Apropos E-Mails nicht beantworten: schon länger kreist in meinem Kopf ein Gedanke (seit ca. 2 Jahren), dass alles schneller wird und wir irgendwann nicht mehr können; ausbrennen.

Fast Fashion, Fast Food, Menschen werden nervös, wenn man nicht innerhalb einer Stunde auf ein E-Mail antwortet, 3 Tage Versand dauert zu lang, SMS sofort beantworten, Stau, Twitter, alle wollen was von einem, jeder will irgendwie Geld verdienen… Ich habe das Gefühl, die Menschen wuseln wie Ameisen um einen großen Haufen, bis es explodiert (tut mir leid, ich kann es nicht besser beschreiben). Irgendwas ist da in der Luft… Alles ist schnelllebiger geworden.

Mich persönlich belastet diese Schnelligkeit und der Druck, möglichst viele Dinge in 24 Stunden zu erledigen. Wir haben nur ein Leben, und ich habe das Gefühl, dass es gerade mit 300km/h durchrast, schließlich will man viel erledigen und erleben. Ich denke, dass das Internet da eine erhebliche Rolle drin mitspielt. Klar, das Internet und E-Mails haben alles vereinfacht aber auf der anderen Seite glaube ich, dass es auch viel Stress im Menschen verursacht. Mir kommt es vor, als wäre es gestern gewesen, als wir Silvester in Las Vegas gefeiert haben…

Früher waren die Menschen geduldiger und entspannter, haben auf Briefe gewartet, statt Facebook gab es Postkarten, Fotos wurden nach dem langersehnten Urlaub entwickelt und eine Woche später abgeholt. Ich sage nicht, dass früher alles besser war, aber ich denke, es wäre besser, wenn man Prioritäten setzt und alles Unwichtige aus dem Leben herausfiltert (sei es zerflossene Bekanntschaften, uninteressante Blogs, unwichtige Nachrichten,…) all dieser Ballast belastet einen nur unnötig.

Vielleicht wäre so ein Internet-Detox-Hotel ja nicht schlecht? Ohne Computer, iPhone, Facebook und iPad einfach mal abschalten und entspannen. Schon krass, dass es extra solche Hotels dafür gibt – so weit sind wir also schon gekommen. Dieses Dauer-Online-Sein kann nicht gut sein; weder beim Zusammenkommen von Freunden, in einer Beziehung, noch für die Augen.

Einfach mal im Wald spazieren gehen und frische Luft einatmen – das sollten wir öfters machen.

Me time

© www.mangobluete.com

Follow on Bloglovin

Pin It

31 Comments

  1. Ena says: December 11, 2013 • 13:01:22

    Dieser Post spricht aus was ich schon lange denke! Danke :)

    Reply

  2. cupcakes & ballons says: December 11, 2013 • 14:19:58

    da hast du recht, ich kann nur zustimmen!

    und wirklich traurig ist dass es wirklich schon ein hotel für so etwas gibt! für so etwas normales! das leute es von alleine nicht machen oder schaffen? einfach mal auf alle handys, pc etc. zu verzichten…

    auch wenn ich hier gleich ehrlich sagen muss… mein handy habe ich immer bei mir.. und bin da manchmal wahrscheinlich auch schon zu …abhängig?
    wir leben nur einmal und solche dinge sollte man doch versuchen etwas in den hintergrund zu schieben… mal schauen :)

    GLG Sonja

    Reply

  3. Deborah says: December 11, 2013 • 14:49:50

    Ist dies nicht einfach eine persönliche Einstellung? Bei mir funktioniert es aboslut, dass in die Ferien fahre und mein IPhone/IPad zu Hause bleibt. Manche nehmen auch einfach sich selbst zu wichtig und haben das Gefühl, sie müssen immer erreichbar sein. Aber die Welt läuft immer weiter, auch wenn man sich mal ausklinkt… Und es gibt ja immer noch einen Abwesenheitsassistentin im Email und eine Festnetznummer im Hotel..

    Eine reine Einstellungssache!

    Beste Grüsse..

    Reply

    • mangobluete says: December 11, 2013 • 15:40:49

      Liebe Deborah, ich gebe Dir recht, manche Menschen tun sich leichter, das iPhone abzuschalten oder den Laptop zuhause zu lassen. Aber mein Blog ist wie mein Baby und ist immer bei mir dabei und will immer gefüttert werden… Wenn ich Dinge von unterwegs oder im Urlaub erledige, dann wartet noch ein größerer Berg an Arbeit, wenn ich zurück bin. Liegt aber wahrscheinlich auch daran, dass ich eher der chaotische Typ bin! :)
      Liebe Grüße,
      Anna

      Reply

  4. Lisa says: December 11, 2013 • 15:18:46

    Sorry, liebe Anna,aber ich musste grade echt lachen! Ich erinnere mich an deinen Maledivenurlaub,von wo du auch dauernd gepostet hast…ob jetzt auf dem Blog oder auf Instagram…ich denke,gerade dieser Urlaub wäre doch mal eine gute Gelegenheit gewesen, aus dem “Karussell auszusteigen” , oder meinst du nicht?

    Reply

    • mangobluete says: December 11, 2013 • 15:41:38

      Liebe Lisa, ich will und kann nicht meinen Blog zuhause lassen, bzw. vermisse ihn zu sehr, wenn ich mal ein paar Tage nicht blogge. :)
      Liebe Grüße,
      Anna

      Reply

      • D says: December 11, 2013 • 16:46:15

        Dann widersprichst du dir aber mal wieder. Wenn du überfordert bist vom Bloggen, dann stell dir doch jemanden ein, der dir etwas Abhilfe schafft. Ich verstehe, dass ganze Genörgel schon wieder nicht. Natürlich ist unsere Welt schnelller geworden, aber es zwingt niemand einen 24/7 erreichbar und online zu sein. Alles eine Frage der Organisation. Die wirklich spannenden Dinge passieren sowieso im wahren Leben und nicht im Internet. Aber trotzdem kann man das Medium Internet dafür nutzen, um Nachrichten oder Erlebnisse zu verbreiten. Aber davon zu sprechen, dass es einen überfordert, ist wohl etwas übertrieben. Man kann auch den ganzen Tag Zeitungen lesen und mit Menschen telefonieren und irgendwann genervt sein von zu viel Informationen….Wie gesagt alles eine Frage der Organisation. Wenn du jetzt schon ein Burnout Syndrom verspürst, dann mach doch mal in dem oben genannten Hotel Urlaub! :)

        Reply

  5. Lysann says: December 11, 2013 • 15:26:36

    Ich erkenne mich absolut wieder, ich habe auch oft das Gefühl dauerhaft nervös zu sein und mich unter Druck setzen mit dem ganzen Kram, den ich noch erledigen muss oder soll. Mir fällt es auch schwer von diesem Zug, mal einige Zeit, abzuspringen. Toller Post!
    Liebe Grüße! :)

    Reply

  6. Lena says: December 11, 2013 • 17:10:42

    Nur du kannst bestimmen wie schnell alles um dich dreht. Befreie dich von allem was dich belastet, denn es wird niemand kommen, um dich zu retten.

    Reply

  7. Charlotte says: December 11, 2013 • 19:15:04

    Du hast da einen wirklich guten Punkt! Ich sehe das ähnlich. Allerdings darf man nicht vergessen, dass unserer Generation sehr viel Stress entfällt: Keine Kriege, Hunger, Epidemien o.Ä.
    Wir machen uns den Stress schon selber und wenn man sich mal klar wird das Sorgen umsonst sind und Misserfolge gar nicht so schlimm sind, lässt es sich schon viel gemütlicher leben :) Jedenfalls bringt es gar nichts verkrampft nach mehr Balance zu suchen.

    Reply

  8. vanessa says: December 11, 2013 • 20:12:12

    vollkommmen recht hast du!

    TheVogueWord
    TheVogueWord

    Reply

    • k4rla says: December 11, 2013 • 22:56:21

      du hast diese diskussion unglaublich bereichert, völlig neue Gedankengänge aufgezeigt. Danke dafür! LG

      Reply

  9. klarissa says: December 11, 2013 • 20:17:54

    Das Buch leb wohl schlaraffenland kann ich nur waermstens empfehlen, beifreie dich selbst von allem schnellen es funktioniert!!! Niemand muss bei twitter, facebook etc sein, ich bins auch nicht und lebe noch! Alles ist schneller geworden warum haben wir dann nicht mehr Zeit sondern weniger??? Jeder ist seines eigenes glueckes schmied

    Reply

  10. Jenni says: December 11, 2013 • 20:39:50

    über dieses thema könnte man wohl lange diskutieren/philosophieren/streiten. kennt heutzutage wohl fast jeder. fakt ist, auch dinge die freude bereiten (wie in deinem fall das bloggen etc) können stressen. es liegt dann einfach an einem selbst, wie man mit diesem stress dann umgeht. damit aufhören, es einschränken, den stress akzeptieren. wie auch immer, man sollte tun was glücklich macht :)

    Reply

  11. Kiri says: December 11, 2013 • 21:02:43

    ein interessantes thema. ist jemandem in diesem karussel der hektik vielleicht aufgefalen, dass es heute ein schönes datum ist?: 11-12-13

    Reply

  12. Svenja says: December 11, 2013 • 21:33:39

    So wahr, so wahr… Es gibt tatsächlich solche Hotels?
    Also im Urlaub ist es für mich kein Problem alles ruhen zu lassen. Das brauche und genieße ich auch. Aber ansonsten… unvorstellbar.

    Reply

  13. lisa says: December 12, 2013 • 10:04:12

    ich finde es ein wenig befremdlich, dass gerade jemand der so wenig auf das alles verzichten kann, hier so einen artikel postet. ist das nicht pure ironie?
    es liegt doch an jedem einzelnen wie er damit umgehen möchte. ich arbeite viel und hart, gehe nirgends hin ohne mein iphone – ja bin sogar ein wenig abhängig davon. aber wenn ich wochenende habe, oder urlaub kann ich das alles liegen lassen und einfach mal die ruhe und die zeit geniessen.
    nicht jeder mensch ist in der lage zu wählen ob man dies oder das möchte. die meisten menschen sind darauf angewiesen, weil es nun mal der job fordert. es ist luxus zu sagen, das man das nicht möchte und ich finde es ehrlich gesagt sehr nervig, dass du dich beschwerst!

    Reply

  14. Christina says: December 12, 2013 • 11:27:30

    liebe anna, tut mir leid, aber das, was du da geschrieben hast, kann ich leider nicht im geringsten ernst nehmen. du hast da ein paar schiefe krumme sätze niedergeschrieben, nachdem du den gedanken eventuell schon einmal an einer deiner stressigen abendveranstaltungen in der runde zum besten gegeben hast – und sicherlich wohlwollendes nicken und zustimmung erhalten. dein text ist das perfekte beispiel für genau die oberflächliche, naive und unverbindliche art, sich zu beschweren, wenn man doch eigentlich keine sorgen hat.
    du musst schließlich nicht schauen, dass du noch neben deinem studium die zweite doppelschicht machst, um deine miete zu bezahlen; du brauchst nicht am ende des monats bangen, ob sie an der kasse deine karte noch annehmen, wenn du was zu essen einkaufst; du brauchst nicht genau diese ubahn zu erwischen, um von der uni zur arbeit zu fahren; du musst dich nicht im akkord und auch noch vernünftig für stipendien bewerben, weil du nicht einen monat ohne promovieren kannst; usw.

    bevor die neidkeule kommt: ich gönne dir deine leichteren lebensumstände, und dass du dir um wirklich existenzielle dinge (zumindest daraus abzulesen, wie du dich uns präsentierst) keine sorgen machen, dir für sie keine zeit nehmen musst. aber ich finde es genau deswegen wirklich wie einen schlag ins gesicht für leute, die das eben schon müssen. dein gejammer ist auf viel zu hohem niveau, das nervt mich gewaltig.

    es erinnert mich an folgende szene:
    “why are bad things always happening to ONLY ME?!” – she said, watching someone kill himself.

    Reply

  15. klarissa says: December 12, 2013 • 12:05:46

    christina das nennt man “jammern auf hohem niveau”,…. ;-), …. ganz kann ichs auch nicht nachvollziehen,. meine schwester hat drei kinder einen vollzeitjob und jammert auch nicht- jeder definiert doch selbst wie sein tag aussieht,- und blog hin oder her- man muss ja nicht zu jedem event rennen, und darüber schreiben,- das kann doch so und so nichts besonderes mehr sein… – anna wird es halt nicht anders kennen …-und deshalb auch so darüber denken und schreiben ganz einfach…

    Reply

    • mangobluete says: December 12, 2013 • 12:17:25

      Liebe Klarissa, schön wärs, wenn mein Leben nur aus Events bestehen würde. :) Aber ich habe neben dem Blog noch ein “richtiges” Leben und man darf nie vergessen, dass ich hier nur einen Bruchteil aus meinem Leben preisgebe und selber wähle, was ich zeigen will. Natürlich, in der Masse sieht es aus, als bestehe ein Bloggerleben nur aus Goodies, Events und Reisen, aber so ist das bei mir nicht.
      Ich jammere nicht, ich liebe mein Leben und habe es mir auch so ausgesucht aber ich muss mich selber manchmal daran erinnern, etwas Zeit für mich zu nehmen und nicht nur an andere zu denken.
      Liebe Grüße,
      Anna

      Reply

    • k says: December 12, 2013 • 22:05:18

      Habt ihr den artikel nicht richtig gelesen?!?! Sie beschwert sich doch in keinster weise. Es geht lefiglich darum das durch den pausenlosen internetzugang alles schnelllebiger wird und das hat natürlich auch nachteile. Finde es sehr einfallslos ihr immer wieder vorzuwerfen das sie keine geldsorgen hat und wie schwer ihr es doch alle habt im vergleich. In wahrheit seid ihr diejenigen die sich ständig beschweren und jammern aber doch immer wieder zum blog zurückkehren und kommentieren.

      Reply

      • Helen says: December 13, 2013 • 12:15:48

        also wenn folgender Satz kein Gejammer ist: “Mich persönlich belastet diese Schnelligkeit und der Druck, möglichst viele Dinge in 24 Stunden zu erledigen. ”
        Also entweder belastet es dich oder eben nicht.

        Reply

  16. Isabella says: December 12, 2013 • 13:22:26

    Gerade für dich sollte es doch nicht besonders schwer sein, sich diese Ruhe mal zu nehmen und auch mal Zeit ohne Internet & Co. zu verbringen. Du bist doch “nur” Studentin, arbeitest nicht, hast keine Kinder, nur ein paar gesellschaftliche Events, die man problemlos absagen kann, wenn man das denn auch wirklich möchte.
    Warum mietest du dir oder euch nicht mal ein Ferienhaus ohne WLAN in irgendeinem kleinen Dorf, vielleicht in Waldnähe oder in den Bergen. Österreich bietet sich da doch hervorragend an.
    Ich selber mache sowas alle paar Jahre mal alleine im Ferienhaus meiner Großeltern. Auch wenn ich selbst bisher nie das Gefühl hatte, ausgebrannt zu sein, genieße ich diese Zeit genauso sehr wie die, die ich z.B. in einem luxuriösen 5 Sterne Hotel in NYC verbringe.

    Also wenn man wirklich möchte, ist sowas auch zu realisieren. Und dafür braucht man gewiss kein Detox-Hotel…
    Bei dir habe ich aber ehrlich gesagt den Eindruck, dass du solche Posts verfasst, weil es gerade “in” ist, sich über unser schnelles Leben zu beschweren…

    Reply

  17. Üffi says: December 12, 2013 • 16:51:07

    so sehr ich das rundherum vernetzte und die neuen medien mag und nutze, desto mehr muss ich aber auch aufpassen, nicht in einen strudel zu geraten. absurd finde ich auch, wenn menschen verreisen, in ein tolles restaurant gehen, sich dann kaum etwas zu sagen haben, weil jeder schweigend mit seinem smartphone zugange ist, um bei seinen FB freunden zu sein. man MUSS unbedingt posten wo/was/wie man isst, wie aussicht und wetter sind, statt sich in die augen zu schauen und zu reden, wie früher. ich habe das gestern abend wieder am nachbartisch beobachtet und dann mein handy ganz fix leise gestellt, vom tisch genommen und in die handtasche fallen lassen. liebe anna, danke für deinen beitrag und geniesse deine zeit NUR FÜR DICH!!!

    Reply

  18. Theresa says: December 12, 2013 • 17:56:55

    Liebe Anna ich muss dir wirklich Zustimmen, ich hab auch das Gefühl, dass sich die ganze Welt nun doppelt und dreifach so schnell dreht. Falls du wirklich Interesse an einem Urlaub der ganz besonderen Art hast, kann ich das Vigilius Mountain Resort http://www.vigilius.it/de/resort/12-0.html empfehlen. Kein Fernseher, keinen Empfang & kein WLAN. Dafür Design, Luxus, Wellness und viel Natur. Allein die Anreise ist ein einziges Abenteuer.

    Reply

  19. Tanja says: December 12, 2013 • 20:29:24

    Du schreibst mir aus der Seele!
    Mir ist es in letzter Zeit einfach viel zu viel Stress und zu wenig Zeit zum Genießen..
    Deswegen musste ich eine Bloggerpause einlegen, weil sich die eine Klausurphase an die andere angeschlossen hat und zwischendurch auch noch gelernt werden musste. puuh, aber jetzt nehme ich mir auch mehr Zeit für mich und meine liebsten und vor allem für meine hobbys, die definitiv nicht lernen oder arbeiten sind :D

    Reply

  20. Maja says: December 13, 2013 • 13:29:40

    Achja, das harte Leben einer reichen Tochter, die studiert (falls das noch aktuell ist), für nen Restaurantbesuch mal schnell nen Kurzurlaub einlegt, zahlreiche Events besucht etc. Ich bin mir sicher, dass du noch anderweitige Verpflichtungen hast, aber allein die Tatsache, dass du Zeit hast, auf hundert Events pro Monat zu gehen, zeigt ja eigentlich, dass die anderweitigen Verpflichtungen nicht sehr vereinnahmend sein können. ;-)

    Reply

  21. Paula says: December 13, 2013 • 15:39:45

    Erinnert stark an die letzten Interviews die Anna Netrebko gegeben hat. Alles andere als glücklich. Erschöpfungsdepression oder innere Leere oder das verzweifelta ankämpfen, die innere Leere zu füllen und sich dabei total zu erschöpfen?

    Reply

  22. laura says: December 14, 2013 • 01:41:45

    na dann beginn doch mal damit :-)

    Reply

  23. Kat says: December 14, 2013 • 11:46:03

    Ich denke, wenn man lernt, zu priorisieren und etwas organisiert ist, klappt das schon mit dem Zeitmanagement (und das betrifft nicht nur Mailings und Blogs).
    Und ich muss ehrlich sagen, daß ich gar nicht unbedingt wochenlang ohne Internet und Telefon sein möchte. Habe zwar kein Problem damit, das Handy auszumachen im Restaurant (finde es sehr nervig, wenn jeder nur auf sein Smartphone starrt!), bei Freunden oder abends “offline” zu sein, aber ich schätze für mich schon viel zu sehr den großen praktische Wert inkl. Zeitersparnis (Bahnfahrpläne checken, Tickets kaufen, Onlinebanking, Zeitung lesen…) als dass mich die Schnelligkeit des Informatiosflusses stören würde.
    Und wenn man etwas gern macht (wie bloggen) warum nicht? Sobald es allerdings nur eine Belastung ist, sollte man etwas ändern (wenn möglich).

    Reply

  24. hellothanh says: December 17, 2013 • 14:00:26

    ich bin ein social media junkie geworden, aber im Urlaub gönne ich mir eine onlinefreie Zeit – mein Handy ist nur einmal kurz an, um zu sehen, ob alles zuhause passt. ab und zu ein instagram bild und das wars “schon”

    Reply

Leave a comment