10

Dinner at the Edvard, Kempinski Vienna

Food, Vienna

As I mentioned before I wanted to visit the restaurant ‘Edvard‘ in the Palais Hansen Kempinski once it opens. Now, half a year later, Macs and I were invited to visit the restaurant. It was a wonderful, delicious and very funny evening! You get an iPad as a wine list – have you ever seen this before? I loved the bread and every thing else that was served. ‘Edvard’ is definitely worth a visit.

~~~

Wie schon hier geschrieben, wollte ich das Restaurant “Edvard” ausprobieren, sobald das Hotel aufsperrt und vorgestern war es soweit.

Macs und ich wurden ins Edvard – das Finde Dining Restaurant – im Palais Hansen Kempinski zum Schlemmen eingeladen. Es war ein sehr witziger und wunderschöner Abend, was nicht nur am köstlichen Essen lag sondern auch an unserer Gesellschaft.

Der Service ist dort hervorragend und ich finde die Preise sehr angemessen für die hohe Qualität. Die Weinkarte ist eigentlich ein iPad – so etwas sieht man eher selten… Die Speisekarte könnt Ihr Euch hier ansehen.

Wir hatten zwei Grüße aus der Küche, Vorspeise, Zwischengang und Hauptspeise – fürs Dessert hatte ich keinen Platz mehr! Der Espresso war auch so, wie er sein sollte und ein süsser Gruß aus der Küche rundete es perfekt ab.

Das Edvard ist auch für größere Tafelrunden geeignet, bzw. für Geburtstage und andere Feiern.

IMG_3092

Edvard Kempinski

1. Gruß aus der Küche:

Edvard Kempinski

Edvard Kempinski

Brot von Joseph aus Sauerteig:

Edvard Kempinski

Die Weinkarte auf dem iPad:

Edvard Kempinski

2. Gruß aus der Küche:

Edvard Kempinski

Edvard Kempinski

Wachtel:

Edvard Kempinski

Österreichische Flusskrebse:

Edvard Kempinski

Rinderrippe:

Edvard Kempinski

Edvard Kempinski

Edvard Kempinski

Edvard Kempinski

© www.mangobluete.com

 Follow on Bloglovin

Comments 10

  1. ich finde nicht dass ein ipad als speisekarte in so eine atmosphäre passt. sonst sieht das restaurant schön aus! LG

  2. Leider kann ich Euch zwei Nette, nämlich Dich und Macs nicht so lecker grüßen, wie die Küche des Kempinski-Hotels das nachvollziehbarer Weise gemacht hat, also schicke ich Euch halt einfach auf diesem Weg extra süße und liebe Grüße aus Bayern <3

    Und irgendwie habe ich nach dem Lesen das Gefühl, dass es im Kempinski in Wien wesentlich besser schmeckt als im Kempinski Airport Hotel in München …

    xx Rena

    http://www.dressedwithsoul.blogspot.de

  3. schaut ja toll aus! das mit dem i pad kenn ich aus dem viereck. dort bestellt man alls über i pads. die kellner sind dort nur zum servieren und abservieren da. mal was ganz anderes… und das essen ist auch lecker. kleinere portionen, so kann man sich durch die speisekarte durchkosten… und öfter am i pad bestellen, was irgendwie spaß macht. ;)

  4. Sieht wirklich sehr ansprechend aus, sowohl das Essen als auch das Restaurant selbst. Schade, dass das durch das iPad etwas kaputt gemacht wird. Das passt da mMn gar nicht rein. Eine klassische, schön gestaltete Weinkarte wäre eindeutig die bessere Wahl gewesen. Bei der Speisekarte hats doch auch auf dem herkömmlichen Weg geklappt…

  5. Pingback: fine dining chez Edvard’s – Kempinski Vienna | Macs in the City

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *