5

My little Zanzibar Guide

Guide, Travels

Prison Island Zanzibar

Zanzibar was so exciting, so different and very special for me that I still think about this trip every day. Of course I have some tips for you and I experienced a few things for you so you don’t have to make the same mistakes. So here we go:

Prior to travel:

You have to go to a “tropical institute” because you’ll need some vaccinations, medications and insect sprays for Zanzibar. The sooner your go there, the better. In Vienna, I can recommend this Tropical Institute – the consultation was super friendly and they have convenient opening hours. You need a detailed plan of your trip to Zanzibar since the vaccinations depend on the destination. Don’t forget to take your vaccination card with you!

Flight:

We flew with Emirates via Dubai to Dar Es Salaam. From there, we took the rather small machine for a 20 minutes flight to Zanzibar. We booked with Precision Air, because it was the only airline which allows luggage over 20kg.

Visa:

You need to know in advance if you need a visa for Zanzibar or not. You can get your visa upon arrival at the airport, it takes a few minutes till you get your passport back. Keep your vaccination card near you if you need to show it.

Transfer from airport to hotel:

I ordered a transfer at our hotel in advance for a fixed price.

Hotel:

I can highly recommend you the Park Hyatt Zanzibar – great location, great service, wonderful food. My detailed review can be found here.

Food:

My stomach is quite trained in terms of street food but at Night Market I must’ve eaten something very special so I has to stay for almost three days in bed with fever and stuff. That’s why I can’t recommend the Night Market. You have to be very carefully with your choices, because I don’t know what I ate that my stomach reacted so strongly. Everything was delicious but the prices were adjusted to us tourists. Beside our hotel I can highly recommend you the restaurant Silk Route. Although I haven’t seen any locals there, but this was the best Indian dinner I’ve had so far!

Tours:

There is so much to do and to see in Zanzibar that you could actually experience something new every day. Because of the 3 days spent in bed we had to skip the Safari and a few boat tours. I recommend you to book your tours via Ecoculture-Zanzibar tour centre. We had a lovely guide just for us for the whole stay and he organized every tour at a great price. The Spice Tour and the Stone Town Tour are must-dos and very interesting! I would highly recommend you do go to Prison Island in the late afternoon and on your way back you’ll get a beautiful sunset-tour for free! Do not forget your beach towels and bathing suits, the island is perfect for a swim! On the coast near our hotel we found a boatman who brought us to the island and waited there while we visited the tortoises and took pictures of the island. You can organize the boat on the coast very easy and you don’t need a guide or the hotel to do that for you. You also should visit the coast with The Rock restaurant. It is beautiful and the sea is just a little bit more blue and clearer. Take a whole day for this trip and stay at the Upendo Lounge.

Others:

Drink water only from sealed bottles. Negotiate prices. Make fixed Taxi fares. Book tours directly without the hotel. Definitely give tips (about 10%), round up and we gave our guide a little more tips. Don’t feel disturbed by the dark evenings on the island. It is dark but there is a very quiet, pleasant and peaceful atmosphere. Families sitting in the parks and eat, men playing Soccer on the beach and there is a lot activity going on in the markets. I never had a strange feeling and I always felt very safe. The people were very open and friendly. Our guide told me that they love curious tourists, they tell great stories about Zanzibar back home and bring more people to Africa. 

So what are you waiting for? 

Do you have any questions or suggestions about Zanzibar? These are some photos of our last day in Zanzibar. We spent it at the Prison Island: 

~~~

Zanzibar war so aufregend, so anders und sehr spannend für mich, dass ich mich noch täglich an diese Reise erinnere. Natürlich habe ich auch ein paar Tipps für Euch zusammengetan und Dinge durchlebt, damit sie Euch erspart bleiben. So here we go:

Vor der Reise:

Ihr müsst Euch im Tropeninstitut erkundigen, welche Impfungen, Medikamente und Insektensprays Ihr braucht. Je früher Ihr mit den Impfungen dran seid umso besser. In Wien kann ich dieses Tropeninstitut empfehlen – die Beratung war super freundlich und sehr genau, ausserdem haben sie tolle Öffnungszeiten. Ihr müsst schon einen genauen Plan von der Reise nach Zanzibar haben, da die Impfungen davon abhängen.Vergesst nicht den Impfpass mitzunehmen!

Flug:

Wir sind mit Emirates über Dubai nach Dar Es Salaam geflogen. Von dort dann mit einer kleinen Maschine nochmal 20 Minuten auf Zanzibar. Wir haben uns für Precision Air entschieden, weil sie die einzige Fluglinie war, die Koffer über 20kg transportieren.

Visum:

Erkundigt Euch vorher, ob Ihr ein Visum braucht und was Ihr dazu benötigt. Das Visum könnt Ihr bei der Ankunft am Flughafen beantragen, es dauert paar Minuten, bis man seinen Pass wieder kriegt. Habt den Impfpass griffbereit, falls es danach gefragt wird.

Transfer vom Flughafen zum Hotel:

Ich habe einen Transfer beim Hotel im Vorhinein bestellt und einen fixen Preis ausgemacht.

Hotel:

Ich kann Euch das Park Hyatt Zanzibar wärmstes empfehlen – tolle Lage, toller Service, wunderbares Essen. Meine detaillierte Review findet Ihr hier.

Essen:

Ich vertrage ziemlich viel und alles und mein Magen ist eigentlich sehr robust und dank viel Street Food in den wildesten Reisezielen trainiert. Aber am Night Market hat nicht mal mein Magen standgehalten und ich lag fast 3 Tage nur im Bett mit Fieber und allem möglichen. Deswegen kann ich Euch den Night Market nur sehr vorsichtig empfehlen, da ich selber nicht weiß, was meinen Magen da so dermaßen verstimmt hat. Aber wir haben uns auch hungrig auf den Markt gestürzt und alles Kreuz und quer durchgefuttert. Es hat alles sehr gut geschmeckt, nur die Preise waren an uns Touristen angepasst. Ausserhalb vom Hotel kann ich Euch wärmstes das Restaurant Silk Route empfehlen. Da gehen zwar keine Einheimischen hin, aber das war das beste Indische Essen, was ich bis jetzt gegessen habe!

Touren:

Es gibt so viel zu sehen und zu unternehmen auf Zanzibar, dass man eigentlich jeden Tag was Neues erleben könnte. Wegen den 3 Tagen Ausfall meinerseits blieb uns nicht so viel Zeit und wir mussten die Safari und noch ein paar Touren mit dem Boot ausfallen lassen. Ich kann Euch das Touren-Zentrum Ecoculture-Zanzibar sehr empfehlen. Wir hatten einen Guide nur für uns allein und er konnte jede Tour zu einem tollen Preis organisieren. Die Spice Tour war einfach super und sehr interessant! Ihr müsst auch unbedingt die Stone Town Tour machen! Ich kann Euch ausserdem empfehlen, am späten Nachmittag zu Prison Island zu fahren und am Rückweg habt Ihr einen wunderschönen Sonnenuntergang gratis dazu! Vergesst nicht die Badetücher und Badesachen, die Insel ist ein Traum! Wir haben an der Küste einen Bootsfahrer gefunden, der uns auf die Insel gefahren hat und vor Ort gewartet hat, bis wir die Landschildkröten besucht haben und Fotos von der Insel gemacht haben. Man kann das Boot einfach selber organisieren und braucht keinen Guide oder Hotel. Ich kann Euch auch sehr empfehlen, an die Küste zu The Rock zu fahren. Meine Geschichte gibt es hier. Es ist wunderschön und das Meer ist dort einfach noch einen Tick blauer und schöner. Nehmt Euch einen ganzen Tag dafür Zeit und probiert unbedingt das Restaurant/Beach Club Upendo Lounge aus!

Sonstiges:

Wasser nur aus versiegelten Flaschen trinken. Preise verhandeln. Taxi Preise fix und vorher schon ausmachen. Touren direkt ohne Hotel buchen. Auf jeden Fall Trinkgeld geben (ca. 10%), aufrunden und beim Guide haben wir etwas mehr gegeben. Lasst Euch nicht von der Dunkelheit am Abend auf der Insel beirren. Es ist zwar dunkel aber es herrscht eine sehr ruhige, angenehme Atmosphäre. Familien sitzen in Parks und essen, Männer spielen am Strand Fussball und auf den Märkten ist Hochbetrieb. Ich hatte nie ein seltsames Gefühl und habe mich sehr sicher und wohl gefühlt. Die Menschen waren sehr offen und mega freundlich. Unser Guide hat mir erzählt, dass sie sehr froh über neugierige Touristen sind, die dann positiv in ihrem Land über Zanzibar erzählen und schwärmen und so mehr Leute nach Zanzibar bringen.

Deswegen: auf nach Zanizbar, Ihr werdet es nicht bereuen! 

Habt Ihr noch Fragen oder Tipps zu Zanzibar? Das hier sind übrigens noch ein paar Fotos von unserem letzten Tag auf Zanzibar, den wir auf Prison Island verbracht haben:

Prison Island Zanzibar Prison Island Zanzibar Prison Island Zanzibar Prison Island Zanzibar Prison Island Zanzibar Prison Island Zanzibar Prison Island Zanzibar Prison Island Zanzibar Prison Island Zanzibar Prison Island Zanzibar Prison Island Zanzibar Prison Island Zanzibar

© www.mangobluete.com

Comments 5

  1. Vielen Dank für den Travel Report! War noch nie auf Zanzibar, aber würde unglaublich gerne einmal dorthin.
    Die Fotos sehen übrigens klasse aus! Da will man am liebsten gleich in den nächsten Flieger steigen :)

    Grüße aus NYC,

    Sonja von Sunny Side Up

  2. Pingback: This was 2015 | Mangoblüte

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *