss auch niemand.
      jeder macht so gut er kann und besser so als Unmengen von billigem Fleisch konsumieren.

      Reply

    • Coco says: July 11, 2013 • 11:23:26

      Wieso sollen Vegetarier keine Dinge essen dürfen, die wie Fleisch aussehen? Sollen wir unser Soja als unansehnliche Pampe essen? Bei einer Diskussion meinte mal ein ehemaliger Vegetarierer “Die Würstchenform hat sich eben einfach bewährt”. Also darf das Nicht-Fleisch doch auch appetitlich aussehen (gut, was man von Bolognese jetzt nicht grad behaupten kann, aber ihr versteht hoffentlich was ich meine).

      Reply

  2. Denise says: July 11, 2013 • 09:14:07

    Hallo Mango, ich verstehe ja, dass du dich gesünder ernähren willst, aber warum nimmst du dann eine Bolognese-Fertigmischung? Mit frischen Zutaten wäre das wirklich gesünder?! LG

    Reply

    • mangobluete says: July 11, 2013 • 11:46:00

      Liebe Denise, ich bin auch kein Fan von Gewürzmischungen und habe deswegen nur ganz wenig verwendet und frische Tomaten, Basilikum, Zwiebel, etc. untergemischt, beim nächsten Mal lasse ich sie ganz weg ;)
      Liebe Grüße,
      Anna

      Reply

  3. Andrea says: July 11, 2013 • 09:28:50

    Sieht ja wirklich sehr lecker aus… aber ob ich mich mit Sojagranulat anfreunden könnte… ;)

    Reply

  4. klarissa says: July 11, 2013 • 10:09:37

    gewürzmischungen find ich genrell nicht gut- einfach das verwenden was frau/mann mag :-)-

    Reply

  5. Cla says: July 11, 2013 • 10:26:17

    Seit “Vegan for Fit/Fun” interessiere ich mich auch für vegane Ernährung. Doch ich gebe
    zu, nicht aus meine inneren Einstellung heraus, sondern weil es echt
    lecker Rezepte gibt. Ich bewundere es wenn man sich vegetarisch bzw. Vegan
    ernährt. Ich bin leider noch nicht so weit
    Doch ferig Gewüre kommen mir auch nicht in die Tüte
    Gruss Cla
    http://glamupyourlifestyle.blogspot.de/?m=1

    Reply

  6. yvi says: July 11, 2013 • 10:45:15

    liebe anna,

    ich würde an deiner stelle noch die brühwürfel weglassen, denn auch wenn sie biologisch sind, sind dort meist hefeextrakte drin, die dem glutamat ähnlich sind und als geschmacksverstärker fungieren.

    koch doch einfach gemüsebrühe selbst und frier sie in kleineren portionen ein, so mache ich das. dann habe ich ein ganz natürliches, reines produkt ohne irgendwelche zusätze.

    lg yvi

    http://picturesandfood2013.blogspot.de/

    Reply

    • Caroline says: July 11, 2013 • 16:13:16

      Es stimmt, dass in der Alnatura-Gemüsebrühe Hefeextrakt ist dass darin Glutaminsäure enthalten ist (wenn auch nicht mehr als in vielen Käsesorten …). Trotzdem macht die Verwendung von Hefeextrakt v.a. in der vegetarischen und veganen Küche Sinn, weil er viele B-Vitamine liefert.
      Liebe Grüße

      Reply

  7. Paula says: July 11, 2013 • 12:40:09

    Ich bin nicht überrascht, dass du die Gewürzmischung als zu intensiv empfunden hast: du hast ein Sugo statt Tomatensauce verwendet. Das Sugo ist gesalzen und gewürzt. Mit einer echten Tomatensauce klappts sicher. Oder du probierst gleich ein anderes Rezept, z.B. das geniale Rezept von Hildmann. Bei dem Gewürzmix-Rezept fehlt mir den Rotwein :-) http://www.attilahildmann.com/spaghetti_bolognese_rezept/spaghetti_bolognese_rezept.htm

    Reply

  8. Rena says: July 11, 2013 • 12:56:35

    Das ist bemerkenswert, dass Du selber noch Optimierungspotential siehst, obwohl es sich doch auch bei den Spaghetti um eines Deiner Lieblingsrezepte handelt :)

    http://dressedwithsoul.blogspot.de/

    Reply

  9. mila tobien says: July 11, 2013 • 14:11:37

    toller blogpost, schöne Bilder! danke für den veggie tipp! alles liebe aus london

    Reply

  10. Pia says: July 11, 2013 • 14:40:55

    Haha :D Ich hab meinem Vater früher auch immer Fake-Fleisch als Bolognese verkauft^^ hat er nie mitbekommen. Zumindest hat er nie was gesagt. Und einmal 1,5% Milch in die 3,5% Milch geschüttet, weil er der festen überzeugung war das nur die fettige schmecken würde. Hat er nie bemerkt :D

    Reply

  11. Alexa says: July 11, 2013 • 21:13:39

    Looks delicious ! where can i buy this soya granulat ? in London they had something similar called QUORN (minced soy) but its not available in Austria.

    xx
    http://www.alexavoncanisius.com/blog/

    Reply

    • Mirela says: July 12, 2013 • 07:22:19

      ist alles beim DM erhältlich…

      Reply

  12. Anni says: July 11, 2013 • 21:49:57

    Super schöner Post<3 Danke fürs Rezept:-)

    Liebe Grüsse

    http://fashionhamburg.blogspot.de/?m=0

    Reply

  13. Verena says: July 11, 2013 • 23:21:43

    cool… nach langer Zeit wieder ein Kochrezept!!! Die Kekse werde ich sicher mal ausprobieren!!!

    Grüssli
    Verena
    http://livingzurich.blogspot.ch

    Reply

  14. 2dickekinder says: July 12, 2013 • 00:17:37

    Das sieht wirklich lecker aus! Ich mag Soja Bolognese sehr gern. Finde es auch eher gut, wenn es schmeckt wie Fleisch, so kann man verzichten ohne dass man etwas merkt ;)

    Reply

  15. Mirela says: July 12, 2013 • 07:21:01

    schöne fotos! wenn man dem rezept folgen würde, wäre das ganze zu salzig und überwürzt, das sugo allein ist schon komplett abgeschmeckt. die gewürzmischung ist keine gewürzmischung im herkömlichen sinne sondern ein fix produkt (mit tomaten und anderen zutaten), das alleine verwendet wird und eigentlich ein no go ist! dazu noch die brühwürfel :). nicht böse gemeint, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es geschmeckt hat ;)! LG, M.
    http://lifeandcinnamon.blogspot.co.at

    Reply

  16. Jen says: July 13, 2013 • 20:32:25

    Die Kekse werde ich sicher nachbacken, die sehen sehr lecker aus und ich liebe Bananen :) zu den Nudeln, ich bin kein Fan von Fleischersatz und esse da lieber Bolognese aus reinem Rindfleisch oder gleich vegetarisch – aber das bleibt ja jedem selbst überlassen :)

    Reply

  17. Victoria says: July 25, 2013 • 13:06:18

    Liebe Anna,

    falls du dich noch vegan ernähren solltest kann ich dir das kochbuch “Vegan for fit” von Attila Hildmann nur ans Herz legen! Die Rezepte sind sehr lecker und schnell gemacht!
    Und es sind immer überschaubare Zutaten pro Rezept, so dass man nicht unendlich viele Zutaten einkaufen muss!

    Reply

  18. Sophie says: November 9, 2013 • 13:31:06

    habe es gerade nachgekocht! es schmeckt einfach wirklich geil!!! :) habe es aber ohne die gewürzmischung sonder nur mit anderen gewürzen (basilikum; paprika;salz; pfeffer; knoblauch) gemacht und schmeckt trotzdem bombastisch??

    Reply

Leave a comment