14

#from48to38 Update!

Healthy Lifestyle

Endlich kommt hier das langersehnte Update zu meinem #from48to38-Projekt nach dem so viele gefragt haben. Das Projekt ist schon mehr als dreieinhalb Jahre alt und ich freue mich, das ihr mit mir gemeinsam diese Reise macht. Der Austausch macht mir sehr viel Spaß und ich bin sehr dankbar für eure Motivation und Zuspruch! Gleichzeit freue ich mich riesig, wenn ich den einen oder anderen Leser zu einem gesünderen Lifestyle verhelfen kann!

Mittlerweile bin ich bei einer stabilen 44er Kleidergröße angekommen und fühle mich immer wohler in meiner Haut. Ich trage zwar immer noch diese selbe schwarze Jeans von Violeta by Mango wie letzten Sommer, aber sie zwickt nicht mehr und bald muss ich mich nach einer Neuen umschauen.

Ja, ich nehme sehr langsam ab, aber dafür mit Genuss und ohne Jo-Jo-Effekt. Dafür bin ich einfach zu verfressen Foodie.

~~~

Was mir sehr hilft:

Food Diary führen! Ich kann das nicht oft genug betonen, wie wichtig es ist, alles, was man über den Tag verteilt isst, niederzuschreiben. Es hilft enorm, über das zu reflektieren, was man so am Tag gegessen hat und sich einfach damit auseinander zu setzen. Ausserdem kann man nachblättern, wenn man mal etwas nicht vertragen hat und es nachforschen. Ich halte auch Highlights, Sporteinheiten und Besonderheiten des Tages fest. Auch Cheat Days, oder Tagen, wo man nicht gerade stolz darauf ist, was man da gerade gegessen oder getrunken hat, halte ich akribisch fest. Ich habe schon drei solcher Diaries zusammengesammelt und bin auch ein bisschen stolz darauf. Ich merkte, wenn ich mal zwei Wochen nicht mitgeschrieben habe, habe ich sofort wieder zugenommen.

Die richtige Ernährung! Man sollte für den eigenen Körper die richtige Ernährung finden und ich rede hier nicht von einer Diät sondern einer Lebensumstellung bei der die Ernährung eine sehr wichtige Rolle spielt. Nach Jahren habe ich die ketogene Ernährung für mich entdeckt und sie ist die einfachste und beste Methode für mich, damit ich mich rundum gut und wohl fühle. Mehr Energie, bessere Abnahme, weniger Bauchschmerzen. Aber das ist eine sehr individuelle Angelegenheit, die mich zum nächsten Punkt führt:

Ernährungsberaterin! Ich habe seit einigen Wochen regen Austausch mit einer sehr lieben Ernährungsberaterin, die selber sehr viel abgenommen hat und ganz genau weiß, wie es sich als “Dicke” anfühlt. Sie gibt mir hilfreiche Tipps (inklusive Whats App Service!!), geht mit mir mein Food Diary durch und motiviert mich ungemein! Ursula kann ich euch sehr ans Herz legen. Man kann so einen langen Weg auf Dauer nicht alleine gehen und braucht hin und wieder Unterstützung, die ich sehr dankbar annehme.

Verschiedene Sportarten! Auch hier gilt: finden, was Spaß macht! Bei mir ist es der 30 Day Shred von Jillian Michaels, Spinning, Yoga, und ab und zu in den Gym in Dubai gehen. 

Viel Trinken und Schlafen! Auch wenn man nicht abnehmen will: ein gesunder Schlaf und viel pures Wasser trinken ist essentiell für unseren Körper! Beides geht Hand in Hand. Wenn man dazu noch Sport macht und sich gesund ernährt, steht einem gesunden Lebensstil nichts mehr im Wege! Schön wärs, wenn es so wie im Bilderbuch wäre…

Weniger Zucker! Ich klinge wohl wie eine kaputte Kassette, aber weißer Industriezucker ist Gift für unseren Körper und Gehirn! Unbemerkt nehmen wir viel zu viel Zucker zu uns; ich kann jedem nur raten, den Zuckerkonsum zu reduzieren. Ihr werdet sehen, wie es euch nach ein paar (ja, schlimmen) Tagen schlagartig besser gehen wird. Bessere Konzentrationsfähigkeit, tieferer Schlaf, mehr Energie und Gewichtsverlust sind die schlimmen Folgen.

Das Essen nicht als Belohnung ansehen! Bitte findet einen anderen Weg, euren Frust, Kummer oder eure Sorgen entgegenzuwirken als mit einer Torte zu bekämpfen. Was überbleibt ist ein sehr kurzer Spaß, Reue, Schuldgefühle und noch mehr Frust. Also am besten einen Therapeuten aufsuchen, mit Freunden sich unterhalten oder einfach mal losschreien oder mehrmals tief durchatmen. Da ist die 6-3-6-3-Regel sehr hilfreich: 6 Sekunden lang einatmen, 3 Sekunden halten, 6 Sekunden ausatmen, 3 Sekunden halten. So oft wiederholen, wie es einem Spaß macht und man dann andere Gedanken bekommt oder einschläft. Hilft auch bei Angstsituationen (in Flugzeugen zum Beispiel).

Sport als Belohnung für den Körper ansehen! My Body Is my Temple. Deswegen behandle ich es auch so, es verdient nur das Beste und ich liebe es und schätze und bin dankbar für meinen Körper, so wie er is(s)t. Gutes Essen, Bewegung, Streicheleinheiten,… alles, was Spaß macht!

In den Spiegel schauen und sich toll finden! Weil einfach so.

Sich nicht von Nummern verrückt machen lassen! Kilos, Kalorien, Kleidergrößen oder der gute alte BMI – nur das Maßband und das eigene Körpergefühl zählt, mehr nicht. Generell, macht euch nicht verrückt. Bitte.

Bücher! Warte nicht auf Schlanke Zeiten kennt ihr schon, und dieses Buch ist gerade auf dem Weg zu mir, danke Vicky für die Empfehlung! Denn ich brauche neue Rezepte!

Generell: sich mit Freunden zusammenschließen, die gerade das selbe durchmachen, sich viel austauschen, sich gegenseitig unterstützen, gemeinsam kochen und sporteln, was schweißt denn noch besser zusammen??

~~~

Das klingt alles sehr perfekt und vorbildlich, aber ich habe auch manchmal schlechte Tage und denke mir “ach, ist eh schon Wurscht” aber genau an solchen Tagen wächst man aus sich heraus, wenn man widerstehen kann. Natürlich geht das nicht immer, aber deswegen habe ich meine Cheat Days oder einfach Tage, wenn ich Lust auf einen Kuchen und Kaffee mit einer lieben Freundin habe. Das sollte aber die Ausnahme bleiben. Und ganz wichtig: man sollte sich nicht danach schlecht fühlen oder sich gar mit Sport oder Nahrungsentzug bestrafen. Morgen ist ein neuer Tag und man macht es einfach besser, als heute.

Jeder Arzt sagt was anderes; viele Proteine sind gut, Proteine sind schlecht, man braucht Kohlenhydrate, man braucht sie gar nicht, Zitronenwasser am Morgen ist schlecht für den Magen, zu viele Eier überhaupt blablabla. Mein Rat: sich verschiedene Meinungen anhören, sich durchlesen und einfach ausprobieren. Sich beim Arzt abchecken lassen und hin und wieder einen Bluttest machen schadet nicht.

Aber ich bin noch nicht am Ende meiner #from48to38-Challange; vielen Dank, dass ihr immer noch dabei seid!

Falls ihr noch Fragen habt, beantworte ich sie sehr gerne in den Kommentaren unten! 

Mehr zu dem Thema auf meinem Blog findet ihr HIER.

© www.mangobluete.com

Comments 14

    1. Post
      Author

      Liebe Katy Fox,

      ja, so geht es mir auch! Ich kann mich noch so gut daran erinnern, als ich den ersten Beitrag dazu geschrieben habe und wie ich mich dabei gefühlt habe. Es ist wirklich schon irrsinnig lange her und wenn ich jetzt zurückschaue, dann hat sich der Weg mehr als gelohnt! :)

      Danke!

      Liebe Grüße,
      Anna

  1. Liebe Anna, ich hätte nie gedacht,dass du “erst” bei Grösse 44 bist, denn so wie du strahlst und dich voller Lebensfreude präsentierst ist einfach beeindruckend.
    Ich denke “size doesn’t matter” denn Du siehst Hammer aus!!!

    1. Post
      Author

      Hallo N.Z.!
      Vielen Dank! Ja, dass mit 44 glaubt mir auch keiner, vor allem beim Shoppen ist es immer etwas lustig, wenn ich nach einer Größe 44 frage und die Verkäufer erstmal verdutzt schauen und sagen, dass ich nie im Leben eine 44er trage… Aber so kann man sich täuschen aber mein Popo braucht einfach viel Platz! :D

      Liebe Grüße,
      Anna

  2. Liebe Anna, ich bin schon lange eine stille Mitleserin und kenne all das, von dem du hier schreibst sehr gut, Höhen und Tiefen. Seit ich mein Studium begonnen habe, habe ich selbst auch viel abgenommen, von einer damals 46/48 zu nun irgendwas im Bereich 36-38, je nach Marke. Da ich recht klein bin, sehe ich mich noch nicht ganz am Ziel. Ich denke was das Abnehmen angeht, gibt es vermutlich kein Patentrezept, aber was ich so wichtig finde ist, dass der Entschluss wirklich tief aus einem selbst kommen muss und dann klappt es auch. Das zu lernen war für mich keine Entwicklung von heute auf morgen, aber als ich es dann verstanden hatte umso wertvoller. Heute habe ich immer noch meine Struggles was das alles angeht und will auch dagegen vorgehen, weil ich weiß, dass ich niemals mehr an den Punkt zurückkehren möchte, an dem ich im März 2014 begonnen habe. Gerade mit dem Punkt Essen aus Frust usw. spricht du mir da z.B. so aus der Seele – Danke! :) Ich finde es echt super, wie du mit diesem Thema umgehst. Abnehmen ist einfach so viel mehr als nur Kilos zu verlieren, da steckt so viel mehr dahinter und das meiste ahnt man nicht einmal, wenn man am Beginn der Reise steht.
    Weiterhin viel Erfolg auf deinem Weg und viel Spaß dabei.
    Liebe Grüße von einer anderen Anna

    1. Post
      Author

      Liebe Anna!

      Vielen Dank für deinen tollen Kommentar! Du sprichst die ganz wichtigen Punkte an; dass es eben zuerst im Kopf wirklich KLICK machen muss. Aber der Weg dorthin ist alles andere als einfach. Danach geht es schon etwas einfacher mit der Abnahme, nur dann muss man an der Disziplin arbeiten. Es ist ein stetiger Weg und ein sehr langer Prozess.
      Auch dass mit dem Frustessen ist ein Kampf – da muss man einen anderen Ventil finden, sei es einen Therapeuten aufsuchen, eine Sportart finden, wo man seinen Frust loswerden kann oder dem Frust bei der Ursache anpacken und es so beseitigen.

      Ich denke, wenn man erstmal etwas abgenommen hat, dann will man nie mehr zurück und wenn man zurückblickt, dann weiß man, dass all der “Kampf” sich sowas von gelohnt hat und man auch sehr stolz auf sich selber sein kann :)

      Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg und du bist jetzt schon so viel weiter, als du im März 2014 warst! :)

      Alles Liebe,
      Anna

  3. Danke für deinen Bericht, ich war auch eine von denen, die sehnsüchtig darauf gewartet habe. HUT AB ANNA, man sieht deine Veränderung wirklich tooootal! Du siehst schon jetzt wunderschön aus (hast du immer!), aber man merkt dir einfach an, dass du zufriedener und glücklicher bist. Was schätzt du, wie viele Kilo’s willst du noch +/- abnehmen, bis du dein absolutes “Wohlfühlgewicht” erreicht hast?

  4. Gratulation liebe Anna! Ich finde es ganz phantastisch wie du langsam dein Ziel erreichst, ich kann dir nur sagen, weiter so, dann schaffst du auch noch den Rest!
    Liebe Grüße an dich
    Nicole

  5. Du siehst jetzt schon toll aus und ich würde nie im Leben sagen, dass du immer noch die Größe 44 trägst. Da kann ich mich an die Meinung von n.z. anschließen.
    Danke für deine Ehrlichkeit und Motivation. Weiter so!

  6. Hi Anna :) Ich halte leider nicht so viel von Diäten, ich esse einfach wo ich Lust drauf habe und wann ich Lust drauf habe. Mich freut es aber, wie motiviert du bist und wie viel Freude es dir macht, abzunehmen. Ich wünsche dir, dass du dein Wunschgewicht erreichst :)

    Alles Liebe http://www.bohemianloverbabe.blogspot.de

  7. Schön geschrieben und es ist super, dass Du deine Ratschläge und Tipps mit uns teilt. Ich finde Deine Einstellung großartig,. Ich kann mir nicht vorstellen, alles aufzuschreiben, was ich während des Tages gegessen habe. Hut ab, dass Du dafür Zeit und Lust findest. Jedenfalls: Du kannst auch mein Blog checken: https://simplelivingstylebyvera.blogspot.co.at/, dort schreibe ich auch über Laufen (auch für Anfänger geeignet). Vielleicht findest du Inspiration.
    Lg Vera

  8. Hallo, danke für deinen sehr interessanten Beitrag! Du hast ihn echt schön und gut verständlich geschrieben. Du bist bestimmt eine große Inspiration für viele Frauen. Ich werde dich meinen Bekannten weiter empfehlen. Beste Grüße Michael K.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *