22

Are It-Bags dead?

Fashion, Shopping

Neulich fragte mich meine Mutter “Anna, was ist denn die angesagteste Tasche im Moment?” und ich wusste nicht, was ich darauf antworten sollte und habe mich dabei ertappt, wie ich überlegt habe, welche Handtaschen demnächst rauskommen werden und ob eine davon It-Potential hätte…

Die Mode ist über die Jahre viel schnelllebiger geworden, was heute noch In ist, ist morgen schon Out und in paar Wochen kommt es wieder. Die Trends kommen und gehen in Wellen, manche bleiben etwas länger, verschwinden und kommen dann mit einem kräftigen Schub noch mal nach vorne. Weisse Sneaker, Birkenstocks, Bomber Jacken, Bandanas, Fransen an Jacken & Co., Culottes,…

Bei Handtaschen ist es anders: da überschlagen sich die Designer mit der neuesten It-Bag, wo gefühlt wöchentlich eine Neue herauskommt und die man – u n b e d i n g t – haben muss! Wenn Du sie nicht hast, biste out. Irgendwann habe ich aufgehört, die neueste It-Bag zu jagen und wenn ich mir jetzt meinen Taschenschrank anschaue, dann haben sich nur Klassiker oder ganz besondere Handtaschen bei mir durchgesetzt, alles andere habe ich über die Jahre verkauft.

Früher war es sehr überschaubar mit den Taschen: da gab es die Fendi Baguette und Spy Bag, Dior Saddle Bag, Balenciaga City, Chloé Paddington & Paraty, Marc Jacobs Stam Bag, YSL Muse, Proenza Schouler PS1, Alexander Wang Rocco, Mulberry Alexa, Celine Luggage, Chanel Boy Bag, Givenchy Nightingale und so weiter. Und das über Jahre verteilt!

Wenn ich mir jetzt größere Modeblogger anschaue, dann sehe ich ganz viele Handtaschen von Gucci und Chloé und ich finde, sie produzieren gerade It-Bags wie am Laufband. Auch Louis Vuitton bringt gerade ziemlich viele Handtaschen heraus und ich habe schon längst den Überblick verloren und ehrlich gesagt will ich es auch gar nicht mehr wissen, welche neueste Tasche gerade herausgekommen ist. Ich kann mich noch ziemlich genau daran erinnern, als damals die Neverfull bei LV vorgestellt wurde, jetzt merkt man gar nicht mehr, wenn eine neue Tasche gelauncht wird.

Und dennoch wird man bei Instagram, auf Blogs und Snapchat mit der vermeintlich allerneuesten, hippsten, tollsten It-Bag zubombardiert und der Durchschnittsbetrachter denkt sich bestimmt “so ein Mist, jetzt habe ich so lange gespart und gerade die neueste Tasche von Chloé gekauft, aber jetzt ist wieder eine neue draussen, und Bloggerin XY hat sie schon” – wie sollen da normale Fashionistas mithalten können? Man darf nicht vergessen, dass die meisten Blogger diese Handtaschen geschenkt kriegen, damit sie genau dieses “HABEN WOLLEN!!!”-Gefühl bei den Lesern und Zuschauern hervorrufen. Ständig wird das Verlangen nach was Neuem geweckt und man hat nicht mal die Zeit, das was man schon hat, zu schätzen, zu genießen und sich daran zu erfreuen. 

Aber diese Schnelllebigkeit (wenn man Mails innerhalb von 24h nicht beantwortet, wird man nervös) deckt sich wunderbar mit der Masse an Fast Fashion und passt perfekt zu immer den neuesten Trends und Handtaschen hinterherhecheln.

Mein Tipp: auf Klassiker setzten, Impulskäufe vermeiden, sich nicht durch Instagram & Co. verleiten lassen – im Grunde sind es ja nur Handtaschen.

IMG_8418 IMG_8422 IMG_8421

© www.mangobluete.com

Comments 22

  1. Du sprichst mir aus der Seele. Da hat man sich für eine Tasche entschieden und dann kommt schon die nächste IT – Tasche raus die man unbedingt haben “muss”. Wie du schon sagtest,man sollte auf Klassiker setzen,das ist wahrscheinlich die einzig richtige Entscheidung auf lange Sicht. Zumal die Taschen ja auch nicht an Wert verlieren und somit eine gute Investition sind :)

    Ganz liebe Grüße,Jessica
    http://www.enzio-m.de/jessicafrey/

  2. Wahre Worte. Finde das genauso – hab erst letztens mit einer Freundin darüber gesprochen, Kaum hat mein eine Tasche ist sie in 2 Tagen nicht mehr in und eine noch teuerer It-Bag wird durch die Gegend geschleppt.
    Bis der Durchschnittsbürger auf eine Designertasche gespart hat, ist sie wieder out :)
    Ich spare jetzt auf eine Klassiker von Chanel ^^

  3. Hi Anna,
    ich finde diesen Post leider gar nicht schlüssig und sprachlich wenig gelungen. Du schreibst, dass ständig neue Taschen ‘rauskommen, man dies aber nicht mitkriegt. Dennoch haben sie “alle” auf Instagram? Vielleicht bekommst nur DU es einfach nicht mit, welche Taschen gerade neu/hip/whatever sind…Außerdem frage ich mich, wieso du dich dafür aussprichst, nur Klassiker zu kaufen und sich im Anschluss hieran Bilder von deinem mit Trash-Taschen gefüllten (wenn ich böse wäre, würde ich sagen: zugemüllten) Kleiderschrank finden.
    Was das alles nun damit zu tun hat, dass du nervös wirst, wenn deine Mails nicht beantwortet werden, lässt sich auch nicht erblicken.
    Achso, und: Wenn die meisten Blogger mit den neusten It-Taschen beschenkt werden, dann frage ich mich, wie diese ganzen Taschen an dir vorbei gehen konnten? Du müsstest die doch dann auch bekommen?

    Deine Gedankengänge sind einfach nur unlogisch.

    1. Post
      Author

      Liebe Peripherie,

      danke für Deinen Kommentar! Wenn man die Reaktionen auf Facebook, Instagram und die Kommentare hier anschaut, haben andere Leser sehr wohl verstanden, was ich gemeint habe. Ich glaube, Du hast meinen Beitrag vielleicht ein bisschen zu skeptisch/kritisch, bzw zu schnell? gelesen und es nicht verstehen wollen. Aber ich erkläre es Dir gerne:

      Ich meinte, dass es jetzt nicht mehr diesen Hype um die neuste Handtasche von Louis Vuitton gibt, wie es damals bei der Neverfull gegeben hat – ich habe mich hier nur auf LV bezogen, mit diesem Satz “Auch Louis Vuitton bringt gerade ziemlich viele Handtaschen heraus und ich habe schon längst den Überblick verloren und ehrlich gesagt will ich es auch gar nicht mehr wissen, welche neueste Tasche gerade herausgekommen ist. Ich kann mich noch ziemlich genau daran erinnern, als damals die Neverfull bei LV vorgestellt wurde, jetzt merkt man gar nicht mehr, wenn eine neue Tasche gelauncht wird.” Weil ich ja ein sehr großer Louis Vuitton Fan bin.

      Für mich sind Birkin & Co. Klassiker, aber das interpretiert jeder anders, aber ja, Du hast recht, ich könnte die Taschen etwas ordentlicher hinstellen.
      Danke Dir für das tolle Kompliment, dass Du meinen Blog auf die selbe Stufe mit Chiara Ferragni (The Blonde Salad) & Co. stellst, das freut mich ganz besonders! Aber ich muss Dich enttäuschen: leider bin ich nicht so groß, dass LV & Co. mir Handtaschen schenkt. Noch nicht ;)

      Wegen Mails und Fast Fashion: ICH werde nicht nervös, aber die Sender melden sich schon am nächsten Tag bei mir, ob ich ja die Mail erhalten habe und schon Zeit hatte, sie durchzugehen (und auch bitte schnell, schnell zu beantworten). Ich bin die Meisterin in E-Mails nicht beantworten! :D
      So eine ähnliche Entwicklung gibt es in Fast Fashion: Konsumenten wollen jede Woche was neues im H&M hängen sehen, sonst werden sie enttäuscht, gelangweilt (oder nervös, weil sie kaufsüchtig sind? Aber das würde hier den Rahmen sprengen, ich habe schon mal über Kaufsucht geschrieben). Klar, es ist nicht das selbe aber ich empfinde schon, dass nun alles schneller gehen soll, ob Mails beantworten oder Mode. Früher war es noch ganz normal, sich ein paar Tage Zeit für eine Mail zu lassen und in den Geschäften hingen erst alle paar Wochen neue Teile.

      Falls Du noch Fragen hast, nur zu!

      Liebe Grüße,
      Anna

      1. Trash-Taschen, zugemüllt – ich musste lachen.

        Liebe Anna, man versteht den Post sehr gut und ich stimme dem voll zu: laufend kommen neue ‘It-bags’ raus, werden zu Tode gehyped – dabei sind sie, wenn man ehrlich sind, meist überhaupt nicht so besonders… Wer auch immer da kommentiert hat, hatte wohl gerade schlechte Laune :)

      2. Congs! I think you simply grew up;) I have four bags and when I saw your wardrobe on the pic I got scared;) I would sell at least half of it (it will happen probably anyway I think, it’s a next step). Best regards!

    2. Warum eigentlich so aggressiv, Peripherie ?
      Was hat Anna dir bitte getan ? Du scheinst mir hier ein persönliches Problem zu haben.
      Davon mal abgesehen….”Trash-Taschen”?
      Ich sehe da zwei Birkins, mehrere LV-Taschen, eine Gucci Indy aus Python etc.
      Das sind bestimmt keine Trash-Taschen.

  4. Ich persönlich kaufe mir die Tasche die mir gefällt. Beim Chloé drew bag Hype mache ich nicht mit, denn so besonders Finde ich Die Tasche nicht. Ich träume schön lange von einer klassischen Chanel Flap bag. Aber nicht weil alle sie haben, sondern weil ich sie zeitlos und elegant finde und ich sie auch noch mit 60 Jahren Tragen werde. Ebenso verhält es sich mit einer Kelly oder Birkin von Hermès. Das sind zeitlose Taschen die nie aus der Mode kommen.

    LG Caterina
    http://caterinasblog.com

  5. Die “angenagtesten Taschen”, das ist wirklich ein lieber Tippfehler :-)
    Das Problem mit den Designerhandtaschen hab ich ” glücklicherweise” mangels Budget nicht, wenn ich auf eine Tasche gespart hätte, wär sie wohl schon wieder out. Es gibt halt ein paar unerschwingliche Klassiker (Birkin etc) und der Rest ist zwar teuer, aber dafür meist auch wieder schnell vergessen.

    1. Post
      Author

      Liebe Annika,

      vielen Dank, habe den Tippfehler sofort ausgebessert, obwohl so klingt es ja auch witzig :) Die angenagteste Tasche bei mir ist meine Vintage Clutch aus Krokoleder… schon sehr alt und sehr verbraucht, aber ich kann mich nicht von ihr trennen!

      Liebe Grüße!

  6. Ich kann mich noch an meine erste Tasche, eine Crossbodybag von Prada, erinnern. In ihr hatte sogar ein 13 Zoll Notebook Platz. Ich trug sie mindestens 2-3 Jahre, weil sie so bequem war.
    Das Problem ist nun, dass ständig neue schön Taschen rauskommen und man sich gar nicht mehr so richtig in ein Model verlieben und diese hundertprozentig wertschätzen kann, weil man so “Taschen-polygam” lebt…
    Liegt es daran, dass mir das Geld für Taschen zu locker sitzt und ich alle 6-8 Monate eine neue einigermaßen akzeptable Handtasche kaufe, die meiner Prada narürlich nicht das Wasser reichen kann (jetzt finde ich das Modell allerdings auch nicht mehr soooooo toll)?! Ich weiß es nicht, aber das Gefühl, die langanhaltende Bewunderung und die Verbindung des ersten Taschenkaufs wird wohl nicht mehr zurückkommen, was ich sehr schade finde… oder: je mehr Taschen ich besitze, desto geringer wird jede einzelne geschätzt – leider… :(

  7. Wenn es danach ginge, war ich glaube ich schon mein Leben lang “out”. XD So eine heiß geliebte und begehrte It-Bag kostet halt nicht mal eben “nur” 200EUR, wo man sagen kann: “Ja komm, hole ich mir diesen Monat!”. Die meisten bewegen sich dann ja doch bei einer 4stelligen Zahl, wo man sich dann schon durch den Kopf gehen lässt: “Benötige ich sie wirklich? Wie oft würde ich sie tragen?” etc. Und wenn man alle Fragen ehrlich beantwortet, stellt man fest, dass man sie eigentlich nur haben möchte, weil sie so gehypt wird…
    Ich weiß gar nicht, wann ich mir das letzte Mal eine Handtasche gekauft habe. ^^ Letztes Jahr im Sommer glaube ich… eine Clutch Tasche von Liebeskind…
    Ansonsten trage ich sowieso tagtäglich die gleiche Handtasche (von H&M) zur Arbeit. ^^
    Vielleicht bin ich auch einfach nicht das typische “Modemädchen”. Who knows and who cares!?! ^^

  8. “Mit trashigen Taschen zugemüllt?”
    Was ist das denn für ein komischer Kommentar?
    Ich sage nur “it’s not a bag, it’s a Birkin!!”

  9. Für mich persönlich gibt es keine It-Bags als Wunschobjekt. Bisher habe ich nur solche Modelle gekauft, die mir gefallen haben unabhängig von einem Kultstatus. Im Moment gefällt mir die Celine Luggage – theoretisch. Praktisch sollen es irgendwann eine schöne Chanel und die Birkin werden.
    Vielleicht werde ich “älter”, denn in letzter Zeit erfüllen mich Beständigkeit/Bewährtes mehr als ständiger Wandel.

  10. Ich verstehe dich da auch nur zu gut. In letzter Zeit hat man wirklich das Gefühl die neuen it bags schießen nur so aus dem Boden. Dabei gab es so viele schöne Taschen, wie die Trio von celine oder die drew von Chloe (man merkt, ich suche dringend nach einer tollen schwarzen Tasche) , die ich angehimmelt habe, doch immer wenn ich annähernd das Geld dafür zusammen hatte und mich geistig davon überzeugen konnte dass ich die Tasche auch brauche, habe ich überall wieder zig “neue” Modelle gesehen und war plötzlich skeptisch ob ich sie dennoch kaufen soll. Hab’s dann jedes Mal gelassen denn ich finde es anders als bei Kleidung so schwer Taschen wieder zu verkaufen falls die Liebe irgendwann doch nachlässt. Wieso sollte ich online- Portalen 30-40% Provision für den Verkauf meiner Tasche geben?
    Und so warte ich stattdessen immernoch auf die “eine”, die klassische Tasche die mich restlos begeistert (eine Chanel wäre das Optimum, aber bislang unerreichbar).

  11. Ich liebe Taschen! Soviel steht schon mal fest! Am liebsten hätte ich sie alle :-)
    Und wenn ich auch mit dem Kommentar von Peripherie überhaupt nicht übereinstimme – Du könntest Deine “Schätze” tatsächlich etwas besser behandeln. Bei mir “schlafen” sie alle ausgestopft in Ihren Staubbeuteln…
    Meine älteste, ernstzunehmende Prada Tasche ist von 1994! Sie hat eine klassische Form und ein Zebramuster. Ich habe mir wochenlang die Nase an der Scheibe platt gedrückt – und dann wurde sie reduziert… Und auch nach über 20 Jahren liebe ich sie.
    Andere Taschen von Chloe, Chanel kamen und gingen…. aber die Prada blieb!
    Es müssen aber auch nicht immer die Taschen von 2 T€ plus sein. Ich habe eine Tasche von Anya Hindmarch mit einem Staffordshire drauf – ich bin so so oft auf diese Tasche angesprochen worden. Und sie hat im Outlet nur knapp 100€ gekostet. Sie ist auch etwas besonders…
    Also – für mich kommt es nicht auf den Preis an! Wenn das Herz lacht, dann ist jede Tasche eine “It-Bag”…
    Ich werde weiter Taschen kaufen und auch wieder verkaufen… Hauptsache locker bleiben! LG

  12. Liebe Anna,

    ich finde deinen Blog und deine Sicht auf die Dinge sehr ansprechend. Ich selbst habe ewig auf meine teureren Taschen gespart und für mich sind sie noch immer was Besonderes, auch wenn sie in der Modewelt schon wieder “out” sind. Vielleicht hast du ja mal Lust, uns deine aktuelle Taschensammlung auf deinem Blog zu zeigen?

    Liebe Grüße,

    Kate

  13. Es gibt doch immer wieder gefrustete Menschen, die versuchen anderen die Freude zu verderben. Mein Rezept für diese Alltagsterroristen ist IGNORANZ…..;-)))))

    Mir gefällt Dein Post wieder sehr, ich kann Dir nur zustimmen, bei Taschen in Klassiker zu investieren. Es sind ja auch immer die Klassiker die man bevorzugt, bei mir ist es im Alltag
    auch immer meine Neverfull GM, gerade wenn es schnell gehen soll, es passt alles rein und sie sieht immer stylish aus.

    Liebe Grüße
    Sylvia

  14. Wer jedem Trend nachläuft ist sowieso selber schuld!
    Ich kaufe/trage was mir gefällt-nicht was gerade “in” ist!

  15. Ich finde deine Taschensammlung sehr schön gemacht, ein paar Taschen sehen zwar schon “hingenudelt” aus, aber ich weiß, der Platz ist halt mal begrenzt! Ich habe eine Art Taschen-Austellung auf Regalen und nebenan meiner persönlichen Geschichte, die ich mit dieser Tasche verbinde.
    Interessanterweise hat sich der Markt (oder wen man auch immer für Fast Fashion verantwortlich machen möchte) sehr lange nicht wirklich um Taschen gekümmert. War halt irgendwie ein Randgebiet, ich glaube außerdem, dass sich Taschen auch nicht immer so schnell verkaufen (außer sie sind billig hergestellt und gehen gleich kaputt). Aber jetzt, mit dem Fokus auf Jungdesigner_innen, die sich bei den Labels ausleben dürfen ohne gleich selbstständig werden zu müssen, kommen eben Taschen mit ihren vielfältigen Formen und Farben in den Modezirkus-fokus :D
    Ich denke mir immer, lieber investiere ich in eine Tasche, die ich gut behandle (und behandeln kann, immerhin nehm ich mir dafür auch Zeit) und in eine ganz klassische, als in eine, die dann wieder out und vielleicht schon peinlich ist. Wie schon erwähnt wurde, wenn “das Herz lacht, ist jede eine IT-Bag”.
    Aber das ist ziemlich typabhängig, ich bin zB gar nicht die schrille Glamprinzessin, sondern einfach ich ;)

  16. Ich finde deinen Beitrag sehr gut und objektiv geschrieben. Genau so sehe ich das auch. Die einzige “günstige” Trendtasche ist die kleine Furla Metropolis mit 245 € die ich sehr oft in Zeitungen und Blogs gesehen habe, über mehr als ein halbes Jahr. Sonst stimmt es dass man sich kaum ein Teil gekauft hat, schon wieder ein anderes kaufen muss.

    Ich habe mir die Klassiker in einem Zeitraum von 10 Jahren angeschafft. Dafür gehe ich schließlich arbeiten. Kopf schütteln kann ich immer nur wenn ich mal wieder was von den Preisen lese. Meine Classic Flap von Chanel hat 2009 mal 2020,- Euro gekostet und ist jetzt bei 4750,- €. Ich finde bei solchen Klassikern sieht man nicht wann sie gekauft wurden. Hermès oder LV arbeitet die Taschen auf, bei Chanel und Dior ist das wohl nur einmal möglich. Jup Hermès ist absurd teuer aber mit meiner Kelly kann ich als alte Oma noch rumlaufen ;)

    Ich finde es sehr interessant, dass wenn du deine Taschen zeigst, die Wogen so hoch gehen. Wenn ich mir anschaue was du manchmal so z.B. für Schmuck (die weiße VCA-Kette ist ein Traum!!!) oder Uhren trägst dann muss ich schmunzeln. Da ist die Taschen teils günstiger. Jedoch finde ich du kombinierst immer geschmackvoll und chic.

    Und Mädels nicht vergessen: Leben und Leben lassen! Der eine gibt gern Geld für Reisen aus, der Andere für Kosmetik und der Dritte für tote Kuhhäute wie mein Schatz zu sagen pflegt.

    LG
    Maja

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *