15

My Health Rules

Healthy Lifestyle

Früher tat ich mir rhcht schwer, auf Reisen eine gewisse Routine beizubehalten, die ich zuhause mir mühsam angeeignet habe. Das fing damit an, dass ich zum Beispiel meine Sportschuhe nicht mitgenommen habe. Oder beim Essen zugeschlagen habe, weil wann kriege ich nochmal so leckere Pierre Hermè Croissants?? Und am Ende war der Sport und das richtige Essen die Ausnahme und nicht umgekehrt.

Mittlerweile sehe ich es anders: Sport und Muskeln muss man regelmäßig trainieren, sonst fängt man immer wieder bei Null an und das ist für mich so viel anstrengender als wenn man einfach seinen Rhythmus beibehält und regelmäßig sich bewegt.

Vor ein paar Tagen am Dubai Flughafen stand ich vor der Entscheidung: Shake Shack Burger mit Cheese Fries (was sonst?) vs. Salat. Shake Shack haben wir schließlich nicht in Wien und ich habe ja davor brav trainiert. Also ist so ein kleiner, saftiger, leckerer Burger doch nicht schlimm? Die alte Anna wäre ohne Nachzudenken zum Fast Food Stand gelaufen und den Single Beef Burger mit Fries bestellt.

Aber ich dachte mir, dass es einfach Unsinn wäre und es mich von meinem Ziel entfernen würde. Ich habe brav den leckeren Salat gegessen und war auch – auch wenn es banal klingt – ein bisschen stolz darauf, dass ich mich so entschieden habe. Was mir dabei geholfen hat? Klares Nachdenken und sich nicht von kurzen schwachen Momenten und Gelüsten verleiten lassen.

Ich habe ein aktuelles und inspirierendes Buch “The New Health Rules” gelesen, welches all die Mythen über Ernährung und Healthy Lifestyle aufklärt und sagt, was wirklich wichtig und richtig ist und ich dachte mir, ich schreibe ein paar meiner Health Rules nieder, die ich befolge und die mich langsam aber sicher zu einem gesünderen Körper führen. Wenn wir ehrlich sind, werde ich die Kleidergröße 38 in den nächsten drei Monaten zwar nimmer erreichen, aber der Weg ist das Ziel!

  • Mir geht es einfach besser, wenn ich Milchprodukte reduziere und auf Kohlenhydrate (ausser beim Frühstück) verzichte. Mein Hautbild hat sich verbessert und ich schlafe viel besser.
  • Hungrig schlafen gehen, bzw. nichts vor dem Schlafengehen essen. Ein Sandwich gibt einem vielleicht ein wohliges Gefühl, aber nur für einen kurzen Moment. Umso mehr freut man sich am nächsten Tag auf das Frühstück und man schläft so viel besser! Lieber ein Glas Wasser oder Tee vor dem Schlafen trinken.
  • Essen ist kein Trostspender, es ist purer Genuss und dazu da, dass wir satt werden und Energie bekommen.
  • Nur essen, wenn man wirklich Hunger hat und nicht aus Langweile, Lust oder Frust.
  • Sich mit inspirierenden und motivierenden Menschen umgeben und interessante Bücher lesen.
  • Gesundes Essen und Bewegung zur Gewohnheit werden lassen.
  • Nach dem Sport sich Trockenbürsten und nach der Dusche Bi-Oil einmassieren. Ich finde, es macht den Körper straffer und gibt einen Kick.
  • Ich esse bewusst keinen (weissen) Zucker mehr, auch nicht im Kaffee oder Tee und achte darauf, dass ich frischgepresste Säfte nur aus Gemüse trinke – wie zum Beispiel beim Detox, wo ich nur Säfte ohne Obst hatte, weil sie sonst zu viel Zucker drin hätten.
  • Tee & Wasser ohne Zucker sind meine Hauptdurstlöscher. Ich trinke täglich ca. 2 Liter Wasser und 1 Liter Tee.
  • Ich versuche mindestens 3 Mal die Woche Sport zu machen. Dazu kommt ein bis zwei Mal Yoga. Ich probiere auch sehr gerne neue Sachen aus, bzw. brauche einen Buddy, der mit mir ins Gym geht. Und jedes Mal mache ich einen Sit-Up, etc. mehr als davor.
  • Im Restaurant bestelle ich nur eine Speise; sei es eine warme Vorspeise oder ein Zwischengericht und nie Dessert am Ende. Es ist unglaublich, was für eine kleine Menge Essen wir eigentlich brauchen, um satt zu werden.
  • Ich esse langsam und lege das Besteck öfters nieder und unterhalte mich beim Essen. Ich versuche es zu vermeiden, im Stress zu essen sondern mir richtig Zeit dafür zu nehmen. Auch ein iPhone, Laptop oder iPad beim Essen sind für mich absolute No-Gos. Ausser, ich mache ein Foto für Snapchat vorher.
  • Als Snacks dienen für mich Powerballs, ein Apfel oder Banane, Gemüsesticks oder rohe Mandeln.
  • Ich liebe Süsses! Deswegen esse ich (vegane) dunkle Schokolade, die ich nicht kaue, sondern ganz langsam im Mund zergehen lasse. Ich versuche die Zutaten herauszuschmecken und die Schokolade bewusst zu genießen.
  • Ich kaufe keine ungesunden Sachen, denn sind sie nicht zuhause, habe ich keine Verlockungen und ernähre mich schon automatisch gesünder.
  • Superfoods wie Chia, Maca Pulver, Quinoa versuche ich täglich zu essen.
  • Genauso esse ich fast täglich Eier, Avocados und Heidelbeeren.
  • Statt Kaffee trinke ich sehr gern Matcha oder Matcha Latte aus Kokosmilch oder Mandelmilch. So lecker!
  • Meinen Alkoholkonsum habe ich sehr reduziert und wenn, dann trinke ich “guten” Alkohol wie Wein oder Champagner und nur ein Glas davon. Ich habe gemerkt, dass Alkohol sich für meinen Körper wie Gift anfühlt und ich es nicht brauche, um locker zu werden oder Party zu machen, was ich früher immer dachte.
  • Manchmal trinke ich einen gesunden Smoothie statt Lunch.
  • Ich esse wenig Fleisch und mehr Fisch und Geflügel und lege ab und zu vegetarische Tage, bzw. vegane Gerichte ein.
  • Man sollte lernen, auf seinen Körper zu hören und herauszuhören, wann man schon satt ist und dann auch aufhören. Es ist viel früher als man denkt und es fängt schon mit dem Einkaufen und Kochen (ja nicht zu viel! Augen sind oft hungriger als der Magen!) an. Ausserdem gibt es nicht schlimmeres, als Essen wegzuschmeissen.
  • Ganz wichtig für mich: auf Reisen seine Routine beibehalten, Sportsachen mitnehmen und sich an seine gesunde Ernährung halten. Bloß weil man sich gerade wo anders befindet, heisst es nicht für mich, dass die Pasta ungeschehen bleibt, wenn man wieder zurück ist. Im Gegenteil.
  • Auch im Restaurant hat man die Wahl zu einem gesünderen Gericht. Es ist immer meine Entscheidung, was ich meinem Körper antue oder Gutes tue.
  • Es gibt keine Ausreden; wenn man 20 Minuten für Facebook hat, dann hat man auch Zeit für ein schnelles Workout.
i've come so far

i’ve come so far

morning routine

morning routine

Infused water

Infused water

new workout on the deck

new workout on the deck

steamed salmon

steamed salmon

Cycling in Dubai

Cycling in Dubai

my mini gym at home

my mini gym at home

Zoodles

Zoodles

Bildschirmfoto 2016-02-20 um 19.38.59

one of my favorite breakfasts

one of my favorite breakfasts

Huge Yoga Session with Lululemon

Huge Yoga Session with Lululemon

vitamin bomb

vitamin bomb

gym time on vacation

gym time on vacation

Bildschirmfoto 2016-02-20 um 19.38.22

You always have a healthy choice at a restaurant!

You always have a healthy choice at a restaurant!

Comments 15

  1. Wow, das Foto mit der alten Hose! Selbst wenn du die 38 (es ist doch eh nur eine Zahl..) in den nächsten Wochen nicht erreichen wirst, kannst du wahnsinnig stolz auf dich sein! Chapeau!!!

    Liebe Grüße, Lara
    THE DAINTY THINGS

  2. Und wie lange mit welchem Erfolg machst du das jetzt?
    Einige Sachen kommen mir auch entgegen, aber ich dachte Bananen gehen gar nicht….stimmt das nicht ?

    1. Ich habe 30 Kilo abgenommen (innerhalb von 2 Jahren) und esse mindestens jeden 2. Tag eine Banane! Wieso sollen Bananen nicht gehen? Im Gegenteil! Gerade zum Frühstück finde ich sie herrlich (wie Anna auch schreibt – isst sie am morgen sehr wohl Kohlenhydrate), sie sättigen gut und schmecken einfach wunderbar!
      LG Michaela

  3. die Hose !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! WAHNSINN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! – auch wenn du die Konfektion 38 nicht bis zum Burzltag schaffst dann halt bis Weihnachten oder next Year- umso langsamer umso besser – auch für die Haut!- ich muss grad eine Hardcore Glutenfreie und Histaminfreie Diät machen und kann mit Dir mitfühlen- aber es geht mir soviel besser und die Einstellung ist nur Kopfsache. Weiter so Anna – ganz tolles Lob !!!!!!

  4. Ehrlich gesagt wäre ich an deiner Stelle ziemlich frustriert. Seit so langer Zeit möchtest du abnehmen und dafür wäre der Erfolg mir einfach nicht merklich genug…wobei ich auch nicht verstehe, warum es so langsam voran geht, wenn du 3x/Woche Sport plus Yoga machst und dich dazu so extrem gesund ernährst, wie du es auf deinem Blog darstellt. Das wirkt ehrlich gesagt unauthentisch. Dennoch…so lange du glücklich damit bist, wünsche ich dir weiterhin viel Erfolg.

    1. Post
      Author

      Liebe Eldarin,

      vielen Dank! Ich lasse es bewusst sehr langsam angehen, um den Jo-Jo-Effekt und Heisshungerattacken zu vermeiden. Denn ich kenne mich und für mich funktioniert es “langsam aber dafür sicher” viel besser als Crash-Diäten, wo ich dann wieder zunehme. Mich macht es absolut nicht traurig, sondern im Gegenteil lerne ich so eine gescheite Einstellung zum Essen und kann es alles sehr gut verinnerlichen und mich das restliche Leben einfach gut und gesund ernähren. Ich gönne mir dennoch ab und zu fettige, süsse, ungesunde Sachen, alles andere würde mich frustrieren! Und ganz ehrlich: ohne das Saure wäre das Süsse nicht so süss :)

      Liebe Grüße,
      Anna

    2. also wirklich lächerlich was du schreibst?! vielleicht fand sie es früher nicht so “schlimm” so dick zu sein. Das ging mir genauso. Man gewöhnt sich daran und dann kommt der Tag da funktioniert es einfach. Ich finde es gut, dass sie es jetzt packt. Dieses Haar in der Suppe suchen finde ich schrecklich. An Annas Stelle wäre ich bestimmt noch dicker, so viel unterwegs und Möglichkeiten?! Da kann man schwer nein sagen.

      Aber schade, dass man einen Erfolg nicht einfach honorieren kann… das zeigt aber nur das eigene Gesicht.

      Ich finde Anna toll!

  5. @eldarin, – brauchst Du eine Brille?- die HOSE sagt doch alles *lach….. – lächerlicher Kommentar!

  6. Tolle Fotos! Und obwohl ich nicht das Ziel habe großartig abzunehmen (maximal 5kg), finde ich deine Posts zu diesem Thema total inspirierend. Denn wie oft entscheide ich mich im Restaurant für das käsigste und ungesündeste Gericht? Und in all den Urlauben der letzten 12 Monate hatte ich ein einziges Mal meine Sportschuhe dabei. Das muss sich ändern!:)

    Liebe Grüße,
    Alena

  7. Tolle Fotos und herzlichen Glückwunsch, dass du deinen Weg so gehst und zwar natürlich und gesund und vor allem mit Verstand. Wie sagt man doch der Weg ist das Ziel und ich denke, gerade kleine Sünden und ein Verständnis dafür was dem eigenem Körper gut tut ist viel wichtiger, als auf Biegen und Brechen schnell abnehmen zu wollen. Man sollte sein Leben schließlich genießen ;D

    Liebe Grüße
    http://glamourandfood.blogspot.de

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *