6

Low Carb Burger Recipe

Food, Healthy Lifestyle

Bisher gehörten Burger immer zu einem Cheat Day bei einer Ernährungsumstellung, aber seit ich die Low Carb Variante kenne, muss man den leckeren Burger gar nicht für den einen heiligen Tag in der Woche aufheben, sondern kann dann stattdessen eine Pizza schlemmen. Obwohl es da auch schon kohlenhydratreduzierte Rezepte gibt…

Heute zeige ich Euch also mein”no-need-for-a-cheat-day-Burger”-Rezept. Es ist wirklich einer der besten Burger und super lecker, versprochen!

Rezept für 2 Personen:

Für das Fleisch: 

  • 200g Hackfleisch (ich nehme immer Bio-Rind)
  • 1 kleine rote Zwiebel, kleingeschnitten und fein gewürfelt
  • ca. 1 EL Semmelbrösel
  • Meersalz
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • 1 Bio Ei Gr. M, verquirlt (ein Ei für ca. 2-3 Patties)
  • ca. 1 Handvoll frisch geriebener Parmesan
  • Olivenöl

Mayonnaise:

  • 4 TL Mayonnaise nach Wahl
  • 1 TL Ketchup
  • 1 kräftige Prise geräuchertes Paprikapulver
  • Saft von einer halben Limette

Ausserdem:

  • 4-6 Scheiben Speck zum Anbraten
  • 1 Avocado (optional)
  • 1 Kopfsalat, Blätter abgezupft und gewaschen
  • 1 große, reife Tomate
  • Essiggurken (Optional)

Süsskartoffeltaler: 

  • 1 Süsskartoffel (oder 2 – je nach Hunger)
  • 1 EL getrocknetes Thymian
  • Salz, Pfeffer & Olivenöl
  • 1 TL Paprikapulver

In einer großen Pfanne 1 Schuss Olivenöl auf kleiner Stufe erhitzen und die Zwiebeln darin 10 Minuten weich dünsten, anschließend abkühlen lassen. Abgekühlte Zwiebel mit den übrigen Fleischzutaten in einer große Schüssel geben und mit sauberen Händen gründlich vermengen. Dann mit befeuchteten Händen aus der Masse 2-3 Patties formen, auf einen Teller legen, mit Olivenöl bestreichen. Mit Frischhaltefolie abdecken und mindestens 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

In der Zeit kann man schon die Mayonnaise aus den genannten Zutaten in einer Schüssel vermischen und ebenfalls in den Kühlschrank kalt stellen. Jetzt sind die Süsskartoffeltaler dran: Den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen, das Blech mit Backpapier auslegen. Die Süsskartoffel putzen und in dünne Scheiben schneiden und die Scheiben in einer Schüssel mit Wasser einlegen, bis der Backofen vorgeheizt ist, damit sie schön knusprig werden. Dann das Wasser wegschütten, Olivenöl, Thymian, Salz, Pfeffer und Paprikapulver dazugeben und gut durchmischen, auf dem Backblech ausbreiten und für ca. 20 Minuten in den Ofen geben.

Nun den Speck knusprig anbraten und es am Küchenpapier abtropfen lassen. Wer die Burger mit den normalen Buns isst, kann nun die Brötchen von allen Seiten im Speckfett in der Pfanne etwas toasten. Tomaten, Avocado und Essiggurken in dünne Scheiben schneiden, beiseite legen. Kopfsalatblätter richtig gut abtrocknen aber vorsichtig sein und schauen, dass die Blätter nicht zu kaputt sind. Wir wickeln da jetzt nämlich Tomatenscheiben rein. Also für einen Low Carb Burger brauchen wir jeweils zwei “Buns” mit jeweils einer Tomate drin.

Nach 20 Minuten die Süsskartoffeltaler wenden und solange im Ofen lassen, bis die Burger fertig sind.

Nun eine Grillpfanne auf hoher Stufe erhitzen und ca. 3-4 Minuten pro Seite die Patties anbraten. Die Salatbuns mit der Mayonnaise aus dem Kühlschrank bestreichen, mit Avocado und Speck füllen und den fertig gegarten Pattie drauf, fertig!

Low carb burger recipe Low carb burger recipe Low carb burger recipe Low carb burger recipe Low carb burger recipe Low carb burger recipe

Low carb burger recipe

© www.mangobluete.com

Comments 6

  1. liebe Anna,

    Das sieht ja super lecker aus! Ich hab mir im Sommer selber immer Low Carb Burger gemacht (wenn es heiß ist fällt mir das verzichten auf Kohlenhydrate immer leichter;) ) und werd deine Patties sicherlich bald ausprobieren;)

    GlG
    Sophie
    http://www.established2015.at

    PS: Bei mir findet ihr eine Review über meine ersten zwei Sleek Produkte- schaut doch mal rein:)

  2. Richtig gute Idee! Ich habe mich gestern an einer Low-Carb-Pizza versucht. Die war auch total lecker. Der Boden bestand aus Zucchini. Es macht einfach Spaß etwas zu essen, von dem man weiß, dass es lecker ist und dich nicht sofort 2 Kilo schwerer macht. :)

    Kisses von Firstpug ?

  3. Die Idee ist auf jeden Fall gut. Nur Ketchup und auch Süßkartoffeln sind wirklich so gar nicht low carb. Das solltest du noch mal checken!

  4. Also das nennst du ernsthaft gesund? Speck und Mayonnaise und Öl? Da ists wirklich schon egal, ob du es ins Weckerl packst oder nicht.
    Und süßkartoffeln enthalten viele Carbs und Ketchup eine Menge Zucker.
    Würde eventuell nochmal überdenken, was du als gesund siehst. Selbst Low carb kann man besser gestalten :)

  5. Das was du da zauberst ist aber eher eine Frikadelle als ein Burger. In ein richtiges Burgerpattie gehört nur Salz und Pfeffer und sonst nichts.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *