24

Breakfast with Guerlain

Beauty, Events, Food, Vienna

Erholt, gebräunt und voller neuer Kräfte sind mein Freund und ich gestern wieder in Wien angekommen und der Alltag nimmt (leider) wieder seinen Lauf. Aber ich freue mich schon sehr auf den September, denn dieser Monat ist voll mit tollen Veranstaltungen!

Ausserdem schulde ich Euch noch zwei Berichte von Events, die am Tag vor unserem Abflug stattgefunden haben. Fangen wir in der Früh an:

Am Morgen wurden ein paar liebe Blogger und ich ins Hotel Daniel zum Frühstück bestellt, denn der neue Duft von Guerlain, La Petite Robe Noire, wollte vorgestellt werden.

Ich mag das Design der Parfümflasche und die Marketing-Idee um den Duft herum sehr! Das kleine Schwarze hat sozusagen ein Eigenleben und steht jeder Frau. Aber schaut Euch dazu das Video ganz unten an, dann wisst Ihr, was ich meine.

Der warme, “vanillige” Duft gefällt mir gut und er passt perfekt zum Herbst; schnuppert am Besten selber in den Parfümerien (der Duft müsste schon erhältlich sein) und sagt mir, wie Ihr ihn findet!

Leckeres Frühstück:

Den Duft gibt es in der Größe S, M oder L – nette Idee, oder? :)

© www.mangobluete.com

Die Werbung finde ich wirklich gut gemacht:

 Follow on Bloglovin

Comments 24

      1. Der Spot ist wirklich süß und macht mich auch neugierig auf den Duft … aber das Lied! Für Deichmann war der Song sehr passend (oder verwechsle ich das Unternehmen, das mit diesem Song auch schon geworben hat?), aber der Text (Boots) und das beworbene Produkt (Kleid) passen hinten und vorne nicht zusammen, irgendwie lachhaft und peinlich obendrein für Guerlain.

        1. Also so unpasssend finde ich den Klassiker “these boots are made for walking” von Nancy Sinatra nicht.
          Er macht sich als Song aus den 60er Jahren ganz gut zur Aufmachung des Videos. Und wenn man sich den Text anhört dann kann man vielleicht auch einen Zusammenhang herstellen. Diese Stiefel die zum Laufen/gehen/wandern gedacht sind symbolisieren doch eine gewisse Freiheit und Unabhängikeit der Trägerin. Nebenbei bemerkt ist das übrigens kein Country!!! Das ist klassischer Beat der 60er Jahre und das war doch einer Zeit in der das kleine Schwarze seine Hochzeit hatte.
          Allerdings waren die meisten der Leser hier vermutlich noch nicht mal geplant.

          Noch habe ich den Duft nicht erschnuppert , bin schon ganz gespannt.

    1. Post
      Author
    1. Post
      Author

      Liebe Carla,
      was ist denn an einem Beinschinken und Vollkornbort ungesund? (die Butter habe ich nicht gegessen). Und Griechischer Joghurt mit Haferflocken? Das wüsste ich wirklich gern! Danke und liebe Grüße,
      Anna

  1. Das Parfüm riecht wahnsinnig toll. Nur leider verfliegt der Duft sehr schnell.

    P.S. Wirklich neu ist das Parfüm auch nicht….das gab es schon letztes Jahr zu kaufen.

  2. Irre ich mich oder kreuzt Guerlains Idee die von BOSS? Zwei mal das “kleine Schwarze” als Inspiration für Düfte? Und das auch noch zur gleichen Zeit/Saison?

  3. Den Duft von Guerlain gab es vor ein paar Jahren schon in Frankreich kurzzeitig und jetzt erst international, also die Idee ist vermutlich nicht von Boss ;-)

    Werbung & Flacon gefallen mir schon sehr gut, aber bei dem Duft vermute ich, daß er mir zu blumig sein wird. Mal sehen, wann er es denn auch bei uns in die Parfumerien schafft…

    1. Sie sagt mit ihrem Kommentar nicht das guerlain die Idee von Boss geklaut hat, nur das Es sich kreuzt ;-)

  4. Bekommt ihr als Beauty-Bloggerinnen für so einen Blogeintrag dann eigentlich ein Honorar von Guerlain oder ist die Gegenleistung “nur” das Frühstück mit Produktproben?

    1. Das war übrigens nicht als Vorwurf gemeint, das würde mich wirklich interessieren. Viele von euch haben hohe Klickzahlen und Kosmetikfirmen ein unglaublich großes Marketing-Budget. In Frauenmagazine müssen sie sich teuer einkaufen, jetzt würde mich interessieren, wie teuer ihnen die Werbung auf den Blogs kommt. Die Sachen selbst sind in der Herstellung ja total billig, die zu verschenken ist also kein großer Posten, diese Events sind auch nicht so kostspielig – aber eure Berichte sind ja eigentlich sehr wertvoll für die Unternehmen – deshalb frage ich mich, ob sie bezahlt werden oder nicht.

  5. Pingback: Cupcakes & Clinique « Mangoblüte | Life & Style Blog

  6. Mir gefällt das Design überhaupt nicht. Sieht, mMn, etwas nach Billigparfum aus.
    Aber es kommt ja auf den Duft an…

  7. Ich finde das Marketing und die ganze Geschichte um den Duft herum super, ABER…. ich bin etwas enttäuscht wegen der Kommerzialisierung um den Duft herum!
    La petite Robe noire ist SEIT ZWEI JAHREN mein absoluter Lieblingsduft, ich habe ihn in Paris entdeckt und dann mir in Zürich zugelegt, wo er einzig in der exklusiven Parfümerie Osswald an der Bahnhofstrasse und für den dreifachen Preis erhältlich war. Nun gibt es ihn neu auch in verschiedenen Variationen mit einem neuen Flakon und variierte Komponenten, aber das Original wird nun überall verkauft und ich empfinde es als Schade, weil das Parfum so etwas an Klasse verliert. Das ärgerlichste daran ist aber schon, dass nicht einmal die Verkäuferinnen in den Geschäften wissen, dass es überhaupt nicht neuartig ist, sondern gemeinsam mit Düften wie Cuir Beluga und Double Vanille eine exklusive Linie von Maison Guerlain bildete.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *