16

Friends & Money

Life, Personal

Geburtstage, Geld und Geschenke – ich beschäftige mich schon länger mit diesen Thema, vor allem, wenn es um Freunde geht und ich komme nicht auf DIE Lösung, vielleicht könnt Ihr mir ja helfen? Aber wie so oft wird es auch dabei wahrscheinlich keine 100% richtige Antwort geben, oder?

Es geht um folgende Situationen:

  1. Wenn man mit einem Freund, der vor ein paar Tagen Geburtstag hatte, essen geht, und ihn gerne einladen würde: sagt man das schon beim Zusammentreffen, bzw. beim Date ausmachen, beim Bestellen, oder erst wenn die Rechnung kommt?

Wenn man es vor dem Bestellen sagt, dann kann es ja so ankommen, als würde man durch die Blume warnen wollen “bestelle ja nicht zu viel, ich zahle dein Essen”.

Oder die Person wäre dann eingeschränkt, weil sie vielleicht normalerweise den teureren Fisch bestellt hätte, aber da sie jetzt weiß, dass sie eingeladen wird, sich künstlich einschränkt und nicht ins Gewicht mit seiner Bestellung fallen will und man nimmt ihr quasi die Freiheit weg, das zu bestellen, was sie will, dramatisch ausgedrückt. Damit der Einladende nicht über das Geburtstagskind denkt (na servas, sobald man ihn einlädt, haut er sich den Bauch voll! – soll ja vorkommen, dass manche solche Gedanken haben).

Spricht man die Einladung am Ende aus, könnte es so wirken, wie ein spontanes Geschenk, da die Rechnung eventuell niedriger als erwartet ausgefallen ist und man so geschwind ein Geschenk daraus machen kann und sich kein anderes Geschenk überlegen muss.

2. Wenn man Geburtstagskind ist und seine Freunde zum Geburtstag einlädt: ist es dann üblich, dass man Essen und Trinken von allen eingeladenen Personen bezahlt, oder nur das Trinken oder nur einen Cocktail vorher? Oder bis zu einem gewissen Rahmen geht und darüber hinaus zahlt dann jeder selbst?

3. Als Schenkender: wie hoch soll der Wert des Geschenkes sein, folgt Ihr einer bestimmten Regel? Oder wird es je nach Situation ausgemacht, bzw. überlegt man, was man vorher von der Person geschenkt bekommen hat und setzt den Wert ungefähr gleich an?

Wie handhabt Ihr dieses (sensible) Thema? Als Einladender, oder der, der gerade einlädt? Mir ist klar, dass es ganz feine Nuancen sind und vieles von der Situation abhängt und sich auf vielen persönlichen Ebenen abspielt, aber gerade deswegen würden mich Eure verschiedene Ansichten sehr interessieren! Ich finde, es wird darüber viel zu wenig gesprochen, obwohl ich mir sicher bin, dass sich viele darüber Gedanken machen. 

IMG_0014 IMG_0008

© www.mangobluete.com

Comments 16

  1. Das ist eine echt gute Frage die ich mir auch oft stelle. Wenn ich jemanden zum Essen einlade versuche ich das vorher anzudeuten, dass es eine Einladung ist. Man kann sich ja dann für ein Restaurant in einer bestimmten Preisklasse entscheiden. Ich würde dann vielleicht andeuten, das der Gast gerne etwas “teures” bestellen kann in dem ich sage: “ich nehme diese Vorspeise und kann diesen Hauptgang sehr empfehlen”. Das wäre eine Möglichkeit. Ansonsten kann man versuchen dezent aufzustehen und der Bedienung mitteilen, dass man die Rechnung übernimmt. Auf jeden Fall würde ich es aber am Anfang schon klar machen.
    Wenn ich als Geburtstagskind Freunde einlade dann würde ich eventuell die Drinks bezahlen. In der Regel würde ich in der Einladung aber nur darum bitten, dass jemand “mit zum Essen kommt” (ohne Einladung). Häufig versuchen Freunde einen aber auch selbst einzuladen.
    Und schließlich zum Wert. Ich schenke selten etwas über 50 Euro, lasse das aber von der Person und unserer Beziehung abhängen. Gerne schenke ich “kleine Luxusartikel” die man sich sonst vielleicht nicht gönnt aber die der Person gefallen könnten (z.B. tolle Kochzutaten, einen schönen Lippenstift,…)

  2. “los, komm, ich lad dich zum essen ein!”
    informell, gleich klar formulieren. kein drama draus machen und eine gute zeit haben.

  3. Das ist eine gute Frage, aber um ehrlich zu sein habe ich mich nie wirklich gefragt was der andere denken könnte wenn man vor oder nach der Rechnung erwähnt das man ihn einladen möchte. Ich persönlich sage von anfang an du bist von mir eingeladen, das ist mein Geschenk an dich. Ansonsten raubt es einem doch einfach zu viel Energie und man kann sowieso nicht in den Kopf des anderen reinhüpfen :) Ich kenne das aber selber das man dann ja nicht das teuerste nehmen möchte!!

    Wenn ich jemand ein Geschenk mache frage ich mich schon wie wichtig mir die Person ist (Familie/Freunde oder eher Bekannte) und ja auch was ich zB von dieser Person erhalten habe. Früher habe ich einfach viel Geld für jeden ausgegeben weil ich unglaublich gerne beschenken tue, aber irgendwann man merkt man das man ja mehr für andere als für sich selber ausgibt, deswegen schaue ich das es einigermassen ausgewogen ist.

  4. Wirklich gute Fragen! Ich sage oftmals nach der erfolgten Bestellung “das Essen geht übrigens auf mich” und baue darauf, dass der andere nicht glaubt, ich habe abgewartet, was er bestellt (dann würde er meine Fähigkeiten im Preise Schnell-im-Kopf-Zusammenrechnen auch sehr überschätzen). Oder ich schnappe mir die Rechnung, bevor die Endsumme bekannt ist.
    Beim Geburtstag im Freundeskreis habe ich schon alle Variationen erlebt, ich finde nichts dabei, wenn man nur die Getränke oder nur das Essen oder nur ein paar Flaschen Schampus zahlt, sofern man es rechtzeitig ankündigt (und ich hoffe doch nicht, dass meine Freunde ihr Erscheinen davon abhängig machen, wer zahlt!)
    Da mir dieses Hin- und Herrechnen bei Geschenken auf die Nerven gegangen ist, habe ich das aufgegeben (wenn jede/r in etwa der gleichen Summe schenkt, und die Anlässe recht nah beieinander sind, drängt sich der Gedanke auf, jede/r könnte sich um die Summe das selbst kaufen, was er/sie sich wünscht.
    Mit meinen zwei besten Freundinnen schenken wir uns daher Aktivitäten, die wir dann zusammen machen, d.h. Tagesausflüge, Kurztrips, Besichtigungen etc. Das Geburtstagskind sagt, was es gerne machen würde und die anderen organisieren und zahlen (bis zu einer gewissen Grenze). Bei anderen Leuten, die ich beschenke, versuche ich, etwas zu schenken, was z.B. schwer aufzutreiben ist, wo man ein bißchen herumsuchen muss, sich dafür anstellen oder so, d.h. irgendwas mit Mehrwert. Weil eigentlich haben eh alle schon alles bzw. können es sich kaufen, so finde ich netter, zu zeigen, dass man Gedanken und Zeit investiert hat. Jedenfalls ist mir daher dann auch egal, ob das preislich letztlich “billig” war.

  5. Liebe Anna,

    ich sage Dir einfach mal, was ich täte:
    gleich bei der Verabredung würde ich dem Freund sagen, dass ich ihn zum Abendessen einladen möchte. Dann würde ich es bei der telefonischen Tischbestellung erwähnen, dass ich ein Geburtstagskind einlade und darum bitten, unbedingt daran zu denken, meinem Gegenüber die “Damenkarte” ohne Preise zu geben. Wenn er dann die Langusten bestellt, ist es eben so ;)

    Liebe Grüße nach Wien und habt einen schönen Abend!
    Bärbel

    1. Damenkarten :-) Hach, das waren noch Zeiten! Die gibt es ja leider nicht mehr so weit verbreitet wie früher! Und eigentlich auch nur noch in den hochpreisigen restaurants… Mir würde hier im Umkreis (NDS) nicht ein gutes Lokal einfallen, in dem man noch Damenkarten bekommt :-D Aber die Idee finde ich wundervoll!

  6. Also ich habe es bis jetzt immer so gemacht, dass ich am Schluss – also wie die Rechnung gekommen ist, gesagt habe das ich Sie/Ihn einlade. Meißtens war die Reaktion: “Oh, nein das musst du nicht machen!”
    Aber dafür, war die Überraschung da, also meistens wenn ich so etwas vor habe, sag ich nicht vorher Bescheid, da komm ich mir irgendwie blöd vor, so “hey, bestell ja nicht das teuere Steak!”
    Also zum Schluss kommend, denke ich es kommt immer auf die Situation und die Freunschaft an, man kennt sich ja und weiß auch irgendwie wie der andere darauf reagiert ;)

  7. Also ich mache das stark von dem Personenkreis abhängig, wenn ich jemanden einladen möchte. Denn da habe ich genau umgekehrte Erfahrungen gemacht. Der Vater meines Freundes isst dann ganz gewiss das teuerste Gericht der Karte! Mit Vorspeise und Nachspeise und auf jeden Fall der Flasche teurem Wein!!! Egal, ob er das mag oder nicht, da geht es ums Prinzip! An meinem 30. Geburtstag war ich in einem guten Restaurant nur für seine Person 150 € schuldig! Das geht dann doch zu weit! Gut, wenn er selbst zahlen müsste, würde er nur einen normalen Hauptgang essen und ein Bier trinken. Was sonst vielleicht mit 30 oder 40 € pro Person abgetan wäre, kostet mit ihm aber auf jeden Fall über 100 € und das ist mir einfach zu teuer!

    Geschenke… also das kommt auf die Person drauf an und auch auf den Anlass. Runde Geburtstage mit großen Feiern bekommen mehr, als normale, nicht feiernde Geburtstagskinder (geldlich gesehen). Über 50 € komme ich selten, außer bei meinen Eltern… da darfs dann schon ein bissel teurer sein .._D

  8. Ich würde auch ehe dazu tendieren, am Ende die Einladung auszusprechen und zwar dann, wenn ich dem Kellner um die Rechnung bitte, denn ich denke schon, dass die eingeladene Person sich mit der Bestellung oder dem einen oder anderen Cocktail in Grenzen hält, wenn man es vorher ankündigt ( ich bin mir sogar ziemlich sicher, dass 90% sich so verhalten würden, was ich schade fände, denn ich lade ja nicht nur dann ein, wenn die Rechnung unter z.B. 100€ bleibt, sondern auch dann wenn es doch ein Glas Wein mehr geworden ist ). Man kann ja das Restaurant ein wenig danach aussuchen,l wenn es nicht gleich 500€ werden sollen ;-) Bei guten Freunden oder Familie setze ich auch auf kreative und individuelle Geschenke, wo die Mühe oder Gedanke an die Person mehr wert ist als das Geschenk. Bei meiner Geburtstagsparty würde ich dann die Formulierung “Einladung zum Cocktail” oder “Auf Drinks” wählen, dann ist es klar, dass ich am Ende “nur” die Getränke zahle oder jeder wählt sein Getränk zum Anstoß und ich sage der Bedienung im Beisein der Gäste “diese Runde geht auf mich”, dann wissen alle, dass “nur” die Anst0ßrunde von mir übernommen wird.

    LG Christine

  9. Sehr kompliziertes Thema und ein 100%iges “so machst du es richtig” gibt es eigentlich nicht, da es immer auf den Freundeskreis ankommt…

    Zum ersten Punkt handhabe ich es so, dass man einfach erstmal gemütlich bestellt und in aller Ruhe das Essen genießt etc. Anschließend wenn die Rechnung kommt bzw. meistens signalisiert man dem Kellner/der Kellnerin, dass man gern zahlen möchte, würde ich direkt sagen, dass die Rechnung zusammen bezahlt wird und ich sie bezahle. So kommuniziere ich in dem Moment nur mit dem Kellner/der Kellnerin und lasse das Geburtstagskind außen vor. Sobald der Kellner/die Kellnerin weg ist um die Rechnung zu holen, würde ich dann dem Geburtstagskind sagen, dass die Einladung aufgrund seines Geburtstags wohl logischer Weise auf mich geht. :) Damit gab es noch nie Probleme. :)

    Zum 2. Punkt kommt es darauf an WIE man feiert. Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass das Geburtstagskind all die Kosten für die Gäste übernimmt (Essen,Trinken, Cocktails, etc.). Allerdings wenn man vorher daheim feiert oder auch schick essen geht und es im Anschluss zum Clubbing raus geht, handhabe ich die Sache anders:
    – Essen und Getränke werden vor Clubbingbeginn von mir als Gastgeberin getragen
    – Club Eintritt sowie sämtliche Getränke werden von den Gästen getragen (dies kommuniziere ich bereits im Vorfeld bei der Einladung, da die Option Clubbing eine freiwillige Option ist, wo niemand gezwungen wird mitzukommen)
    – im Club geht dennoch entweder die erste Runde auf mich oder aber eine Flasche inkl. Beigetränke
    Damit bin ich bis jetzt immer sehr gut gefahren. :)

    Zum 3. Punkt wie teuer das Geschenk sein sollte… damit habe ich auch ein großes Problem. Bei Menschen, die mir nahe stehen (wie zum Beispiel mein Partner, meine Eltern und meine besten Freundin) mache ich mir keine Gedanken darum wie teuer das Geschenk maximal sein darf oder wie hoch der Wert des Geschenks war, welches ich zuletzt von der Person erhalten habe um den Wert ungefähr gleich anzusetzen.
    Bei allen anderen richte ich mich tatsächlich einigermaßen nach dem Wert des vorher erhaltenen Geschenk der Person…

    Also wie du schon zu Anfang sagtest… es ist ein heikles Thema, wo es kein “richtig” oder “falsch” gibt… gerade weil es auch immer auf den Freundeskreis ankommt… :)

  10. Das sind wirklich gute Fragen! Ich geh mal nacheinander vor, wie ich es machen würde:

    1. Als Einladender würde ich das Essen als Geburtstagsgeschenk schenken, sprich eine Karte mit “Gutschein” für 1x essen in Lokal XY”. Je nach finanzieller Lage sucht man sich doch eh ein Restaurant aus, das im eigenen Rahmen liegt.

    2. Wenn man Geburtstagskind ist und seine Freunde zum Geburtstag einlädt: ist es dann üblich, dass man Essen und Trinken von allen eingeladenen Personen bezahlt, oder nur das Trinken oder nur einen Cocktail vorher? Oder bis zu einem gewissen Rahmen geht und darüber hinaus zahlt dann jeder selbst?

    Das kläre ich vorher in der Einladung à la, ich würde mich freuen wenn ihr meinen Geburtstag mit mir in XY feiern würdet. Drinks gehen auf mich!

    3. Als Schenkender: wie hoch soll der Wert des Geschenkes sein, folgt Ihr einer bestimmten Regel? Oder wird es je nach Situation ausgemacht, bzw. überlegt man, was man vorher von der Person geschenkt bekommen hat und setzt den Wert ungefähr gleich an?

    Kommt auf den Freund und meine eigenen Finanzen an. Ein Geschenk zum runden Geburtstag wird dabei sicher großzügiger ausfallen.

    Generell muss ich sagen, dass meine Freunde meine finanzielle Situation ja durchaus einschätzen können. Ich zB könnte nicht ins Ritz laden oder eine Gruppe von 10 Mann im Restaurant komplett verköstigen und wäre umgedreht auch nicht beeindruckt wenn ich jemanden einlade und die Person sich von allem das teuerste nimmt. Das fände ich ziemlich taktlos.

    Ich glaube deine Frage zielt aber eher darauf ab, wie man gesehen werden möchte. Niemand möchte als geizig dastehen aber den generösen Lebemann muss man sich auch erstmal leisten können.

  11. Sehr interessantes Thema! Es kommt auch immer auf die Herkunft/Kultur der Freunde an. Freunde von mir vom Balkan und zb Türkei zahlen bei Geburtstag alles was anfällt, das ist Tradition und niemals würde ein Gastgeber auf die Idee kommen nur die Drinks zu zahlen. Man lädt auch nicht gute Freunde zu Hause nur auf Kaffee und Saft ein zum Geburtstag ein. Ich bin der gleichen Meinung, wenn jemand schon Geld für mein Geschenk ausgegeben hat finde ich etwas blöd das dieser dann noch einmal zB das Essen zahlt. Was er ja “nur” wegen mir zahlt zusätzlich zum Geschenk.

    Ich würde nach dem die Person bestellt hat sagen dass das Essen auf mich geht.

    Nun zu den Geschenken.. Es gibt kein Max und Min. Oft ist es aber abhängig wo die Person feiert, wenn ich weiß das Geburtstagskind zahlt für mich ca 30€ für mein Essen etc dann sollte mein Geschenk definitiv nicht darunter sein.

    LG

  12. Ich sage eigentlich immer im Vorhinein, dass das Essen auf mich geht. Zwischen mir und manchen Freunden ist es auch üblich, sich gar nichts zu schenken und statt dessen essen zu gehen – dann lädt man sich im Lauf der Zeit gegenseitig ein :-)
    Unter Freunden ist ohnehin meist bekannt, was finanziell beim anderen so drin ist. Dementsprechend wird auch das Lokal ausgewählt und man bestellt nicht gerade das teuerste Essen wenn man weiß, dass der/die andere gerade eine Wohnung abbezahlt oder nur Teilzeit jobbt.

    In größerer Runde ist es meist so, dass die erste Getränkerunde auf das Geburtstagskind geht, jeder bestellt dann einfach, was er möchte. Wobei ich dazu sagen muss, dass wir in keine sehr teuren Lokale gehen ;-)

  13. Wir machen es immer so:

    Wenn wir zum Essen einladen dann gibt es eine liebe,kurze Rede:”Ihr bedeutet uns viel,wir würden und gerne bedanken und achtet auch nicht auf den Preis…..Lasst euch verwöhnen (man muss vorher die Preisklasse beachten und evtl dann selbst weniger essen).

    Auch bei Freunden gibts alles:von Trinken geht auf mich usw.

    Bei formelleren Essen machen wir es so,dass mein Mann auf “Toilette ” geht und dann heimlich die Rechnung bezahlt und wenn die Ei geladenen zahlen wollen,bekommen sie gesagt dass es schon bezahlt ist.Dieser Moment ist immer besonders.

    Bei Freunden haben wir uns nicht auf einen Betrag geeinigt.Uns ist wichtig:es muss besonders sei .Und daher hören und schreiben wir immer mit .Und wenn was geschenkt wird dann qualitativ und was besonderes.

  14. wie schon andere kommentiert haben – gleich klare Ansage beim Verabreden, ich will dich einladen, losziehen und Spass haben.
    was das Essen am eigenen Geburtstag angeht: es gibt da wirklich nur zwei Optionen: entweder laden alle das Geburtstagskind ein oder das Geburtstagskind laedt alle ein. Aber nur zu einem Drink finde ich komisch. Dann nicht essen gehen, zuhause kochen oder nur auf einen Drink gehen. Macht, finde ich, am meisten Sinn.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *