This year, at the 85th Academy Awards®, actress Helen Hunt chose to wear a gown designed by H&M. Ms. Hunt was nominated for Best Actress in a Supporting Role for her performance in the film ’The Sessions’. I think the H&M dress is a HUGE no-go! What do you think?

~~~

Die Oscarverleihung. Glamour, Diamanten, große Roben. Nur eine tanzte aus der Reihe. Schauspielerin Helen Hunt kam gekleidet in H&M zu den Oscars®! Stellt Euch vor, diese Dame hätte den Oscar® als beste Nebendarstellerin in dem Film “The Sessions” gewonnen; “Ja ich habe in diesem blauen Billigfummel DEN OSCAR® bekommen!!!” Was kommt als nächstes?

Was wollte Frau Hunt damit ausdrücken? Ja zur Kinderarbeit? Warum ist sie nicht im Total-H&M-Look gekommen, inklusive dem Schmuck und Schuhen? Stattdessen kam das Blingbling von Martin Katz und war über 700.000 $ wert…

Neben der Tatsache, dass dieses Kleid echt nicht schön ist und wahrscheinlich aus 100% Polyester, stören vor allem die Falten die Optik enorm! Was meint Ihr? Ja zu H&M am roten Teppich?

Oscar 85th Annual Academy Awards Helen Hunt

Credit: Photo courtesy of H&M

 Follow on Bloglovin

Pin It

105 Comments

1 2
  1. Carina says: February 27, 2013 • 11:26:26

    Naja, sie hat das geschafft was sie anscheinend wollte – sie ist in aller Munde.
    Es wird diskutiert, es wird gemunkelt und in diesem Moment reden wir drüber.
    Andere ziehen scheußliche Kleider an, um die Aufmerksamkeit zu bekommen und andere eine Robe von H&M.
    Ich finde sie hat es geschickt gemacht.

    Reply

    • Chael says: February 27, 2013 • 12:01:13

      In her business it is most important to attract attention: some wear über sexy clothes, some wear weird stuff, some choose a pantsuit, some a short dress … and everybody is talking, what means mission accomplished.

      http://www.viennarightnow.wordress.com

      Reply

  2. Mirjam says: February 27, 2013 • 11:31:12

    Ich finde das absolut nicht tragisch. Das Kleid gibts ja bei H&M nicht mal zu kaufen. Also ist es in meinen Augen auch kein H&M Kleid. Es wurde von einem H&M Designer entworfen… ok. Ich hätte ehrlich gesagt auf den ersten Blick auch nicht gemerkt, dass dies nun ein “Billig-Kleid” ist.

    Reply

    • uupsi says: February 27, 2013 • 15:59:06

      Da stimm ich zu.
      Wenn man sich über alle Sachen aufregen würde, die ethisch nicht korrekt sind, ist vermutlich kein Ende in Sicht.
      Mango, kennst Du die Doku “Schmutzige Schokolade” und isst noch SChokolade? Kannst Du es mit Deinem Gewissen vereinbaren, dass Du am Amazon-Partnerprogramm teilnimmst? Wie viel Geld bekommen wohl die Menschen ab, die Dein Hermes Kaschmirdeckchen geklöppelt haben?
      to be continued…

      Reply

  3. Anette says: February 27, 2013 • 11:32:42

    Ich finde, dass man es auch übertreiben kann. Ja das Kleid ist von H&M. Das Design finde ich nicht schlecht, da gab es deutlich schlimmere Kreationen. Nur weil H&M auf dem Etikett stehtwird das Kleid sofort zerissen in der Presse. Wäre es ein 10.000 Dollar Kleid, hätte es Falten gehabt … Was solls, hat die Trägerin des Kleides es nicht richtig behandelt, das hat nichts mit billigem Plastik zu tun. Es sieht aus als hat sie einige Zeit in dem Kleid gesessen und da bekommt der beste Stoff auch Knitterfalten.

    Reply

  4. Carolin says: February 27, 2013 • 11:33:00

    Geschickte PR und ich habe auch nichts dagegen, wenn man diesem Wahn sowas von teure Kleider zu tragen etwas entgegenwirkt, aber man sieht leider wirklich, dass es ein Billigkleid ist und es sitzt überhaupt nicht und deshalb ist es ein No-Go.

    Reply

  5. Alexa says: February 27, 2013 • 11:37:06

    unfortunately you can tell by the fabric…. its very wrinkled…
    she should have worn a gown by Alexa ;)
    http://www.alexavoncanisius.com/blog/

    Reply

    • says: February 27, 2013 • 13:24:05

      Tragisch…

      Reply

  6. Carolin says: February 27, 2013 • 11:37:28

    Und ich hätte es übrigens schöner gefunden, wenn du wie immer deine Lieblingskleider zeigst und nicht auf den Lästerzug mitaufspringst. Klar du teilst gerne aus, wenn es um H&M und Billigproduktionen geht, aber es gab dennoch auch genug schöne Kleider und deine Favouriten würden mich interessieren.

    Reply

  7. Vau says: February 27, 2013 • 11:38:11

    Sich über so etwas aufzuregen, entspricht dem Geist einer 16-jährigen, aber nicht dem einer 10 Jahre älteren. So arrogant und vor allem borniert.

    Reply

  8. Carina says: February 27, 2013 • 11:42:13

    Zum Glück kann man bei teuren Marken ja immer nachvollziehen, dass es keine Kinderarbeit war…

    Reply

  9. Monika says: February 27, 2013 • 12:02:22

    Ohje, jetzt geht die Welt unter. Ein bisschen H&M und du flippst aus. Sie hat sich anscheinend wohl gefühlt und es hat ihr gefallen. Muss es denn immer ein Designer sein, dessen Kleider überaus teuer sind und manchmal schlimmer aussehen als dieses schlichte (H&M)-Kleid? Come on.

    Reply

    • svetlana says: February 27, 2013 • 20:10:30

      genau.
      immer, wenn ich bei einem dieser teuren läden in wien vorbeigehe (irgendwas mit popp und kretschmer oder so) lach ich mich tot, denn diese kleider würde ich nicht mal anziehen, wenn man mir 1 mio euro bieten würde :D

      lg
      svetlana

      Reply

  10. sugarandspice says: February 27, 2013 • 12:05:26

    Was sie wirklich damit bezwecken wollte weiß keiner so richtig, aber ich habe nichts gegen H&M und kaufe dort immer wieder gerne ein. Es gibt halt auch noch Menschen, die sich nicht “mehr” leisten können…sind diese Personen dann in euren Augen weniger wert nur weil sie Polyester tragen? Michelle Obama trägt auch H&M und sie wollte bestimmt keine negativen Sachen damit bezwecken!

    Reply

  11. Elise says: February 27, 2013 • 12:06:29

    Why not? Ich habe schon viel hässlichere, weniger gut sitzende und verknittertere Kleider bei den Oscars gesehen.
    Ist der Name, der am Etikett eines Kleides steht, immer soooo unendlich wichtig???? Würde man nicht wissen, dass es ein von H&M designets Kleid ist, würde sich niemand aufregen….eigenartige Gesellschaft….

    Reply

    • dachs says: February 27, 2013 • 17:45:00

      genau :)

      Reply

  12. Annabell says: February 27, 2013 • 12:09:40

    Absolutes no go! Ich schließe mich deiner Meinung zu 100 % an. So ein Kleid passt nicht auf die Oscar Verleihung!

    Reply

  13. re says: February 27, 2013 • 12:18:27

    ach herrje, auf der einen seite möchtest du, dass deine leser dir gegenüber tolerant und freundlich sind (ich erinnere dich gerne an DEINEN c&a-ausflug), andererseits schreibst du dann so einen post und legst selbst eine null-toleranz-voll-arroganz attitude an den tag?! und dann wunderst du dich wieder, dass deine leserInnen aufschreien und dich kritisieren…

    Reply

    • Konstanze says: February 27, 2013 • 12:45:36

      Wo und Wann hat sich Mango über Kritik gewundert und beschwert?

      Reply

      • re says: February 27, 2013 • 13:40:36

        ich hab nicht gesagt, dass sie sich wundert und auch nicht, dass sie sich beschwert, sondern dass sie sich von ihren leserInnen toleranz sich wünscht.
        ein mangozitat: “ihr urteilt über mich, obwohl ihr nur einen bruchteil kennt.” hier nachzulesen: http://mangobluete.com/was-ich-vom-bloggen-gelernt-habe/
        sie hat ja vollkommen recht, aber dann bitte selbst auch nicht übers ziel hinausschiessen – nicht mehr und nicht weniger.

        Reply

        • re says: February 27, 2013 • 14:26:42

          nachtrag: es hätte heissen sollen: “dass sie sich wundert, nicht aber, dass…”

  14. Isabella says: February 27, 2013 • 12:29:04

    Ich finds vollkommen okay. Das Kleid wurde von einem H&M-Designer entworfen und ist nicht aus dem H&M-Shop um die Ecke. Da wird mit großer Wahrscheinlichkeit auch die Qualität stimmen.
    Abgesehen davon sah z.B. Anne Hathaways Kleid von Prada viel viel schlimmer aus. Da ist ein offensichtlicher Nähfehler unterlaufen und damit auf den roten Teppich bei den Oscars zu gehen, finde ich schlimmer als das was Helen Hunt getan hat.

    Ich finde deinen Post wirklich lächerlich übertrieben und gerade deshalb amüsant. Du gehörst wahrscheinlich zu diesen Leuten, die die Oscars, wenn überhaupt, nur schauen, weil sie über die Outfits der Damen lästern wollen und nicht, weil sie irgendeine der Kategorien besonders interessiert.
    Ich persönlich finde die Outfits auch nicht uninteressant, aber sich in einem Post zu dieser Veranstaltung nur über ein einziges Kleid dermaßen aufzuregen, finde ich, wie bereits gesagt, äußerst lächerlich.

    Oh und wenn du schon mit Kinderarbeit anfängst, erinnere ich dich an deinen Pelz im Schrank ;) Tierquälerei finde ich nämlich fast genauso schlimm. Aber dazu hast du ja schon einmal ein Statement (oder wie hast du diese drei rechtfertigen Sätze genannt?) geschrieben, womit das Thema natürlich erledigt ist.

    Reply

  15. DQ says: February 27, 2013 • 12:40:55

    Das Kleid finde ich tausend mal schöner als manch andere Kleider von der Oscarverleihung. Wie zum Beispiel das von Kristen Stewart… Das Kleid von ihr hatte extra Körbchen für die Brüste, man hat nur richtig schön gesehen, dass sie das Oberteil nicht ausfüllt und es war sehr unvorteilhaft im Allgemeinen. Dann doch lieber das schöne H&M-Kleid, das keinen hässlichen Ausschnitt hat und macht…

    Reply

  16. Nagellackprinzessin says: February 27, 2013 • 12:59:12

    boah dazu sag ich nur schulball hinterrohrbach by fussl modestraße

    Reply

  17. Judith says: February 27, 2013 • 13:10:21

    Die Oscarverleihung. Filme, Schauspieler, Regisseure. – Ich werde nie verstehen, wie man bei einer FILM-Preisverleihung ausschließlich auf die Kleider achten kann. Ein H&M Kleid!!!11!1 Ich bin zutiefst geschockt und persönlich getroffen. Was will Ms. Hunt uns damit nur sagen? Vielleicht, dass ihr das Kleid gefällt? Aber wie kann sie es wagen, kein 8000$ Dollar Kleid zu tragen?

    Reply

  18. Simone says: February 27, 2013 • 13:18:39

    Daran merkt man wieder wie Markengeil du bist. Kaum steht nicht der teuerste Designername drin verhöhnst du es. Auch als Star kann man H&M tragen und das zeigt sie – finde es toll. Und das Kleid ist schön.

    Reply

  19. Tina says: February 27, 2013 • 13:22:15

    Gegen Kinderarbeit sein, aber selbst Echtpelz im Schrank hängen haben…interessante Einstellung.

    Reply

  20. K says: February 27, 2013 • 13:29:26

    Liebe Anna
    Ich bewundere Helen Hunt eher dafür das Sie sich entschlossen hat einen nicht typischen Oscar-Designer zu wählen. Das Kleid wurde zudem extra für Sie aus “Eco-friendly” Materialien hergestellt um ein Statement zum Klimawandel zu setzen (anscheinend sehr knitteranfällig diese Stoffe).
    Vor Ihr haben schon andere Stars Kleider aus diesen Stoff von H&M anfertigen lassen (Michelle Williams, Amanda seyfried etc)…also kein wirkliches Novum.
    Ich bin schon etwas über deine heftige Reaktion erstaunt, denn das Kleid sieht gar nicht mal so schlecht aus und steht ihr sehr gut.
    LG
    http://mobil.stern.de/lifestyle/leute/oscar-verleihung-helen-hunt-und-das-teure-kleid-von-hm-1976175.html?mobil=1

    Reply

  21. Hütchen says: February 27, 2013 • 13:30:06

    Helen gehört eben zu den Menschen die wissen wer und was sie sind. Sie kann tragen was sie will und bleibt dabei eine Persönlichkeit. Bei anderen Menschen, muss immer und überall ein Logo vorhanden sein um sich zu beweisen ! Ohne Logo wäre man dann ganz und gar unscheinbar.

    Reply

    • Katja says: February 27, 2013 • 14:11:12

      +1

      Reply

  22. Lysann says: February 27, 2013 • 13:39:45

    Es ist wahrlich ein Skandal! Eh ja..
    Ich finde, und das meine ich gar nicht mal so böse, wie es klingen mag, du denkst nur in deinem Rahmen, kommst nicht darüber hinaus oder schaust mal über den Rand (der Titel des Posts sagt schon einiges..). Du machst dich über billig Produktionen lustig, trägst Pelz (um den Punkt soll es hier gar nicht gehen, nur ist es lustig, dass du auf Kinderarbeit hinweist, aber Pelz zu tragen ist ok? Aha..) und bist offensichtlich ziemlich auf Marken fixiert. Hast du schon mal überlegt, dass sich nicht jeder so etwas leisten kann? Und das Helen Hunt vielleicht den Druck der ganzen Sache mal etwas nehmen wollte, denn – mal im ernst – es ist einfach übertrieben, was da abläuft und was sich, insbesondere die Frauen, für einen Druck machen. Aber vielleicht wollte sie damit auch gar nichts aussagen? Es gibt nämlich auch Leute, die sich über wichtige Dinge sorgen machen, als um ein bestimmtes Outfit und das Label…

    Reply

    • Emilie says: February 27, 2013 • 15:44:11

      Dein Statement würde ich sofort unterschreiben! Nur weil man sich bestimmte Marken nicht leisten kann, kann man sich trotzdem elegant kleiden…

      Reply

    • Carolin says: February 27, 2013 • 23:32:13

      Zitat: “dass du auf Kinderarbeit hinweist, aber Pelz zu tragen ist ok”
      Also ein Menschenleben mit nem Tier gleich zu setzen finde ich schon echt stark grenzwertig.

      Reply

      • K says: February 28, 2013 • 20:32:45

        Sehe ich genauso. Das kann ja wohl nicht deren tatsächlicher Ernst sein.

        Reply

      • Katherine says: March 1, 2013 • 06:32:54

        Na na, Carolin. Nur weil Sie es so formuliert hat, heißt das nicht, dass sie Kinderarbeit und Pelz gleichsetzt, lediglich dass man im Glashaus nicht mit Steinen werfen sollte. Pelz und Kinderarbeit sind beides keine Sachen, auf die man Stolz sein kann – und ich denke, es war so aufzufassen, dass Jemand, der Pelze und damit die qualvolle Ermordung von zahllosen Tieren unterstützt, vorsichtiger mit Äußerungen und Anschuldigungen gegen große Kleidermarken sein sollte.

        Reply

  23. Anna says: February 27, 2013 • 13:49:59

    ich gebe dir teilweise recht, h&m mag zwar mittlerweile u.a. mit seiner conscious collection ein statement zum klimawandel setzen, aber sie lassen nach wie vor z.b. in indien produzieren und unterstützen damit aktiv das sumangali-prinzip. es ist eine schande, jeder, der es sich einigermaßen leisten kann (und ehrlich gesagt, irgendwie können wir es uns alle sicher leisten, immerhin gibt es relativ preisgünstige alternativen wie hallhuber), sollte h&m, c&a, primark und wie sie alle heißen nicht unterstützen, insofern interessiert es mich nicht, ob das kleid für helen hunt extra aus oh so ecofriendly material gefertigt wurde. was mich allerdings extrem stört, ist, dass du wieder und wieder echtpelz trägst, und das ist für mich mindestens genauso geschlimm. der unwissende konsument weiß im zweifel nicht, dass sich h&m und andere der kinderarbeit bedienen, immerhin bekräftigt h&m ja immer wieder, die bedingungen in den fabriken seien einwandfrei. der echtpelzträger weiß aber IN JEDEM FALL, dass für ihn ein tier gestorben ist, und zwar zumeist unter furchtbaren bedingungen. das finde ich absolut abartig, und da gibt es für mich nichts, das du anführen könntest, um dich zu rechtfertigen. insofern immer erstmal schön an die eigene nase fassen ja! wer im glashaus sitzt…

    Reply

  24. Vanessa says: February 27, 2013 • 13:52:47

    Ich weiß nicht ganz, ob Dein Post tatsächlich ernst gemeint ist oder ob Du einfach nur mit deiner Aussage provozieren wolltest. Sollte der Post allerdings wirklich Deine Meinung ausrücken, dann fände ich das sehr schade und kleingeistig deinerseits. KInderarbeit bei H&M hin oder her, das hast Du auch zahlreich bei namenhaften Designern. Ich finde, dass Ms. Hunt damit ein Statement abgibt, welches sich einige Leute mal zu Herzen nehmen sollte und zwar, es muss nicht immer der Name mit bezahlt werden. Ich nehme an, bei Deinen zahlreichen Post über sämtliche Highclass Produkte, dass Du einen sehr guten finanziellen Background hast und das ist auch in Ordnung und schön für Dich, dass Du Dir teure namenhafte Produkte leistens kanns. Allerdings kann man gute Produkte auch in anderen Preissegmenten finden und es ist nicht alles Gold, was glänzt oder wo ein bekannter Name drauf gedruckt wurde. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich das Kleid von Ms. Hunt jetzt auch nicht überragend schön finde, aber sicher nicht aus dem Grund, weil es von einem H&M Designer stammt.

    Reply

  25. XYZ says: February 27, 2013 • 14:20:48

    …und wieder erhöhen sich die Klickzahlen, nachdem dein Blog lange Zeit langweilig war! Warum zählt bei dir so oft das Äußere?! Helen Hunt ist eine wunderbare und sehr talentierte Schauspielerin, die es absolut nicht nötig hat, irgendetwas darzustellen. Sie macht auf mich einen sehr bodenständigen und natürlichen Eindruck. Vielleicht gibt es für Frau Hunt einfach wichtigere Dinge im Leben! Dieser Beitrag war mal wieder sehr unreif von dir—auf mich machst du erneut einen unsympathischen, arroganten und weltfremden Eindruck. Sich selbst nicht präsentieren, aber über Andere und deren Äußeres öffentlich schreiben! Deine “Sorgen” wollte ich mal haben… Ohne dein ganzes “Luxusgedöns” wärst auch du ein gaaaanz normaler Mensch, welcher in der breiten Masse untergehen würde.

    Reply

  26. Juli says: February 27, 2013 • 14:23:40

    Hätte man mir nicht gesagt, dass das Kleid von H&M (Bzw. von einem H&M-Designer) ist, ich hätte es nicht bemerkt unter den ganze teuren Roben. Ich finde, sie macht darin eine sehr gute Figur. Gut, die Farbe ist altbacken aber der Oscar ist eben auch ein sehr konservatives Event.

    Reply

  27. Carina says: February 27, 2013 • 14:25:33

    mir ist gerade so spontan eingefallen was ich total super finden würde: anna 1 woche oder 2 als “normalo” ohne luxusshopping, budget von 200 euro, etc. sozusagen als selbstexperiment. wäre sicherlich sehr interessant!

    Reply

  28. Sumse says: February 27, 2013 • 14:34:49

    Vielleicht legt Frau Hunt einfach keinen Wert auf den ganzen Zirkus und setzt lieber ihr eigenes Statement? Ich finde sie als Frau jedenfalls großartig, gerade weil sie bodenständig und stark wirkt.

    Zur “ethischen Herstellung” von Designerroben bei Großevents empfehle ich dir übrigens gerne das Buch “Gomorrah” von Roberto Saviano. Das ganze Buch ist höchst empfehlenswert, aber eine Zusammenfassung zum Problem der Herstellung von Designer-Roben gibt es hier: http://tpzoo.wordpress.com/2009/10/24/angelina-jolie-the-tailor-and-the-mafia/

    Reply

  29. Lee says: February 27, 2013 • 14:53:07

    so ein beitrag konnte auch nur von dir stammen.. bitter

    Reply

  30. Rebecca says: February 27, 2013 • 15:01:54

    Ich finde es überhaupt nicht schlimm, dass sie ein günstigeres Kleid trägt. Ich finde dieses schöner als manch andere Kleider bei den Oscar Verleihungen. Zudem finde ich es völlig in Ordnung, dass sie sich dann lieber auf den Schmuck konzentriert, der meiner Meinung nach auch sehr schön ist.
    Natürlich war es schlecht für sie, dass Reese Witherspoon ein ähnliches Kleid (zumindest von Schnitt und Farbe her) trug nur aus dem Hause Vuitton. Dass die Qualität von Helen Hunts Kleid nicht die allerallerbeste ist ist klar. Dennoch wurde auch im Red Carpet Bericht gesagt, dass sie dieses Mal die Einzige ist, die ein No Name Kleid trägt. Scheint also auch öfter vorzukommen und gelingt auch öfter mal sehr. Definitiv also keine Tragödie.

    Reply

  31. M says: February 27, 2013 • 15:03:17

    Also ich finde die Hauptsache ist, dass es ihr gefällt .
    Der Rest ist Geschmacksache ich finde sie sieht toll darin aus !
    Außerdem woher weisst du denn bitte aus was für einem Material das ist ? Wahrscheinlich ist es sehr viel hochwertiger als du denkst . Woher weisst du denn bitte ob das Kinderarbeit ist ??
    Und selbst wenn nicht ich finde es zeigt nur wie stilvoll und bodenständig sie ist da sie sich nicht nur an hochwertigen Marken orientiert.
    EIn tolles Vorbild finde ich !

    Reply

  32. Coquette says: February 27, 2013 • 15:20:12

    Was spricht denn dagegen? Vielleicht hat Helen Hunt ja tatsächlich noch eine halbwegs gesunde Einstellung zum Thema Mode und trägt tatsächlich, was ihr gefällt, ohne auf das Label zu achten? Ganz ehrlich, ich finde diese Art von (Negativ-)Post jetzt wirklich überflüssig….

    Reply

  33. Paula says: February 27, 2013 • 15:34:05

    Während andere von der Schmuckmesse bloggen, lästerst du ab und sagst, dass du keine Zeit hast, über das zu bloggen, was du erlebt hast. Die ersten Schmuck-Postings waren schon vor Tagen im Netz. Irgendwas machst du falsch. Hauptsache dir macht es so Spaß, ist schließlich dein Blog!

    Reply

    • Hütchen says: February 27, 2013 • 17:05:47

      Das wundert mich jetzt ehrlich gesagt nicht, denn ich finde sie hat es generell nicht so drauf interessante Berichte über Events zu schreiben. Das einzige wobei sie schnell ist, sind neu gekaufte Sachen zu knipsen um damit zu prahlen. Sobald es aber um Berichte geht ist sie – so kommt es mir vor, verloren. Sie kann es einfach nicht, wenn man andere Blogs zum Vergleich nimmt.

      Reply

      • XYZ says: February 27, 2013 • 18:52:24

        Hütchen, da stimme ich dir voll und ganz zu!

        Reply

        • Lana says: February 27, 2013 • 21:14:46

          Vielleicht hat das was mit ihren sprachlichen Schwierigkeiten zu tun ?!

  34. Emilie says: February 27, 2013 • 15:42:36

    ich finde es absolut nicht tragisch, ein Kleid von der Stange bei solchen Verleihungen zu tragen! Es geht ja um ihre schauspielerische Leistung und sie kann sich kleiden wie sie möchte. Vom Stil ist es nicht mein Geschmack, aber es hätte mir auch nicht gefallen wenn es von Elie Saab oder was weiß ich gekommen wäre…

    Und die meisten der Luxusmarken lassen auch billig in Dritte-Welt-Länder produzieren und können damit keine Kinderabreit ausschließen!

    Reply

  35. Anna (Stil-Box) says: February 27, 2013 • 15:43:01

    Ich glaube, wie sehr man ein Event wie die Oscars wertschätzt, hat nichts mit dem Preis eines Kleides zu tun. Helen Hunt sieht großartig und stilvoll aus. Sie hat sich sehr zurecht gemacht und hätte man mir nun nicht gesagt, dass das Kleid von H&M ist, hätte ich es nicht gemerkt. Viele Designer-Kleider sehen teilweise auch sehr unhübsch aus.

    Es gibt einen interessanten Film, “Gomorrah” (http://de.wikipedia.org/wiki/Gomorrha_%E2%80%93_Reise_in_das_Reich_der_Camorra), eine Verfilmung eines Sachbuches über die Mafia in Italien, den sollte sich jeder mal angucken und dann wird keiner mehr glauben, dass alle Designer-Kleider unter ethisch-korrekten Gesichtspunkten hergestellt wird.

    http://stil-box.blogspot.de/

    Reply

  36. Sophia says: February 27, 2013 • 15:45:49

    Ich finde, dass man sich über ein H&M kleid nicht so aufregen muss. Hätte das selbe Kleid ein Gucci-Schildchen gehabt, würde niemand drüber reden und ich habe schon deutlich hässlichere Kleider bei den Oscars gesehen, die 5000 € mehr gekostet haben…

    Reply

  37. klarissa says: February 27, 2013 • 15:59:33

    ganz ehrlich?
    also erstes hab ich nur das bild gesehen, und dann gelesen was du geschrieben hast- und ich persönlich hab mir gedacht die farbe und der schnitt des kleides sind fantastisch!- ich hab vielleicht wenig bis kaum ahnung aber egal ob es 50 oder 50.000 euro kostet mir gefällt es hier am bild- (ich kann es natürlich weder angreifen noch genauer unter die lupe nehmen aber ich spreche von dem was ich hier sehe)- die frage ist natürlich würdest du genauso urteilen wenn du keine ahnung hast von wem das kleid ist ;-) ?

    Reply

  38. XYZ says: February 27, 2013 • 16:14:49

    …was ich noch hinzufügen wollte… mich wundert es überhaupt nicht, das bislang nur 40 Personen mit dir essen gehen möchten. Ich, an des Gewinners Stelle, würde mich komplett in H+M kleiden :D

    Reply

    • Hütchen says: February 27, 2013 • 17:08:25

      …zumal es hiervon dann wohl auch wieder keine Fotos geben wird. Es ist alles so halbherzig, was sie macht.

      Reply

  39. Elli says: February 27, 2013 • 17:12:44

    Ich könnte wetten, von allein hättest du nicht mitbekommen dass es ein H&M Kleid ist. Und von wegen Kinderarbeit solltest du mal nicht so weit den Mund aufreißen. Apple & Co. Werden von dir ja auch allzu gern gekauft, obwohl die Arbeiter unter katastrophalen Bedingungen arbeiten. Das Geld was du für 2 “dringend benötigte” Urlaube pro Monat ausgibst, kannst du ja gern spenden wenn dir das so an’s Herz geht.

    Reply

    • pfft says: February 27, 2013 • 19:29:29

      aber elli- bei apple zahlt sie wenigstens unsummen- der wille war also da! wohin das geld nun geht ist ja egal, hauptsache viel gezahlt.

      Reply

    • Miss Steffi says: February 28, 2013 • 21:11:30

      stimme Dir im Bezug auf Apple 100% zu

      Reply

  40. a says: February 27, 2013 • 17:13:55

    Are you serious, Anna??

    Reply

  41. k4rla says: February 27, 2013 • 17:45:07
  42. Nico says: February 27, 2013 • 17:56:49

    Würde man sagen, es sei vom Designer xy, würde man wohl gar nicht darüber sprechen und sich empören, dass sie bei der Verleihung ein Kleid von einer riesigen Modekette getragen hat.
    Es ist in der Tat ein H&M Kleid, wurde aber für sie angefertigt, d.h. es wird das Kleid nicht bei H&M zu kaufen geben.
    H&M hat heute sogar eine Modenschau in Paris!
    Ich finde es mutig von ihr, dass sie eben nicht ein Kleid von einem großen Designer getragen hat.
    Mir persönlich haben nicht alle Kleider gefallen, die man dort sehen konnt. Wenn es Teil von einem Designer ist, heißt es doch nicht sofort, dass es auch schön ist.

    Reply

  43. Leyla says: February 27, 2013 • 17:56:53

    Warte, du regst dich darüber auf, dass Helen Hunt ein Kleid von H&M trägt, das von Kindern gemacht wurde? Wer trägt nochmal Mäntel, die aus dem Pelz einiger Tiere gemacht wurde?
    Natürlich bin ich auch nicht gerade begeistert, dass Modemarken (nicht nur H&M!) Kinderarbeit supporten. Aber Pelzmäntel tragen ist genau so schlimm!

    Reply

  44. Gusta says: February 27, 2013 • 18:40:26

    Sie sieht aber trotzdem besser aus, als einige, die in Haute Couture dort waren ;)

    Reply

  45. Anna says: February 27, 2013 • 19:05:27

    Was mich freut, ist das das Kleid wahrscheinlich weitaus günstiger ist und man sich vorstellen kann, dass sie es sich selbst gekauft hätte, aber dann zerstört der Schmuck das Bild, deswegen stimme ich dir zu, Anna, das ist ein NO-GO!

    Reply

  46. Karo says: February 27, 2013 • 19:17:59

    Ich glaube wir sind hier die aller letzen die uns ein Urteil bilden können, was man an einer Oscar Nacht tragen darf und was nicht. Ein bisschen krass unverschämt. Schönes Kleid, top Schauspielerin, wusste nicht dass es H&M ist. Kompliment H&M!

    Reply

  47. Ariane says: February 27, 2013 • 19:36:00

    Ich finde es nicht schlimm. Es geht hier um ein Kleid!! Ein bisschen Stück Stoff. Es ist doch sowas von egal, ob das Kleid von Versace oder H&M ist. Hauptsache die Frau hat was an.
    Und auch ist es egal, ob zu den Oscars oder einem anderen Event, dass Kleid angezogen wird. Es gibt weitaus schlimmere Dinge, die eine Disskusion wert sein sollten.

    Reply

  48. Nastassya says: February 27, 2013 • 19:55:51

    Ich verstehe die ganze Aufregung gar nicht. Nicht das Kleid macht die Frau, sondern die Frau das Kleid, von daher ist es unerheblich von welcher Marke das Kleid stammt, solange es den jeweiligen Typ unterstreicht. Das Kleid ist klassisch elegant und viel besser als so mancher Designerfummel, den einige Damen da präsentierten. Einige verschwanden ja förmlich hinter dem Stoff. Frau Hunt kann dieses Kleid tragen. Und warum ein günstiges Kleid nicht mit teuerem Schmuck aufpeppen? Es ist ein üblicher Modetipp, günstige Kleidung mit hochwertigen Accessoires aufzuwerten (Schmuck, Schuhe, Tasche etc.). Das beweist mehr Stil, als jemand, der sich von Kopf bis Fuß in Gucci & Co. einkleidet. Das kann schließlich jeder, der das nötige Kleingeld hat. Ein günstiges Kleid hochwertig erscheinen zu lassen, ist wahrer Stil. Ich hätte nicht erkannt, dass das Kleid von H&M ist. Die Falten sind wohl dem Material geschuldet – vermutlich Taft oder dergleichen. Ein Designerkleid aus diesem Material knittert auch irgendwann, wenn es getragen wird.

    Reply

  49. Marnie Harper says: February 27, 2013 • 20:01:30

    Ich finde es gut! Helen Hunt hebt sich ganz bewusst von der “Hollywood”-Masse ab und macht so mit den Schlagzeilen um ihr Oscarkleid auch noch Werbung für h&m. Sehr geschickt.
    Ein Kleid von der Stange ist es wahrlich nicht, denn es wurde ja ausschließlich für sie kreiert, und selbst wenn, der Schnitt und Stil entsprechen doch dem eines Abendkleides. Es ist schlicht und elegant. Klar, es gibt schon schönere Kleider, aber hässlich ist es doch auch nicht. Wen es interessiert, meine Tops und Flops der Oscarkleider:

    http://marnieharper.wordpress.com/2013/02/25/85th-academy-awards/

    Güßchen

    Reply

  50. Steffi says: February 27, 2013 • 20:03:59

    Ich finde es absolut in Ordnung, dass sie ein Kleid von H&M bei der Oscar-Verleihung trägt. Warum auch nicht? Wenn es schön ist und für ein solches Event angemessen, dann sollte man, egal was auf dem Etikett steht, es auch tragen dürfen.
    Für den H&M-Designer ist es zudem auch eine riesengroße Chance sich zu präsentieren und in aller Munde zu sein. Hat er geschafft und nicht gerade durch negative Schlagzeilen.
    Ok, es hat ein paar Falten, aber das kann einem auch bei Luxuskleidern passieren.
    Reg dich doch über solche Kleinigkeiten nicht so auf. liebe Mango! Zeig uns lieber deine Favoriten von der Oscarnacht.

    Reply

Leave a comment