111

LV vs. H&M – Statement

Personal

Oftmals wird hier nach meiner Meinung geschrien, ja sogar Feigheit unterstellt. Besonders in Bezug auf die Produktionskosten und -zustände waren kontroverse Kommentare zu lesen. Keinesfalls möchte ich hier wieder hitzige Diskussion auslösen, jedoch beobachte ich seit geraumer Zeit eine Tendenz zur unreflektierten Kommentierung.

Dieser “Mythos” dass ein H&M Shirt und ein Louis Vuitton Shirt nur anders “umgelabelt” wird, ist schlichtweg falsch. Dies ist sogar faktisch widerlegbar!
Guckt einfach auf die Bilanzen der beiden Unternehmen, die grundsätzlich relativiert werden können. Genauer genommen die Bruttomarge (gibt an wieviel das Unternehmen abzüglich der Herstellungskosten verdient): diese lag bei LV bei *65,4%, bei H&M *65,9%. D.h. nichts anderes, dass H&M beim Verkauf von Produkten im Wert von € 100,- schlicht weniger Herstellungskosten hat als LV.
Könnte es also sein, dass LV seine Zahlen fälscht, damit sie “das Gesicht wahren” können? Wohl kaum! Denn würde LV Produkte für € 3,- herstellen und für € 200,- verkaufen können, würde der Börsenkurs Luftsprünge machen und letztendlich den Shareholdern/Eignern zu Gute kommen.

Dieser “Umlabel-Mythos” vermittelt mir das Gefühl, dass diejenigen, die sich an solche Märchen klammern, sich bei ihrem Einkauf ein reines Gewissen einreden wollen… jeder ist frei, die Dinge zu kaufen, die er will. Nur sollte man nicht diejenigen für Dumm betiteln, weil sie auf Qualität achten und dafür mehr zahlen!

*) Quellen: H&M und LV

bloglovin

Comments 111

  1. ‘Jeder ist frei, die Dinge zu kaufen, die er will…’, schreibst Du.
    Du kannst Dir vielleicht kaufen was und wo Du willst. Ich muss da kaufen, wo mich mein Geldbeutel hinzieht. Und mir geht es finanziell echt gut. Aber wenn Du so was unreflektiertes schreibst, darfst Du Dich über genervte Kommentare/Leser nicht wundern.
    Das wirkt wirklich sehr überheblich. Auch wenn ich denke, dass Du das gar nicht beabsichtigst.
    Oder doch?

  2. Ich bin dieses Themas langsam überdrüssig. Entweder man weiß es, oder man will es nicht wahrhaben. Und da kannst du aufzählen, was du willst, die kann man nicht überzeugen. Und 1 Prozent lernt vielleicht…

  3. Und dann bist du aufgewacht liebe Mango…

    Vielleicht solltest du deinen eigenen Rat befolgen und nochmal ein wenig über diese ganze Sache reflektieren.

  4. ich stimme dir voll und ganz zu.
    ich kaufe bei H&M und LV.
    bei H&M kauf ich was gerade “in” ist. bei LV was ich lange behalten will.

    man merkt einfach einen unterschied bei der qualität, das lässt sich nicht abstreiten.

  5. Dass die Qualität nicht zwangsläufig über den Preis besser wird, hast du nun abermals außer Acht gelassen. Wie auch schon bei dem verlinkten Beitrag kommentiert, magst du ein Stück weit Recht haben. Auch dieses Mal ist dein Beitrag leider immernoch etwas zu einseitig oder zumindest in eine Richtung lenkend. Vielleicht wird ja ein möglicher dritter Beitrag dazu besser. :)

    Und jetzt bitte nicht wieder dieser Neider-Kram. Wir werden ja wohl alle (!!!) zivilisiert diskutieren können.

    Viele Grüße

  6. ja immer die gleiche Leier, die von manchen kommt. (billig und teuer=gleiche qualitaet)…endlich mal eine gute aufklaerung :)

  7. @N: Vielleicht spart Anna auch um sich diverse Markensachen leisten zu können? Dann zieht nicht der Geldbeutel dich zu den Geschäften sondern dein eigener Wille ;)

  8. “D.h. nichts anderes, dass H&M beim Verkauf von Produkten im Wert von € 100,- schlicht weniger Herstellungskosten hat als LV.”

    Das ist falsch. Es heißt vielmehr, dass beide bei einem Produkt von 100€ die selben Produktionskosten haben. Nur bekommen man für 100€ nichts bei Louis Vuitton, aber einen vollen Sack bei H&M. Es kann also höchstens heißen, dass die Produktionskosten pro 100€ Ware ähnlich sind. Dadurch dass die T-Shirts von LV teurer sind als die T-Shirts von H&M kann man dann schließen, dass die Produktionskosten pro Shirt im selben Maße höher sind wie der Endverkaufspreis.

    Was studierst du nochmal? BWL?

    1. Post
      Author

      1. Man kann bei LV Produkte unter 100 Euro kaufen! Diese Aussage ist FALSCH! Vielleicht wäre mal ein Besuch im Store hilfreich, um überhaupt zu diskutieren, geschweige denn beleidigen!
      2. Ich versuche gerade den Unterschied zwischen deiner Aussage und meiner herauszufinden. Eigentlich sagen wir doch beide das Gleiche. Dies kann man auch skalieren und 1000 Euro als Basis nehmen. Im Endeffekt haben beide einen ähnlichen Gewinn bzw. Kosten. Genauer genommen sogar H&M etwas mehr Gewinn.
      3. Du hast meine Kern”botschaft” nicht verstanden: es ist einfach Falsch, wenn behauptet wird, dass beide das Gleiche produzieren, aber zu einem anderen Preis verkaufen. Ist mein Gedankengang falsch? Würde mich über eine fundierte Aufklärung freuen!

      Zu diesem Zeitpunkt sehe 67 positive Klicks, aber wahrscheinlich nur, weil du mich diskreditierst… traurig!

      1. 1. Ich muss in keine LV Store gehen, um mit dir zu diskutieren, dazu ist mir das zu unwichtig :). Und ob man für 100€ nen Schlüsselanhänger der Schlüpper bei LV bekommt, ändert wenig an der Aussage.
        2. Dass beide einen ähnlichen gewinn und daher auf 100€ ähnliche Herstellungskosten haben, sagt noch nichts über die Qualität. Vielleicht produziert LV einfach nur unter faireren Bedingungen, was begrüßenswert wäre, aber über den Stoff nichts aussagen würde (und ich außerdem nicht für wahrscheinlich halte). Grundsätzlich sagen die Herstellungskosten mMn noch nichts über die Qualität aus.
        3. Natürlich ist es falsch, dass beide das Gleiche zu unterschiedlichen Preisen verkaufen, aber das habe ich nicht behauptet. Und es macht deine angeblichen “Beweise” nicht weniger falsch.
        4. ich habe dich nirgendwo beleidigt. Für mich bist du eine reiche Russin mit begrenztem Intellekt, die hübsche Fotos macht und deren Stil mir gefällt. Deshalb lese ich deinen Blog gerne. Ich bin weder neidisch noch habe ich ein Problem mit dir.

        1. Post
          Author

          Bei uns ist das üblich, dass man erst den Mund aufmacht, wenn man wirklich was zu sagen hat! ;)

          Du blickst einfach nicht was da steht (wie die anderen 78 Daumenhochler). Es ist egal, welches Produkt gekauft wird. Hier geht es nicht um Etuis und co. Es ist die Differenz zwischen Verkaufspreis und Herstellungskosten. Pro 1 Euro Umsatz haben beide eine Bruttogewinn von etwa 65 cent. Das ist ein ganz einfacher Dreisatz!

          “aber über den Stoff nichts aussagen würde (und ich außerdem nicht für wahrscheinlich halte)”

          Das ist doch eine dürftige Aussage!? In den Herstellungskosten sind nicht nur Lohnstückkosten enthalten, sondern auch Materialkosten etc! Du hast, wie du indirekt zeigst, noch nie ein Kleidungsstück von LV in der Hand gehabt und hantierst mit Wahrscheinlichkeiten?
          Die Einkäufer bei LV sind so dumm, die zahlen für die selbe Qualität Stoff das zehnfache, damit die Bilanz stimmt?!

          Wenn du meinem Qualitätsurteil kein Glauben schenken magst, dann bilde dir zuerst selbst einen und gehe nicht von subjektiven Wahrscheinlichkeiten aus. So gesehen müsste es heißen: da die durchschnittlichen Herstellungskosten pro Stück um ein Vielfaches höher sind, ist es umso wahrscheinlicher, dass Material und Entlohnung höher sind. Das wiederum erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass die Qualität höher ist.

          Danke, aber über Neid habe ich hier nichts geschrieben! Meinen Intellekt anzukreiden ist ein pures Ressentiment…

        2. Schön,wie du wiedermal versuchst deinen Markenwahn zu rechtfertigen. Wenn du wirklich eine gute Qualität deiner Kleidung & dazu gerechte Entlohnung der Mitarbeiter bevorzugst, solltest du auf Fair Trade Produkte setzen, die gibts z.B. im “Weltladen” zu kaufen. Deine im Eingangspost aufgeführte Argumentation ist totaler Schwachsinn & wer dies tatsächlich glaubt ist naiv. Bei H&M rechnet sich der Gewinn hauptsächlich über die Masse, bei LV ist es der Markenname (und nicht immer die Qualität), den du bezahlst. Sicherlich gibt es Kleidung, die qualitativ hochwertiger ist, keine Frage. Wichtig ist, dass man auf die Zusammensetzung der Materialien achtet. Ich kaufe bspw. nichts aus Acryl (und H&M hat jede Menge davon). Ich setze eher auf ein großes Modeunternehmen aus den USA, welches seine Produkte in den USA zu fairen Löhnen herstellen lässt & daher sind die Preise auch etwas teurer, aber nicht utopisch wie bei allen Designerlabels, bei denen es zwar auch auf Qualität ankommen mag, aber nicht hauptsächlich! Aber die Designer freuen sich, wenn einige bildungsferne Menschen ihre Produkte kaufen ;-) Viel Spaß beim Geld ausgeben ohne Nachzudenken!

        3. Ich nannte deinen Intellekt begrenzt, würdest du ihn als unbegrenzt bezeichnen?
          Und nochmal: Ich habe nie behauptet, dass deine Kernaussage (LV bietet bessere Qualität als H&M) falsch ist. Warum kannst du nicht einfach zugeben, dass deine von mir zitierte Aussage falsch war?

        4. Ach und logisch falsche Beweise aufführen und danach MIR vorwerfen, ich würde es “nicht blicken” finde ich sehr bitter. Aber ich werde nicht mit dir darüber diskutieren, wer wessen Ausführungen nicht versteht, das ist mir zu anstrengend :)

  9. seit wann gibts bei LV Shirts? vergleich lieber mal das Produkt “Tasche” .. € 19,95 vs. € 550,– für eine “günstige” von LV .. mal schaun ob deine schlaue rechnung dann auch aufgeht ..

    1. Post
      Author

      wir schreiben das Jahr 2011, eine prêt-à-porter Kollektion von LV gibt es schon seit über 10 Jahren… und übrigens produziert nokia mittlerweile mobiltelefone und keine Gummistiefel mehr.

  10. IHR NERVT!

    Wenn euch Anna und ihr Blog nicht gefallen, dann tut doch uns Lesern den Gefallen und sucht euch einen Blog, der euren Erwartungen und Einstellungen entspricht und gefällt.

    Durch euer ständiges Gemecker zu welchem Thema auch immer, tragt ihr zu einer sehr negativen Stimmung bei und entwürdigt die Investition in Form von Zeit, die Anna für ihre Posts aufbringt.

  11. so weit ich weiss, sind bei marken wie lv, hermes…die taschen handarbeit…und handarbeit kostet auch geld und zwar mehr als fabrikarbeit…..

  12. “Die Bruttomarge (Gross Margin), die auch als Bruttoumsatzrendite bezeichnet wird, misst den prozentualen Anteil des Bruttogewinns am Umsatz eines Unternehmens.”
    Quelle: http://www.finanzfernsehen.de/finanzlexikon/bruttomarge-gross-margin.htm

    Das heißt doch nur, dass H&M (gemessen am eigenen Gesamtumsatz) 0,3% mehr Gewinn (nämlich 65,9%) als LV (auch am eigenen Umsatz gemessen) erwirtschaftet hat.
    Wie schließt du denn daraus dann folgendes:
    “D.h. nichts anderes, dass H&M beim Verkauf von Produkten im Wert von € 100,- schlicht weniger Herstellungskosten hat als LV” ?

    Könnte mir das jemand mal erklären? Ich studiere ja selbst BWL und das hat mich nun stutzig gemacht.

    1. Lies doch einfach mal weiter:
      … An der Bruttomarge lässt sich ablesen, wie profitabel ein Unternehmen innerhalb eines bestimmten Zeitraums produziert hat – ohne dass dabei andere Kosten als die Herstellungskosten berücksichtigt werden.

      Bei H&M scheint sie etwas höher zu sein, ergo ist die Differenz zwischen Verkaufspreis und Herstellungskosten höher. Anders formuliert: die Herstellungskosten sind im Verhältnis umso geringer. Ich seh hier kein Widerspruch was da Anna schreibt.

      1. Die Rechung kann man aufmachen, aber für mich erschließt sich daraus einfach kein signifikanter Unterschied. Um es mal ganz einfach auszudrücken: LV verkauft ein Produkt für 100€ und H&M verkauft ein Produkt für 100€.
        Gewinn = Umsatz – Kosten
        LV: 65,4€ = 100€ * 1 – K -> K=34,6€
        H&M: 65,9€ = 100€ * 1 – K -> K=34,1€
        Schon klar, die Herstellkosten für das H&M-Produkt sind nun 50 Cent günstiger.
        Nur, um das mal klarzustellen: ich bin selbst auch der Meinung, dass eine LV-Tasche höhere Herstellkosten birgt als jede H&M-Tasche und der Preisunterschied zwischen beiden eben NICHT LV’s Gewinn ist. Aber die Rechnung reicht einfach nicht aus, um das argumentativ zu begründen. Die Differenz des Beispiels ist zu gering, um das auch nur irgendwie zu untermauern. Da bräuchte man schon konkrete Zahlen. Außerdem ist zu beacheten, dass unter Herstellkosten ja nicht nur Materialkosten fallen. Auch Vertriebs- und Verwaltungskosten werden u.a. einkalkuliert.
        Was ich damit sagen will: Wenn man solche Aussagen, nicht klar begründen kann und den Lesern nicht mal erklären kann, wie man auf die Rechnung kommt (es haben ja anscheinend auch andere außer mir nicht verstanden), sollte man’s einfach lassen. Dann schreibt man eben: “Ich bin der Meinung, dass…” und gut ist.

  13. @ Cathy: WORD! Perfect.

    Liebe Mango, wenn du Zeit hast kannst ja mal das Buch “Gomorrha – Reise in das Reich der Camorra” lesen… U.a. kann man dort lesen wie für einen Hungerlohn Kleider genäht werden, die unter einem berühmten Modelabel weiterverkauft werden.

  14. Ähm sorry, aber ich finde irgendwie nicht, dass ALLE die Wahl haben. Was ist denn mit den Leuten, die viel weniger Geld verdienen? Die brauchen ja auch Klamotten und können die sich nur bei H&M o.ä. kaufen. Wenn jetzt einer 400 Euro im Monat verdient und aber z.B. dringend eine Tasche braucht (um da seine Arbeitssachen reinzumachen), dann MUSS er sich die doch wohl bei H&M oder ähnlich für 20 Euro kaufen und kann nicht 1 Jahr sparen bis er die 550 Euro für ne LV zusammen hat. Man hat halt einfach NICHT die Wahl, wenn man nicht genug Geld verdient.

    1. Glaubst du wirklich, dass sie BWL studiert?
      Also wenn man ihren Blog so verfolgt, frage ich mich, wo da noch Zeit für ein vernünftiges Studium bleibt….

  15. Bei aller Diskussion möchte ich die Aufmerksamkeit nochmals auf das Buch von Roberto Saviano “Gomohrra” lenken. Es ist nachgewiesen, dass gestandene Designer Ihre Produkte unter mafiösen Umständen herstellt. Natürlich wird dieses Untenehmen, diese Herstellung niemals in seinen Bilanzen ausweisen. Armani und Co. wollen ja nicht vor Gericht wegen Verbindungen zu Mafia. Die Bedigungen unter denen die Arbeiter in Italien in der Nähe von Neapel die “Designer”Stücke herstellt ist gleichzusetzen mit denen der Arbeiter ins Südost-Asien. Will sagen: Es gibt kein weiß oder schwarz. Alle Marken, sei es H&m, Zara oder auch Armani haben ihr leichen im Keller. Wenn ständige Kritik (berechtigt) über H&m und Co. gehalten wird, dann bitte nehmt euch auch die Zeit zu reflektieren und auch entsprechdene berechtigte Kritik an den Designer zu üben. Es ist eine zu “einfache” und “einseitige” Darstellung. Das finde ich schade.

  16. Ich lese deinen Blog regelmäßig und (eigentlich) gerne, aber manchmal frage ich mich, ob du 1. eigentlich selbst weisst wovon bzw. worüber du schreibst und 2. was du uns damit sagen willst! Ich denke was “Markenprodukte” angeht, lässt dein (neutrales) Urteilungsvermögen zu wünschen übrig…oder wer sonst bindet seine Küchenkräuter mit einem Hermes-Verpackungs-Band zusammen?

  17. “Nur sollte man nicht diejenigen für Dumm betiteln, weil sie auf Qualität achten und dafür mehr zahlen!”

    Mit diesem Satz finde ich, hast du dir selber ins Fleisch geschnitten. Weil wer sagt, dass Leute, die bei H&M und weiteres einkaufen, nicht auch auf Qualität achten? So verstehe zumindest ich den Satz. Ich selber finde auch man muss nicht oft viel zahlen, um gute Qualität zu bekommen.
    Ich hab schon oft mitbekommen, dass teuere Sachen schneller kaputt gegangen sind, als Dinge aus Niedrigpreisläden.

  18. Mittlerweile regen mich diese Diskussionen hier einfach nur noch auf.
    Ich lese den Blog regelmäßig und finde es lächerlich, dumme Kommentare zu lesen, in welchen Anna nur dumm angemacht wird! Wenn euch ihr Schreibstil, ihre Meinung und ihre Lebensart nicht passt, dann sucht euch einen neuen Blog!

    Ich habe noch nie soviel dermaßen Dummes gelesen, wie hier geschrieben wird. Ihr vergleicht Äpfel mit Birnen. (Euren Geldbeutel und eure [moralischen] Maßstäbe mit denen einer fremden Person) Einfach nur lächerlich, wenn die Meinung der anderen Person nicht respektiert werden kann.

  19. @ Verena: Das ist öffentl. hier, ein Medium, das für jeden zugänglich ist, egal welche Meinung er vertritt.
    Das bedeutet nicht, dass die Meinungsfreiheit eingeschränkt wird, sobald ich auf diese Seite klicke. Oder hättest Du solche Blogs gerne??
    Und, wie man an der Überschrift sieht, wurde ein Statement abgegeben…
    Also, ein öffentl. Statement – zu dem ich eine Meinung habe ;)

  20. Ich lese Annas Blog eigentlich wirklich gerne und habe ihn auch aboniert. Allerdings finde ich den Post hier nicht wirklich einverstanden. Mag sein, dass H&M niedriges Produktionskosten hat (ich kenne mich da nicht aus), aber das heißt doch nicht automatisch, dass die Produkte schlecht sind.
    Ich kaufe viel bei H&M, weil ich nicht das Geld habe, mal eben in einen Markenladen zu gehen und da mehrere 100€ auf den Tisch zu legen.
    Für dich mag das “auf Qualität achten” sein, für die meisten Leute ist es “Luxus”. Und da entscheidet nicht der “freie Wille”, sondern der “Kontostand”.
    Ich möchte dir nichts unterstellen und dir auch keinen Vorwurf machen, aber vielleicht solltest du einfach einmal daran denken, dass nicht jeder in der Lage ist, teure Marken zu kaufen bzw. sich erlauben kann, Geld dafür beiseite zu legen.

  21. Ich finde man sollte jedem selber überlassen was man sich kauft. Ich z.b kaufe gern bei h&m ein, habe aber auch Sachen wie eine LV Tasche oder einen Miu Miu geldbeutel. Für Sachen von dene ich weis das ich sie sehr lange haben werde, gebe ich gern mehr Geld aus. Bei h&m stört es mich dann aber nicht wenn ich das t-Shirt dann bloß ein halbes Jahr habe oder so. Allerdings ist es natürlich nicht das der Preis immer was über die qualität aussagt.

  22. Also ich wollte nur mal kurz anmerken, dass ich es mir nicht jeden Monat leisten kann, mir eine neue Tasche oder sonstiges bei LV zu kaufen – trotzdem achte ich bei den Sachen, die ich kaufe, auf Qualität! Das mit der Bruttomarge in Mangos Statement kann ich nicht nachvollziehen… ich studiere aber auch nicht BWL ;-)
    Ich weiß aber auch wirklich nicht, ob es Sinn macht, LV mit H&M zu vergleichen und anders herum. Vielleicht haben sie beide Taschen und Schuhe und Schals im Verkaufssortoment, aber das war es dann auch schon.

  23. So, jetzt geb ich auch meinen Senf dazu!!!

    IHR (alle die hier ihre Wut, ihre schlechte Erziehung, ihre Klugscheisserei, ihren Neid uws. niederschreiben) NERVTS ALLE SO EXTREM!!!! Habt Ihr nichts besseres zu tun?? Habt Ihr keine Beschäftigung??
    Zum Mitschreiben: DAS LEBEN IST TOTAL EINFACH: Wenn du das Geld hast, dann kannst du es dir aussuchen, was du kaufst und von welcher Marke. Wenn du es nicht hast, dann eben nicht. Bleiben z.B. die günstigen Ketten (H&M, Zara,….).
    Verstehe die Ganze Aufregung nicht. Ist doch voll simpel!!

    1. Liebe Irina, und auch alle anderen die hier so in die Bresche springen:

      das bestreitet auch keiner, dass diejenigen, die Geld haben, sich kaufen können was sie wollen, (macht im Übrigen jeder von uns, egal wieviel Geld er im Endeffekt zur Verfügung hat. Ein Hoch auf die freie Marktwirtschaft!) allerdings haben nicht alle einen ÖFFENTLICHEN Blog und präsentieren dort dann ihre etwas (zumindest dem hier präsentierten Bild nach zu urteilen) einseitige Meinung oder verteitigen diese dann so vehement und mit solch fadenscheinigen Argumenten. Und wenn man es doch tut und “in der Öffentlichkeit steht”, dann sollte man zumindest ein wenig verstehen was in den Köpfen der vielen “Fans” und “Bewunderer” so vor sich geht.

      Anna mag der liebste Mensch auf der Welt sein, nur wissen es nur diejenigen, die sie auch tatsächlich und in real life kennen. Die meisten Blogleser tun es nicht, und können nur anhand des hier präsentierten Bildes urteilen, welches vielleicht nicht immer vorteilhaft ist oder sich entwickelt.

      Ich habe den Blog auch immer sehr gerne gelesen und fand ihn erfrischender als andere und auch sehr sehr stylisch, aber die jüngsten Entwicklungen und wie sich Anna hier zusehends präsentiert, hinterlassen kein gutes und schönes Gefühl mehr bei der ganzen Sache. Und ich denke das geht vielen anderen Lesern auch so, deswegen enstehen hier dann auch solche Diskussionen.

      Natürlich kann Anna machen und kaufen und präsentieren was sie will, das streitet ihr auch keiner ab, aber sie sollte sich auch im klaren sein, dass sie hier in ihrem Blog ein ÖFFENTLICHES Bild von sich erschafft, welches von recht vielen Menschen gesehen werden kann, die sich dann eben eine Meinung über sie bilden.

      Dumm angemacht oder gar geschimpft hat Anna hier auch keiner. Wenn ich mich irren sollte, bitte zeigt mir diese Einträge, vielleicht habe ich was falsch verstanden.

      Gepflegt über etwas zu diskutieren wird doch wohl auch erlaubt sein? Respektiert werden und wurden hier soweit auch alle, vielleicht sollte aber auch Anna eine andere Meinung akzeptieren und nicht versuchen mit allen Mitteln ihre Meinung und Sichtweise durchzusetzen. Niemand hat die einzig gültige Weisheit. Das ist hier nämlich das vordergründliche Problem, und womit viele der Leser nicht so ganz einverstanden sind. Und zwar, dass Anna anscheinend glaubt des Pudels Kern im Besitz zu haben.
      Diejenigen denen DAS nicht passt sollten sich jetzt vielleicht ganz schnell ihr nächstes Idol zum anbeten suchen. Punkt

      1. Ja, es ist genau wie du (anonym) schreibst!!! Es ist IHR Blog und sie kann veröffenlichen was sie will. Wem es nicht gefällt oder wer mit Ihrer Einstellung nicht übereinstimmt, der soll sich was anderes im World Wide Web anschauen (WIDE WEB…. es gibt genug andere Sachen). Denn dass was hier kritisiert wird und tlw. mit welcher “kleinkariertheit” ist UNINTERESSANT!!!
        Ich mag den Blog und schau mir auch gerne Ihre neuen Posts an, aber es kotzt mich an, dass wegen 5 Pailettentaschen, eine Diskussion über “reiche Russen” angefochten wird, womit Sie Ihr Geld verdient, dass Sie nur Papas-Tochter ist und und und. Dann ist Sie das vielleicht (wenn dadurch manche Leute besser schlafen) ….. NA UND. WEM DAS NICHT GEFÄLLT…..guter Tipp: WEITERCLICKEN!!!!!!!!!!!!!!!

  24. Ach, genial. Ich musste so lachen bei diesem Post. Die Kommentare sagen eh schon alles, hier wurde sehr deutlich, sehr intelligent, und sehr freundlich erklärt, warum dieser Beitrag eben so lächerlich ist.
    Hat schon seinen Grund warum kein Photo hier das Gesicht der Bloggerin zeigt, in Wien würde man jedes Mal wenn man sie sieht in schallendes Gelächter ausbrechen.

  25. Hi, also ich lese deinen Blog auch seit längerer Zeit regelmäßig und sehr gerne! Aber ehrlich gesagt muss ich den kritischen Stimmen zu diesem Beitrag recht geben! Wenn man von einem Thema keine Ahnung hat, dann ists vielleicht besser dazu auch nix zu sagen…und sorry liebe Anna, aber von BWL scheinst du echt keine Ahnung zu haben…sonst hättest du nicht die oben dargestellten Schlüsse aus den Zahlen gezogen!
    Ich kann nur aus eigener Erfahrung sprechen, die ich mit Kleidungsstücken von D&G, Prada und CO gemacht habe: teuer war hier definitiv keine Verbesserung in der Qualität!
    Mir ist es egal ob jm seine Kleidung bei H&M oder den Luxusdesignern kauft…aber sich hinter den Marken zu verstecken mit der Argumentation “Qualität” oder “reines Gewissen” ist einfach nur ein Witz! Kann dir das schon viel zitierte Buch “Gomohrra” nur empfehlen ;)

  26. Ich HABE BWL studiert und lese Anna´s Blog auch sehr gern. Aber manchmal frage ich mich, ob es keine wichtigeren Dinge im Leben gibt als Markenkleidung und/oder Accessoires. Traurig, dass das hier so im Vordergrund steht. Natürlich ist es ein Modeblog, aber ich sehe lieber Outfitposts, Kochposts, Posts von Events als jede Woche die gekauften Luxusartikel und danach dann Posts zur Rechtfertigung über Ausgaben in Höhe von mehreren tausend Euro. Wenn man eine Rechtfertigung dazu abgeben möchte, dann bitte auch wirtschaftlich richtig. Nur weil man die Wörter Shareholder und Marge in den Mund nimmt, hat man noch lange keine Ahnung von betriebswirtschaftlichen Hintergründen der Modebranche. Meine Bitte-Schuster bleib bei deinen Leisten ;o) Anna, ich denke in dir steckt auch mehr…

    1. Dann lesen wir beide zwei verschiedene Blogs! Ich sehe hier Kochposts, Restaurantbesuche, Events, etwas andere Outfitpost, sogar Musik und Reisen! Und bessert mich aus, wenn ich mich irre, aber hat Mango nicht genau mit den Einträgen angefangen, wo sie ihre Einkäufe präsentiert hat?

  27. Liebe Mango,

    mit dieser Art von Posts tust du dir wirklich keinen Gefallen. Ich lesen deinen Blog sonst sehr gerne, aber bleib doch lieber bei Themen die dir liegen.

    Vielleicht könntest du uns ja nochmal erklären was du mit Bruttomarge und Herstellungskosten meinst? Das macht leider keinen Sinn. Da darf man sich natürlich nicht wundern, wenn es viele negative Kommentare gibt…

    LG
    -Julie-

    1. Cosima, genial! Du hast in einem Satz nicht nur diesen Post oder diese Diskussion, sondern den gesamten Blog mehr als treffend beschrieben. Besser geht es nicht! Respekt :)

    2. Dieser Post wäre wirklich zum Lachen, wenn er nicht so drastisch die traurige Wahrheit der Luxuskonsumgesellschaft darstellen würde, und insbesondere die untragbare Haltung der Käufer.

      Ich denke das Argument, jemand wäre neidisch auf Anna, wenn er hier die Lächerlichkeit ihrer “Beweisführung” (dieses Wort ist eigentlich völlig unangebracht) aufzeigt, ist völlig fehl am Platz. Ich wage zu behaupten, dass hier rein niemand neidisch auf irgendjemanden ist, warum auch? Das, was hier auf diesem Blog präsentiert wird, lässt sehr wohl eine Wunschvorstellung zu, aber allein die hieraus ersichtlichen Unzulänglichkeiten der Bloggerin, ganz zu schweigen von den Missständen, die hier selbstverständlich aus Kalkül nicht berichtet werden, dürften jegliche Neidgefühle im Keim ersticken. Hinzu kommen die beinahe erschreckenden, und zumindest widerlichen Wertvorstellungen, die hier zur Schau gestellt werden.

      Nur zur Erklärung, und für all jene, die mir sogleich raten werden nichts zu lesen was mir nicht gefällt: Ich bin mehr zufällig, und erst vor kurzem, über diesen Blog gestolpert. Ich habe ihn in meinem reader gespeichert, weil ich einen extra folder für Wien Blogs habe, nachdem ich selbst hier wohne und gerne über Veranstaltungen in der Stadt lese. Inzwischen lese ich hier kaum mehr etwas, weil es mich sehr abstößt. Aber dennoch kann es keine Grundeinstellung sein, sich bei unliebsamen Aussagen einfach abzuwenden, und sich nur an das zu halten, dem man auch voll zustimmt. Warum? Weil das Leben einfach so ist. Man kann doch nicht einfach wegsehen und sich nur mit Gefälligkeiten auseinandersetzen! Ich kann eine solche Haltung fast ebenso wenig verstehen wie jene von Anna.

      Mir bleibt zu sagen, dass dieserart Postings wirklich traurig stimmen. Natürlich ist niemand perfekt. Wenn ich mit einer teuren Designertasche herumspaziere und an Menschen vorbeigehe, die betteln müssen, fühle ich mich schuldig, das ist so. Es wirkt sicher heuchlerisch, und so fühle ich mich oft auch. Einerseits rede ich mir ein, ich sollte mich nicht schämen, da meine Eltern hart für den Lebensstandard, den sie inzwischen pflegen können, gearbeitet haben, und dieses Geld verdient ist. Andererseits weiß ich genauso gut, dass viele Menschen einfach nicht die Möglichkeit hatten und haben, einen solchen Standard zu erwirken. Und jedenfalls weiß ich, dass es einfach nicht gerecht ist.

      Nun ist das eine sehr idealistische, wenn nicht utopische Vorstellung, “Gerechtigkeit”. Ich bin sicher nicht naiv genug zu glauben dass eine derartige Gerechtigkeit geschaffen werden kann, aber ich denke doch dass selbst kleine Gesten zählen. Ich kann nicht an Bettlern, oder den netten Zeitungsverkäufern in der Stadt vorbeigehen ohne Geld zu geben, und ich denke das soll auch so sein, wenn man genug Geld hat. Mir ist völlig unverständlich, wie Leute hocherhobenen Hauptes aus den Geschäften am Kohlmarkt (Chanel, LV, D&G, Tiffany’s, etc pp) schreiten können und Menschen, die nach ein bisschen Kleingeld fragen (nein, sie wagen es nicht einmal zu fragen, sie sehen einen nur schüchtern lächelnd an), vernichtend zu ignorieren.
      Wir handhaben es so, dass zumindest der Betrag jedes erworbenen Luxusartikels (eine Hermes Tasche beispielsweise) einer karitativen Einrichtung gespendet wird. Einfach weil die Disparität nicht so drastisch sein dürfte, und eigentlich niemand Taschen im Tausende Euro Bereich braucht (ja, meine Mutter kauft sich trotzdem eine um sich für eine Beförderung zu belohnen, natürlich ist es nicht ideal, das will ich auch wirklich nicht behaupten).
      Man soll sich doch zumindest solchen Luxus erarbeiten. Ich käme nicht auf die Idee mir solcherart Anschaffungen zu wünschen, wenn ich sie mir nicht selbst leisten kann. Nein entschuldigt, ich habe doch von meinen Eltern zur bestandenen Matura eine 2.55 bekommen, das war die Belohnung für acht Jahre Gymnasium jedes Jahr, inklusive Maturazeugnis, mit Auszeichnung bestanden zu haben. Und trotzdem war es sicherlich nicht gerechtfertigt. Ich bin nun selbst Studentin und könnte mir niemals vorstellen mit solchen Taschen auf der Uni zu erscheinen, wenn ich täglich sehe wie sehr meine Studienkollegen teilweise kämpfen um über die Runden zu kommen, mit Notenschnitten von denen ich nur träumen kann, dementsprechenden Leistungsstipendien und trotzdem mehreren Jobs, während ich vollständig von meinen Eltern finanziert werde. In einem Seminar wurde im Zuge einer Art Kennenlernspiel gefragt, wie und wo man lebt, und auch wie man sich das Studium finanziert – von zwanzig Leuten war ich die Einzige die nicht zu arbeiten braucht, da sie von den Eltern voll unterstützt wird, und es war mir sehr peinlich – und zu Recht. Andere Leute verdienen diesen Wohlstand sicherlich viel mehr, und darum stimme ich allen Reichenbesteuerungen und Abgaben vollstens zu, und lehne allgemeine Studiengebühren vehement ab, außer für Studenten mit hohem Einkommen (oder Eltern mit demselben). Meine Eltern finden es unerhört dass ich nicht verpflichtet bin Studiengebühren zu zahlen, während diese bspw für nicht EU-Bürger selbstverständlich gelten (das ist auch eine ganz neue Diskussion, die wollte ich gar nicht ansprechen, darüber lässt sich auch viel sagen, ich weiß, ich wollte nur ein Bespiel geben).

      Derartige Entgleisungen wie, Lanvin “gibt sich dafür her” für H&M zu designen, und “es bleibt ja trotzdem H&M”, sind unerträglich. Das will ich gar nicht weiter kommentieren, sonst würde ich vielleicht unangebrachte Ausdrücke gebrauchen, da es eine wirkliche Frechheit ist. Tut mir Leid, ich hatte wirklich das Bedürfnis alles, was mir spontan durch den Kopf geschossen ist, nieder zu schreiben. Anna, das ist wirklich ein Armutszeugnis (und damit meine ich nicht mal die haarsträubenden Behauptungen die du hier aufstellst und die dir anscheinend völlig unbekannten Begriffe mit denen du um dich schmeißt).

      1. In den meisten Punkten stimme ich Dir voll und ganz zu, allerdings wirkt Dein Auftreten auf mich auch ein bisschen scheinheilig, und zwar, weil Du versuchst Dich hier als so viel besser darzustellen, weil Du Dich ja soo schlecht fühlst und soo viel Rücksicht auf Deine Mitmenschen nimmst, Deinen Wohlstand nur ja nicht zur Schau zu stellen. Du kannst ja wohl nix dafür, dass Deine Eltern erfolgreich sind und kasteist Dich so? Tut mir leid, aber das finde ich traurig. Wenn es Dir aber darum geht, einfach nicht als verwöhnte Tussi abgestempelt zu werden und nur für Deine Person gemocht zu werden, dann Hut ab! Aber glaub mir, die Menschen erkennen, wenn jemand ein guter Mensch ist – und z.B. die Freunde von mir, die mit LV gar nix anfangen können/wollen wissen ganz genau, was sie an mir haben und wo meine Prioritäten liegen, egal ob ich in ihrer Gegenwart eine meiner Taschen trage oder nicht. Ich arbeite hart und spare auch auf die Dinge, die ich mir so gönne – werde aber trotzdem nicht einfach über jemand schlecht denken, nur weil er/sie das nicht (in dem Ausmaß) muss! Woher willst Du wissen, dass ihnen die Bettler nicht leid tun – mit starrer Miene wegschauen ist oft einfach nur eine (wenn auch traurige) Art des Verdrängens. Ehrlich, auch mir gibt jeder Bettler einen Stich (egal, ob organisierte Banden oder nicht) – nur kann man auch nicht allen immer was geben. Ich hatte mir erst unlängst mal am Graben meine (bargeldmäßig letzten) 5 Euro rausgeholt und wollte mir damit für den Heimweg beim neuen Starbucks (in der Seitengasse) einen Frapuccino holen. Am Weg dorthin stand ein Mann, der nach Geld fragte und ich dachte mir, dass ich Tussi meinen Kaffee auch zu Hause trinken könnte und gab ihm das Geld. So, super, einem für einen Tag ein bisschen geholfen. Allerdings liefen mir noch mindestens fünf weitere über den Weg. Daher: was das Spenden angeht, halte ich mich meistens lieber an Organisationen oder packe selber wo mit an. Und so wie ich denken die meisten (zumindest die, die ich kenne), die sich einen gewissen Luxus leisten. Ich finde es wirklich bemerkenswert, dass Du Dir so viele Gedanken machst, aber wenn Du immer ein schlechtes Gewissen hast und Dich für jäglichen Luxus ständig rechtfertigst, dann kannst Du ihn auch nicht genießen. Und ich finde, das sollte man – denn Luxus ist nicht immer “nur” schöner Schein, sondern beinhaltet tatsächlich (zumindest bei einigen Marken) auch eine gewisse Qualität, die tatsächlich Freude bereitet – wenn man sie zu schätzen weiß! Wenn man weiß, was wirklich wichtig ist im Leben, finde ich nichts Schlimmes dabei, sich auch einfach mal nur an den schönen Dingen, die man glücklicherweise (dank Eltern, gutem Job…) hat, zu freuen. Und Nein – keiner braucht eine Handtasche für mehrere tausend Euro. Aber das ließe sich wohl auf viele Beispiele umwandeln. Es braucht auch keiner drei Flachbildfernseher (völlig egal, von welcher Marke/Preis). Allerdings, wenn man sich die Tasche nicht (nur) des Statuses wegen kauft, sich auch nach Jahren noch an der Handarbeit/Leder/gutem Zustand erfreut und man jedes Mal (ein bissi übertrieben ;-), wenn man sie ansieht, darüber lächelt, dass man so ein Schmuckstück sein eigen nennen darf, dann kann ich auch daran nix Schlimmes sehen. Ja, es gibt extrem oberflächliche Menschen, aber nicht jeder, der sich exklusive Sachen (nicht nur Mode) kauft, ist so! Wie Du merkst mache auch ich einen ziemlichen Unterschied zwischen “Snob” und “erfolgreich” – da ich Snobs noch nie leiden konnte, wären Anna und ich nicht befreundet, wenn sie so wäre, wie sie hier teilweise dargestellt wird. Ich kann (manchmal) zwar nachvollziehen, dass manche diese schlechte Meinung auf diesen Blog “reflektieren” ;-) – kann dazu aber nur sagen, dass Ihr Euch erstens täuscht und 2. vielleicht Anna nicht ständig derart angreifen solltet, wenn Ihr mehr Persönliches sehen wollt! Schönes WE, Macs

        1. Finde es total nett, wie Du sie immer verteidigst. Scheinst ‘Mango’ wirklich zu mögen.
          Manchmal habe ich bisschen den Eindruck, dass Du mehr für sie tust, als umgekehrt. Aber das kann auch täuschen…Nur, Du bist die Einzige, von all ihren( Blogger) Freundinnen, die das tut.
          Die meisten sind doch Studentinnen und können sich all den Luxus nicht lesten, sind aber gebildet und werden sich so ihre Gedanken über die Beiträge hier machen, mMn.

        2. Mhm. Dachte mir schon, dass das mit dem Verteidigen mal wieder “auffallen” würde und hab mich daher in letzter Zeit eigentlich öfter auch rausgehalten. Aber wenn man mit jemand befreundet ist (es daher schon mal besser weiß) und noch dazu jemand ist, der mit seiner Meinung generell nicht so leicht hinterm Berg hält, dann muss man sich ja fast einmischen. Die letzten zwei Tage waren ziemlich heftig und ich weiß, dass wenn man derart angegriffen wird, dann kann und will man sich irgendwann auch nicht mehr rechtfertigen. Dafür gibt’s ja dann Freunde – übrigens, keine Sorge was die Ausgeglichenheit in der Beziehung angeht. Und NEIN, bevor jemand auf dumme Ideen kommt, ich werde nicht finanziell/materiell “gekauft”. Und ich will auch nix von Anna – 1. weil ich nicht so bin und 2. hat sie für Schleimer ohnehin einen ganz guten Radar – ganz abgesehen davon, 3. dass ich mir meine kleine Wünsche (zum Glück) ganz gut selbst finanzieren kann! :D Wie gesagt, ich kann verstehen, warum manche gelegentlich einen falschen Eindruck bekommen, finde aber halt auch, dass man diesen “Bemerkungen” ruhig auch mal was entgegnen kann. Hab grad noch mal Deinen Kommentar gelesen, um zu schauen, ob ich was übersehen hab und da ist tatsächlich ein wichtiger Punkt: Anna und ich sind viel mehr als “Blogger”-Freundinnen – wir kennen uns schon ein paar Jahre und unternehmen auch Sachen gemeinsam mit unseren Partnern! Die anderen Wiener Bloggerinnen sind total lieb, aber (die meisten davon ;-) sind “nur” nette Bekannte/Kollegen, die ja auch ihre eigenen engeren Freundeskreise haben. So, jetzt muss ich aber flitzen! LG, Macs

        3. wie immer sehr schön gesagt, macs!
          (und wie immer wird es wieder etliche daumen runter dafür geben. ich kann wirklich nicht mehr nachvollziehen, was hier teilweise abgeht.)

        4. Danke Dir! Hab mich im Übrigen schon daran gewöhnt, dass ich gelegentlich ein paar extra “Daumen runter” krieg, völlig egal, was ich gesagt hab. Yikes, die Zeit rennt! LG, Macs :-)

  28. Ohje. Mal ganz abgesehen von den Inhalten deines Postings ( Cathy, Laura und andere haben bereits sehr treffend geantwortet) frage ich mich, warum du einen Post verfasst – von dem du sogar selbst schreibst, dass er zu Diskussionen führen wird – und dann nicht im Mindesten bemüht bist, die Kommentare zu moderieren.
    Qualifizierte Beiträge von den einen werden als ‘Haterkommentare’ in Großbuchstaben von den anderen kleingeredet, hier könntest du mit nur ein wenig Moderation und eigenen Kommentaren so viel beitragen. So aber kann keine fruchtbare Diskussion geführt werden und es entsteht leider der Eindruck, dass du das gar nicht willst. Oder?

    1. finde ich auch komisch… wieso regt man hier eine diskussion an und sagt dann nichts dazu und postet morgen einfach wieder den gleichen materiellen kram.

      bzgl. dessen, dass gesagt wurde anna würde auch restaurantbesuche fotografieren. hier werden auch nur wieder die teuersten und exkusivsten lokalitäten herausgesucht. currywurst/ pommes vom nächsten imbiss wären mir da sympathischer.

      irgendwie deutet das ganze verhalten darauf hin, als würde nur nach bestätigung gesucht. und dass wir alle schreiben “du hast so viel geld” ist wahrscheinlich bestätigung genug.

  29. Liebe Irina
    Willst du jetzt meine Schuhgrösse, Sozialversicherungsnummer oder sonst noch irgendwas wissen damits dir im WWW nicht mehr zu anonym ist?
    Mein Name tut hier nichts zur Sache denn ich präsentiere mich nicht öffentlich und habe keinen Blog. Oder muss man neuerdings einen haben um hier zu lesen oder zu schreiben?

    Ich revidiere meinen Eintrag ob meines nochmaligen reflektierten Durchlesens vor allem deiner Postings: es werden hier Kommentierende wie meine Person als dumm, wütend, kleinkariert, extrem nervig, klugscheisserisch, neidisch und nicht zu vergessen auch noch schlecht erzogen betitelt. Du scheinst wohl auch des Pudels Kern gegessen zu haben.

    Ich habe weder was gegen Anna noch gegen dich, ich kenne euch nicht und habe weder Anna noch dich noch sonst jemanden hier beleidigt, sondern meinen (reflektierten, passt auf, das wird hier noch das Wort des Jahres!) Eindruck zu diesem Thema geschrieben. Wie auch di anderen kritischen Leserinnen und Posterinnen. Du allerdings tust weder deine Meinung zu diesem Thema noch sonst irgendwie konstruktiv schreiben… Vielleicht nimmst du dir mal Zeit und liest alles, was ich z.B. schrieb, nochmal.

    Der Blog hat sich definitiv verändert und zwar leider in eine, wie hier breits jemand schrieb, etwas seelenlose bzw. einseitige Richtung, was wirklich schade is, denn der Blog ist wie gesagt sehr gut gemacht, erfrischend und stylisch in einer durchaus schönen und ansprechenden Mischung und Anna wirkt(e) immer sehr sympathisch…

    Mein, natürlich absolut unqualifizierter, Rat an Anna: hör doch auf, dich zu rechtfertigen für dein Leben, lebe es einfach und sei glücklich, dass du es so hast. Hätt ja auch ganz anders kommen können. Und vor allem hör auf dir selbst ins Knie zu schiessen mit solchen Themen, wenn du nicht zu 100% genau weisst wovon du schreibst und es auch belegen kannst.

  30. ich spar auch lieber mein geld, um mir ordentliche sachen zu kaufen – finde es immer traurig, wenn ich auf den ganzen blogs wieder “primark”, “H&M” xxx…. “Haul”-Blogposts sehe – da heulen alle rum, dass sie kein Geld für gescheite Mode haben, aber rennen jeden Monat zu Primark, um an den Wühltischen zu wühlen und alles, was sie ind ie Finger kriegen können einzutüten, anstatt auf das shoppen ne Weile zu verzichten und sich anständige Mode zu kaufen (muss ja nicht high-end sein – es gibt auch marken, bei denen Taschen nicht 500€ kosten – deren Produktion aber kontrollierter ist, als die von den billigmarken – gibt wohl genug Fairtradeanbieter – die Nachfrage ist halt nicht so groß in einer Konsumgesellschaft, in der man nur an sich selbst und seine einkäufe & seinen geldbeutel denkt)

    1. Ich stimme dir inhaltlich voll zu, aber ich kann diesen wunderbaren Vorschlag einfach nicht umsetzten. Ich bin Studentin und meine Eltern unterstützten mich so gut sie können, aber trotzdem bin ich froh, wenn mir im Monat nach Studiengebühren, Wohnungs- und Materialkosten noch ein paar Euro übrigbleiben. Wenn ich dann zum Beispiel für die Klinik ein neues weißes Shirt brauchen weil mir ein altes kaputtgegangen ist, dann liegt mein Budget selten bei mehr als 10 Euro.

      Deswegen finde ich es fast ein wenig anmaßend zu sagen, wenn ihr nur etwas sparen würdet, dann könntet ihr euch auch vernünftige Sachen leisten. Oder wie Mangoblüte oben sagt, “jeder ist frei, die Dinge zu kaufen, die er will”. Nein, bin ich nicht.

    2. @mici: genau.
      ich wollte auch schon einwerfen, daß es ja nicht nur den billigkrempel wie h&m, primark, zara gibt und auf der anderen seite desginermode. es gibt doch auch noch jede menge dazwischen. – und genau dort kaufen die meisten menschen ein, die ich kenne. ich auch.
      (zwar kaufe ich z.b. auch viele designersachen, aber eben nicht ausschließlich.)

  31. Jetzt mal ehrlich… Bekannte Designerware wie von LV kauft doch niemand wegen der Qualität, sondern eben wegen der Prestige, der Originalität.

    Wenn es wirklich um Qualitätsvergleich gehen soll, würden mir andere Marken in den Sinn kommen. Z.B. J Brand bei Jeanshosen. Da merkt man schon den Unterschied und wünscht sich mehr Geld für Klamotten ausgeben zu können.
    Es gibt so viele Markensachen (denkt mal nur an shopbop), wo eben alles viel authentischer ausschaut, der Schnitt und alles besser ist. Das ist die wirkliche, teurere Konkurrenz zu H&M und Co.

    1. und eines dürfen wir nicht unerwähnt lassen… Käuferrechte haben wir überall!!!… Gerade in den Läden wie H&M , C&A bekommt man doch auch einen guten Service. Wenn das T-Shirt nach einer Wäsche Löcher kriegt, kann man es ja reklamieren. :)

  32. Du vergisst bei deinen Überlegungen aber völlig, dass LV ganz andere Mengen verkauft als H&M. Bei derProduktion größerer Mengen ist es klar, dass die Kosten sinken das hat rein gar nichts mit Qualität oder Produktionsbedingungen zu tun. Um wirklich Rückschlüsse von der Bruttonarge auf die Qualität ziehen zu können, wäre eine exakte Aufschlüsselung der einzelnen Kostenfaktoren nötig.

  33. hier bei uns heisst es dazu: “mit vollen hosen ist gut stinken”……

    immer die frage wieviel geld jeder im monat zur verfügung hat ….-

    und leider kann sich eben nicht jeder das kaufen was er möchte …. –

  34. yade,- also über das gute service bei h&m kann man streiten ;-) – finde mal eine verkäuferin wenn du etwas bemängelst oder suchst …………………………………..

  35. wenn es um den vergleich teuer gegen billig bzw. teuer = bessere qualität geht, sollte man auch mal über teuere kosmetik und pflegeprodukte nachdenken! immerhin fallen oft genug chanel und co. bei ökotest durch, weil die inhaltsstoffe zum teil gesundheitsgefährlich sind! ich finde, dass ist immer ein gutes beispiel das teuer nicht immer gleichzusetzen ist mit guter qualität!

    http://lifestyle.t-online.de/-oeko-test-findet-krebserregende-stoffe-in-mascara/id_20057316/index
    ein test von 2009!

    mag ja sein, dass die qualität bei teuren sachen oftmals besser ist, aber bevor man darüber ein generelles urteil fällt sollte man lieber immer den einzelfall sehen! ich hatte es schon mal geschrieben, dass z.b. gucci stoffe auch in china produzieren lässt. das hat mir ein kollegin erzählt die eine fabrik in china besucht hat. “made in …” heisst ja leider nicht, dass die produkte zu 100% auch in diesem land hergestellt wurden!

  36. perfektes beispiel!!!

    aber tatsache ist, dass es dennoch viele frauen gibt welche sich gern silikon und parabene auf die haut schmieren———–koste es was es wolle… denn wenn es teuer ist, müssen ja die inhalttstoffe auch gut sein!- ………….

    hoch lebe die naturkosmetik (alverde, hauscka, weleda, lavera, lavere, sonnentor usw…………………..)

  37. Schön,wie du wiedermal versuchst deinen Markenwahn zu rechtfertigen. Wenn du wirklich eine gute Qualität deiner Kleidung & dazu gerechte Entlohnung der Mitarbeiter bevorzugst, solltest du auf Fair Trade Produkte setzen, die gibts z.B. im “Weltladen” zu kaufen. Deine im Eingangspost aufgeführte Argumentation ist totaler Schwachsinn & wer dies tatsächlich glaubt ist naiv. Bei H&M rechnet sich der Gewinn hauptsächlich über die Masse, bei LV ist es der Markenname (und nicht immer die Qualität), den du bezahlst. Sicherlich gibt es Kleidung, die qualitativ hochwertiger ist, keine Frage. Wichtig ist, dass man auf die Zusammensetzung der Materialien achtet. Ich kaufe bspw. nichts aus Acryl (und H&M hat jede Menge davon). Ich setze eher auf ein großes Modeunternehmen aus den USA, welches seine Produkte in den USA zu fairen Löhnen herstellen lässt & daher sind die Preise auch etwas teurer, aber nicht utopisch wie bei allen Designerlabels, bei denen es zwar auch auf Qualität ankommen mag, aber nicht hauptsächlich! Aber die Designer freuen sich, wenn einige bildungsferne Menschen ihre Produkte kaufen ;-) Viel Spaß beim Geld ausgeben ohne Nachzudenken!

  38. blub und wie beziehst du diese produkte aus den USA? – bezahlst du jedesmal teuren versand oder wie funktioniert das ? würde mich interessieren …

  39. Da die ganze Diskussion sehr hitzig verläuft, würd ich mich echt noch auf ein paar weitere Zwischenkommentare von dir, Anna, freuen.

  40. ok, gleich mal vorneweg:

    ein battle zwischen LV stellvertretend für “tolle” designerklamotten und H&M representativ für “billigklamotten” ist PURER SCHWACHSINN.

    h&m ist mit die unnützeste firma, die es in der richtung gibt. sie waren mal gut & günstig aber mittlerweile sind die klamotten für dass, was sie sind, einfach zu teuer. gerade noch bei männersachen für uns. (zum vergleich, primark hat die gleiche qualität, kostet aber nur die hälfte oder noch weniger und hat im gegensatz zu h&m eine (halbwegs) durchgesetzte fairtrade politik.

    so, genug dazu.

    zur BWL-Rechnung von mango… was studierst du??? setzen, 5, durchgefallen + prüfungsanspruch verloren.

    will mal klamotten vergleichen, kann man nur auf 2 dinge schauen: verarbeitung + material (ich beziehe mich hier nur auf den objektiven zustand von kleidungsstücken, nicht auf herkunft und herstellungsbedingungen etc.)

    da fällt schnell auf (sogar jedem marken-fanboy)

    1.: die unterschiede in der verarbeitung sind nicht soooooooo groß, als das sie den 3-20fachen preis rechtfertigen.

    2.: das material ist auch bei LV, PRADA, Gucci und wie sie alle heißen genauso scheiße, wie bei primark und h&m, nämlich acryl, polyacryl und anderes acryl.
    ich kann mich noch erinnern, wie damals jimmy choo (schreibt man den so) ne kollektion bei H&M rausbrachte und alle dämlichen weiber nach diesen Schuhen geschriehen haben… verdammte kacke, die waren aus PLASTIK… zu 100% aus plastik… plastik wird maschinell gegossen… und das nennt sich dann qualität?????? sag mal gehts noch…

    es gibt durchaus marken, die halten, was sie versprechen. ich hätte gerne ein paar stiefel einer italienischen marke. leider kosten die 10000 euro. warum kosten die das?
    ganz einfach, weil die in 3-5 monatiger HANDARBEIT aus höchstwertigen materialien maßgeschneidert werden (echtleder, irish tweed, handgefettetes cord, balsa-holz etc) da kostet das material schon alleine 2k euro.

    ich will einen der tollen designer sehen, in dessen “betrieb” die sachen von hand hergestellt werden, aus ordentlichem material sind und dann bitte noch maßgeschneidert.

    ich bezahle gerne für wirkliche qualität, aber nur weil LV draufsteht, sind diese häßliche taschen, die zudem noch unpraktisch sind (ich lach mich jedesmal kaputt, wenn frau mit so ner “rieseneinkaufstüte” von LV oder diesen bescheuerten clutches ankommt und nicht weiß, wohin sie damit soll bzw ihren freund fragen muss, ob er sie trägt, weil sie so schwer ist (es gibt auch rucksäcke…) nicht 500+ euro wert. nie und nimmer, nichtmal bei der optimalsten rechnung.

    aber solange man natürlich das geld hat und sich geil fühlt… ich freu mich immer, wenn solche leute mit dem zeug einfach mal irgendwo hängen bleiben.

    es ist, was es ist, es ist nur ein kleidungsstück, es soll in erster linie kleiden (warmhalten) und in 2. linie gut aussehen(was die meisten designerstücke btw einfach nicht tun….brr, gräßlich).

    1. ich verstehe deinen punkt und will auch nicht widersprechen. nur soviel, damit niemand denkt, daß sachen aus handarbeit immer so absurd teuer sind wie das beispiel deiner stiefel. mein mann trägt fast nur maßanzüge und wir lassen all seine schuhe von hand fertigen. das ist in der regel meist günstiger als namhafte designerkleidung “von der stange”.
      da bemerkt man auch definitiv einen deutlichen qualitätsunterschied.

      ansonsten noch als allgemeiner tipp, wenn man wert auf handarbeit und gute qualität legt, sollte man sich mal bei kleineren, regionalen, jungen designern umschauen. zumindest in großstädten (also jedenfalls in meiner) gibt es davon einige.

  41. Nach all den kommentaren moechte ich noch folgendes hinzufuehren:
    Es kam in einem kommentar auf, dass wir da kaufen, wo wir uns die sachen leisten koennen, sinngemaess. Dem stimme ich voll zu. Und jeder sollte sich selber gegenueber ehrlich sein zuzugeben auch etwas von lv, prada oder co. Zu kaufen, sehe sein Geldbeutel anders aus. Die kritik an mango geht da in eine falsche richtung. Gerne wuerde ich einmal von mango hoeren, dass wir dahingehend recht haben, dass sie den kauf der produkte nicht mit qualitaet oder gerechter produktion rechtfertigen kann. In der freien marktwirtschaft geht es jedem unternehmen nur um den profit. Das macht lv genauso, wie h&m. Wenn mango sagen wuerde, ich kann mir die produkte von lv und co leisten und sie gefallen mir auch. Dann findeich diese aussage ehrlicher als den obigen post. Er waere authentischer. Ich mag den blog und lese ihn auch gerne. Das aendert sich auch nicht durch den beitrag. Ich faende es schoen, wenn mango ueber unsere anregungen nachdenkt und vielleicht im geheimen auch sagt: stimmt, so habe ich das noch nicht gesehen!

  42. Anstrengende Diskussion! Kann doch jeder machen was er will. Und überhaupt, H&M und Louis Vuitton kann man doch gar nicht vergleichen. Klar kauft man bei Louis Vuitton keine Unterhosen, BHs, Tshirts etc. Aber kann das schon verstehen das man als Tasche lieber eine hochwertige Louis Vuitton will als eine H&M. Verstehe die ganze Aufregung nicht, es gab schon immer Leute die sich mehr leisten können als andere und so wirds auch immer bleiben! Meine Güte! Was ihr euch alle für Gedanken macht….

  43. Die Tatsache dass die Herstellungskosten prozentual gesehen bei beiden Unternehmen ungefähr übereinstimmen, hat wirklich gar keine Aussagekraft. Das wollten dir hier die meisten wahrscheinlich auch mitteilen (habe jetzt keine Lust alles Kommentare durchzugehen). Dafür müsstest du die Bilanzen wirklich genauer überprüfen..In Herstellungskosten fließen viele Faktoren ein (Gehalt des Designers) und das relativiert die Materialkosten der einzelnen Unternehmen schon mal erheblich und letztendlich nichts an der Qualität des erworbenen Produktes aussagen. Also geht deine Rechnung mehr Herstellungskosten = bessere Qualität schonmal garnicht auf. Natürlich ist die Qualität von Luxusprodukten meistens besser als H&M-Produkten, aber bestimmt nicht in dem Ausmaß indem du das hier darstellst. Ich besitze auch einige Luxussachen, aber wenigstens gebe ich zu, dass es wirklich einfach purer Luxus ist und ich, ja wieder mal Opfer von diversen Marketingaktionen geworden bin ;) und mir sowas eben Gelegentlich gönne. Viele können mir hier bestimmt auch bestätigen, dass die Qualität von Chanel-Nagellacken auch unter alles Sau ist, aber die teils aussergewöhnlichen Farben oder manchmal auch das Markting verführt einen eben doch ab und zu zum Kauf. Aber du stellst es so dar als würdest du soo auf Qualität achten und dazu noch was Gutes für die Welt tun, in dem du keine Niedriglöhne unterstützt. (wie deiner Meinung nach die meisten Leser deines Blogs)und verurteilst hier alle die in H&M und ähnlichen Geschäften einkaufen. Keiner hier ist neidisch auf deine Sachen, wenn ich mehr Geld hätte würde ich mir auch viel mehr Luxussachen gönnen, aber würde dazu stehen, dass es mir evtl ein gutes Gefühl oder ähnliches gibt Chanel zu tragen oder mir die Sachen eben so gut gefallen dass es mir wert war n Haufen dafür auszugeben, aber dass du was Gutes damit tust? bzw. die Qualität proportional mit dem Preis zunimmt???Ich biiitte dich Oo!!!

  44. Na ja was soll ich dazu sagen? xD Ob mein Freund jetzt’n Shirt von H&M für sagen wir mal 19,95EUR kauft oder eben’n Shirt von Tom Taylor für 49,95EUR… ja, es sind 30EUR Unterschied dazwischen. Welches Shirt davon behält am Ende die Form??? Beide Shirts werden bzw. wurden regelmäßig getragen und regelmäßig gewaschen und zum Trocknen aufgehangen. Das Shirt von H&M für 19,95EUR hat leider seine Form nicht behalten, sondern hat sich “verzogen”, das Shirt von Tom Taylor für 49,95EUR hat seine Form behalten. Ja, was soll ich da großartig sagen? Man zahlt eben doch schon größtenteils für die Qualität. Ich will nicht bestreiten, dass man NICHT für den Namen des Designers/Labels zahlt – selbstverständlich zahlt man für den Namen auch, aber die Qualität spielt dabei dann doch eine Rolle!
    Ein anderer Vergleich: ich besitze Wimperntusche von 4,95EUR bis 29,95EUR… wenn ich die Wimperntusche für 4,95EUR benutze, muss ich meine Wimpern öfter nachtuschen, damit die so “lang”, “gebogen” und “voll” aussehen, wie wenn ich 3x mit der Wimperntusche für 29,95EUR drüber gehe. Meine Wimpern sehen mit der 29,95EUR Wimperntusche nicht verklebt aus wie mit der 4,95EUR Wimperntusche. Sowie ich beim Lidschatten für 4,95EUR noch zusätzlich eine Base benutzen muss, damit die Farbe länger hält und intensiver wird, aber mir die Base eben bei einem Lidschatten aus einer Lidschattenpalette für 59,95EUR sparen kann.
    Mit Sicherheit gibt es auch günstige Sachen, die ebenfalls Qualität beweisen… aber es ist eben sehr sehr selten der Fall. Und ebenso gibt es Dinge, die sau teuer sind aber auch nicht die für den Preis erwartene Qualität erfüllen.
    Aber jeder hat das Recht es so zu sehen und zu entscheiden wie er möchte. Wir sind halt alle unterschiedlich. ;)

    Liebste Grüße,
    Linh

    1. Aber hier wurde nicht der Vergleich zwischen Firmen wie H&M und Tom Taylor gezogen und auch nicht zwischen Warengruppen die “nur 30 oder 40 Euro” teurer sind, sondern zwischen Firmen für dessen T-Shirts du mal ganz locker eine 0 noch an Deinen genannten Preis für ein Tom Taylor T-Shirt hängen kannst. Hätte Anna als Vergleich die von Dir genannten Firmen genannt, hätte es sicher keine Diskussion gegeben – da wahrscheinlich 85 % Tom Taylor auch zu den “günstigeren Anbietern” zählen und nicht um die Preisklasse die hier Grund der Diskussion war.

      Und zweitens wurde gesagt: jeder ist frei das zu kaufen was er will……
      …… kurz mal drüber nachdenken und ich glaube dieser Satz braucht auch keine weitere Erklärung

      Also ……. sorry aber …. Dein Vergleich ist auch nicht besser als de erste….. nur auf einer anderen Stufe

    2. Also ich schaff’s auch meine Wimpern mit meiner 5€-Mascara ohne Verkleben zu tuschen ;-)

  45. dein post zeigt erneut, wie begrenzt du in deinem horizont bist. es gibt tatsaechlich leute, die kein geld haben sich bei lv, chanel, etc auszustatten und die sich mit H&M, zara, etc. zufrieden geben muessen! weil einfach NICHT GENUG geld zur verfuegung steht. das sind leute die wöchentlich taeglich 10 stunden arbeiten, die eine familie zu ernaehren haben, die uu miete bezahlen muessen und weiteres. und wenn man jetzt nun mal ein paar kleider benoetigt, eine tasche fuer die schule/uni, ein tshirt, eine jeans, was auch immer, dann geh ich zu H&M, weil ich kein jahr auf ein tshirt sparen will und kann, was ich jetzt brauche! und ja, diese situation ist alltaeglich und voellig normal, sogar bei leuten, die durchschnittlich gut verdienen.
    leider muss man bei deinen posts in diese richtung immer oefter feststellen, dass dir der bezug zur realitaet immer mehr abhanden kommt. dein horizont erstreckt sich nur ueber dein leben, was nun mal nicht der norm entspricht, darueber musst du dir klar werden. ich kann keinen lebensstandard haben, den mein verdienst nicht zu lässt. du hast glueck gehabt, dass dein vater anscheinend viel geld besitzt. aber dann sei bitte so gut und werte alle anderen, die nicht in der preislichen liga spielen koennen wie du, nicht so ab durch deine posts. auch H&M kunden sind menschen, die genauso zufrieden sind wie du, nur dass sie ihr leben halt in 10 euro tshirts verbringen, anstatt in 500 euro tshirts.
    (ich bin zur zeit in australien und ueberlege zur zeit ob ich mir tatsaechlich das $5 shirt kaufe. fuer dich vielleicht voellig absurd, aber wirklich. und: ich bin dennoch sehr gluecklich hier, weil ich viel neues erleben darf, auch wenn ich zur zeit in einem 8-bett-zimmer lebe. luxus ist nicht gleichbedeutend mit allumfassendem glueck.)

    1. Danke Anne… das gleiche denke ich auch….

      Ich dachte mir die ganze Zeit, ich möchte mal die Abspüler, Köche, Zimmermädchen etc. fragen, die in den vorgestellten Destinationen arbeiten, ob die auch so “frei” sind kaufen zu können was sie wollen…

      Wenn ich mir überlege ein Abspüler verdient ungefähr bei einer 48 Std. Woche (ohne Überstunden was eine normale Arbeitswoche im Tourismusgebiet aufzeigt) ca. 900 Euro…. so dann bezahl mal Miete, Essen, Sachen für die Kinder etc. etc….. klar steht der sicher mit seinen Kindern vor H&M und sagt: ” Ach wisst ihr, die Qualität hier ist so übel, gehen wir doch lieber zu Dior… da finden wir sicher tolle Schuhe für die Schule”

      Nochmal … sorry aber der erste Post von Anna ist soweit weg von der Realität und naiv das ich nur denke, mein Gott lies das mal in 10 Jahren……und das Problem ist nicht die Sichtweise (wenn jemand leicht geblendet durch die Welt rennt ok) aber dieses Umwälzen auf die Allgemeinheit…. Aber ich habe auch mit Anfang 20 noch gedacht… ich bin die schlauste und alle anderen verstehen die Welt halt nicht und ich muß erstmal allen erklären wie das geht… 15 Jahre später denke ich mir: schei**e hätte ich mal eine paar mal meine Klappe gehalten.. (vielleicht liegt es daran, daß ich aufeinmal selber die Kosten und die Organisation für mein Leben übernehmen musste und nicht einen “Gönner” hatte)

  46. wie wäre es denn, wenn man sich mal mehr gedanken darum macht was man mit seinem geld (sei es viel oder wenig) noch anstellen kann, außer teure oder günstige klamotten zu kaufen? ich finde es viel wichtiger geld in schöne erinnerungen zu investieren, wie reisen oder sonstige erlebnisse! und dabei ist es doch dann wirklich egal ob man ein 10 oder 100-euro shirt getragen hat! (wobei ich bei dem 100euro shirt dann sowieso zuviel angst hätte, dass es kaputt geht, weil es eben 100!!! euro gekostet hat – was ja dann auch wieder den sinn eines kleidungsstücks -nämlich das tragen- verfehlt).

    es ist eben so. du und viele andere können es sich leisten, andere können bzw. wollen (und das ist meines erachtens auch der größere teil) das einzige was hier wichtig ist:
    der “ton” macht die musik!

    dieser post war einfach unnötig. du schreibst, dass du keine diskussion vom band brechen willst, aber weißt doch genau, dass es dazu kommen wird (es ist schließlich nicht die erste auf diesem blog). und dann gehst du nicht darauf ein. ich finde das hat auch in gewisserweiße etwas mit stil zutun und damit meine ich charakter. solche gedanken sollten in dieser form, vor allem wenn man sich in der öffentlichkeit bewegt und sich auch bewusst ist, dass man damit nicht nur “oberklasse” menschen erreicht, nicht zum ausdruck gebracht werden. es ist dein blog – ja das weiß ich auch – aber versuche es doch mal ein bisschen versöhnlicher zu formulieren. ich denke nicht, dass du so naiv und abgehoben bist, dass es dir nicht bewusst ist, wieviele menschen es gibt die nicht im geld schwimmen bzw. die überhaupt nicht gewillt sind viel geld für solche dinge auszugeben! wenn ich jetzt ganz weit gehen würde, betrachte doch mal dein “heimatland” oder was es eben für dich ist: russland. die heranwachsende zahl der millionäre ist nichts gegen die zahl armer menschen, die in diesem riesigen land zuhause sind und vermutlich auch jeden tag ums essen bangen.

    man kann sein leben nicht immer so gestalten, dass man zurücksteckt und sich anderen aufopfert, in welcher weiße auch immer, das ist klar. aber wenn du in diesem luxus leben kannst und das sei dir auch gegönnt (ich kenne deine eltern nicht, ich weiß nicht wieviel arbeit dahinter steckt)- wenn es gerechtfertig ist. man darf keine großen töne spucken, wenn man nichts für sein geld getan hat und DAS wird bei dir nie ersichtlich, was DU eigentlich für dein geld machst.

    es heißt doch so schön: “über geld spricht man nicht” ich finde es ist einfach so, wenn man anfangen muss über geld zu sprechen (und damit sind auch designerteile gemeint, die ja wie du dir auch eingestehen musst, aus dem grund gekauft werden, weil sie eben teuer sind und einen gewissen (möchtegern) status verleihen) dann hat man einfach nichts anderes mehr zu sagen. und dann ist ein ganz trauriger abschnitt angebrochen, in dem man seinen charakter verloren hat und sich nur noch über materielles ausdrücken und definieren kann.

    doch wie auch immer du es in zukunft handlen wirst.. abschließend fällt mir dazu eigentlich nur ein: ich habe deinen blog so kennengelernt und es überrascht mich eigentlich auch nicht, dass immer wieder solche posts und solche diskussionen kommen. mittlerweile hat es sogar einen gewissen unterhaltungswert erreicht. ich denke auch, dass es deine motivaton ist, immer wieder solche posts zu veröffentlichen, da es dir weiterhin ein gewisses hochgefühl gibt, indem leute dir in ihren kommentaren bestätigten, dass sie es sich eben nicht leisten können und dich nochmals daraufhinweisen, dass du es eben kannst. und wenn es wirklich soweit ist, dass du diese diskussionen brauchst um dein selbstwertgefühl auf einem konstant (vermutlich hohen) niveau zu halten, solltest du deine “lebenserfahrungen” vielleicht lieber jemandem von einem liegesofa aus mitteilen, als in einem internetblog.

  47. Sollte jemand mit dem was er verdient unglücklich sein und es als MUSS empfinden NUR zu H&M Zara etc gehen zu können… und das anscheinend sein größtes Problem ist im Leben, das er nur dorthin gehen kann… und hier kommentiert wie realitätsfremd Mango ist…

    Derjenige sollte sich Gedanken machen ob er sich
    A) keinen besseren Job sucht
    B) nicht mit sich selber unzufrieden ist
    C) es gibt Leute die können sich net mal H&M leisten, gehen zur Kleiderkammer und würden sich niemals einfallen lassen Mango so zu beleidigen…

    Und? Wieso weshalb warum sie irgendetwas kauft, ist ihre Sache. Solange sie es mit sich vereinbaren kann. Und das kann sie offensichtlich? Offenbar können hier einige andere es nicht mit sich vereinbaren, dass sie H & M tragen… und die böse Mango das Glück im Leben hat, besser situiert zu sein…

    Auch lustig wie ihr euch über die Marge aufregt… sorry… aber als NICHT BWL Studentin versteh ich die sogar… auch die Logik dahinter… aber einige wollen nicht einmal verstehen oder ne Chance geben…

    Wieso lest ihr dann eigentlich noch hier? KA wenn i finde ein Blog ist von einem Markengeilen Miststück (Nein Mango finde nicht das du nen Miststück bist :)), dann würde ich do net den Blog lesen… gibt viel tollere Blogs…

    1. ²C) es gibt Leute die können sich net mal H&M leisten, gehen zur Kleiderkammer und würden sich niemals einfallen lassen Mango so zu beleidigen²

      Da hast du wirklich Recht. Ich denke, wenn diese Beleidigungen nicht ständig stattfinden würden, würde Mango sich auch nicht gezwungen fühlen, sich zu rechtfertigen. Solche Blogeinträge finde ich sehr unnötig. Darüber kann man sich, wenns sein muss, in einem Forum streiten oder was auch immer. Wenn ich diesen Blog besuche, möchte ich nicht, dass es um die “Hintergründe” geht. Einfach nur lesen, was sie so treibt. Mich über News und Tipps freuen.

      Wie soll man denn ein Mode-, Lifestyleblog in diesem Standard führen, wenn man kein Geld hat? Wie stellt ihr euch das vor? Bei ihr wissen wir wenigstens, dass sie ihr eigens Geld ausgibt. Das ist mir ehrlich gesagt lieber als die Bloggerinnen, die von Firmen und Shops gesponsert werden……. gierig auf die paar Cents sind, die man beim bloggen verdienen kann.

    2. War klar, dass solche dämlichen Argumente kommen würden. Ich würde mal sagen, eigentliches Problem nicht verstanden! Ich kann nur wieder zitieren, wie selig die geistig Armen sind. Vielleicht wäre ich dann auch glücklicher. Zu mir, ich könnte mir all diese Markensachen auch leisten, aber ich will es bewusst nicht, weil ich mich nicht manipulieren lassen will und gerne Sachen hinterfrage.

      1. Wer hier die selig Armen sind, lässt sich streiten. Mir ist bewußt, dass du das Problem verstanden hast, ja wahrscheinlich sogar besser als ich. Aber hast du auch dein eigenes Problem verstanden?

        1. Ja, denn glücklicherweise bin ich allwissend ;-) Vorsicht Ironie…
          Ich verstehe einfach nicht, wenn man schon Geld hat & somit Macht, nicht wenigstens kleine Dinge zu bewegen/ändern. Nun gut, ich lass es mit dem diskutieren sein. Es bringt nichts & ist in meinem Fall verschwendete Energie ;-)

  48. bezug nehmend auf yades
    ” Wie soll man denn ein Mode-, Lifestyleblog in diesem Standard führen, wenn man kein Geld hat? Wie stellt ihr euch das vor? Bei ihr wissen wir wenigstens, dass sie ihr eigens Geld ausgibt.”
    DAS ist des pudels kern. wenn ich so viel geld in den hintern gepustet bekomme, dass ich REGELMÄSSIG für klamotten, unnützes makeup-zeug(wozu braucht man 30 liedstriche, wenn jedem menschen nur maximal 4 farben überhaupt stehen) sooooo viel geld ausgebe, mit dem man im großteil der länder dieser welt 5 personen 2 monate komplett ernähren kann, dann frag ich mich ehrlich gesagt, ob das nicht der berühmte verfall der moral ist.
    sich dann auch noch rechtfertigen zu wollen…. es gibt keine rechtfertigung für industriell hergestellen designerkram. keine einzige, niemals never ever.
    von mir aus ist die quali ein bisl besser, aber acryl bleibt immer noch acryl, egal ob bei h&m oder bei lv oder sonst wem.

    das einzige, worum es geht, ist zu zeigen, wie dick der geldbeutel doch ist und wieviel man sich tolles leisten kann. hauptsache mango ist glücklich mit allem.

    btw mango: bald kommt das Iphone 5 raus. also noch ein weiteres schwachsinniges ding in deiner sammlung. wieviele handtaschen und schuhe hast du eigentlich???

    1. zu deinem beispiel mit den lidstrichen noch. da finde ich aber, daß es jeweils im rahmen des möglichen desjenigen genau so unnötig ist, 20 von chanel oder 20 von essence zu besitzen. dann müsstest du auch die leute, die “billigkram” kaufen dazu anhalten, sich weniger zu kaufen und das restliche geld zu spenden. zumindest wenn es hier ums prinzip gehen sollte.
      bei anna habe ich übrigens den eindruck, daß sie sich sehr zurück hält mit “unnötigen” dingen. ich lese hier nie wie bei anderen bloggerinnen, daß sie 20 verschiedene mascaras oder foundations oder wasweißich besitzt. ganz im gegenteil -und darüber mögen viele jetzt lachen- empfinde ich es so, daß anna recht gezielt und bewusst einkauft!
      es stösst einigen hier nur bitter auf, da bei ihr ein einzelstück dann direkt mehr kostet als bei manch anderen.

  49. Warum interessiert es dich so sehr, was andere Leute mit ihrem Geld machen? Wenn jemand bei H&M einkaufen will, dann ist das so. Wenn du bei LV einkaufen willst, dann ist das so. Niemand will sich ein gutes Gewissen einreden, 90% der Menschen können sich Louis Vuitton T-shirts nicht leisten, warum ist das so schwer zu verstehen? Du bist diejenige, die andere andauernd angreift, weil sie keine 400€ für ein Shirt ausgeben können. Du willst doch auch nicht, dass dich jemand als bescheuert bezeichnet, wenn du 7000€ für ´ne verdammte Tasche ausgibst. Also, wenn du nachts besser schlafen kannst, dann rede dir ein, dass du nur Qualität kaufst.

  50. Sehe ich genauso. Ich kenn weitaus andere Maßstäbe bzw Menschen, die es sich auch leisten können über die Strenge zu schlagen. Zu sehen was die alles ausgeben, finde ich, dass Mango noch sehr gezielt konsumiert. Wir dürfen auch nicht vergessen, dass dieser Blog nur ein Bruchteil ist von dem was wir von ihr wissen. Wenn ich nur vom reisen blogge oder aber von Taschen/Schuhen, klar kommt es einem dann vor, dass die Person sich nur noch mit eben genannten Themen beschäfitgt. Ich verstehe die ganze Aufregung nicht, entweder hast du davon zu viel oder hiervon, “brauchst du echt 20 eyeliner” oder weiß der Geier. Ja natürlich braucht man das nicht, aber die Konsumgesellschaft bietet dir die Möglichkeit deine Eyeliner zu variieren. Wir tragen ja auch nicht dasselbe Tshirt jeden Tag. Ich bin der Meinung, dass nur weil man einen anderes Konsumverhalten hat, und zb wirklich minimalistisch leben kann, man dies nicht auf andere aufdrücken sollte, mit dem Glauben das wäre “the only way”.

    Aber zurück zum Post:

    Außer Qualität bekommt man aber ebenso Ideen/Design. Wie will man sowas denn vom Wert her einschätzen? Wenn ich mir etwas Luxus gönne, dann weiß ich, dass die Qualität ganz bestimmt nicht den Preis rechtfertigt, sondern ebenso auch die Idee/Design/Namen. Und da muss der Kunde sich natürlich selber fragen, ob ihm dieses Design das Geld wert ist.

    Wenn es einer Firma nur um die Qualität und Funktionalität gehen würde, würde sie keinen Marc Jacobs oder Karl Lagerfeld als Kreativköpfe einstellen. Gäbe es überhaupt noch die Designerwelt??? Mein Freund wäre jetzt arbeitslos, würden Menschen für seine Ideen nicht mehr bezahlen wollen, als die Materialkosten hoch sind. Das klappt so nicht ;)

    Mit Luxusgütern kauft mein sich ein Stück Prestige. Menschen neigen zur Eitelkeit und streben nach Aufmerksamkeit. Manche mal mehr, einige andere weniger. Aber ich find das ok, jeder wie er eben mag.

  51. Ganz ehrlich ich finde Annas Post auch nicht besonders geschickt formuliert und ich gebe euch komplett Recht. Aber ich denke, dass das hier zu nichts mehr führt. Wir drehen uns im Kreis. Ihr seht, Anna antwortet nicht, das Thema ist gegessen für sie (Hèrmes Carré war wichtiger).

    Verbringen wir unsere Zeit doch lieber mit sinnvollen Beschäftigungen bzw. mit Blogs, die uns 100% zusagen und verschwenden die Energie um Anna zu belehren lieber für unsere liebsten Menschen daheim oder sonstwo :-)

  52. Ab sofort lese ich diesen Blog nicht mehr!!!
    Mango ist mir zu abgehoben. Markengeil. Und weiß m. M. n. überhaupt nicht wie die Welt da draussen ist.
    Traurig. Mit diesem Beitrag hast du mir beweisen, liebe Anna, dass du nur zu bemitleiden und nicht zu beneiden bist.
    Ciao

    P.S. Wer genau so denkt wie ich, soll doch einfach den blog nicht lesen und sich nicht weiter aufregen. Das gibt nur Falten Mädels ;-)

  53. Qualität und menschenwürdige Arbeitsbedingungen sind zwei Paar Schuhe. Und abgesehen davon: Hast du wirklich eine derart beschränkte Weltsicht, dass du dir partout nicht vorstellen kannst/willst, dass es nunmal Menschen gibt, die es sich schlicht und ergreifend nicht leisten können, sich den Schrank voller Designerkleidung zu hängen (ich wage sogar zu behaupten, dass Letztgenannte in der Mehrheit sind)? Kann doch nicht sein…

  54. Ich frage mich, ganz ehrlich, wieso hast du es nötig deine ganzen Taschen, Schuhe etc. zu posten? Und was hast du eigentlich gegen H&M? Die Qualität dort ist wirklich gut! Wie kannst du es überhaupt beurteilen, wenn du sowieso nur LV, Chanel und Co. kaufst? Ich kann mir zum Beispiel, wie viele ander in den Kommentaren auch, keine Tasche von LV leisten und muss mich mit günstigeren Marken zufrieden geben! Letztens habe ich einen 30 € Douglas Gutschein zum Geburtstag bekommen. Davon möchte ich mir etwas von einer High End Marke kaufen. Einfach weil dieses Teil dann etwas besonderes ist.

    Ich finde es armselig, wenn man sich vom Geld seines reichen Vaters Sachen kauft, für die man sich gar nicht angestrengt hat.

    Letztendlich ist es sowieso die gleiche Baumwolle, egal ob sie für ein LV T-Shirt (oder was Lv auch immer verkauft) oder für ein T-Shirt von H&M verwendet wurde.

    Ich finde es wirklich schade, dass du dich nicht zu diesen Kommentaren äusserst. Dann könntest du nämlich sehen, wie (zumindest wie man es als Leser deines Blogs beurteilen kann) eingbildet geworden bist. Es ist schlimm, zu sehen, dass du nicht über tiefgründigeren Themen postest.
    Seit ich diesen Blog lese bin ich richtig eingebildet geworden! Ich werde wahrscheinlich auch aufhören ihn zu lesen.

    Wenn ich reich wäre, würde ich mir (neben ein paar Sachen mit Label) trotzdem weiter H&M kaufen. Und ich würde einen Teil meines Geldes an caritative Einrichtungen spenden.

  55. Ich finde Anna hat recht mit dem was sie hier versucht zu vermitteln. LV ist was die Qualität betrifft unschlagbar. Auch die Marken die sie gerne konsumiert sind anscheinend mit Bedacht ausgewählt. Hermes, Chanel, Lanvin, Louboutin etc. sind die Klassiker unter den ganzen Luxuslabels und wie LV garantiert von hoher Qualität in Produkt und Kundenservice. Ich bin mir sicher dass Anna ihre Schätze später vererben könnte.
    Ich persönlich mag nur Lanvin Ballerinas und kann mit LV, Hermes und ja sogar mit der 2.55 nichts anfangen. Ich interessiere mich für andere Labels: Balenciaga, Wang, Celine etc. Leider geht hier die Rechnung mit der Qualität nicht auf.
    Beispiele: die z.Z. so gehypte Celine Tasche hat bei mir nach 3 Wochen angefangen nach und nach ihre Farbe (Orange) zu verlieren. Ich habe keine MIU MIU Tasche (unter 1000 Euro), bei der nicht die Naht aufgeht. Balenciaga bietet nicht mal einen Reperaturservice an etc. Meine Schwägerin hat nur drei Taschen seit mehreren Jahren im einwandfreiem Zustand: eine Birken, eine 2.55 und eine Speedy. Während ich immer wieder Geld zum Fenster rausschmeisse ( so wie in Annas Beitrag die Leute bei HM ihr Geld für nichts rausschmeißen ), können meine Schwägerin und Anna sich zurücklehnen und zufrieden mit ihren Entscheidungen für wahre Qualität sein.
    Ich fühle mich angesprochen von Annas Beitrag, weil ich aus meinen “Fehlinvestitionen” gelernt habe. Ob es “politisch” schlau war von Anna LV mit HM zu vergleichen? Den Kommentaren zu folge nicht ;)

    Liebe Grüße

  56. Es geht hier sicher niemandem darum, dass Mango gerne Geld für Marken ausgibt. Ich als Leser weiß nun mal, dass es sich bei der Bloggerin um jemanden handelt, der gern teurere Stücke kauft.
    Das einzige Problem, was ich sehe: Die breite Masse muss sich schäbig fühlen, weil sie das Geld eben nicht hat.
    So wie ich das verstanden habe, geht es den meisten Lesern hier schlicht darum, dass Mango sich nicht für ihren Luxus rechtfertigen soll und sich gleichzeitig bewusst werden soll, dass nicht jeder sich ihren Standard leisten kann. Hätte sie geschrieben “ich kaufe LV weil ich die Marke gern habe und die Tasche hübsch finde”, würde es so eine Diskussion hier sicher nicht geben. Keiner der Leser missgönnt Mango ihr Geld oder sonst was.

  57. Ich habe nicht alle Kommentare gelesen, sorry wenn ich also vom Thema der letzten Kommentare abweichen. ich wollte nur dazu sagen, dass der eigentlich Skandal doch ist, dass sowohl bei Louis Vuitton als auch bei H&M die Arbeitsbedingungen der meisten Arbeiter sehr schlecht sind (da hilft auch kein sustainability bericht von h&m, dass die Arbeiterinnen (m/w) das Mindestgehalt bekommen (wie man mit chinesischen, vietnamesischen oder mindestgehalt in bangladesh leben kann steht da nämlich nicht drinnen). Und auch bei Louis Vuitton wo “made in france” draufsteht, kommt man bei näherer Recherche drauf, dass viele Basismaterialien dann doch NICHT aus Frankreich kommen (wo man auf gesetzlichen Schutz von Arbeiterinnen (m/w) hoffen kann). Dazu kommt, dass in Frankreich tausende Menschen schwarz in der Textilindustrie (und die ist hauptsächlich auf Luxusgüter beschränkt) arbeiten. Ob die bei Louis Vuittion beschäftigt sind, kann man natürlich nicht sagen, ausschließen kann man es aber auch nicht.
    Sicher hat Louis Vuitton höhere Herstellungskosten: Leder ist halt teurer als PVC aber bei den preisen müssten sich eigentlich unfaire Arbeitsbedingungen ausschließen. 65% Gewinn ist nämlich wirklich mehr als genug.

    Und für alle da draußen, die darüber “jammern”, dass sie sich eben keine Louis Vuitton leisten können: Mode ist Geschmackssache aber – mal ehrlich: ist es wirklich so erstrebenswert mit einer Tasche, die es millionenfach gibt und von zigtausend hausfrauen im jogginganzug (alles in echt erlebt) herumgetragen werden und von ebenso vielen schicki-micki 16jährgen mädchen als Angebe Produkt missbraucht wird, herumzulaufen. Louis Vuitton ist ein faszinierendes Traditionshaus und ich finde es eigentlich schade um die Marke, dass die Taschen inzwischen so abgeschmackt und billig wirken, aber wenn ich mir schon mal was leiste, dann würde ich mein Geld doch lieber in einen Newcomer Designer investieren…..zeugt doch gleich von wesentlich mehr stilsicherheit. Und für wenn das zu teuer ist, Anit Kapitalisierungsgegenger und Umweltschützer bietet sich noch immer der (edel) second hand shop an. ….

    My Blog: http://smartfashioned.wordpress.com/

  58. Ja, ich glaube, dass es zwischen H&M und Louis Vuitton Qualitätsunterschiede gibt im Sinne von Material und Verarbeitung und dass Louis Vuitton absolut gesehen höhere Kosten hat (was wie oben erwähnt nicht bedeutet, dass ethisch besser hergestellt wird). So, wie ich die Quelle verstehe, vergleichst du gerade den gesamten MHLV Konzern inkl. Supermärkte, Spirituosen, Make-Up vs. H&M? Ausserdem, ich gehe davon aus, bezieht sich die Gesamtmarge auf den kumulierten Kosten und und den kumulierten Gesamtumsatz? Denn dann hinkt der Vergleich etwas, weil beide Unternehmen zwei verschiedene Strategien besitzen. Louis Vuitton wird niemals (und will niemals) die Transaktionsanzahl wie H&M erreichen. Natürlich ist die Gesamtmarge hiervon abhängig und reflektiert nicht genau die durchschnittliche Produktmarge wider.

  59. Oh man.. es gibt ja echt viele Menschen, die einen Brett vorm Kopf haben, bei der Verfasserin hier glaub ich jedoch, dass es sich um eine Hütte handelt.. Sie lebt eben in einer nicht ganz realen Welt. Und jetzt bevor irgendjemand etwas von Neid oder sonstiges sagt- ich wohne in Luxemburg, wo ich so viele Frauen und Männer mit Louis Vuitton, Gucci, Lanvin, Valentino, Armani, Prada,Galliano, Dior, Burberry etc herumlaufen sehe. Und wisst ihr was? Diese Menschen, die ich tagtäglich so bekleidet sehe, geben es offen zu, dass sie es kaufen, weil es ihnen gefällt und auch, dass es wirklich viel Geld kostet. Ich sehe auch ganz viele reiche Frauen die in H&M und Zara Kleidung kaufen. Was ist daran bitte schön schlimm, wenn man in solchen Läden einkauft? Wenn einem die Kleidung gefällt? Woist da das Problem? Mode sollte sich nur um Namen drehen! Mode ist, was man draus macht. Wenn man denkt, dass man allein wegen einer Louis Vuitton Handtasche zur Crème de la crème der fashionbewussten Frauen gehört- dann hat man wirklich nicht verstanden, worum es in der Mode geht. Bon, soit. Wenn man sich wirklich nur den ganzen Designer kram wegen dem Label kauft und weil man der Gesellschaft vermitteln möchte, dass man zur Aristokratie gehört- dann ist das einfach nur armselig und traurig. Und dass man sich auch noch persönlich angegriffen fühlt und empfindet, sich rechtfertigen zu müssen, wieso man Louis Vuitton kauft. Mir kommen wirklich fast die Tränen. Für mich ist das oft ein Zeichen an mangelnder Aufmerksamkeit. Ich will jetzt nicht mit dem Klischee des “die reichen Eltern kaufen ihrer Tochter alles, um die fehlende Aufmerksamkeit zu entschädigen” ankommen, aber in den meisten Fällen ist das ja so. Wieso sonst postet jemand Fotos von Designersachen? Mir kommt es so vor, als wolle sie, dass man zu ihr hochschaut. Dass sie sich mit solchen Kommentaren ins Aus katapultiert hat, wird ihr noch bewusst werden. Ich schreibe nicht aus Neid, ich habe selbt Valentino, Gucci und Armani zuhause. Aber wenn ich es trage, dann nur weil es mir gefallen hat und nicht um der Welt zu zeigen, dass ich es mir leisten kann. Zieh nach Luxemburg, hier musst du dich vor niemandem rechtfertigen, da sogar Schulkinder eine Louis Vuitton als Schultasche nehmen (is kein Scherz, hab ich schon alles gesehen!)

  60. Pingback: H&M Check un so « Mangoblüte | Life & Style Blog

  61. Pingback: The True Cost | Mangoblüte

  62. Pingback: My favorite Blog Posts | Mangoblüte

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *