15

Balance is the key

Healthy Lifestyle, Life

Das Wichtigste, was ich bei meinem Abnehmeprozess gelernt habe, ist sich nicht unnötig verrückt zu machen, sondern darauf zu achten, dass alles im Gleichgewicht bleibt. Das versuche ich auch auf Snapchat, Instagram & Co. zu kommunizieren und zu zeigen, dass ich auch mal was Süsses oder Fettiges esse.

Radikal Kohlenhydrate aus der Ernährung zu streichen, verursacht Heisshungerattacken. Gar nicht auf Brot, Nudeln & Co. zu verzichten führt bei mir leider nicht zum gewünschten Abnehmerfolg. Deswegen frühstücke ich oft mit Avocadobrot, lasse aber im Laufe des Tages die Finger von Kohlenhydrate. Ich weiß noch, wie ich mich selber geschimpft habe, weil ich einen Bissen von einem Macaron genommen habe; das ist nicht gut. Also das Schimpfen.

Bei zu viel Sport tut mein Körper so weh, dass ich gar keine Lust mehr auf Sport habe, bei zu wenig Bewegung habe ich das Gefühl, dass Sport eine Ausnahme ist. Deswegen bin ich mit den 3-4 Mal Sport (2o Minuten Workout) pro Woche und dazwischen 1x Yoga sehr happy. Längerfristig gesehen habe ich so viel mehr Erfolg bei meinem Projekt.

Vorauf ich hinaus will: Gleichgewicht in allen Lebensbereichen ist der Weg zu einem ausgeglichenem, glücklicherem Leben!

Gestern habe ich meinen Schrank ausgemistet und folgende Regel erstellt: wenn ich eine Handtasche kaufen will, müssen zwei alte gehen. Das bewahrt mich vor zu viel Konsum, und ganz ehrlich, ich habe mehr als genug Handtaschen für jede Lebenslage!

Im Grunde gibt es nur eine Regel: alles in Maßen. Das gilt auch für Burger, Eiscreme, oder aber auch für Diäten. Oder Augenbrauenzupfen oder Solariumbesuche.

Ich finde, dass wegen der sozialen Netzwerke junge Mädels unnötig getriggert werden und zu noch mehr Sport und zu noch mehr gesunder Ernährung animiert werden. Dazu kann ich Euch wärmstes diesen Artikel empfehlen, wo auch der Begriff “Orthorexia Nervosa” (krankhaftes Gesundessen) fällt. Ich habe das Gefühl, dass viele der “Instagram-Vorbild-Stars” gar nicht zeigen, wenn sie mal eine Pizza essen, damit der Eindruck entsteht, man sei so auf seine Ernährung bedacht und sündigt nie und deswegen so schlank bleibt.

Vergesst nicht auf Euer Gleichgewicht!

Some days motivation

Comments 15

  1. oh jaaa! wenn man alles zu sehr erzwingt, dann kann das nur schief gehen! mach so viel Sport wie es dir gefällt und hauptsache es macht Spaß. ich merke, dass alleine “was geschafft haben” ein super Erfolg für sich selbst ist.

    Ps.: wo verkaufst du denn deine Sachen?

    guten Wochenstart!

    Vicky // The Golden Bun

  2. Solche Beiträge machen dich um so sympathischer :-)
    Du hast vollkommen recht, es hilft nichts, wenn man sich und anderen etwas vormacht. Und niemand ist unfehlbar, wir werden alle mal “schwach”, aber am wichtigsten ist, dass man mit sich im Reinen ist.

  3. Ein toller Post und so wahr!
    Ich finde es für mich und meinen Schrank auch wichtig, dass ich alte Sachen rausschmeiße, wenn neue einziehen. Ich mag nicht zu viel haben.
    Btw, hast du eigentlich einen Tictail?

  4. Mein Motto seit ein paar Jahren ist immer: alles in Maßen. Egal um welchen Bereich es sich im Leben dreht. Etwas zu extrem zu machen ist nicht gesund.
    Auch bei der Ernährung sehe ich es so. Wenn man komplett beispielsweise auf Schokolade verzichtet und an nichts anderes denken kann und man dann eine fressattacke bekommt ist einem nicht geholfen. Dann lieber jeden Tag ein Stückchen.

    LG Caterina
    http://www.caterinasblog.com

  5. Du sprichst mir aus der Seele! Vor knapp 1 1/2 Jahren bin ich 4-5x ins Fitness Studio, habe rigoros trainiert – sprich viel Kraftsport, viel Ausdauer. Zucker hatte ich stark reduziert, es gab nur 1x die Woche etwas Süßes. Um im Alltag das Verlangen nach Süßem zu Stillen, gabs 85% dunkle Schokolade – nicht wirklich “befriedigend” in meinen Augen.
    Habe ich meine Ziele erreicht? Nicht wirklich. Mein Körper hat es nicht akzeptiert, low carb zu fahren. Mein Immunsystem hat sich richtig gerächt und ich musste einfach eine Sportpause einlegen. Danach habe ich wieder langsam angefangen, aber leide meine “gesunde” Essgewohnheit über Bord geschmissen.
    Ich habe nicht wirklich viel zugenommen – meine Muskeln waren nur nicht mehr so zu spüren und meine Ausdauer war dann irgendwann auch weg.

    Vor einigen Monaten habe ich bewusst aufgehört, Kohlenhydrate zu reduzieren und esse nun auch abends gerne Vollkornnudeln, verzichte aber auf Lebensmittel, die abends meinen Blutzuckerspiegel steigen lassen. Ich mache wenn es hoch kommt 1-2x die Woche Sport, aber nehme öfters die Treppe, parke weiter weg, etc. Ich esse aber dafür mehr Süßigkeiten als vor 1 1/2 Jahren. Heute mal Salat oder Gemüse und Fisch, morgen Mal Burger mit Pommes.
    Heute höre ich so oft von alten Freunden: sag mal, hast du abgenommen?

    Nur weil einige Menschen mit viel Sport + Low Carb fahren, heißt es nicht, dass es für jeden so sein muss. Jeder Körper ist anders und in meinen Augen ist die innere Zufriedenheit entscheidend! Wenn man sich quält, bringt es nichts. Daher bin ich genau deiner Meinung: balance is the key!

    Liebe Grüße, Andrea von The Luster Edition

  6. Toller Beitrag! Das man ab und zu erstmal alte teile rausräumen muss um platz für neues zu schaffen – denk ich mir auch so oft nur manchmal ist es schwer sich von etwas zu trennen.. auch von den paar Kilos die einen noch plagen. Es geht mir genauso wie dir. Liebste Grüße Clara

  7. Ein supertoller Post, wie Du schon geschrieben hast, ist es im Leben bei allen DIngen die Balance die zählt und das man zu sich steht. Das bewundere ich sehr an Dir, das Du zu Dir stehst, mit allen Stärken und Schwächen. Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg bei Deinem Projekt.

    Liebe Grüße
    Sylvia

  8. Super guter Post! Spricht mich total an,weil ich selber abgenommen habe, lange stagniert bin und jetzt wieder 2,3 Kilo zugenommen hab. Das hat mich verrückt gemacht bis ich verstanden hab je mehr ich mich stresse desto mehr wird es zum Problem. Abnehmen kann man so nicht :)

    GLG Sophie
    http://www.established2015.at

    PS: bei mir findet ihr gerade einen ziemlich ähnlichen Post zum Thema Work/Study/Life Balance:)

  9. Du hast so recht mit der Balance, die ja wirklich der Idealfall wäre; Ich merke nur manchmal, dass ich mir viel leichter tue, gewisse Lebensmittel wie Weizen eine Zeit lang ganz aus meiner Ernährung zu streichen. Sobald ich mir Ausnahmen erlaube wird es für mich schwierig, nicht zu übertreiben :D
    xx,
    Dolce Petite

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *