5

My first official Run

Healthy Lifestyle, Life, People, Personal

Am 3. Mai war es endlich so weit und ich habe meinen ersten Lauf absolviert, zwar nur 3 Kilometer und sehr langsam aber ich bin sehr stolz auf mich, für diesen guten Zweck (Herzkinder) laufen zu dürfen!

Die Atmosphäre war fantastisch und es hat mich sehr gefreut, so viele verschiedene Leute gesehen zu haben; ob jung, alt, dick, dünn, Anfänger und Profis, jeder hat die Medaille verdient! Es hat sehr viel Spaß gemacht und ich bin auf jeden Fall das nächste Mal dabei!

Falls ihr auch mal laufen wollt, habe ich ein paar Tipps gesammelt, die ich gerne vorher gewusst hätte:

Richtige Ausrüstung: mein iPhone-Case für den Oberarm war nicht optimal und ich habe es in letzter Sekunde vor dem Lauf auf den Unterarm gebunden, was auch nicht so toll war. Am Liebsten wäre ich ohne Handy gelaufen, aber das Synchronisieren der Musik auf meine Apple Watch hat leider nicht geklappt, so habe ich das iPhone für meine Musik benötigt. Somit wären wir beim nächsten Thema:

Musik: Wählt eure absolute Lieblingsplaylist für den Lauf aus, ohne dass ihr ständig den nächsten Titel weiterklicken müsst. Ist mir leider passiert und ich konnte mich teilweise nicht auf den Lauf konzentrieren, weil ich unzufrieden mit der Musik war.

Kopfhörer: ich bin sehr, sehr glücklich mit meinen kabellosen Powerbeats3-Kopfhörern, die halten sehr gut am Kopf, man kann damit die Lieder weiterswitchen und die Lautstärke regulieren. Ich verwende sie auch im Gym und mag es, dass sie so klein und unkompliziert sind.

Schuhe: die richtige Schuhwahl ist meiner Meinung das Allerwichtigste; sie müssen sehr bequem sein, fest und findet die richtige Bindetechnik, damit die Schnürsenkel nicht dauernd aufgehen. Ausserdem dürfen sie auf keinen Fall Blasen verursachen, aber das ist selbstverständlich.

Kleidung: ein fester Sport-BH, atmungsaktives Oberteil und Leggings mit einem kleinen Fach für Taschentuch und Schlüssel sind natürlich auch sehr wichtig. Macht Probeläufe mit eurer Kleiderwahl (und Unterwäsche!) und schaut, ob ihr daran zappeln müsst oder ob alles gut sitzt.

WC-Gang: es war von mir keine gute Idee, 20 Minuten vor dem Start aufs Klo gehen zu wollen, da die Schlange enorm lang war, dass ich erst zwei Minuten vor dem Start zurück am Laufplatz war. Das ist ein kleiner Teufelskreis, denn man soll genügend trinken, was man aber auch wieder loswerden will… Also geht rechtzeitig auf die Toilette sonst verpasst ihr den Start.

Essen: ich habe ca. 3,5 Stunden vor dem Lauf Eier, Speck, Avocado und Gemüse gegessen, welches später nicht so schwer im Magen lag, aber damit ich genug Power habe. Ich hatte null hunger vor und nach dem Lauf, nur einen riesigen Durst danach. Als Abendessen hatte ich ein Bier und Toast mit Spiegelei und Schinken.

Make-Up: ich hatte nur wasserfeste Mascara drauf und sonst nichts. Man schwitzt so stark, dass das Make-Up nur Ausschlag verursachen würde. Jeder wird nach dem Sport rot und es gibt wichtigere Sachen, als sich um das Aussehen zu kümmern.

In Oberösterreich, Steiermark, Tirol und Vorarlberg werden noch weitere Herzläufe stattfinden, Falls ihr nun auch Lust darauf bekommen habt!

Wenn ihr auch spenden wollt, dann geht bitte hier entlang. Danke!

Vorher:

Nachher:

Woher meine Apple Watch es wusste, dass ich gleich laufen werde, ist mir immer noch ein Rätsel, aber süss, dass sie an mich gedacht hat:

© www.mangobluete.com

Comments 5

  1. Toll siehst du aus! Vielleicht kann ich auch irgendwann mal so einen Lauf mitmachen. :)

  2. Hallo Anna!
    Tolle Leistung – da kannst du wirklich stolz auf dich sein.
    Ich bin so ein unfassbarer Loser was das Laufen angeht, will jetzt aber auch endlich mal durchstarten. Aktuell laufe ich max. 600m und möchte danach nur noch verenden. :)
    Hast du nicht vielleicht Lust einen Post zu schreiben, wie du das ganze angegangen bist?

    LG,
    Daniela

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *