Das Wochenende ist wie immer viel zu schnell verflogen, bevor man überhaupt sich zur Ruhe setzen konnte. Mein Freund und ich haben nämlich in einem ganz tollen Hotel in Wien von Samstag auf heute übernachtet (Details später) und heute stand Wohnung putzen und Kleiderschrank sortieren auf dem Plan.

Jetzt werden wir unseren liebsten Steak-Sandwich zubereiten und später vielleicht noch einen Film schauen. Ich will unbedingt “The Secret Life Of Walter Mitty” sehen, aber das gibt es noch nicht auf BluRay…

Die nächste Woche wird toll; ich fliege nach Paris (juchu!!) und morgen habe ich einen interessanten Frisörtermin. Falls es nicht allzu sehr ein Unfall dabei rauskommen sollte, werde ich berichten!

Jetzt muss ich nur noch einen genialen Schlachtplan für Paris überlegen, denn ich habe begrenzte Zeit und eine unbegrenzte Liste…

Und das geschah in den letzten Tagen:

Genau mein Ding: Rosen, Duftkerzen, Tee, Erdbeeren und Vogue:

Night Perfection

Unser Ausblick aus dem Hotel gestern:

Meine Käseplatte statt Dinner kam sehr gut an und war wirklich sehr lecker:

Mein erster Latte mit Mandelmilch – das war richtig lecker!

Tägliche Dosis:

Ich liebe es, wenn bei Events auch mal ein kaltes Bier und nicht nur lauwarmer Sekt serviert wird, wie bei der 7 for all Mankind Store Eröffnung in Wien (Shellac ist immer noch schön):

Mein Tattoo ist kaum noch erkennbar:

So tolle bunte Blumen!

Wir haben mal wieder unser liebstes Risotto aus dem Fabios-Kochbuch gekocht:

© www.mangobluete.com

Follow on Bloglovin

23 Comments

  1. Elly says: February 2, 2014 • 22:00:02

    Wow, auf so ein Bier und vorallem auf das Risotto hätte ich jetzt auch richtig Lust !
    Viel Spaß schonmal im Voraus in Paris ! :)

    Reply

  2. lila says: February 2, 2014 • 22:15:25

    Erdbeeren im Februar?

    Reply

    • Charlotte says: February 4, 2014 • 15:28:56

      War auch mein Gedanke!

      Reply

  3. lilimaria says: February 2, 2014 • 23:21:31

    Die Dochte der Kerzen sind zu lang, deshalb brennen sie nicht gerade ab. Sorry, wollte nicht klugscheissen, aber mir ist das mit meinen Diptyques ganz lange so ergangen, bis ich bei Diptyque am Counter mein Problem schilderte und die Dame dann meinte, dass man den Docht super kurz halten soll. So maximal 1 cm lang, besser aber noch kürzer. So verhindert man auch das rußen.

    Reply

    • Tina says: February 3, 2014 • 06:51:29

      1 cm ist viel zu lang, 2-3 mm reichen ,

      Reply

  4. klarissa says: February 3, 2014 • 07:42:57

    Steht auch im Beipackzettel der im Karton liegt.. :-)

    Reply

  5. Tamara says: February 3, 2014 • 08:41:03

    Eigentlich mag ich deinen Blog ja sehr sehr gerne aber manchmal wundere ich mich schon!
    Du schreibst: Das Wochenende ist zu schnell vergangen um sich zur Ruhe setzten zu können. Und im nächsten Satz erzählst du, dass du nächste Woche zum Frisör gehst und deine Paris Reise vorbereitest.
    Ich hoffe du verstehst, dass das für Leser mit 40-60 Stunden Arbeitswochen schon befremdlich und sogar weltfremd wirkt.
    Und nein, es ist kein Neid. Ich liebe meinen Job und viele sagen jetzt sicher dieser Blog ist dein Job aber seien wir ehrlich. Wenn du nicht aus einem Wohlhabenden Background kommen würdest könntest du von deinem Blog trotzdem nicht leben. Schon gar nicht mit diesem Lebensstil.
    Ich mag dich und deinen Blog (kann man Fan von einem Blog sein) wie ich schon geschrieben habe, deswegen möchte ich dir einen Tipp geben. Forciere dein Studium, du wirst sooo stolz auf dich sein.

    Liebe Grüße, Tamara

    Reply

    • mangobluete says: February 3, 2014 • 09:03:12

      Liebe Tamara, danke für Deinen Kommentar! Ich habe mir schon gedacht, dass Meldungen wie diese kommen könnten, als ich meinen Satz oben formuliert habe. Du musst wissen, dass ich auf meinem Blog und Instagram nur einen Bruchteil von dem zeige, was ich mache. Der Rest passiert im Hintergrund. Ich arbeite an vielen verschiedenen Sachen und an einem sehr besonderen und großen Projekt, welches sehr viel Zeit kostet. Ich will noch nicht verraten, worum es geht aber ich bin ziemlich stolz darauf! :) Dann ist da noch der Haushalt (wir haben keine Putzfrau), Familie, Freunde, Sport, etc.
      Und ja, auch mein Blog ist ein Job (zig E-Mails und Anfragen täglich beantworten, Meetings, Projekte, Fotos, Texte, Ideen, etc.)
      Ich kann es Dir nicht übel nehmen, dass es so ankommt, als hätte ich nur Frisör und Paris für die nächste Woche geplant, aber das ist leider nicht der Fall, deswegen bin ich froh, mich auch auf so banale Dinge, wie einen Frisörbesuch zu freuen! :)

      Liebe Grüße,
      Anna

      Reply

      • xohagi says: February 3, 2014 • 09:17:58

        ganz klassisch und typisch: du erschaffst dir eine Schein-Stress-Welt, weil dir dein leben vllt. selbst etwas leer und arbeitsfremd vorkommt. Nach deinem letzten Urlaub direkt wieder nach Paris? Du machst auf Top-Managerin um dich vor der Blog-Öffentlichkeit zu rechtfertigen. Das musst du nicht tun,denn deine leser wollen doch genau die Anna, die du bist. Und ja, auch wenn du nichts über deine Besuche bei der Reinigung oder Post berichtest, man kann sehr wohl auf dein Leben schließen…Viel Spaß beim Löschen meines Kommentars! Ich hab’s dir schreiben wollen und es ist angekommen..:)

        Reply

        • mangobluete says: February 3, 2014 • 10:17:58

          Liebe Nanny clas wie auch immer: ich lösche Kommentare nicht, sie werden nur nicht veröffentlicht. Der Schreiber denkt, sie sind sichtbar; ja, aber nur für ihn. Bei mir landen sie im “Pending” Ordner, nur damit du das weisst ;)
          Ich könnte doch auch einfach so Dinge behaupten wie du: du meckerst auf Blogs herum nur um deinen Frust auszulassen. Ich muss mich vor niemanden rechtfertigen und schon gar nicht vor Leuten, die mich nicht kennen. Deswegen wünsche ich dir alles Gute und ich hoffe, du findest eine andere Beschäftigung, die dich glücklich macht! Machs gut!

        • emma says: February 3, 2014 • 11:52:39

          aber warum schreibst du dann nicht einmal was zu deinem Studium oder Job? Das wuerde glaube ich viele hier interessieren, es wuerde das Bild von dir einfach ein bisschen runder machen!

        • mangobluete says: February 3, 2014 • 12:51:12

          Liebe Emma, weil ich für mich beschlossen habe, diese Dinge aus dem Blog herauszuhalten, und es wäre toll, wenn meine Leser das akzeptieren würden. Sonst kann es sein, dass dann Leute sich darüber aufregen und am Ende heißt es, ich sei selber schuld, weil ich darüber geschrieben habe! Über ein großes Projekt werdet Ihr hier vielleicht schon demnächst etwas lesen können :)
          Liebe Grüße,
          Anna

    • Mirjam says: February 3, 2014 • 14:01:11

      Ich trete in diesem Jahr auch kürzer. Kein Studium, fast kein Job mehr (nur noch wenig teilzeit) und sehr sehr viel Freizeit. Sport, Freunde, Kochen, Hund etc. etc. Und trotzdem gibt es noch genug Dinge, die mich auch an mir stolz machen. Man definiert sich schlussendlich nicht nur über ein Studium oder einen Job. Ich kann verstehen, wenn ihr Anna manchmal vorwirft, dass sie sich künstlich Stress macht. Das Gefühl habe ich manchmal auch. Aber es ist ganz allein ihre Sache, wie viel sie macht und wie viel sie nicht macht. Sie ist ein glücklicher Mensch mit einer schönen Wohnung, einer guten Beziehung (sofern ich das beurteilen kann) und sie ist zufrieden. Auch die Kunst das Leben zu geniessen hat Stolz verdient. ;-)

      Reply

      • Pia says: February 3, 2014 • 14:22:48

        Den Kommentar finde ich etwas daneben. Heißt das, Menschen die eine 40 Stunden Woche haben können ihr Leben nicht genießen? Es ist nunmal so, dass nicht jeder einen familiären Backround hat, der eine flexible Freizeitgestaltung erlaubt UND einen mit genug Geld bereichert. Ich arbeite selber 38,5 Stunden, mache grade mein Abitur nach und versuche meine wenige freie Zeit so sinnvoll wie möglich zu nutzen. Aber ich kann absolut nicht behaupten ,dass ich mein Leben nicht genieße. Im Gegenteil. Ich tue genau das, was mir Spaß macht (klar, an manchen Tagen auch weniger) und bin stolz darauf, etwas für mich zu leisten.
        Ich persönlich kann mir auch nicht vorstellen so viel Freizeit zu haben. Sicher kommt das auch dadurch ,dass ich es einfach nicht kenne. Aber ich langweile mich schnell und bin daher ganz froh über meine Dauerbespaßung, so stressig sie auch ist.
        Deshalb finde ich ,man kann nicht einfach sagen ,dass Menschen ,die zwangsweise durch Karriere oder sonstiges viel um die Ohren haben ihr Leben nicht genießen könnten.

        Reply

        • Mirjam says: February 3, 2014 • 20:07:39

          Das habe ich nicht einmal ein bisschen gemeint/geschrieben. Ich habe die letzten Jahre auch wahnsinnig viel gearbeitet und war auch sehr glücklich. Ich meinte nur, dass man eine Person nicht belächeln muss, weil sie auch mal nichts macht. Es gibt halt nicht nur eine Seite. :)

      • emma says: February 3, 2014 • 14:27:12

        ja da hast du Recht

        Reply

  6. Tina says: February 3, 2014 • 11:28:41

    Und wieder freue ich ich am Anfang der Woche ûber Deinen blog und die tollen stylishen Bilder!

    Reply

  7. Katharina says: February 3, 2014 • 12:00:03

    Oh, ich liebe Paris! Schon beim Gedanken an diese Stadt geht mir das Herz auf! Ich wünsche dir viel Freude bei deiner Reise.
    Liebst
    Katharina

    Reply

  8. Kathi says: February 3, 2014 • 13:22:30

    Erdbeeren im Februar? :/ Sorry, wenn ich mich jetzt auch mit “Gemeckere” melde, aber ich verstehe es nicht. Du hast doch vor kurzem einen Blogpost geschrieben, daß Du Dich “clean” ernähren möchtest? Dazu gehört (für mich jedenfalls) auch das Achten auf regionale und vor allem SAISONALE Produkte.
    Ja, ich liebe Erdbeeren auch – aber muß man seine Lebensmittel echt um den halben Erdball transportieren lassen?

    Reply

  9. MadCat says: February 3, 2014 • 16:38:43

    Auch die Kunst das Leben zu geniessen , hat Stolz verdient – selten soetwas dämliches gehört

    Reply

  10. dieblauenstunden says: February 3, 2014 • 16:41:20

    Omg für mich ist es mal wieder an der zeit, Dir, Anna, zu schreiben, wie unterhaltsam und gut geführt ich deinen blog finde und das ich schon sehr gespannt auf dein angekündigtes projekt bin :-)

    Reply

  11. Fille De Fleur says: February 3, 2014 • 19:36:26

    The Secret Life of Walter Mitty kann ich dir nur empfehlen! Eines der besten Filme die ich gesehen habe, aber er spricht mich durch das Reisen und Fotografieren auch sehr an. Ich bin gerade aus Paris zurück – da ist es leider sehr kalt aber ich finde man kann nirgendwo so gut essen wie in Paris.

    Reply

  12. Nadine says: February 3, 2014 • 21:52:24

    Was ist senn hier los? Ich selbst habe auch gerade meinen eigenen kleinen Blog angefangen. Ich habe 2 Jobs und viel um die Ohren, will in meinem Blog aber auch eher von den netten bunten Sachen berichten und nicht von Job und Alltagsstress oder Krankheitsfällen in der Familie, etc. Es ist mein netter Ausgleich zum manchmal grauen/anstrengenden Alltag, das heisst aber doch nicht, dass man reich, verwöhnt, oberflächlich oder was auch immer ist. Der Blog zeigt denke ich meistens nur einen Teil des Menschen. Dazu kommt, dass man es nicht jedem recht machen kann. Blogs sollen Schreiber und Leser Spass bringen und wen es stört, der liest den Blog halt nicht mehr, oder? Und eine gewisse Menge selbstgemachten Stress machen wir uns doch alle, damit wachsen wir doch schon auf. Ich finde die Beiträge interessant und sie machen mir Spass.

    Reply

Leave a comment