62

Are you serious?

Fashion

There are some rumors that Tom Ford is going to be the next designer for H&M.

~~~

Die Gerüchte gab es schon letzten Sommer, und jetzt wird es wieder dank Glamour.de und Co. aufgerollt: Tom Ford soll der Nächste nach Versace dran sein. Bloß weil H&M nichts dagegen hätte… Natürlich wäre Tom Ford sehr interessant für das schwedische Textileinzelhandelsunternehmen, aber ich finde, einer, der seine erste Kollektion für Frauen super geheim vorstellt, keine Fotografen zulässt und es auch sonst sehr exklusiv gestaltet, soll nun etwas für eine Modekette designen? Ich lege meine Hand ins Feuer dafür, dass Tom es zu 100% nicht machen wird. Aber bei Lanvin konnte ich es mir damals auch nicht vorstellen….hm…

Horstson hat darüber übrigens auch berichtet und SKIR.

via

bloglovin

Comments 62

  1. O – M – G!!! Das DARF nicht passieren! Oh Gott, Oh Gott, wo bleibt denn da die Exklusivität? Meine Güte, wart halt ab ob es passiert! Und selbst wenn, du weißt doch eh dass du dir die Originale leisten kannst, warum also überhaupt Energie darauf verschwenden?

    1. Einer hat das ganze Trara treffend wie kein anderer auf den Punkt gebracht: Karl Lagerfeld in dem Spot damals für H&M. Unübertroffen! Karl ist überhaupt ein Guter.

      1. @Paula

        Danke fürs erinnern habe mir den Spot eben nochmals angesehen:

        http://www.youtube.com/watch?v=VHECaB9mNtU

        Was mir ursprünglich nicht aufgefallen war: darin eine Homage an einen alten Chanel Spot (war das nicht Egoiste?) in der Szene mit dem Fenstertürenklappern und sehr sher viele Damen bzw. eitle Herrschaften sind alt oder besser gesagt veraltet und die übertriebene Eitelkeit macht sie hässlich (obwohl die Anstrengung ursprünglich zum Wohle der Schönheit gewidmet war).

        Hach, der Mann ist wirklich ein WAHRER KÜNSTLER und IMMER seiner Zeit voraus.
        Ford ist meines bescheidenen Eindrucks nach immer auf dem Gipfel der Zeit, wie damals in der Gucci Ära mit den langen geschwungenen Linien.

  2. Und wenn schon… ich denke, früher oder später wollen alle einen Anteil vom großen Kuchen. Und H&M ist ein großer Kuchen, wenn sie solche Collaborations eingehen. Das ist für die ganzen High-End-Firmen gratis Werbung mit minimalstem Aufwand.
    P.S.: Wer ist denn der Prinzi auf dem Bild??? Ich will ja nichts sagen, aber das Bilde schaut ja extrem ……. ist.

    1. Das ist Jon K., meiner Meinung nach das schönste männliche Model überhaupt…er war auch in “a single man” und oft in der H&M Werbung…heiss, heiss, heiss :-)

      1. @Irina + Jani
        Ohne Wertung, aber könntet Ihr mir erklären warum der Mann( das Model auf dem Bild “…” schön/sexy o.ä. sein soll.
        Auf Englisch sagt man “I don’t get it” und so gehts mir. Ich finde es sieht nach typischer Ford Ästhetik aus (und das hier auch ohne Wertung) aber es ist mir zu (wie gesagt ohne Wertung) zu homo-ästhetisch oder homo-erotisch, um einen so fotografierten Mann für attraktiv zu befinden.

        Ich weiss am Anfang der Pudertät hatten Boybands mit ähnlicher Ero-Botschaft mich schon angesprochen, dabei war wahrscheinlich das Sex-Testosteron-Freie was ich wohl fürs Erste mal unbewusst gut fand.

        Aber so im Allgemeinen, was ist für Frauen scharf an einem solchen Bild?

  3. liebe anna, genau diese art von post macht dich leider unsympathisch auch wenn du es vielleicht privat nicht bist! es kommt mega negativ rüber. :(

  4. warum nehmen das so viele ‘persönlich’ wenn ausgerechnet DER tom ford (achtung licht- und nebelmaschine ankurbel, spot an) mit h&m eine zusammenarbeit eingehen würde? ich versteh die aufregung nicht… :-?

      1. … und würden wir noch in der Steinzeit leben bräuchten wir gar keinen H&M.
        Immer schön die Ausländer-Keule schwingen – nicht wirklich geistreich.

  5. Deine H&M Phobie ist panne! Wehe dem “Pöbel” wird es ermöglicht etwas von “DEINEN” Designern zu erstehen.
    Ich glaube die Designer selbst, sind nicht so labelfetischistisch wie Du. Immerhin gibt es genug Leute mit Asche die auch gerne mal bei H&M einkaufen.

    Gruss

  6. Schätzchen du schaffst es einfach immer dich bis zum Bauchnabel ins Fettnäpfchen zu setzen.. Wenn du dich nicht erst vor kurzem dafür gerechtfertigt hättest, würde ich es fast schon als geniale Marketingstrategie deuten die das absichtlich macht um die Kommentar-/Klickzahlen hochzutreiben. So ist es leider wirklich nur.. traurig.

  7. Ich glaube Mangoblüte würde sich nicht mal ne Nagelschere im Supermarkt kaufen, da müsste es schon eine von Hermes mit vergoldetem Griff sein.

    Ein Hermesbesteck hat sie ja schon, der Spruch mit “dem goldenen Löffel im Mund geboren werden”, scheint zum Programm geworden zu sein.

  8. Na ja, die Stücke, die er für H&M designen/anfertigen wird, werden vermutlich nicht dieselbe Qualität oder auch Exklusivität haben, wie die seines eigentlichen Labels. Das ist gut oder auch schlecht so, je nach dem, an welchem Hebel man sitzt.

  9. Vllt. ist es ja auch aus der Sicht der Designer einfach “hip” geworden, mit H&M zusammenzuarbeiten. Und nach dem Motto, je exklusiver das Label, umso “großzügiger” von ihm, etwas für H&M zu entwerfen. Man kann es fast schon so interpretieren, dass man ein richtig Bedeutender sein muss, damit H&M überhaupt Interesse an einem äußert. So gesehen, bestätigt diese These geradezu das sonst so exklusive Label.
    Sollte Tom Ford auf diesen Deal eingehen, wird es ja nicht aus Zwang geschehen, sondern weil er, aus welchen Gründen letztlich auch immer, hinter der Kollaboration steht. Das macht Designer für mich glaub- und kaufwürdig. Wird er sich nicht darauf einlassen, können alle Gegner dieser Vereinigung aufatmen, weil sie sich nicht “betrogen” fühlen werden um ihren Exklusivitätsanspruch.
    Aber wie auch immer es ausgeht, ich bin mir sicher, dass Tom Ford weder sein Gesicht noch sein Ansehen verlieren wird, sondern definitiv an Fans gewinnt.

  10. Hallo Anna,
    ich danke Dir. Ich bin ein großer Fan deines Blogs, liebe die Bilder die du und dein Freund machen. Leider kann ich nicht ganz verstehen, worin das Problem einer Kooperation von Tom Ford mit H&M besteht. Dies liegt aber vielleicht auch an der Sichtweise. Ich als Studentin kann mir ein original Designer Teil, das nicht innerhalb einer H&M Kooperation entstanden ist, leider nicht leisten. Schade, dass du nicht versucht hast, auch einmal diese Seite zu sehen. Auf der anderen Seite ist es wahrscheinlich aber auch nicht fair, als eher gering verdienender Student, deinen Blick auf die Dinge zu verurteilen. Dafür sind die Blickwinkel wahrscheinlich einfach zu unterschiedlich :).

  11. Ganz furchtbar. Weil, wenn das “gemeine Volk” ja auch fähig ist, sich eine Designerkollektion zu kaufen, dann geht ja total die Exklusivität der Reichen verloren, weil sie den Normalos nichts mehr vorraus haben. Werd mal erwachsen!

  12. Liebe Anna,
    leider kann ich mich dem Großteil meiner Vorredner nur anschließen:
    durch solche Post wirkst du einfach nur extrem oberflächlich und unsympathisch!
    Du scheinst dich nur noch über Marken und Designer definieren zu können!
    Dein Blog war bis vor Kurzem zwar nicht wirklich tiefgründig, aber man hatte nicht als Normalo mit jedem zweiten Post den Eindruck, dass du auf einen herabblickst!
    Ich finde die Kooperationen zwischen H&M mit verschiedenen Designern auch nicht immer klasse ( Preis- Leistung stimmt für mich überhaupt, ist halt wirklich H&M- Qualität), aber so darauf herum zu hacken, ist wirklich einfach nur total lächerlich!
    Wer endlich erwachsen und lerne, dass sich Menschen nicht über das was sie haben, sondern das was sie sind, definieren!
    Geld und eine exklusive Lebensweise sind nicht alles!
    Wirklich schade!

  13. Liebe Anna,
    schreib doch mal einen begründeten Post, warum du H&M so verabscheust. Das würde mich wirklich interessieren. Du musst da ja nicht kaufen, wenn du nicht möchtest, aber woher kommt deine so extrem auffällige Abneigung?

  14. Ich finde diesen “Schock” übertrieben! Was wäre dabei wenn er es täte? Genau das bringt Publicity, wenn keine damit rechnet, muss man es machen! Vllt will sich der Herr neu orientieren, die Jüngeren ansprechen, die zukünftigern besserverdienenden (Studenten, etc.) für sich gewinnen??? Karl Lagerfeld war sich auch nicht zu schade dafür und das ohne dabei an Ruf und Prestige zu verlieren. Und der liebe Herr Tom Ford interessiert es einen Sch… was andere über seine Exclusivität denken. Er wird es vllt nicht machen aber zu sagen, es sei sein untergang wie in den anderen blogs finde ich einfach nur übertrieben.

  15. nein, so sehr ich auch tom ford liebe und so sehr ich ein teil von ihm gern hätte, will ich trotzdem nicht, dass er für H&M designt. Ich liebe lanvin auch über alles, aber ich habe mir nichts von H&M-Lanvin Sachen kaufen wollen.

    zolicious

    http://zolicious.blogspot.com/

  16. Magst Du Dich selbst eigentlich nur leiden, wenn Du einen berühmten Namen auf deiner Haut trägst? Entschuldige, aber das nennt man Minderwertigkeitskomplex. Eine starke, moderene und selbstbewusste Frau weiß auch ohne diesen ganzen Markenschwachsinn das sie einzigartig ist. Ich bin froh, dass ich nicht so viel Geld habe wie Du, sonst wäre ich wahrscheinlich auch so ein oberflächlicher Snob. Aber wem sage ich das…..:-)

  17. Wie alt bist Du ? Ich glaube 25´, oder? Es macht mir Angst, dass jemand in diesem Alter so eine Einstellung hat. Vielleicht mal über den Tellerrandschauen meine Liebe. Du studierst doch BWL, nicht wahr? Dann müsste Dir ja auch bekannt sein, dass H&M das erfolgreichste schwedische Unternehmen ist. Das heißt also, aber Millionen von Frauen sind unter Deinem Niveau, weil sie sich dort einkleiden?! Da auch Du wahrscheinlich irgendwann einmal vor hast nach Deinem Studium eine erfolgreiche Karriefrau zu werden, hoffe ich, dass Dein Blog bis dahin so weit bekannt ist, dass auch die potenziellen Vorgesetzten sich anhand dessen ein wahres Bild Deiner Person machen können. Wer hoch fliegt, kann auch tief fallen…..

  18. Post
    Author

    warum wird mir “markengeilheit” vorgeworfen, wenn ich eben NICHT die designer-kooperationen mit h&m kaufe?!
    viele schreiben doch, dass sie sich freuen, dass sie auch mal ein stück designer dadurch haben. ist DAS nicht eher markengeilheit?

    1. Aber Anna, Du hast doch schon einmal geschrieben, wie schön Du es findest, dass auch nur der kleinste und unbedeutenste Gegenstand in Deinem Alltag designt wurde und einen Markennamen hat. Wenn Du das so magst und es Dir wichtig erscheint, sei es Dir gegönnt. Die meisten Deiner Leser meinen nur, dass es im Leben auf andere Dinge ankommt, letztentlich. Egal, Du siehst es anders und das ist ok.
      Ich habe nur noch nie von einem Blog gehört oder gelesen, der von den meisten seiner Leser so kritisch beurteilt wird. Du hast einen Anti-Blog, sozusagen und das ist ein Phänomen.

  19. die, welche sich so und so alles leisten können finden diese kooperationen natürlich nicht so toll…
    warum? weil dann die masse auch mit designerklamotten herumläuft?!…..und ein Stück vom Kuchen mitnascht?….!

    ist ein speedy von louis vuitton weniger wert wenn jeder damit herumläuft? -….

    ist nur dann etwas luxus wenn es sich nicht jeder leisten kann?

    besonders ist doch auch etwas wenn es billiger ist und die masse es trägt…

    ist frau/mann mehr wert weil mehr geld zur verfügung steht? – traurig wenn man das so sieht

    warum

  20. ja, also ich würde mich freuen, wenn es das ein oder andere erschwingliche teil von tom ford bei h&m geben würde. ich frage mich, ob es der marke schaden könnte, eine solch kollaboration einzugehen? aber all den anderen wie lanvin, karl lagerfeld, etc. hat es ja auch keinen abbruch getan. im gegenteil! giambattista valli hat aktuell eine kollaboration mit macys. auch ungewohnt. aber es scheinen immer beide parteien im großen stil und nachhaltig davon zu profitieren. und ich als keine superreiche kann mir dann auch hin und wieder ein bezahlbares teil gönnen, ohne zu überlegen oder zu sparen. . . ;-)

    http://profdrskinnybitch.blogspot.com/

  21. ich verstehe die aufregung um annas haltung nicht.
    bei mir ist es schon so, daß ich wenn ich einen haufen geld für etwas ausgebe, damit auch die exklusivität kaufe. mir ist dann wichtig, daß nicht jedes schulmädchen auch damit rumläuft (beispiel lv). das ist doch ganz normal und gehört zu luxuslabeln dazu. wenn ich will was alle haben, gehe ich zu h&m oder ikea. das mache ich eben nicht.
    mir sind sogar schon louboutins inzwischen zu verbreitet. dann bin ich vielleicht ein snob. oder ich möchte einfach etwas individuelles haben, das nicht jeder hat oder haben kann.
    mir gefällt z.b. auch nicht, daß meine lieblingsinsel sardinien inzwischen auch von billigfliegern angeflogen wird. damit ändert sich das publikum. darüber kann man sich doch ärgern und sowas muß man doch auch sagen dürfen.
    wir leben nunmal im kapitalismus. wenn so vielen hier offenbar diese gesellschaftsform mißfällt, gibt es sicher andere wege sich für eine änderung einzusetzen als auf mango rumzuhacken. ;-)

    1. Also ICH kaufe mir etwas,weil es MIR gefällt und nicht um “besser/anders” als andere zu sein!
      Und denke nicht dabei :”ätschbätsch ich hab was exklusives und du nicht,weil deins von h&m ist!”
      Manchmal sieht ein komplett h&m Outfit und ne Speedy dazu am jemandem besser aus,als jemand dessen Outfit mehrere Hundert Euro gekostet hat-kommt auf das Aussehen und die Ausstrahlung an,aber psst-das ist ein gaaaanz exklusives Geheimnis!

      1. Ich stimme Ines zu! Ich kaufe etwas, weil es mir gefällt/passt/steht und nicht, weil ich dann etwas habe, dass mein Nachbar oder eine andere Person, die mir vollkommen egal sein kann, nicht hat – denn am Ende des Tages habe ich von diesem Wissen n-i-c-h-t-s.

        1. ich mag es halt lieber individuell. deswegen trage ich persönlich eher kleinere, noch unbekannte designer und nix von der stange. damit fühle ich mich wohler.
          und selbstverständlich gefallen und stehen mir die sachen auch. sonst würde ich sie nicht tragen.
          das eine schließt doch das andere nicht aus.
          ich verstehe auch nicht, was daran schlimm sein soll, wenn jemand keine 08/15-klamotten mag. das ist mir ganz persönlich auch wichtiger als teuer oder billig. und qualität zählt natürlich auch.
          aber soll doch jeder halten wie er will. leben und leben lassen. ;-)
          es ist für mich nur immer so unverständlich,wieso so viele menschen, die luxus offenbar ablehnen, ein blog lesen, das sich mit luxusgütern beschäftigt.

  22. @hollyGolightly,

    dein post liest sich jetzt sehr oberflächlich finde ich …- wir kennen uns natürlich nicht, deshalb beziehe ich mich nur auf das was du auch schreibst …

    fühlst du dich besonders wenn du dinge trägst die andere sich nicht leisten können?

    sorry aber die einstellung ist ARM! da habe ich nichts mehr hinzuzufügen!

    ich trage auch lv taschen, komme mir aber bei gott nicht toll vor, wenn ich mit meiner vernis alma die kärtnerstraße hinauflaufe… – und alle die das tun sind bemitleidenswert!

  23. @ holy g..: Schau Dir die aktuellen Nachrichten an. Der Kapitalismus hat versagt. Wir brauchen keinen Sozialismus, Gott bewahre, aber Dein ‘Reich ist besser als Arm’ Gedanke, frisst die Welt auf !!!!!!!!! Warum gehen so viele intelligente, gut ausgebildete Menschen weltweit auf die Straße?
    Weil die Welt nach Deinen veralterten Regeln, untergeht. Was Du von Dir gibst, sorry, ist Hausfrauengequatsche.

  24. ich hab nicht gesagt, daß reich besser ist als arm oder sonstwas. aber vollkommen werfrei: wenn ich schuhe für 1000 euro kaufe, dann kaufe ich den namen/das label mit und auch eine gewisse exklusivität. das ist fakt und imho einer der (haupt)gründe, warum leute markenlabel kaufen. wenn es nur darum geht, schuhe zu tragen, kann ich die auch bei deichmann holen oder wenn ich nur meine sachen irgendwo unterbringen will, brauche ich keine ferragamo-tasche, dann geht auch ein stoffbeutel von dm.
    ein label ist fast immer auch eine form von statement.
    und wenn ich heute einen mantel für 800 euro kaufe, der morgen auf 400 reduziert ist, darf ich mich ärgern. und wenn es tom ford auf einmal für kleines geld bei h&m gibt, darf anna sich ärgern. das macht keinen zu einem besseren oder schlechteren menschen.
    das aber zu behaupten finde ich z.b. oberflächlich und bemitleidenswert.

    1. Gut geschrieben, danke! Bin genau deiner Meinung.
      Ich würde mich auch ärgern, wenn LV eine Kooperation mit H&M eingehen würde. Bei Anna ist es eben Tom Ford.

  25. Ich find’s ziemlich egal, welcher Designer für welche Modekette designt. Schön ist, wenn mal frischer Schwung reinkommt. Und für Normalos leistbare Sachen dabei sind.
    Wobei ich noch nie etwas von einer H&M-Designer-Kooperation gekauft habe. War bisher wohl nicht ganz mein Geschmack ;-)

  26. Also mal ganz ehrlich… wie sich hier einige aufführen…
    Ich hab das Gefühl das hier sehr viele nur aus Neid gegen Anna protestieren….
    Und ganz ehrlich, mit euren sinnlosen Kommentaren macht Ihr meinen Verdacht nur stärker…
    Ich selbst bin absolut gegen diese High End Designer mit H&M Kollektionen… wieso??? Tom Ford, Karl Lagerfeld, Lanvin, Versace, Viktor&Rolf, Stella McCarteney, Vivienne Westwood… die haben sich keinen Namen gemacht weil sie ihre Designs billig verkaufen…
    Designer mit diesen Namen nähen ihre Kleidungsstücke nicht mehr selber… die zeichnen ein Kunstwerk und das wird von hochprofessionellen Nähern umgesetzt… Die bekannten Designer die IHR ALLE kennt, nähen doch nicht mehr selbst.. Sie sind Künstler, die zeichnen, die Umsetzung findet mit hochqualitativen Stoffen und exzellent ausgebildeten Nähern statt!
    Das macht sie exklusiv und vielleicht auch einzigartig….
    Man findet viele Tweed Kostüme für Damen… deswegen sind sie noch lange nicht von Chanel (Lagerfeld)… Und wenn Designer wie eben genannt ein Kunstwerk zeichnen… und H&M es auf billige Weise in China produzieren lässt… tut mir leid… aber das ist dann nicht Lagerfeld & Co. ….

    Menschen wie Anna, und auch Ich, so glaube ich zumindest Anna’s vorherige Posts zu interpretieren, lieben Mode…. aber nicht aus dem Grund weil der Name mit Geld verbunden ist, sondern mit Qualität, Geschichte, Design und Umsetzung… Und H&M mag zwar für irdendeinen Designer umsetzen… aber es liefert definitiv nicht die Qualität, Geschichte und die Umsetzung…. sondern nur das Design!
    Ich liebe Lagerfeld…. und ich bin ein Mann der Chanel liebt… aber definitiv nicht, weil die Kleidung aus billiger Baumwolle in China hergestellt wurde!

    Ich werde nun 100 dislikes bekommen… aber ich hoffe einige verstehen worum es hier geht…
    Mode ist zugänglich für jeden… man kann aus 50 Euro das tollste Outfit machen… aber ein Designer der ein Kleid für 1000 € verkauft hat einen Grund dafür… und das liegt sicherlich nicht daran, das H&M es für 40 € verkaufen kann… da ist ein Unterschied… und wenn man nicht drüber nachdenkt wie wir alle, dann lässt es dem Designer einfach nur billig wirken….
    In der einen Sekunde verkauft er ein Kleid für 1000 €!? In der nächsten für 40€!? … stimmt doch irgendwas nicht, oder?

    1. Ich vermute, dass nur ein Bruchteil derer, die diesen Post kritisieren, neidisch sind!
      Ich kenne genug Blogs, die ähnliche Themen anschneiden, auf denen nur Luxusgüter präsentiert werden, die aber lange nicht diese harte Kritik ernten.
      Es geht hier nicht um Neid, sondern die Art und Weise, wie gerade solche Themen präsentiert werden.
      ” Der Ton macht die Musik!”.
      Klar, in geschriebener Form kann man sich als Leser den Ton nur ungefähr vorstellen, allerdings ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich soviele in ihrem Verständnis irren, verschwindend gering.
      Vor allem dieses unbegründete “Herabsehen” stört einfach viele.
      Würde Anna eine ernstzunehmende Stellungnahme dazu verfassen, wieso sie solche Kooperationen verachtet ( so wie du es getan hast), säh die ganze Sache schon wieder anders aus.
      Mitlerweile glaube ich aber, dass solche Themen mit purer Absicht angeschnitten werden, um den Traffic zu erhöhen.
      Es ist halt wie bei einem Autounfall: Alle finden es schrecklich, es kann aber keiner wegsehen!

    2. @Kev
      Du hast Recht und Unrecht zugleich. Ja Qualität spielt eine Rolle, ist aber nicht ausschlaggebend. 1) Es gibt zB schlichte weisse T-Shirts, die überteuert für mehrere Hundert verkauft werden, welche in der gleichen Qualität für max. 200 gerechtfertigt wären (dass H&M Primark etc. qualitätiv minderwertig sind, ist klar, aber…) In einem solchen Fall wird einfach mit Marketing bzw. Marke das Geld gemacht und nicht mit einem Entwurrf oder Qualität, oft ist das auch die Masse des Umsatzes der Designer. 2) Ja Designer sind Visionäre, sie setzen Trends bzw. erspüren Bedürfnisse und ihr Gedankliches Gut können sie sich in solchen Fällen durchaus bezahlen lassen, ABER sie machen das nicht alleine, da zeichnet ein ganzes Team mit (wie in allen Art-Dignsda Berufen) und oft sind die gleichen Freelance Designer bei Zara wie bei den bekannten Größen 3) Bei der Qualitätssache geht es weniger um die chinesische Baumwolle als mehr um Verarbeitungsdetails und Designdetails, die das Teil dann im Großen und Ganzen zeitloser werden lassen als die Sachen von der Stange: Beispielsweise sind die Designer Vintage Teile oft nach wie vor wunderschön und irgendwie immernoch tragbar, während SAchen aus den 70ern, 80ern von der Stange dann doch irgendwie peinlich aussehen (abgesehen von der Abnutzung des Materials)

    1. Das ist ein Blog über Mode, Make Up, Inferior Design, Lifestyle… hier geht’s nicht um Naturkatastrophen… Ja, in einem Blog dieser Art hat man diese Probleme!!!!
      Einige Kommentare sind hier so sinnlos…..

      1. “Inferior design” ?? really?? Wenn man hier schon einen auf etepetete macht, dann viell. auch bei der rechtschreibung…käm irgendwie besser….

  27. Haben sich eigentlich einige der Hass Poster mal den gesamten Blog angesehen????

    Anna hat niemals etwas von Hass gegen H&M gesagt…. ich habe einige Posts gefunden, wo sie ihre Bestellungen vorgezeigt hat…. das sie bei Zarah einkauft sollte man auch mitbekommen haben….

    Einige scheinen nicht zu verstehen das es sich hier nicht um einen ANTI H&M Post handelt….

    Wie ich vorher schon geschrieben habe…. es geht bei Mode nicht darum wie teuer ein Outfit war… und wenn man kein Geld hat High End zu kaufen, hat das nix damit zu tun, das man nicht modisch ist…..

    Und die hier Kommentare werfen das es sich um H&M Hass handelt etc… das sind die die neidisch sind und an Ihrem Ego arbeiten sollten!!!

    Denn IHR seid die, die Mode und Gesellschaft in Klassen einteilen… Ihr seid die, die gegen Wohlstand hetzen weil ihr selbst unzufrieden seid!

    Anna hat in KEINEM ihrer Posts etwas gegen “billige” Mode gesagt….
    Hier geht es um was ganz anderes!!!!

  28. Ich finde es ziemlich nervig, dass noch während die eine Aktion läuft, schon über die nächste spekuliert wird! Erinnert einen ja fast ein bisschen an das bereits ausgelutschte DSDS – auch bekannt als DSSWDS (Deutschland sucht schon wieder den Superstar). Wobei das Thema Mode sicher um einiges spannender ist als derartige Castingshows. Aber dass das Eine grad wahnsinnig gehypte so schnell durch den nächsten Hype ersetzt werden soll, ist schon auch irgendwie bedenklich.

  29. kev hat eigentlich schon alles über die H+M kooperationen gesagt.
    wer es nochmal genauer nachlesen will, dem kann ich einen buchtipp geben,
    da steht, wie es bei karl lagerfeld gelaufen ist:

    Karl Lagerfeld und ich
    15 Jahre an der Seite des Modezaren
    von
    Arnaud Maillard

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *