Here comes the third entry of my guest author project – I’m still looking for interesting guest bloggers, also in english! ;)

~~~

Und ich dachte schon “Das war’s!”

Heute kommt der dritte Teil der Gastblogger-Aktion (ich suche noch Leute mit interessanten Ideen!) und die Fortsetzung von Tanja, die hier schon über ihr neues Leben berichtet hat:

~~~

Es fing bereits beim Packen der Koffer an. Das Fragezeichen auf meiner Stirn war so groß, dass ich allein dafür einen riesigen Koffer benötigt hätte. Tagelang nervte ich meinen Liebsten mit Fragen wie  „Was soll ich denn einpacken? Alles? Was trage ich wenn’s kalt wird? Wie kalt kann’s eigentlich werden? Und wie warm ist es jetzt überhaupt? Wie viele Paar Schuhe brauche ich?“ Und die wichtigste aller Fragen „Welche meiner Schätzchen lasse ich in Deutschland?“ Meine Schätzchen sind meine Handtaschen! Ohne die mag ich einfach nicht verreisen. Nicht bei Kurztrips und auch nicht bei temporären Umsiedlungen. Lieber verzichte ich auf eine große Auswahl an Badeoutfits und Jacken (auch wenn’s kalt wird, man weis ja noch nicht wie kalt es wird!). Nach ewigem hin und her und einem abschließenden breiten Grinsen meines Liebsten stand fest: Ich bin eine Memme! Der gesamte Umfang des zu verstauenden Gepäcks passt tatsächlich in einen Koffer, okay, in den größten den wir besitzen aber dies machte zunächst jedes weitere Gepäckstück überflüssig….

Nachdem alles verstaut war (meine Handtaschen bekamen einen extra Koffer, die müssen schließlich ins Handgepäck – nicht auszudenken wenn das Gepäck verloren geht…..) konnte ich mich entspannt zurücklehnen und mir überlegen was nun passiert – also wenn ich nicht in Düsseldorf, sondern in Cesme auf dem Sofa sitze….

„Abwarten, erstmal ruhst du dich aus, gewöhnst dich ans Klima und bevor du dich beginnst zu langweilen, beschäftige ich dich schon!“ Ich höre sie noch die Worte meines Liebsten der mehr Angst vor meiner Langeweile hat als ich selbst. Ich kann dann nämlich unerträglich werden, jammern, deprimiert Schokolade- und Chips-kauend auf dem Sofa lümmeln und Soaps gucken, solange, bis jemand kommt und mir zeigt dass ich noch Teil dieser Welt bin – kurz: Ich brauche einen Auftrag!

Wir waren zeitig am Flughafen, so konnten wir noch gemütlich durch die Arkaden schlendern, Reiselektüre kaufen und uns an den tollen Sale-Angeboten erfreuen.

Am Gate angekommen blätterte ich dann die Vogue und sah die neuesten Kollektionen der Designer und freute mich schon auf ausgiebiges Herbstshopping.

Und dann war sie da – die Panik. Wird mir das nicht fehlen. Samstags über den Carlsplatz zu schlendern, für das Wochenende Lebensmittel zu besorgen, danach auf die Kö und Kleinigkeiten für den täglichen Luxus zu besorgen – oder auch Größeres…. Oh nein, auf keinen Fall kann ich ohne das leben, will ich auch gar nicht. Warum hat mich niemand gewarnt?

„Gibt’s da auch Geschäfte?“ Der Blick meines Liebsten sagte mir, dass ich nun wirklich eine dusselige Frage gestellt hatte. Ich wusste natürlich dass es dort Geschäfte gibt aber hier ging es schließlich um die Befriedigung meines Fashionfaibles.

„Mach dir keinen Kopf, wir fahren nach Izmir wenn Du Entzugserscheinungen hast. Da fangen wir mit Hugo Boss an und arbeiten uns dann langsam vor.“

Dem Himmel sei Dank – und ich dachte schon: „Das war’s! Auf Wiedersehen Zivilisation!“

Bis bald,

Eure Juscha

   

© http://juscha.posterous.com/

~~~

bloglovin

Pin It

14 Comments

  1. Ursula says: September 25, 2011 • 17:39:27

    Mal wieder sehr tolle Story und die Fotos erst! :)
    Ich hätte hier auch gerne so tolles Wetter.

    Reply

  2. Tekin says: September 25, 2011 • 19:17:17

    letztes bild: eti puff <3

    Reply

  3. E.T. says: September 25, 2011 • 20:03:29

    Ist das nur bei mir so, das sich hier der Post mit der Sidebar überschneidet? Schade, ich kann den Text nicht richtig lesen.

    Reply

  4. zeynep says: September 25, 2011 • 21:44:14

    oh ja eti puf :)

    Reply

    • n says: September 26, 2011 • 14:18:22

      ich steh auf dem Schlauch, was heißt ” eti puf ” ?? :)

      Reply

      • sevda says: September 27, 2011 • 20:19:43

        mit “eti puf” ist die süßigkeit bzw. der keks auf dem letzten bild gemeint :)

        Reply

  5. julia says: September 25, 2011 • 22:33:04

    Führt irgendjemand auf dieser Welt tatsächlich solche Dialoge? oO

    Normalerweise bin ich ja für konstruktive Kritik, aber die Gastbeiträge von Tanja sind einfach nur unglaublich schlecht und öde. Man kann ja gerne von Packdebakeln berichten, aber eventuell auf etwas ausdruckssicherere und intelligentere Weise.
    Zumindest ist es belustigend.

    Reply

    • cm says: September 26, 2011 • 10:13:06

      DANKE! Das bringts auf den Punkt.

      Reply

  6. hannah says: September 26, 2011 • 08:41:29

    totsterbenslangweiliger bericht…sorry… mango tu dir selbst einen gefallen und poste lieber allein weiter als deine leser mit den berichten von tanja zu langweilen…

    Reply

  7. jj says: September 26, 2011 • 09:25:17

    Sorry, aber wenn interessiert denn sowas??? Schlechter geht es kaum noch!

    Reply

  8. Aidavita says: September 26, 2011 • 11:21:44

    Mitunter gibt es eben Fälle, in denen die intellektuell Sonne derart tief steht, daß selbst Zwerge noch mächtige Schatten werfen.

    Reply

  9. Alexa says: September 26, 2011 • 13:43:53

    Also ich weiß ja nicht was ihr habt… ich mein wenn euch das so stört könnt Ihr diese Postings von ihr einfach überlesen.. ICH für meinen Teil lese Sie gerne… – is mal was neues was nicht in jedem 2. Blog steht. ;)

    Reply

    • cm says: September 26, 2011 • 15:44:55

      was ist denn das Besondere? Dass sie nicht weiß, ob es dort Geschäfte gibt? Dass sie Angst hat sich zu langweilen und jemanden braucht, der ihr zeigt, dass sie ein “Teil der Welt ist”? Dass sie nicht weiß was für Kleidung, wieviele Schuhe und Handtaschen sie braucht?

      Ähhh ja.

      Reply

  10. bling.bling says: September 26, 2011 • 13:56:12

    hmmm ein bisschen langweilig! :-()

    Reply

Leave a comment