A real gem in the city for perfume lovers: this is Le Parfum, my favorite perfume spot when it comes to niche products in Vienna. They have all the best fragrance brands (like Byredo, Amouage, Clive Christian, Heeley, Lorenzo Villoresi, Profvmvm, Serge Lutens,…) and they have Tom Ford beauty products (lipsticks and nail polishes) and all the Tom Ford Private Blend perfumes as well! 

~~~

Vor ungefähr einem Monat war ich mal wieder für Annas Vienna Picks unterwegs. Dieses Mal will ich Euch Le Parfum näher vorstellen, eine kleine aber sehr feine Duft-Boutique mitten in Wien, wo ich sehr gerne hingehe. Wenn man seltene Düfte sucht, ist man hier genau richtig! Ausserdem ist Le Parfum ein heisser Tipp, wenn es um Tom Ford Beauty-Produkte geht; es gibt hier Nagellacke, Lippenstifte, Duftkerzen und alle Tom Ford Private Blend Parfüms. Und es gibt hier Byredo! Und noch so vieles mehr… Ich gehe öfters rein zum Schnuppern von neuen Düften und lasse mich inspirieren – auch die Beratung ist hier sehr, sehr gut und persönlich. Man merkt, das sind alles Experten und sie wissen, wovon sie reden.

Dieses Mal habe ich ein Interview mit der Geschäftsführerin Dr. Marion Faber-Oelschlägel, die Gründerin des Stores (Konzept und Idee) und mit Herrn Draxl, dem Filialleiter, geführt.

Interview mit Frau Dr. Faber-Oelschlägel: 

Wie kamen Sie dazu, Le Parfum zu eröffnen und wie lange machen Sie das schon? Haben Sie schon immer von einem eigenen Geschäft geträumt?

Oh ja! Ein Geschäft, in dem es Düfte gibt, die noch in Handarbeit durch überschaubare Manufakturen und mit einem hohen Anteil an natürlichen Substanzen hergestellt werden – das war lange mein Traum, schon alleine, weil ich selber in genau so einem Geschäft einkaufen wollte!

Wie kamen Sie auf den Namen?

Der Name ist Programm! Und als literarisch besessene Vielleserin blieb ja auch keine andere Wahl…

Was ist das Konzept hinter Le Parfum?

Siehe oben! Und wie die Trüffelhunde immer hinter einem neuen, tollen Duft her!

Wie und wo suchen Sie die Artikel für dieses Geschäft aus? Spielt der eigene Geschmack eine große Rolle?

Ich befürchte, man wird sich nie ganz von den eigenen Vorlieben lösen können, aber Nicole Schafroth, unsere Trendnase für das Le Parfum weiß aus der langen Erfahrung schon, dass „Gusto und Ohrfeigen“ eben sehr verschieden sind.

Was ist der Bestseller bei Ihnen?

Besonders geliebt werden von unseren Kunden im Moment die üppigen, sinnlichen Düfte von „Amouage“.

Was ist das beste Parfüm der Welt?

Dazu müssen Sie dann unsere ca. 7.000 Kunden befragen und ich befürchte, Sie werden mindestens 758 verschiedene Antworten bekommen.

Was ist Ihr liebstes Stück im Laden, sei es ein Parfum oder Einrichtung?

Sehr sentimental! Le Parfum war von Anfang an wirklich mein Baby, und eine Freundin hat mir zur Eröffnung ein altes, sehr hübsches kleines Madonnenbild geschenkt. Das steht bis heute fein versteckt im Geschäft.

Lesen Sie Blogs, wenn ja, welche? Sind Sie viel im Internet unterwegs?

Die Blogs habe ich erst im letzten halben Jahr für mich entdeckt, und zwar über die Kritik, die dort an uns geäußert wurde. Ich nehme Kritik immer ernst und bin drauf gekommen, dass da ein paar Mädels mit wirklich viel Wissen interessante Dinge schreiben.

Wenn Sie unbegrenzte Möglichkeiten hätten, was würden Sie damit anstellen (privat, nicht nur auf das Geschäft bezogen)?

Kinder und Ausbildung liegen mir besonders am Herzen. Im Rahmen meiner Möglichkeiten engagiere ich mich da heute schon. Mit unbegrenzten Möglichkeiten hört das Träumen, was man zum Beispiel für die jugendlichen Saharanis tun könnte, gar nicht auf. Wichtig ist bloß, es nicht beim Träumen zu belassen, sondern zu wissen, dass man der Welt etwas schuldet. Immer.

Was ist Ihre Vision, ein Ziel, was wollen Sie noch erreichen (auch privat)?

In meinem Beruf bin ich froh, dass wir so ein kreatives Team sind, dass uns immer neuer, gscheiter „Blödsinn“ einfällt. Ich möchte aber nicht ewig arbeiten, ich bin mir sicher dass Jüngere das Geschäft irgendwann, in gar nicht so ferner Zukunft, besser betreiben werden. Und dann werde ich wieder ein neues Kosmetikkonzept erarbeiten – in meinem Hirn wuselt es schon – etwas, das ebenso individuell wie Le Parfum sein soll, aber doch ganz anders. Und privat sitz` ich dann öfters in meinem Waldviertler Haus, frier`ein bissl und lass`den lieben Gott einen guten Mann sein, hoffentlich öfter in Gesellschaft meiner Töchter (die sind jetzt 16).

Was Ihr persönlicher Lieblingsduft? Regen? Frischgemähtes Gras? Welche Blume riecht am Besten?

Am Besten riecht das frische Moos, wenn ich im Juni ganz früh am Morgen im Wald unterwegs bin, und als olfaktorisches Highlight noch ein Holzstoß daneben – da ist meine Nase (und auch der Rest von mir) in Seligkeit.

Darf eine Lady ihr Parfüm verraten?

Aber immer!

Wie kreiert man einen Duft? Hat man eine Vorstellung „er muss blumig duften“?

Die „Nasen“ sind Künstler, die ja nicht nur schon in ihrer Phantasie die richtigen Ingredienzien zusammenfinden, sondern auch noch das richtige Verhältnis finden. Ich bin da vollkommen unbelegt und voller Bewunderung für die Wissenden.

Was ist für Sie das schlechteste Parfüm der Welt? Und bieten Sie es zum Verkauf an oder verkaufen Sie nur das, was Sie sich auch selber kaufen würden?

Ein schlechtes Parfum ist eines, bei dem man sofort riecht, dass da die reine Chemie und billigste Inhaltsstoffe ihr Unwesen treiben. Gibt es bei uns nicht, da muss man sich nur ein bissl bei den sogenannten „Hollywoodstars“ Parfums durchriechen. Pfui Teufel!

~~~

Interview mit Herr Draxl ergänzend zu den obigen Fragen:

Welche Marken bieten Sie bei Le Parfum an?

Wir bieten Nischenprodukte an, Düfte, die nicht jeder hat, sprich Douglas, Marionnaud,… Sie sind vom richtigen Parfümeur und eher auf Naturbasis hergestellt. Bei uns haben wir exklusiv Marken wie Montale, Lorenzo Villoresi, Profvmvm, Huitième Art; Heeley haben wir jetzt neu bekommen, vor drei Wochen.

Was war das teuerste Parfüm (und Preis), was Sie jemals bei Le Parfum angeboten haben, bzw. verkauft haben?

Das teuerste Parfüm, das ich jemals verkauft habe, war das Clive Christian No. 1, es ist ein reines Parfüm in einem Kristallflakon, 30 ml, es hat damals 2000,- Euro gekostet. Ein kleiner echter Diamant ist noch drinnen. Es ist deswegen so teuer, weil da ägyptisches Jasmin drinnen ist, es ist der teuerste Wirkstoff, wo das Kilo ca. 5000 Euro kostet.

Hatten Sie eine besondere Begegnung mit einem Kunden, die Sie nie vergessen werden? Wie soll Ihr Traumkunde sein und wen hätten Sie gerne als Kunden? Haben Sie berühmte Stammkunden? Gibt es eine bestimmte „Kundengruppe“, die bei Ihnen einkauft oder ist es bunt gemischt?

Ja, es war ganz lustig: einmal hatte ich eine Dame, bei der ich eine Duftberatung gemacht habe. Wir sind bei sechs Düften gewesen und sie hat zu mir gesagt, sie kann sich jetzt nicht entscheiden und ich habe, ganz frei wie ich bin, gesagt “Na, vielleicht sollten Sie alle sechs nehmen!” und das hat sie dann auch getan! Es waren sechs unterschiedliche Marken. Ich finde, für mich wäre es sicher eine Herausforderung, wenn ich die Whoopie Goldberg als Kundin hätte! Weil ich sie selber sehr gerne mag und weil ich denke, dass es sicher ganz lustig mit ihr wäre! Ja, wir haben bekannte Kunden, wie zum Beispiel Uwe Kröger, Natalia Ushakova, Anna Netrebko war gerade vorhin da, Fiona Swarovski,… 2/3 der Kunden sind Österreicher und 1/3 Touristen, obwohl sich das jetzt auch immer mehr verschiebt. Im Sommer kommen meistens Araber und russische Kunden kommen jetzt eigentlich schon das ganze Jahr über.

Wo kaufen Sie persönlich gerne ein, egal ob in Wien oder weltweit? Welchen Store finden Sie am Tollsten? 

Ich kaufe zum Beispiel Möbel und Accessoires – ich habe jetzt die Wohnung modern mit ein paar asiatischen Einschlägen eingerichtet – bei Kare gerne ein, Morton’s oder Interio,…Düfte? Düfte nehme ich nur die, die wir bei Le Parfum haben.

Was ist Ihr Lieblingsduft?

Ich habe so viele! Momentan ist es von Heeley – Menthe Fraiche. Also der ist momentan mein absoluter Favorit! Der ist mit Pfefferminze und man sieht, die Flasche ist schon fast leer!

Wie testet man Parfüms richtig?

Auf den pulsierenden Stellen halten sie immer am Besten. Haar ist ein guter Duftträger. Nie reiben, sondern auf die neutrale Haut ohne Cremes aufsprühen, einwirken lassen und schnuppern. Durch Duft verreiben zerstört man die Duftmoleküle und der Geruch verändert sich gleich sehr stark.

Wann weiß man, man hat den richtigen Duft gefunden?

Wir machen es immer so; Entweder die Kunden kommen, wir sprühen Düfte auf und sie gehen dann in der Zwischenzeit auf einen Kaffee oder etwas besorgen und kommen wieder oder am nächsten Tag. Auch ist es gut, nach dem Baden auf die neutrale Haut den Duft auftragen und dann wirklich damit schlafen gehen und dann sieht man, ob man mit dem Duft zurecht kommt.

Gibt es Düfte, die wirklich lange halten? Auch noch am nächsten Tag?

Ja, wir haben jetzt zum Beispiel die stärksten, die der Markt hergibt, das ist von Profvmvm, die beinhalten 43% ätherischer Öle. Man sprüht sie in der Früh auf und man riecht sie wirklich noch am nächsten Tag. Wenig davon auftragen und wenn man Seide trägt, nicht darauf Sprühen, sonst gibt es Flecken, weil sie ölig sind.

~~~

Herzlichen Dank für die Interviews!

Le Parfum
Petersplatz 3
1010 Vienna
Austria

Le Parfum Wien Vienna Annas Vienna Picks AVP

Le Parfum Wien Vienna Annas Vienna Picks AVP

Le Parfum Wien Vienna Annas Vienna Picks AVP

Der teuerste Duft in der Boutique:

Le Parfum Wien Vienna Annas Vienna Picks AVP

Le Parfum Wien Vienna Annas Vienna Picks AVP

Le Parfum Wien Vienna Annas Vienna Picks AVP

Le Parfum Wien Vienna Annas Vienna Picks AVP

Le Parfum Wien Vienna Annas Vienna Picks AVP

Le Parfum Wien Vienna Annas Vienna Picks AVP

Le Parfum Wien Vienna Annas Vienna Picks AVP

Le Parfum Wien Vienna Annas Vienna Picks AVP

© www.mangobluete.com

Follow on Bloglovin

Pin It

21 Comments

  1. Luisa says: May 6, 2013 • 17:20:37

    Sehr interessantes Interview – vielen Dank! Vor allem für mich sehr spannend, da ich in einer Parfümerie arbeite und wir auch viele der exklusiveren Marken führen.

    Verrätst du mir, was das für “Seifenblasen-Flakons” sind?

    Reply

  2. Cla says: May 6, 2013 • 18:07:48

    Ein schönes Interview mit tollen Fragen. Ich mag Parfümerien die außergewöhnliche Düfte haben, nicht diese üblichen, die es in jeder Douglas gibt und jede zweite den Duft hat. Z.B hat Annick Goutal so wunderbares Parfüm.
    Schöne Fotos. :)

    http://glamupyourlifestyle.blogspot.de/

    Reply

  3. Tatjana says: May 6, 2013 • 18:53:09

    Ich liebe diese kleinen Parfümerien, man wird viel besser beraten als in den Ketten, bei Douglas oder Marionnaud werde ich immer erst von oben bis unten beäugt ob ich deren Beratung überhaupt würdig wäre und was mir einfällt sie beim Tratschen zu stören, leider führen die kleinen Geschäfte meist nicht alle Marken, sonst würde ich Douglas & Co eher meiden..

    http://jetsetchocolate.blogspot.com (newest post added today :))

    Reply

  4. Almondcherry says: May 6, 2013 • 19:11:52

    Ein wirklich interessantes Interview, und tolle, informative Fragen. Ich gehe so oft bei Le Parfum vorbei, aber werde jetzt wirklich einmal reinschauen. Besonders gespannt bin ich auf die Düfte, die so lange halten sollen. Danke für den Tipp :)

    http://www.almondcherry.com

    Reply

  5. Vanessa says: May 6, 2013 • 19:23:34

    sehr interessantes interview, hört sich auf jeden fall gut an!

    http://thevogueword.com/
    http://thevogueword.com/

    Reply

  6. Fashion Seine says: May 6, 2013 • 19:53:56

    Sehr interessant :) Ich liebe solche parfümerien, gibt es leider zu wenig!
    LG
    C.

    Reply

  7. JL says: May 6, 2013 • 20:42:16

    Super-Interview und sehr nette Interviewpartner! Auch die Fotos sind sehr verlockend, ich kriege Stöber- und Kaufgelüste ; )
    LG JL

    http://www.dieblauenstunden.com

    Reply

  8. Paula says: May 6, 2013 • 20:42:35

    Das Herziehen über Douglas finde ich fehl am Platz – ausgerechnet das Replica, das auf einem Foto prominent zu sehen ist, kann ich bei douglas,de kaufen. So viel zur Exklusivität. Ich hatte bei Le Parfum beim ersten Besuch das Glück, dass mich eine kompetente und freundliche Verkäuferin beraten hat. Perfekt, wenn nicht …
    … was ich extrem unangenehm fand, waren die unhöflichen russischen Touristen, die im Geschäft während die Verkäuferin so beraten hat auf einmal laut zu telefonieren begonnen haben – zuerst eine gefühlte Ewigkeit mitten im Geschäft, sodass es für andere Kunden unmöglich war, beraten zu werden, seil man schreien hätte müssen, bis sie schließlich und ohne Kommentar dann das Geschäft dann einfach verlassen haben und auf dem Tresen stapelten sich die Parfum, die zuvor ausgesucht worden waren. Und hinter dem Tresen eine Verkäuferin mit verzweifelten Gesichtsausdruck. Das setzt bei mir dann das Fremdschämen ein und aus dem Einkaufserlebnis wird eine peinliche Situation, auch weil das Geschäft so klein ist, dass man das gar nicht überhören kann, selbst wenn man wollte.

    Mir ist schon klar, dass diese Kunden schnelles Geld bringen und gerne gesehen sind. Das Personal tut mir aber leid und ich als Wienerin fühle mich dort nicht wohl. Im Grunde ist es die Erfahrung, die ich auch bei LV und Hermes mache.
    Deshalb kaufe ich Parfums lieber bei Harald Lubner in Hamburg. Und Düfte wie Replica führt der erst gar nicht ;-) und die Kundschaft überwiegend aus Hanseaten besteht, abgesehen von ein paar Wienerinnen, die sich regelmäßig hinverirren ;-)

    Reply

  9. Rena says: May 6, 2013 • 20:47:58

    Gutes Interview, danke – wobei ich folgende Aussage von Dr. Marion Faber-Oelschlägel zum Thema Blogs: “… dass da ein paar Mädels mit wirklich viel Wissen interessante Dinge schreiben” als doch etwas sehr allgemein gehalten empfinde ;)

    LG, Rena

    http://www.dressedwithsoul.blogspot.de

    Reply

  10. klarissa says: May 7, 2013 • 09:16:40

    durch dich anna bin ich letzte woche genau in dieses geschäft marschiert,- mit vorfreude endlich ein parfum zu finden welches die noten kokos und ananas besitzt. schon der einstieg war nicht gerade kundenfreundlich, der etwas gestresste herr hat sich privat mit einer verkäuferin unterhalten und mich nur kurz und flüchtig gegrüßt obwohl ich zu verstehen gab, einen wunsch äußern zu wollen!- egal ich endlich im geschäft mit freude auf einen tollen neuen duft!- nachdem ich dann kurz und knapp gesagt habe das ich ein parfum suche, welches nach sommer, sonnencreme kokos und ananas riecht war er dann doch ziemlich überfordert und meinte er hätte nur fruchtige parfums und hat mir dann auch gleich genau den duft welchen du auch hast (pulp irgendwas) auf ein sprühkärtchen gesprüht- von fruchtig habe ich aber leider gar nicht gesprochen…. ich bekam dann noch etliche düfte wie apfel, birne– natürlich bin ich weiterhin sehr freundlich geblieben und habe dann nochmals erwähnt das ich nicht nach etwas fruchtigem wie obst suche, sondern einen kokosduft mit ananas- ich bekam dann eine forsche antwort von wegen ” das haben wir nicht”!!!- ähhh wie wäre es gewesen wenn der gute überforderte verkäufer das gleich geäußert hätte!!! leider bin ich komplett enttäuscht von diesem geschäft, und werde es auch nicht weiterempfehlen oder nochmals besuchen!- ich habe selbst mit kunden zu tun- aber das geht absolut nicht!-

    Reply

    • L says: May 7, 2013 • 11:29:52

      Klarissa, vielleicht gefällt dir Virgin Island Water von Creed?

      Reply

    • Tatjana says: May 7, 2013 • 19:13:22

      Ich glaub ich weiß genau welchen Duft du suchst, hab ihn letzten Sommer gefunden und seit dem mein Liebling im Sommer!! “Bronze Göddes” von Estée Lauder. riecht nach sommer, sonne, kokos, Sonnenöl,.. einfach herrlich :)

      liebe grüße :)

      http://jetsetchocolate.blogspot.co.at

      Reply

  11. Dea says: May 7, 2013 • 10:54:45

    Yeah, love this spot too! http://www.timelessdifference.com

    Reply

  12. Charlotte says: May 7, 2013 • 10:58:58

    Ich benutze einen bestimmten Duft immer über Jahre. Schon seit einiger Zeit benutze ich Philoykos von Diptyque! Mit den kommerziellen Parfums (auch die der großen Designer) kann ich leider gar nichts mehr anfangen. Die riechen doch irgendwie alle gleich und vor allem sind sie zu schwer oder zu süß. Ich liebe Diptyque, weil sich die Düfte erst nach einiger Zeit entfalten und nicht einfach nur auf der Haut liegen, sondern sich mit dem eigenen Duft vermischen.
    Ich könnte mir sogar vorstellen, noch natürlichere Düfte zu benutzen. Denn das ganze Parfum ist ja nicht unbedingt schonend für die Haut…. Vielleicht kaufe ich mir als nächstes ein bisschen Feigenöl oder ein anderes Duftöl!!

    Reply

  13. klarissa says: May 7, 2013 • 11:34:29

    DANKE für den Tip! Virgin Island Water such ich mir gleich mal im Netz raus- bei aus liebe zum duft gibts irrsinnig viele düfte …

    Reply

  14. Doro912 says: May 7, 2013 • 13:42:52

    die parfums von bond no.9 sind ein traum für alle parfum liebhaber!
    eine andere frage: kommt noch der beitrag zu philip treacey? ich warte schon die ganze zeit darauf.

    xoxo ;)

    Reply

  15. Sarah Schiller says: May 7, 2013 • 13:44:45

    Sehr interessanter Bericht

    Reply

  16. Chael says: May 7, 2013 • 15:19:43

    I totally love Ms. Faber-Oelschlägel’s reference to Patrick Süsskind’s novel ‘Le Parfum’. I hope that Mr. Grenouille doesnt hang out at the shop .. could be a little dangerous … ;-)

    http://www.viennarightnow.wordpress.com

    Reply

  17. klarissa says: May 9, 2013 • 19:51:28

    virgin island water habe ich von creed gleich hier auf empfehlung am freitag im “duft und kultur” (wo das service endlich mal top war) probiert- die nette verkäuferin hat mir auch eine probe mitgegeben… mir ist es nur zu leicht und es riecht für mich leider nach billigen toiletten spray…. :-(- aber estee lauer bronze goddess werde ich gleich morgen probieren

    Reply

  18. Serge Lutens – La fille de Berlin says: May 10, 2013 • 15:17:30

    Ein wirklich interessanter Artikel über die Welt der Düfte und Parfümerien. Es ist schön ein wenig hinter die Kulissen schauen zu können und die Welt ein wenig aus den Augen einer Insiderin zu sehen.
    Vor ein Paar Tagen bin ich über einen ausgefallenen Duft in einem Blog gestolpert.
    Serge Lutens – La fille de Berlin heißt er – es ist schon ein kleiner Geheimtipp auch wenn er unter Duftliebhabern alles andere als unbekannt. Hier ist der Artikel über den Duft zu finden: http://www.stay-stylish.de/serge-lutens-la-fille-de-berlin/

    Reply

Leave a comment