27

Blogs & Photoshop

Blog, Fashion, People

Photoshop

Fashion blogs and shopping – this goes hand in hand. But blogs and Photoshop – I think – they don’t…

Some days ago I discovered an Instagram account that exposes the blogger Kristina (Kayture) in photoshopping her photos on regular basis. If I want to see perfect (photoshopped) models, I read Vogue but not lifestyle blogs. Kristina is the last girl that need slimmer legs or a more perfect skin in my opinion. And Kristina is just one example, I’m sure there are more bloggers who use Photoshop regularly to change their appearance.

But who am I to judge? I’m not thin enough anyway for those editorials and collaborations, but is it the pressure of the readership or the companies they work with, that huge?

We see all the time those supposedly perfect glossy, chic, rich and thin pictures by many Instagram accounts and blogs. Do they put so much pressure that you even have to photoshop your own Instagram photos? 

I always had this romantic thought that fashion blogs are just the opposite of glossy magazines and they still have some authenticity and they don’t use Photoshop for a slimmer body. Of course, a few color corrections, white balance and cropping photos makes almost everyone but a smaller nose? Why?

I’m curious to hear what you think!

~~~

Fashionblogs und Shoppen – das geht Hand in Hand. Aber Blogs und Photoshop – meiner Meinung nach – geht gar nicht…

So habe ich zum Beispiel durch Zufall auf Instagram einen Account entdeckt, der die Bloggerin Kristina (Kayture) beim Photoshoppen regelmäßig entlarvt. Wenn ich bearbeitete Fotos sehen will, dann lese ich die Vogue, aber doch keine Lifestyleblogs. Ich finde das sehr schade, dabei ist Kristina die letzte, die noch schlankere Beine braucht oder eine noch perfektere Haut. Kristina ist hier nur ein Beispiel, ich bin mir sicher, es gibt noch mehr Blogger, die regelmäßig Photoshop nutzen, um ihr Aussehen zu verändern.

Ich kenne mich da nicht so aus, da ich eh nicht dünn genug bin für solche Editorials und Zusammenarbeiten, wie Kristina sie macht, aber ist es denn etwa der Druck der Leserschaft oder der Firmen so groß? Ist man so von dieser angeblich perfekten, dünnen, reichen, schicken Hochglanzwelt, die uns viele Instagramaccounts und Blogs vorleben, bedrängt, sogar seine Instagram-Fotos bearbeiten zu müssen?

Ich dachte immer, dass Modeblogs gerade das Gegenteil von unpersönlichen Zeitschriften seien, wo es noch ein Tröpfchen Authentizität bewahrt bleibt und man seine Fotos eben nicht mit Photoshop schlanker bearbeitet. Klar, ein paar Farbkorrekturen, Weissabgleich und Beschneiden der Fotos macht ja fast jeder aber eine kleinere Nase? Wozu?

Ich bin gespannt auf Eure Meinungen!

Photoshop

© www.mangobluete.com

Comments 27

  1. Ich finde Photoshop ist in vielerlei Hinsicht ne super Sache. Aber was bringen uns Lifestyle Blogs, wenn sie überhaupt nichts mit dem wirklichen Lifestyl zu tun haben, sondern eine getunte Version darstellen. Fake ist doch doof.

  2. Wow ich kannte diesen Account noch nicht und finde das ja echt sehr interessant. Generell bin ich der Meinung das man natürlich schon mit dem ein oder anderen Filter nachhelfen kann. Ich bin auch die Letzte, die was sagt, wenn man einen Pickel wegretuschiert oder ähnliches. Aber natürlich sollte man auch die Grenzen kennen und diese einhalten. Denn ja richtig: wenn ich perfekte Menschen sehen will, dann kaufe ich mir die Vogue. Ein Lifestyleblog ist ja auch dafür da “echte” Menschen zu sehen, die hinter dem Blog sind. Ein bisschen Schummeln finde ich nicht schlimm, aber halt nicht so, dass man sich komplett verkleidet bzw. unkenntlich perfekt macht.

    Liebe Grüße!
    Rabea von
    http://www.thegoldenkitz.de

  3. Ich habe Kristina im September auf der Fashionweek in New York gesehen und sie sah wunderschön aus auch ohne Photoshop. Mir ist es eigentlich egal wieviel die Fotos bearbeitet sind, ich find den Blog super, die Texte sind wunderbar geschrieben und die Fotos schön anzusehen. Ausserdem finde ich es Wahnsinn was sie mit ihren 21 Jahren schon erreicht hat :)
    Den Instagram Account find ich dagegen echt daneben, Leben und leben lassen :)

    http://fashionbarbecue.com/

  4. Du sprichst mir wirklich aus der Seele. Ich schaue mir die Profile und Blogs diverser Damen schon gar nicht mehr an, da ich, obwohl ich sehr schlank bin und akzeptable Haut habe einfach merke, dass ich zunehmend komplexbehafteter werde, weil ich nicht so engelsgleich aussehe wie Kristina und co.

    1. Wenn ich mir den Account genauer ansehe kann ich es wirklich gar nicht fassen wie sehr sich sich schlank/größer photoshopped.

      1. Schau mal hier bei den Fotos weiter unten wo sie zwischen zwei Männern sitzt oder weiter beim Elefant. Wenn das für dich nicht bearbeitet ist, dann weiß ich auch nicht… http://livingdoll.blogg.no/1420797131_jaisalmer.html

        oder hier http://bloggfiler.no/livingdoll.blogg.no/images/311923-11-1420899826818.jpg

        http://bloggfiler.no/livingdoll.blogg.no/images/311923-11-1420584892867.jpg

        http://bloggfiler.no/livingdoll.blogg.no/images/311923-8-1420308222573-n800.jpg

        und so sah sie 2010 aus, bildhübsch: http://livingdoll.blogg.no/m_112010.html

        1. Die Bilder sind wirklich eschreckend und zeigen, was Ideale mit manchen Frauen machen. Schon zu Beginn sieht ihr Gesicht jedoch leicht bearbeitet aus, aber die neueren Bilder sind natürlich unfassbar offensichtlich..

        2. Oh je, das sieht ja extrem gruselig aus, vor allem das Bild zwischen den beiden Indern. Tatsächlich ein bißchen wie eine Puppe…

  5. Ich habe Kristinas Blog echt gerne gelesen, aber als mir auffiel, wieviel sie bearbeitet hat, hab ich aufgehört. Es war für mich irgendwie lächerlich, denn seine eigene Knie ständig wegzuretouchieren? Come on Kristina..

  6. Grundsätzlich finde ich, dass man da niemandem etwas vorschreiben soll, was er darf und was nicht. Ich persönlich kann mit Photoshop überhaupt nicht umgehen, deswegen fällt das sowieso aus für mich. Aber wenn sie sich so wohler fühlt, soll sie es gerne machen, immerhin ist es ihr Blog und sie muss sich damit identifizieren können . Als Leser kann man sich ja ohnehin aussuchen, ob man das nun lesen oder sehen will oder nicht. Gefällt es mir nicht, zwingt mich ja niemand dazu, es anzusehen…

  7. Oh – ich kannte Kristina und den Blog gar nicht. Vielleicht hat sie gar keinen Einfluß mehr darauf, wenn etwas bearbeitet wird. Sie hat doch sicher Fotografen und Stylisten und eine Dekotante, die alles arrangieren. Es sieht nicht so aus, als ob sie selber mit Stativ, Selbstauslöser und Photoshop hantiert. Bei livingdoll ist es aber zum Teil wirklich furchtbar. Manchmal sieht es aus, als sei ein computeranimierter Puppenkopf auf den lebendigen Körper gesetzt worden. Ich sag jetzt mal kühn, wenn ich mit Ü50 einen Weichzeichner über die Fotos vom Gesicht lege, dann nur, damit sich meine Leser nicht zu sehr erschrecken ;). Die Mädels sind alle U 30 und sehr süß und knackig und faltenfrei mit Pfirsichheut. Ich mache mir etwas Sorgen, wie sie mal mit dem Älterwerden umgehen, denn auch mit noch so vielen Mittelchen kommt man um manche Sachen einfach nicht herum :)
    Vielleicht ist die Balance auch schwierig hinzukriegen? Wann ist die Bearbeitung zuviel? Das ist sicher auch ein Stück weit Geschmackssache. Wenn mir wegen meiner Fotos die Leser wegliefen, würde ich mir Sorgen machen.
    Liebe Grüße
    Bärbel ?

  8. Ich finde das sehr sehr traurig von ihr!
    Sie sollte eine Vorbildfunktion haben aber sie lockt damit wohl eher Mädels in die Magersucht…

    Liebst
    Svetlana

  9. Wow, bei livingdoll ist es echt gruselig. Ein bischen puppenhaft sah sie ja schon immer aus. Aber auf den aktuellen fotos scheint es, als hätte sie quasi eine pc-Animation drüber gelegt! Mir ist auch aufgefallen, dass sie selten auf einem Foto aus der Nähe zu sehen ist. Das könnte man wahrscheinlich gar nicht so krass bearbeiten ohne dass man es sehen würde.

    Kristina Kenn ich ehrlich gesagt gar nicht anders als auf den anscheinend bearbeiteten Fotos. Hat jemand ein ‘normales’ Bild?

    Kennt ihr übrigens kotakoti? ;-)

  10. Ich bin ein begeisterter Leser von Kristina und fand sie schon immer wunderschön. Ich bin echt schockiert darüber, wie sie uns Leser verarscht. Sie bräuchte bestimmt nichts photoshoppen und sieht auch so toll aus. Aber wenn man mit 21 so dermaßen die Realität verändert, finde ich es sehr traurig. Zumal sie wirklich ein großes Vorbild für jüngere Mädels ist… Sie ist jedenfalls in meiner Achtung ziemlich gesunken..

  11. Diese Entwicklung ist wirklich traurig. Ich finde Kleinigkeiten wie Helligkeit, Bildausschnitt, Retuschieren von kleinen Pickeln, o.ä. völlig ok, aber sich dünner machen oder die Nase zu verkleinern? Irgendwann sollte uns bewusst werden, dass Perfektion lamgweilig ist und keiner glücklich wird, wenn er einem gesellschaftlichen Ideal entspringt.

    Liebe Grüße
    Lynndgren Lynndstroem

    http://www.lynndgrenlynndstroem.blogspot.de

  12. Ich find das auch ganz schlimm. Zugegeben, ich freue mich, wenn die Kamera und das Licht meinen Teint bei Gesichtsaufnahmen etwas einheitlicher erscheinen lassen, aber ich hab noch nie irgendwas größeres (außer mal einen monströsen Pickel) an meinen Fotos gemacht, außer eben Weißabgleich etc.
    Klar möchte man bei Fashionblogs auch schöne und ansprechende Fotos haben, das kann ich absolut verstehen, aber was bringt es mir als Leser, wenn ich auch hier die “perfekte Frau” gezeigt bekomme. Ich möchte doch wissen, wie die “normale Frau” das trägt und wie es aussieht…

  13. Liebe Anna,

    erstmal muss ich dir zu deinem Beitrag zustimmen. Die Bloggerwelt soll einem die Welt der Mode und des Lifestyles auf authentische Weise von Haute Couture auf Streetstyle-Basis näherbringen. Durch solche Krassen Korrekturen, wie mit Photoshop geht ein Großteil der Ehrlichkeit, Bodenständigkeit und eben Authentizität dieser Frauen verloren. Letztlich ist es aber eigentlich das, was eine Bloggerin ausmacht und was die Leser so schätzen. Ich finde es sehr schade, dass sobald ein Blog sehr viel Aufmerksamkeit und Kooperationen mit großen Marken bekommt, die Bloggerin sich immer mehr von den “normalen” Mädchen abhebt und das Gefühl hat, perfekt zu sein, obwohl das keiner der Leser erwartet. Ich hoffe, dass Kristina Bazan irgendwann erkennt, wieder sich selbst zu sein und Bilder ihrer Outfits zu posten, die “echt” sind…

    liebe Grüße
    Marina

  14. Ich beziehe mich jetzt nur auf den letzten Absatz Deines Postings, aber das ist ein Punkt, der mir schon lange “aufstößt”, denn mMn haben viele Blogger schon lange ihre Authentizität verloren, seit sie sich überall hin einladen lassen und mit Testprodukten überhäufen lassen und dann im Sinne des Auftraggebers darüber bloggen … v.a. dann, wenn sie bis zu diesem Zeitpunkt eben jene Produkte niemals konsumiert hätten. Und die Begründung “bloggen ist (m)eine Arbeit” ist dann eben widersprüchlich zu dem Gedanken, denn Du ausdrückst: Blogs als realistischer/glaubwürdiger/neutraler/nicht gekaufter Gegenpol zu den Zeitschriften. Heutzutage vielfach eben nicht mehr. Bloggen ist für viele schon lange kein Hobby mehr, sondern eine Gelddruckmaschine, auch wenn sie anderes behaupten.

  15. Hey A.,

    I can just agree with you, unfortunately we are living in a era, where they cult of the body, the praise of the skinny ( but not too skinny, but almost anorexic) is the idea of the attracting and sexy woman! Well, I suppose that’s just another Hype and it will go over time, like all trends!
    We have been prouved many times, by many woman like Beyoncé, Jennifer Lawenrce, Scarlett Jonhson and many more that Sexyness doesn’t have to be Skinny!
    I am myself a curvy woman, and I embraced, I don’t need to look a size 0 or photoshop to feel and look attractive! And we DO not need other bloggers to photoshop themselves, lol, we have enough :)
    Happy sunday!

  16. Hallo Anna,

    Ich benutze fuer die Fotos auf meinem Blog auch Photoshop, jedoch groesstenteils, um das Licht und die Farben anzupassen. Pickel duerfen natuerlich auch weggemacht warden, aber schlanker oder dergleichen habe ich mich noch nie gemacht.
    Den erwaehnten Instagram Account kannte ich noch nicht und finde ihn ganz spannend.

    Liebe Gruesse,
    Patricia

  17. You’re absolutely right. It’s like a vicious circle: one begins to optimize his or hers photos with photoshop and the others feel the urge to also do so. In my eyes it’s terrible. If we do continue that way, the Internet will only consist of falsified photos which leave the notion of real beauty behind…. greetings from Passiria, South Tyrol

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *