17

Dinner at the World’s best Restaurant

Food, Travels

After waiting for almost two years we finally made it to the World’s best Restaurant in 2015: El Celler De Can Roca. Actually we should have been there last year, but my best friend married so we had to postpone the restaurant to an another date and this date was one year later… It’s a good thing because last year, El Celler De Can Roca was only on the second place. That’s what I call a perfect timing!

Now you also know the real reason for our trip to Spain. We planned it around the restaurant reservation and got to love Barcelona additionally.

The restaurant is located in Girnoa, a small, beautiful town which is only one hour drive away from Barcelona. I would recommend you to stay there one night, so you can enjoy the wine and maybe an ice cream at Rocambolesc

But first things first: our expectations were really high, we waited for almost two years for this special day. Were they fulfilled? Not quite really, I think. We came to the conclusion that there is a certain, same level across these restaurants, also Steirereck. Steirereck can keep up with El Celler De Can Roca in my opinion. But one restaurant in particular was outstanding: Noma – this was an out of this world experience and I still reminisce about the unforgettable dinner. The welcome was so much warmer, we were able to talk to the chefs and see their kitchen and much more. It’s the small things that make the difference. 

At El Celler De Can Roca we had 14 courses (not including the countless appetizers) and we decided to go with the wine suggestions. That means, 14 glasses of Wine or other booze, so in the end we had more than one bottle of Wine, each. At the end my photos got shakier and shakier. I can’t remember if there was an opportunity to chat with the chefs or we were so tiered – I still try to figure this out. My tip: skip the wine suggestions and order just one bottle for two, so you can enjoy the evening to the fullest. 

What I really liked is the relaxed dresscode. No suits or high heels needed! 

The food was amazing! If you ever get the possibility to dine there, go for it! Is it worth traveling? Hmm… Noma for sure. El Celler De Can Roca too, if you manage to see a lot of Barcelona and Girona on the way!

Here is the full list of dishes we had:

Spring vegetable stock

“Ajoblanco” ice cream with meringue of Jerez, chlorophyll and mackerel

Mackerel with pickles and mullet roe

Elderflower infusion, cherries with Amaretto, gingered cherries and smoked eel

Prawn marinated with rice vinegar

Oyster with anemone

Confit skate with mustard oil, beurre noisette, honey, chardonnay vinegar , bergamot, aromatic mustard, confit capers and smoked hazelnuts

blackspot sea bream with “samfaina”

Iberian suckling pig with charcoal-grilled young garlic, garlic pesto, black garlic, “nyores a l’all”

Lamb with eggplant and chickpea puree, lamb’s trotters and spicy tomato

Veal shin and Saint George’s mushrooms, marrow, tendons, avocado and morels

“Suspiro limeno”

Orange colourology

Chocolate anarchy

~~~

Nach knapp zwei Jahren Wartezeit war es am 26. Juni 2015 endlich soweit: ich war im besten Restaurant der Welt essen. Normalerweise wartet man ca. ein Jahr nach der Reservierung auf seinen Tisch, aber da meine beste Freundin letztes Jahr genau an dem Tag geheiratet hat, habe ich das Dinner verschoben und musste noch ein knappes Jahr warten. Aber vielleicht ist das auch gut so, denn als wir die Reservierung gemacht haben, war El Celler De Can Roca auf Platz 1, rutschte dann letztes Jahr auf Zwei und heuer war es wieder die Nummer 1 weltweit. Also perfektes Timing!

Jetzt wisst Ihr auch den eigentlichen Grund für unsere Reise nach Spanien. Wir haben es um das Restaurant herum geplant und konnten Dank El Celler De Can Roca die wunderbare Stadt Barcelona (wieder) entdecken.

Das Restaurant befindet sich in Girona, eine Stunde von Barcelona entfernt. Falls Ihr auch hinfahrt, empfehle ich Euch, dort zu übernachten. So kann man ausgiebig die Weinbegleitung testen (ausser, Ihr kommt mit dem Taxi und nicht so wie wir mit einem Mietauto) und noch ein Eis bei Rocambolesc schlemmen.

Aber zurück zum Wesentlichen: Unsere Erwartungen waren ziemlich hoch, schließlich haben wir fast zwei Jahre auf diesen einen Tag gewartet. Wurden sie getroffen? Ich finde, nicht ganz. Wir sind am Ende zu dem Entschluss gekommen, dass es ein ziemlich ähnliches, hohes Niveau bei all den tollen Restaurants herrscht, sei es auch Steirereck – ich finde, Steirereck kann es locker mit El Celler De Can Roca aufnehmen. Aber ein Restaurant hat herausgestochen und ich schwelge immer noch gerne in Erinnerungen: Noma – das war ein Erlebnis nicht von dieser Welt. Es war einfach viel herzlicher vom Empfang her, wir haben mit den Küchenchefs geplaudert, durften uns alles anschauen, etc.; es waren einfach die Details, die den Unterschied ausmachten. Die Brotauswahl im Steirereck ist zum Beispiel um Welten spektakulärer!

Bei El Celler De Can Roca hatten wir 14 Gänge (plus unzählige Grüße) und wir haben uns – mutig wie wir sind – für eine Weinbegleitung entschieden. Sprich, 14 verschiedene Weine und andere alkoholische Getränke, das entspricht mehr als eine Falsche Wein, pro Person. Je später der Abend wurde, umso wackeliger wurden auch die Fotos. Für den Plausch mit dem Chefkoch reichte unsere Aufmerksamkeit nicht mehr, oder das wurde nicht angeboten – darüber rätsle ich immer noch. Mein Tipp: nehmt nicht die Weinbegleitung, sondern bestellt eine Flasche Wein für zwei und genießt den Abend beim klaren Verstand. Sie hatten auch Österreichische Weine in der Karte, was ich sehr schön fand, aber die passende Weinauswahl zum Menü war bei Noma besser.

Was ich sehr mochte, war der entspannte Dresscode – keine steifen Anzüge oder High Heels, sehr sympathisch! Der Service war hervorragend und aufmerksam, jedoch nicht durchgehend bis zum Schluss.

Das Essen war ausgezeichnet, keine Frage! Falls Ihr die Möglichkeit bekommt, hinzugehen, tut es! Ist es “worth traveling”? Hmm… Noma auf jeden Fall, bei El Celler De Can Roca überlege ich noch. Barcelona ist aber auf jeden Fall eine Reise wert! Und ja, man wird nach diesen – scheinbar – kleinen 14 Gängen mega-satt!

Das ist das Menü gewesen:

Spring vegetable stock – sehr viele Aromen und Nuancen hat man da herausgeschmeckt

“Ajoblanco” ice cream with meringue of Jerez, chlorophyll and mackerel

Mackerel with pickles and mullet roe

Elderflower infusion, cherries with Amaretto, gingered cherries and smoked eel

Prawn marinated with rice vinegar (mein Lieblingsgericht!)

Oyster with anemone – sehr, sehr gut!

Confit skate with mustard oil, beurre noisette, honey, chardonnay vinegar , bergamot, aromatic mustard, confit capers and smoked hazelnuts

blackspot sea bream with “samfaina”

Iberian suckling pig with charcoal-grilled young garlic, garlic pesto, black garlic, “nyores a l’all” (noch ein Lieblingsgericht – diese Kruste!)

Lamb with eggplant and chickpea puree, lamb’s trotters and spicy tomato (das Lamm an sich war top, aber zuhause kriegen wir es von der Würze besser hin)

Veal shin and Saint George’s mushrooms, marrow, tendons, avocado and morels

“Suspiro limeno”

Orange colourology

Chocolate anarchy (fand ich jetzt persönlich nicht sehr aufregend)

~~~

El Celler De Can Roca

At the Entrance

El Celler De Can Roca

Yay! Found some Austrian Wines at the world’s best restaurant!

El Celler De Can Roca

The “Stage” of the three ROCA brothers

El Celler De Can Roca

A real Olive tree with fake olives made of olive ice cream

El Celler De Can Roca El Celler De Can Roca El Celler De Can Roca El Celler De Can Roca El Celler De Can Roca El Celler De Can Roca El Celler De Can Roca

So here starts the actual menu:

El Celler De Can Roca El Celler De Can Roca El Celler De Can Roca El Celler De Can Roca El Celler De Can Roca El Celler De Can Roca El Celler De Can Roca El Celler De Can Roca El Celler De Can Roca El Celler De Can Roca El Celler De Can Roca El Celler De Can Roca El Celler De Can Roca El Celler De Can Roca El Celler De Can Roca El Celler De Can Roca El Celler De Can Roca El Celler De Can Roca El Celler De Can Roca El Celler De Can Roca El Celler De Can Roca El Celler De Can Roca El Celler De Can Roca El Celler De Can Roca El Celler De Can Roca El Celler De Can Roca El Celler De Can Roca

© www.mangobluete.com

Mangoblüte | Lifestyle Blog

Comments 17

    1. Ich verstehe deinen Gedankengang ansatzweise, jedoch ist er aus von Julia genannten Gründen nicht ganz zuende gedacht. So einfach ist es leider nicht.

  1. Dekadenter Schwachsinn.
    Alleine so lange auf eine Reservierung zu warten ist doch lächerlich. Und dann diese paar Pünktchen auf dem Teller?
    Werde sowas nie verstehen.
    Spanien steckt in einer tiefen Krise, (Jugend)Arbeitslosigkeit so hoch wie nie, aber Hauptsache man legt ein Vermögen in so ein Restaurant.
    Da wäre es besser das Geld an das richtige Volk zu bringen, und mal im Café ums Eck eine Kleinigkeit zu essen.
    Aber gut, für dich ist das Beste gerade mal gut genug.
    Gut, dass du nie auf dein eigenes Einkommen angewiesen sein wirst.

    1. Uff, was fürn Stuss! Wenn dus nicht verstehst, dann ist das nicht gleich Schwachsinn. Ist der Satz von Bayes auch Schwachsinn, wenn du ihn nicht verstehst?!
      Dieses linksideologische Gutmenschentum lebt in einer Wolke. Weil das Restaurant teuer ist, sind da auch mehrere Leute angestellt, mehr Mehrwertsteuern für Spanien und lockt Menschen aus aller Welt an. Wenn Spaniens Autobauer, IT Unternehmen, Maschinenbauer usw. alle dieses Niveau hätten, dann gäbe es diese Krise nicht!

    2. Wenn du den Beitrag über Barcelona gelesen hättest, dann wüsstest du dass Anna auch am Marktstand gegessen hat und in kleinen Cafés. Glaubst du echt, wenn es solche Restaurants nicht gäbe wäre die Weltwirtschaft wieder in Ordnung?
      Aber dann könntest du dir als pseudo Gutmensch ja nicht mehr selber auf die Schulter klopfen, weil du jeglichem Luxus den Rücken kehrst!

    3. Teresa, partly I agree with you. That’s ridiculous what you find on the plate after 2 (!) years of waiting…Spain is indeed in a very bad economical situation but don’t forget that visiting any restaurant is generating income and creating jobs (I hope that a chef is not investing in a new Mercedes…;) And the way they serve may look very nice but I am pretty sure it is kind of excess of form over substance, sorry!

  2. Ich habe mich sehr auf diesen Beitrag gefreut. Ein paar Infos mehr wären schön gewesen. Vierzehn Gänge im besten Restaurant der Welt liefern ja reichlich Stoff. Welcher Gang hat dir am besten geschmeckt? Welche einzelnen Gänge hattet ihr? Wie aufwendig waren die Speisen? Die Portionen sehen recht klein aus – konnte man die Speisen da überhaupt in ihrer ganzen Aromenvielfalt schmecken? Wie waren das Ambiente und der Service? Fragen über Fragen…..

    1. Post
      Author

      Liebe Katrin,

      danke für Deine Kritik! Ich betrachte mich nicht als einen Food Blogger und will das Bewerten der Speisen den Profis überlassen. Aber Du hast recht und ich werde die Gerichte nennen, die wir hatten und ein paar Worte dazu schreiben. :)

      Liebe Grüße aus Moskau,
      Anna

      1. Danke liebe Anna! Sollte keine Kritik sein – ich lese nur deine Restaurant Bewertungen sehr gerne. Das ist immer ein bisschen, als wäre man selbst da gewesen.
        Mangoblüte ist übrigens einer der wenigen Blogs, die ich seit Jahren regelmäßig lese, weil ich die ausgewählten Themen und deine Art zu schreiben wirklich sehr mag.

        Liebe Grüße aus Deutschland!

  3. bestimmt ein erlebnis- aber so lange zu warten wegen einem essen ist es mir nicht wert- aber da kann ich auch einfach nicht mitreden denn mir ist das thema “essen” jetzt auch nicht so extrem wichtig-….

  4. Liebe Anna,

    ich selber arbeite in einem mit Michelinsterne ausgezeichnetem Restaurant. Wir sind sehr dankbar für Gäste, die nicht vor langen Wartezeiten zurückschrecken und das Essen und Service den wir bieten wertschätzen. Vielen Dank dafür.
    Den Stellenwert den Essen für einen selber hat muss jeder selbst entscheiden. Den Kommentar von Teresa finde ich unangemessen.
    Grüße aus Deutschland
    Carina

  5. es muss doch keiner 2 jahre auf einen tisch oder auf eine tasche warten, kann man alles auch schneller und günstiger haben, aber man sollte auch niemanden kritisieren, der es tut. wir sind nicht alle gleich und jeder hat andere vorlieben und vielleicht auch andere möglichkeiten.
    chacun son goût – ich jedenfalls geniesse annas bilder und bekomme lust auf eine reservierung :)
    liebe grüße aus berlin!
    bärbel

  6. Toller Beitrag und schöne Fotos. Aber auch ich würde sagen, dass in dieser Klasse auch andere (Sterne-)Köche genauso gut kochen.
    Ein oder zweimal im Jahr so ein besonderes Essen…..wir machen das auch und sind neugierig auf das Menü und die Präsentation.

  7. Ich würde mich auch über Deine Meinung zum Essen freuen, auch wenn sie, Deiner Meinung nach, nicht von einem “Profi” ist. Es ist ja Dein Geschmack und jeder kann dann entscheiden, ob er Deiner Empfehlung folgt und das Restaurant ( gilt für alle Restaurants ) auch mal probiert oder nicht. Nur weil ein “Profi” Kaviar als Delikatesse bezeichnet, schmeckt es mir auch nicht besser, als hätte mir meine Nachbarin davon erzählt…weißt, was ich meine?! :-)

    LG Christine

  8. Wunderschöne Fotos, das Essen ist schon mehr Kunst als Essen finde ich. Ich bin ebenfalls ein absoluter Foodie aber gewisse Sachen sind mir auch zu dekadent. Ein ‘Gericht’ das mit zwei Bissen weg ist, ist nichts für mich.. 5-6 Bissen müssen es schon sein;)
    Ich hab einen Italien Tipp- Da Nando in Friaul. Hier gibts auch mehrere Gänge ( mindestens 10) und man hat bisschen mehr davon. Ist der absolute must have Restaurant Besuch meines Vaters wenn wir in der Nähe sind, habe selten so außergewöhnlich in Italien gegessen abseits der Klassiker:)
    http://www.danando.it/

    PS: auf meinem Blog findet ihr gerade eine Slow Tacos Review :)

    GLG Sophie

  9. Das Essen sieht toll aus!
    Aber vielleicht hab ich was nicht verstanden: Wie konntet ihr nach der enormen Weinbegleitung noch Auto fahren? ;)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *