67

Arabische Frauen

Fashion, Travels

Desinger-Handtaschen und High Heels – mehr braucht man nicht

Ein sehr, SEHR sensibles Thema, ich weiß, und bitte bessert mich aus, liebe Leser, falls Ihr es wisst: Ich kann mich noch ganz genau erinnern, als ich eine wunderschöne, arabische Frau im Hidschab bei Harvey Nichols sah, die schwindelerregende High-Heels von Christian Louboutin anprobiert hat. Unter ihrem Schleier trug sie eine hellblaue, enge Jeans, ihre Hände waren geschmückt mit glitzernden Ringen, am Arm hatte sie eine dunkelgrüne Birkin von Hermès aus Krokoleder. Ihre Fingernägel waren rot lackiert und ich habe noch nie so ein makelloses Make-Up mit dem perfekten roten Lippenstift gesehen. Ihre Haare waren sichtbar unter dem Schleier auftoupiert und sie trug auffällige Ohrringe von Van Cleef & Arpels.

Der Hidschab sollte den gesamten Körper bis auf Gesicht und Hände bedecken. Er sollte einfach gearbeitet und nicht „reizvoll“ sein, so dass Männer darauf nicht aufmerksam gemacht werden.

via

Diese Frau signalisierte den Männern also, sie sei gepflegt und hübsch; “guckt mich an!”.

Ich kenne Dubai seit den 90er Jahren, ich habe hier schwimmen gelernt und sehe Dubai als meine dritte Heimat an. Ich hatte sehr viele Möglichkeiten, die Entwicklungen und das Wachstum hier zu beobachten und mir ist aufgefallen, dass Vieles lockerer wurde mit der Zeit. Jedes Mal in der Mall sehe ich so viele Araberinnen in High-Heels, einer Designertasche am Arm, auffälligem Make-Up und Schleier. Ist das nicht ein Widerspruch? Kann mir das jemand erklären? Sehe ich es komplett falsch?

So wie ich es verstanden habe, soll der Hidschab die Schönheit der Frau verbergen und nur der eigene Mann darf in den vollen Genuss kommen. Der reine, pure Gedanke ist ja, man ist verschleiert = kein Mann schaut hinterher = kein Kontakt = kein Fremdgehen = keine Probleme (sehr überspitzt formuliert).

Mir ist klar, dass arabische Frauen sich dennoch hübsch anziehen wollen, ihre Weiblichkeit unterstreichen wollen – aber das widerspricht sich in meinen Augen, als sei der Schleier eine lästige Religionssache, die man schnell abgehackt haben will, weil man sich den Hidschab überwirft. Den tieferen Sinn dahinter hat man nicht verinnerlicht? Ein sehr sensibles Thema, ja.

Als wir Burger essen waren, habe ich drei sehr junge Mädels (bestimmt um die 13 Jahre) gesehen, die einen Schleier trugen aber am Arm jeweils eine bling-bling Uhr funkelte und über die Schulter eine mini Céline / Kroko-miumiu / Louis Vuitton – Tasche aus der Runway-Kollektion baumelte.

In Dubai gibt es sehr viel Reichtum und Luxus; Araber lieben es! Nur: bei Araberinnen schauen sogar Fakes teuer aus, bei Russinnen ist es eher umgekehrt… Arabische Frauen haben einen wunderschönen Gang und es sieht aus, als ob sie über den Boden schweben würden, ausserdem haben sie eine (positive) arrogante Ausstrahlung. Jede arabische Frau, die hier etwas auf sich hält, hat zumindest eine Jumbo 2.55 von Chanel umhängen und trägt dazu mindestens 10cm hohe Louboutins. Dass der Boden in der Mall für wackelige Stöckelschuhe nicht geeignet ist, kümmert keine. Und wenn man schon einen einfachen Hidschab trägt, bleibt mehr Geld für teure Accessoires übrig! Obwohl es hier auch sehr viele luxuriöse Hidschab-Geschäfte mit richtig teuren und feinen Stoffen gibt.

In Dubai kann man zwei Dinge wunderbar machen*: Geld verdienen und Geld ausgeben. Bis 2. November sogar rund um die Uhr! Die zahlreichen Shopping-Malls sind hier zu jeder Zeit sehr, sehr voll! Sehen und gesehen werden – das ganze Leben spielt sich in den Malls ab. Draussen ist es zu heiss in der künstlichen Stadt und drinnen man kann man sich abkühlen, bei Fauchon Törtchen genießen und die neueste Mode aus Mailand und Paris betrachten, die hier sehr viel teurer ist als in Europa, obwohl es hier keine Mehrwertsteuer gibt. Der Flair der kleinen Gassen oder berühmter Einkaufsstrassen wie die Via Montenapoleone in Mailand fehlt aber gänzlich.

*) Natürlich ist Dubai noch so viel mehr, aber ich wollte hier den Schwerpunkt auf Mode legen.

Riesige, begehbare Kelly von Hermès – war ein sehr beliebtes Fotomotiv bei arabischen Frauen:

Araber lieben das Fauchon-Café – weil es einen Hauch Pariser Leben versprüht?

Die Chanel 2.55 ist hier ein Muss:

Non-Stop-Shopping: Verrückt!!

Offene Haare:

Sehr schöne und aufwendig bestickte Schleier:

© www.mangobluete.com

Follow on Bloglovin

Comments 67

  1. Dazu braucht man gar nicht nach Dubai fliegen, ein Stadtbummel in Wien in der Innenstadt zeigt dieses Bild auch…
    Ich denke hier ist es wie bei allen Traditionen, es gibt sicher auch totale Verfechter, die den Schleier genauso zum ursprünglichen Zweck tragen, andere wiederum weil es einfach Tradition ist.
    Ich sehe das ähnlich wie bei den Trachten hier bei uns in Österreich, auch wenn diese natürlich keinen religiösen Hintergrund haben, aber auch hier gibt es die biedere, streng nach Vorschriften (hand)gearbeitete Variante und die Entwicklung Richtung Wies’ndirndl inkusive Rüschen, Strass und Leopard… Der eine mag das, für andere käme das letztere niemals in den Kleiderschrank und andere wiederum haben von allem ein bisschen…
    Ich finde auch hier ein erlaubt ist was gefällt einfach schön…

  2. Ich denk mir das auch oft, wenn ich verschleierten Frauen am Graben sehe, die unedliche Einkaufstüten von Louis Vuitton, Chanel u.a. mit sich schleppen bzw. sogar jemanden haben, der sie für sie schleppt. Oft sind das auch Frauen die komplett in eine Burka (http://de.wikipedia.org/wiki/Burka) eingehüllt sind. Zu Hause dürfen sie den Schleier ja ablegen, aber ich frage mich, ob sie das auch dürfen wenn z.B. männliche Freunde zu Besuch sind. Natürlich will jede Frau “schön” sein, jede auf ihre Art und Weise und wenn man dann noch das nötige Kleingeld hat und das bei Chanel ausleben, auch ok. Aber ich frage mich auch oft, wie religiös die wirklich sind und wieiviel da vl. Gewohnheit ist oder einfach nur “Kulturerhaltung”. Denn ich glaube die durchschnittliche Frau trägt unter ihrer Burka (oder was auch immer sie trägt) nicht supersexy Klamotten, die sie zu Hause ihrem Mann präsentiert. Ich denke, gerade in Dubai, ist es mehr auch ein “Statement setzen” für diese Frauen: Ich kann auch mit Schleier gut aussehen! Wobei man dann ja als Mann schon erahnen kann, dass unter dem Schleier eine hübsche Frau steckt, wass mMn die Anziehungskraft nicht mindert sondern verstärkt?! Gesehen und gesehen werden ist etwas das man wohl in jedem Kulturkreis findet, jeder legt es nur auf seine Art und Weise aus. Die einen versteckt und die anderen “In your face”. Ich glaube auch, dass gerade in dieser Kultur, dass was man drunter trägt (oder auch drüber), einen Individualisiert, da mit einer Burka z.B. ja alle gleich aussehen und da braucht man dann die rote Sohle oder die Birkin um sich “abzuheben” bzw. nur ein Eckerl der ArmaniJeans, um die anderen wissen zu lassen “He, ich bin nicht wie du!”

    Lg, Mara

    1. Bitte schreib lieber weiterhin über irgendeinen Kleinfug und überlasser ernste Themen den Menschen denen das liegt. Vor allem die teils rassistischen Äußerungen sind ganz schön daneben und eigtl. strotzt dein Artikel nur von Vorurteilen und das obwohl Dubai doch deine “zweite Heimat” ist. Lachhaft!

      1. @ Veronique

        nee sehe ich umgekehrt. Mangoblüte hat hier aus ihrer Beobachterperspektive geschrieben und für mich, die zwar noch nie in Dubai war, aber zB an Flughäfen diesem Phänomen begegnet bin, finde ich das interessant.
        UNd ich finde auch den Post sehr gelungen, auch nicht rassistisch, sondern aus der eigenen Perspektive fragend.
        Und mal ehrlich Veronique, was glaubst Du wie rassistisch Saudi Blogs sind, wenn sie über ihre Reisen nach Europa schreiben…?
        Ich finde Deine Äußerung einfach nur unverschämt ohne Substanz, denn Du hast keinerlei Argumente gebracht, was denn an Mangoblütes Post (konkret) unangemessen sein könnte.

        Mangoblüte, ja die Mode+Shopping Sachen sind natürlich die beliebtesten, aber das hier ist auch toll, vorallem die Bilder! Mehr davon! und danke!

  3. Ich finde es sehr gut, dass Frauen auch unter den ganzen Umhüllungen sich als Frauen füllen und es für sich ausleben und nicht verbieten lassen. Denn Sinn vom Hidschab verstehe ich jedoch, wie du nicht direkt.

  4. hmm..der Christentum untersagt auch noch einige Dinge an der sich (angeblich) streng Gläubige nicht mehr halten. ..

    wenn die Menscheit versteht das Religionen (alle!) ein Witz sind.. werden solche dummen Vorschriften die man dann mit allen Mitteln versucht zu umgehen nicht mehr nötig sein.. :) meine Meinung

  5. Liebe Anna,

    ich war vor etwa 3 Jahren das erste Mal in Dubai und habe genau das gleiche gedacht und beobachtet. Es ist aber natürlich immer heikel, solch Kontroverse Themen anzusprechen. Toll dass du das trotzdem machst!

    Ich habe genau wie du wunderschönes Augen Make Up gesehen, schwindelerregende Heels und sogar eine Frau, die einen Hidschab mit Schlitz bis fast zur Hüfte trug und darunter Hotpants!
    Mir kam es so vor, als ob man hautptsache diesen Hidschab anziehen muss und dann gehts schon weil man auf Papier “korrekt” gekleidet ist.

    Überhaupt ist Dubai der Hammer zu bereisen was das angeht! Ich glaube Leute mit mehr Vorurteilen der arabischen Welt gegenüber (ich bin da sehr locker, in Frankfurt aufgewachsen, mit sehr hohem Ausländeranteil), wissen nicht mehr wie ihnen geschieht. Einerseits habe ich Männer mit mehreren Frauen gesehen, die dann aber alle schön in den feinsten Läden shoppen waren (ich hab schon überlegt umzusiedeln :D) und unter ihrem Hidschab einfach, mehr oder weniger sichtbar, sehr hübsch, wenn nicht gar sexy, gekleidet waren. Wenn man den Islam nur aus Reportagen kennt, ist es durchaus verrückt, eine voll vermummte Araberin zu sehen, die in einen riesen Hummer steigt und davon fährt. Natürlich mit Hermes bag im Gepäck!

    Was ich mir vorstellen kann, ist dass die Religion in den UAE etwas lockerer ausgelegt wird? Es gibt ja sehr viele Interpretationsformen des Islams und das Land ist einfach so viel fortschrittlicher und weltoffener, dass das eine natürliche Entwicklung ist?
    Mir wurde z.B. gesagt, dass in Dubai der Koran so ausgelegt wird: Er besagt, dass die Frauen Kinder gebären, das wichtigste was man hat. Deshalb muss man sie schützen und ihnen ein gutes Leben bieten. Die einen interpretieren das dann so, dass man sie am besten zu Hause lässt, vor fremden Blicken schützt und selber arbeiten geht. Andere (UAE) hingegen verstehen es so, dass man ihnen somit das bestmögliche Leben bieten sollte! Und das haben sie ja mehr oder weniger in Dubai. Aber vielleicht ist das auch absoluter Blödsinn den ich da gehört habe!

    Was ich allerdings sagen muss, ist dass ich ganz alleine in Dubai war (es waren 5 Tage vor einem Weiterflug nach Sydney) und mich rund um die Uhr sehr sicher gefühlt habe. Natürlich gucken Männer, vor allem wenn man aus dem Ausland kommt, aber sie würden es nie so machen wie die kleinen “Gangster” auf deutschen Straßen! Sobald sie gemerkt haben, dass ich es mitbekommen habe, haben sie auf dem Boden geguckt. Ein Fahrer den ich hatte, wollte mir Dubai bei Nacht zeigen. Was er meinte, war aber eigentlich ziemlich klar. Er hat aber einfach ganz nett gefragt. Als ich dann nein gesagt habe, hat er sich entschuldigt, er hätte mich nicht beleidigen oder in eine blöde Position bringen wollen. In Deutschland wäre manch einer wahrscheinlich nicht so freundlich!
    Auch habe ich gehört, dass wenn es Schlangen auf öffentlichen Ämtern oder so gibt, Frauen nach vorne gelassen werden, Frauen vorne im Bus extra klimatisierte Sitzplätze haben und ein Mann in in einem voll besetzen Restaurant aufstehen muss wenn eine Frau sonst keinen Sitzplatz bekommt.
    Ich weiss allerdings nicht ob das so stimmt, wenn es aber stimmt, überlege ich durchaus nochmal, ob ich in der richtigen Stadt wohne ;)

    OK, ich glaube das war der längste Kommentar den ich je unter einem Blogpost abgegeben habe!

    1. hahaha wow, ganz schön langer kommentar und total interssant zu lesen! vielen lieben dank für diese tollen erlebnisbericht, anta. würde mich wahnsinnig interessieren ob das so stimmt wie du das vernommen hast, denn wenn ja, leben die frauen dort wirklich , je nach ansicht, im paradis!

      http://www.violetfleur.com

    1. @klarissa

      das Gefühl oder den Eindruck des (widersprüchlichen) Größenwahns teile ich mit Dir. Ist einfach too much aus der Europäer Perspektive. (Betonung aud Perspektive)

  6. Ich stelle mir seit jahren die gleiche Frage: wieso wehren sich die Frauen nicht dagegen? In den 60er jahren liefen die meisten nicht verschleiert rum, diese “Vorschrift” kam erst mit den radikalen Islamisten. Glauben oder Tradition hin oder her, ich kann mir nicht vorstellen, dass Sie gerne schwarz umschleiert herumlaufen. Die Christen waren auch nich besser aber was die radikale islamistische Machtuebernahme betrifft, so geht man unendlich viele Schritte zurueck als nach vorne. Es wird zeit, dass sich da endlich was veraendert, das koennen auch nicht unendlich viele designergueter gut machen, mir waer meine freiheit tausend mal lieber.

    1. genau meine meinung. ich glaube aber, dass manchen frauen von den familien vermittelt wird, dass sie das zu tun haben, denn sonst sind sie weniger wert… ist aber nur eine vermutung.

    2. ich glaube, du solltest erst dann solche beiträge über religionen verfassen, wenn du dich auch ausführlich genug darüber informiert hast. denn so verbreitest du nur gefährliches halbwissen!
      warum sollten frauen, die burkas tragen, sich nicht aufbrezeln dürfen? solange es nicht erregend ist: und schuhe und taschen sind nunmal nicht wirklich sexuell erregend… ich werde nicht auf die weiteren details eingehen, weil eine islamwissenschaftlerin hier die dinge auf den punkt gebracht hat…

      @mara: also du glaubst tatsächlich, dass männer so dumm sind und die schönheit einer frau an einer birkin oder einer roten sohle festmachen? dann hast du aber eine bemitleidenswerte wahrnehmung!

      @alle anderen, die mit dem begriff “radikal islamisten” arbeiten: macht euch mal gedanken darüber, warum es radikal-islamist heißt und nicht radikal-jude oder radikal-christ oder radikal-buddhist oder oder… die jahrelang arbeit von diversen medien scheint ja wunderbar bei dem einen oder anderen gefruchtet zu haben! das gleiche gilt auch für ehrenmorde oder zwangsheirat… wahrscheinlich glauben die meisten auch, dass in islamischen ländern kutschen als verkehrsmittel dienen…
      http://www.youtube.com/watch?v=QL65dcC_UNM

      1. Deswegen hab ich ja auch das Wort radikal in meinem Kommentar benutzt;) Die Radikalen versuchen ja die Traditionen die mit ihrem Glauben zusammenhängen festzuhalten und peinlich genau durchzusetzen. Und genau dies passiert momentan in einigen arabischen und persischen Ländern, und zwar mit der Übernahme islamistischer Machthaber. Dies war vor vielen Jahrzehnten noch nicht der Fall.

    3. @Joy
      ich habe in Blogs von westlichen Frauen, die in arabische Länder ausgewandert sind gelesen, dass sie die Abaya (=Hidjab in Saudi) durchaus auch positiv empfinden, wenn sie zB schnell mal im Schlafanzug unter der Abaya in den Supermarkt gehen können oder die Kinder zur Schule bringen o.ä.
      Ich persönlich kann mich diesem Aspekt durchaus anfreunden.
      Was ich auch festgestellt habe sowohl Männer als auch Frauen werden unterschiedlich behandelt in der öffentlichkeit je nach dem was sie angezogen haben.
      Und durch so einen einheitlichen Überwurf müssen alle Menschen gleich respektiert (oder auch nicht) werden…

  7. ich muss ehrlich sagen, dass ich da keinen wiederspruch erkenne. ich denke und hoffe dass viele frauen die diese schleier tragen es tun weil sie damit ihre kultur und ihren glauben ausleben wollen. dass sie dann designertaschen dazutragen ist nicht gegensätzlich sondern einfach eine normale entwicklung in der menschlichen gesellschaft. so wie sich viele frauen bei uns designersachen leisten tun sie es eben auch.

  8. ich war leider erst einmal in dubai (vier stunden aufenthalt wegen weiterflug nach durban) und kann daher nur etwas zu dem airport sagen: ich war komplett überwältigt von der größe des airports. die sich dort bewegenden damen schienen wirklich anmutig über den boden zu gleiten und auch ich habe unter der hidschabs besonders schönes makeup und schöne kleidung hervorblitzen sehen. ich finde die einstellung und die handhabe von reichtum + religion sehr interessant.

    http://www.violetfleur.com

  9. hallo anna,

    erst einmal danke für diese sehr schöne fotos- die sagen viel mehr aus, als lange texte ;)
    ich war zwar bis jetzt nur in abu dhabi- das etwas konservativer ist als dubai, aber auch dort sieht man natürlich sehr viele komplett verschleierte frauen mit teuren taschen und accesoires- und mit komplett verschleiert meine ich, dass man wirklich gar nichts mehr sieht, denn sogar das gesicht und die hände waren verdeckt. deshalb nehme ich an, dass dubai etwas liberaler im umgang mit religiösen konventionen ist. anders als in saudi arabien, wo auch sehr viele reiche araber leben, gibt es in den uae keine sitten polizei oder religiöse fanatiker, die die frauen “überwachen”/belästigen. ich muss auch sagen, dass ich keinen widerspruch zwischen “religiöser verschleierung” und teuren designer artikel sehe- wieso denn auch? zum einen gibt es in jedem kulturkreis reiche menschen und wieso sollten ausgerechnet frauen reicher ölscheichs auf hèrmes, louis vuittion und co. verzichten, obwohl sie es sich locker leisten können und es auch nicht im koran verboten ist? hier in heidelberg sieht man auch ständig reiche “gesundheits” touristen aus dem nahen osten, die so rumlaufen und inzwischen hat man sich daran gewöhnt. ich kann dir und deinen lesern übrigens das buch “girls of riyadh” empfehlen, das beschreibt sehr schön, wie die jungen reichen frauen aus dem orient heutzutage leben und wie sie mit den alten sitten umzugehen versuchen!
    LG :)

    1. @ doro
      die Frage ist nur was versteht man unter aufrichtiger und authentischer Religionsausübung oder religiöser Einstellung!?
      Ich glaube man neigt seine eigenen “religiösen” Weltanschauungen auf andere zu projezieren.

      Aus protestantischer und kalvinistischer Sicht ist so ein Verhalten (soweit mir bekannt) äußerst sündenbehaftet, denn da soll man Kapital nicht zur Schau stellen oder anhäufen, sondern (re)investieren. In anderen religiösen Ansichten soll man es mit anderen (ärmeren) teilen. In dieser Form des Islam wohl weder noch. Und damit meine ich “Religion” im gesellschafts-kulterellem Wertesystem und nicht ausschliesslich im spirituellem.

  10. Liebe Anna,

    so ganz genau weiß ich jetzt gar nicht, was du eigentlich sagen möchtest? Ich kenne den Orient durch meinen Freund mittlerweile ganz gut, habe mit vielen orientalischen Frauen gesprochen. So weit ich weiss, steht im Koran ja gar nicht explizit geschrieben, dass eine Frau sich verschleiern muss. Die Verhüllung ist eine Auslegungssache, die sich durchgesetzt hat. Zum einen sollen Frauen damit ihre Reize verhüllen, die nur dem Ehemann vorbehalten bleiben sollen, zum anderen zeigen Musliminnen damit aber auch ihre Zugehörigkeit und ihr Bekenntnis zum Islam.

    Ich denke, gerade das Letzte hat sich mittlerweile etabliert. Die Orientalinnen sind viel moderner geworden, passen sich der Mode und dem (arabischen) Schönheitsideal an, aber sie sind auch stolz auf ihren Glauben, ihr Land und demonstrieren das mit der Verschleierung. Da schliesst sich dann ein die Weiblichkeit betonendes Outfit nicht aus.Trotzdem sind die meisten Orientalinnen sehr strikt in ihren Grundsätzen, gerade was Männer anbetrifft und halten hier an den Grundsätzen des Korans fest.

    Die Vorliebe der Frauen, gerade in Dubai, in teuren Labels herum zu laufen, ist wieder eine ganz andere Sache und hat schlicht und einfach damit zu tun, dass hier der Melting Pot der ‘Schönen & Reichen’ ist, und da zeigt frau einfach, was sie hat. Das ist keine Doppelmoral, denn als Muslimin darf man durchaus Louboutins und ein Designer-Täschchen tragen…

    Ich wünsche dir noch viel Spaß inDubai!!

    Liebe Grüsse,
    Coquette

  11. Ich finde das Thema auch sehr sensibel, aber sehr einsichtig von dir durchdacht. Vorallem denke ich, wenn man schon so ein Thema anspricht, dann sollte man sich doch eher genauestens informieren. Und nur zu wissen wofür ein Hidschab gut ist, ist für mich nicht informiert. Dieses Thema geht sehr tief in die Religion, Tradition, Kultur und Mentalität der Araber und vorallem stoßt dies alles auf die “moderne” Zeit. Du sprichst davon wie sie sich doch alle schmücken und offensichtlich was auf ihr äußeres geben. Das alles ist eben kein Wiederspruch. Im Islam ist es den Frauen gestattet und auch eine Art Tradition sich zu schmücken. Vorallem mit Gold. Dubai ist bekannt für dessen Glodmanufaktur und das Gold dort zur Tradition gehört muss ich auch nicht erwähnen. Also denke ich, dass dies nicht “aufreizend” wirkt. Ein Hidschab soll aufreizende Blicke vermeiden, damit ist sexuelle Erregung gemeint. Nicht unbedingt Aufmerksamkeit. Denn Gold vermittelt (banal ausgedrückt) Reichtum und dass ist auch das was man meistens damit aussagen will.
    Eine teure Tasche und hohe Schuhe finde ich auch wieder nicht aufreizend und erregend. Gehört meines Erachtens nach auch zu Accessoires und dagegen spricht keine Tradition oder religiöse Vorschrift. Um es seicht auszudrücken: Die körperlichen Vorzüge sollen nicht offensichtlich dargestellt werden. Das ist Alles. Somit setzt Make-up, Schmuck usw. meiner Meinung nach ein anderes Zeichen. Natürlich fallen die Frauen so auf, aber nicht in einer erregenden Art und Weise. Daher auch für mich nicht soooo ein offensichtlicher Widerspruch. Damit will ich nicht sagen, dass es gar keine Widersprüche gibt dort, aber eben genau dieser angesprochene Aspekt deutet für mich keinen Widerspruch.

  12. Erinnert mich gerade sehr an eine Szene aus Sex and the city 2,wo Carrie und ihre Freundinnen von den arabischen Frauen gerettet werden und diese unter ihren Hidschabs die gesamte Sommerkollektion von LV,Dior usw anhatten.
    Ich finde es gut dass auch diese Frauen sich hübsch zurecht machen mit super High Heels und schönen Taschen,so weit es halt möglich ist mit diesen ,,Ganzkörperschleiern”.

  13. Hallo Anna, ich bin bisher stille Mitleserin gewesen, nun heute mein erster Kommentar zu deinem Beitrag: Das Interessante ist ja, das der Hidschab im Koran nichts anderes als “Vorhang” oder “Trennwand” meint, so dass es keinen Zwang dazu aus dem Koran gibt. Aber in arabischen Ländern gilt das Tragen des Hibschad als staatliches Gesetz, wo ich mich frage, wie das zu erklären ist, wo doch gerade die arabischen Frauen einfach nur wunderschön anzuschauen sind…dann könnten die Männer doch stolz ihre Frauen zeigen, und diese könnten ihre schöne Kleidung, ihren Schmuck auch mal der Öffentlichkeit präsentieren….sie haben zumeist wunderschöne Augen und ein unglaubliches Talent, sich zu schminken….liebe Grüße

  14. Wenn schon das zugegeben heikle Thema der Frau im Islam, dann bitte jenseites von Louboutin unf Van Cleef & Arpels auch über Zwangsehen und Ehrenmorde schreiben. Oder glaubt wirklich jemand daran, dass sich das mit einer “dunkelgrüne Birkin von Hermès aus Krokoleder” besser ertragen läßt?

  15. In München sieht man genau das gleiche. Es tummeln sich mittlerweile soviele Araber im Oberpollinger dass es im 5. Stock sogar einen ‘Muslim Prayer Room’ gibt.

  16. Traurig wenn’s Erdbeben gibt, wie zb in der Türkei. Mit den langen Gewändern haben die Frauen schlechtere Chancen zu überleben, wenn sie verschüttet sind, da sie oft unter ihren Tüchern ersticken oder ihre Beine nicht bewegen können…Ebenso geschehen bei Hochwasser, wie in Pakistan, falls die Frauen dort überhaupt schwimmen können. In den langen Burkas kannst du auch nicht schwimmen und ertrinkst.

  17. Jetzt muss ich mich hier auch mal als bisher stiller Leser zu Wort melden: Muslimas, die teure Accessoires und Kleidung tragen sieht man nicht nur in Dubai, sondern auch in Malaysia, Abu Dhabi, Ägypten etc. Überall dort bzw. in den entsprechenden Stadtvierteln, wo sich die teuren Geschäfte befinden. In Dubai fällt es dem Besucher nur überdurchschnittlich ins Auge, da das Emirat etwas liberaler in Sachen Kleidungsregeln ist, als z.B. Sharjah oder eben Abu Dhabi. Wer Geld hat, zeigt es gern.

    Die gängige Lehrmeinung islamischer Rechtsgelehrter ist der, dass eine Muslime ihre gesamte Aurah (Schamzone) bedecken soll. Diese ist für Frauen in der Regel so festgelegt, dass alles außer Hände und Gesicht bedeckt sein muss. Dazu gibt es allerdings unterschiedliche Lehrmeinungen. Es ist richtig, dass im Koran nicht steht, dass sich eine Frau verschleiern soll. Sie soll jedoch z.B. wenig Schmuck tragen, um kein Aufsehen zu erregen. Die Tatsache, dass viele Rechtsgelehrte auf einer Verschleierung bestehen, ist Ergebnis eines langen Rechtsdiskurses. Islamisches Recht leitet sich nämlich nicht nur vom Koran oder der Sunne (Geschichten über den Propheten Muhammad ab), sondern auch vom herrscheden Gewohnheitsrecht und kritischer Urteilsfindung der Rechtsgelehrten.

    Es gibt eine große Debatte um das Thema proper Islamic consumption. Ich muss Anna recht geben, dass sie darin einen Widerspruch sieht. Eine Muslime oder ein Muslim sollte eigentlich auch Halal-Kosmetikprodukte benutzen, gleiches gilt für Lederwaren etc. Das ist bei Louis Vuitton etc. fraglich. Aber wie so oft sieht die Praxis und die Realität anders aus als in den Rechtstexten. Eine Muslima sollte eigentlich auch keinen Nagellack tragen, darf sich nicht die Augenbrauen zupfen, keine Haarteile nutzen, zu viel Make-up tragen, sich nicht die Haare dauerhaft färben, außer mit Henna etc. Trotzdem tun dies viele Frauen. In Saudi-Arabien tragen Frauen aus reichen Familien auch Designerkleidung unter ihrer Abaya, sind aufwendig geschminkt und frisiert, nur das dies nur im privaten Rahmen sichtbar wird.

    Ähnlich wie in Malaysia sind die Emiratis nun mal konsumverrückt.

    (Kommentar einer Islamwissenschaftlerin)

    1. Hoi Nastassya!
      Das ist wirklich ein sehr toller und informativer Kommentar. Da bin ich baff! So genau wusste ich das nicht. Danke dafür! Und Danke auch Anna, dass du dieses Thema ansprichst. Ich finde man setzt sich viel zu wenig mit anderen Kulturen, Religionen etc. auseinander.
      Liebe Grüsse
      Verena

  18. Ich denke in Dubai geht es mehr um Tradition als um Religion :) Es gehört einfach zu dem Alltag dieser lange schwarze Schleier, und niemand von den mädls möchte denke ich negativ auffallen und passt sich an. Ich denke ich würde an deren Stelle dann auch auf Accessoires und Make-Up :) Das Jugendbuch “Die Girls von Riad” (was zwar in Saudi-Arabien spielt, wo alles noch einen Tick strenger ist) erzählt das alles ganz spannend und man bekommt einen kleinen Blick in die Teenager/Mädchenwelt der arabischen Frauen in Vorderasien :)

  19. Spannendes Thema!
    Ich dachte immer, dass die Frauen deshalb so teuer behängt sind, weil sie jederzeit weggeschickt werden können und alles was ihnen bleibt, wäre das Gold (und der Rest) den sie am Körper tragen. Aus diesen “Regel” resultierend hat sich- gepaart mit Petrodollars- diese eben beschriebene Ästhetik der Damen ergeben…..

    http://www.glossytimes.com

    1. ich bin mir nicht sicher, ob ich diesen kommentar einfach nur falsch verstanden habe oder er einfach nur ziemlich….unqualifiziert ist.

      dass arabische frauen in dubai jederzeit weggeschickt werden können, und sie nur noch ihr gold am körper besitzen dürfen, ist mir soo gänzlich neu.

      aber vllt habe ich deinen kommentar auch einfach nur missverstanden?

  20. Anna, ich finde diesen Post sehr interessant – er ist inhaltlich einer deiner Besten.
    Jedoch stellte sich mir direkt eine Frage, als ich die Fotos sah:
    Hast du die Frauen wenigstens vorher gefragt, ob du sie fotografieren dafst?
    Denn so sehen sie nicht aus… Eher, als ob du sie heimlich geschossen hättest.
    Wenn dem so ist, würde ich sie lieber rausnehmen, weil das sehr respektlos ist.

  21. Sehr interressant das habe ich in Dubai auch festgestellt. Ich muss sagen, dass sich die Damen da aber auch ausnamlos alle sehr schön herrichten. Ich glaube da geht keine einfach so auf die Straße.
    Ich verfolge seit langem den Blog einer Dame aus Dubai. Sehr interessant denn sie entspricht genau dem hier beschriebenen: http://latifalshamsi.com/

  22. Ich war auch in den Flitterwochen in Dubai und fand die Welt total krass.
    Die Frauen waren echt unfreundlich, ich habe blonde, lange Locken und trug einen Knielangen Rock und beim shoppen, wurde ich einige male richtig zur Seite geschubst von Burka-Verhüllten (Ich glaube es lag daran, dass ich echt aufgefallen bin??Glaub ich) Dabei habe ich keinen Meter dran gedacht, dass es irgendwie komisch sein könnte. Hatte wegen der Hitze auch keine anderen Klamotten mitgenommen. Kultur ist ja schön und gut, aber ich finde die Verhüllung stellt die Frau so dar, als ob sie die böse Verführerin ist. Wär vielleicht mal eine Idee nachzudenken ob die Männer zu stark Trieb-gesteuert sind und die Frau es ausbaden muss? Denn hinter den Highheels, Taschen und Schmuck versteckt sich vielleicht einfach nur der Wunsch, einfach eine echte Frau zu sein, Stil und Mode auszuleben. Mit dem, wie du es beschrieben hast, nutzen die vielleicht alles bis zur Grenze aus, ohne das Image oder Ansehen zu verlieren??? Ich studiere Sozialwissenschaften und kenne mich sehr wohl aus. Also bitte keine Kommentare von wegen: Vorurteile, keine Ahnung usw.

    1. entschuldige bitte ellen, aber dein kommtar ist wirklich zum wegschmeißen. die thesen, die du aufstellst, sind an den haaren herbeigezogen. ich erlaube mir daher, das zu kommentieren, was du da abgegeben hast. “frauen müssen die triebgesteuertheit der männer ausbaden”? “frauen sind die bösen verführerinnen”? hä?

      hast du mal darüber nachgedacht, WARUM du nicht gerade freundlich und zuvorkommend behandelt wurdest? in einem muslimischen land passt man sich bitte an die dortigen begebenheiten an und kleidet sich auch entsprechend.

      ich selbst war noch nie in dubai, aber durchaus in anderen muslimischen ländern und – ja – ich habe mich entsprechend gekleidet, auch wenn es 35 grad hitze hatte. und ich wurde freundlich behandelt, zuvorkommend, aufgeschlossen, vielleicht eben WEIL ich die kultur respektiert habe.

      ich hoffe, dein studium ist noch nicht allzuweit fortgeschritten…denn ich denke, du hast noch eine menge zu lernen.

      1. Liebe Hannah, ich finde den Kommentar von Ellen sehr berechtigt und gut durchdacht. Wenn wir hingegen deinen kommmentar mal von einer anderen Seite betrachten, dann sollten wir von Muslimen in Europa / nicht-muslimischen land erwarten das sie sich nicht verhüllen weil es nicht unserer kultur entspricht?!?!!
        Es geht doch vorallem um Toleranz unter menschen. Wenn ich mich nicht verhüllen möchte dann sollten es muslime akzeptieren, genauso wie ich ihre Entscheidung akzeptiere sich zu verhüllen.
        Aber schön zu wissen, dass du deine Burka im Urlaub immer dabei hast ;)

        @anna: ein toller Post der zum Nachdenken animiert!
        Lieben Gruss

      2. so sehe ich das auch. in einem muslimischen Land laufe ich als Europäerin nicht halbnackt durch die Gegend, mit kurzen Shorts, engem T-Shirt, sondern achte und respektiere die Tradition.
        Und hier in Europa irritiert es mich, Frauen in Ganzkörperverschleierungen zu sehen, weil das nicht meine Tradition ist.
        Übrigens kommt man in Minirock auch nicht in den Vatikan und muss sich was überziehen.

  23. A great post Anna ! I have wanted to write about this issue for a long time….

    Its a super delicate subject and really I think someone needs to live in Dubai and or be in constant contact with that side of the world, in order to understand the culture and traditions.

    For one, the women looks always beautiful, well groomed, beautifully accessorized and with perfect make up. But its understandable because since they are always wearing a black abaya over their bodies, they have to find another way of compensating. (a little bit of a double standard considering the point of the Abaya is to Hide their beauty and not to enhance it…..)
    But thats another subject.

    But these women have been raised in this world, born into the culture, religion and traditions, and they dont really question it. Maybe one day, they will. But that will come with time… as most things in life do….

    http://www.alexavoncanisius.com/blog/

  24. Dein Posting trägt dazu bei, dieses Thema tiefgehend zu diskutieren. Ich würde mich freuen, wenn Du auch moderne Frauen aus dem Orient vorstellen würdest. Schon Einstein wusste, dass “es schwieriger ist, ein Vorurteil zu zertrümmern als ein Atom.”

  25. @hannah,

    ich frage mich warum hier in wien etliche frauen mit schleicher herumlaufen? – wenn sie hier leben, sollten sie auch die dazugehörige kultur annehmen?!… machen sie aber auch nicht!-

  26. Ich verstehe die ganze Diskussion nicht. Arabische Frauen tragen Hidschab, weil er zu ihrer Religion gehört. Was ich absolut nicht verstehe, ist, warum Designergüter in diesem Kontext für dich sooo ein Widerspruch darstellen? Warum sollten sie keine teuere Taschen oder Schuhe tragen, wenn sie sich die leisten können??? Sollen jetzt alle arabische Frauen mit einer Plastiktüte durch die Mall laufen, nur weil sich Hidschab und Birkin deiner Meinung nach, nicht vertragen? Sollen all die steinreichen Frauen auf Louboutins pfeifen und ihre Latschen nur noch auf dem Basar kaufen, damit sie deiner Vorstellung von einer verhüllten Muslima entsprechen??? Mit dem Make-Up sehe ich es nicht anders. Das wäre genauso, als wenn ich mich echauffieren würde, dass du als übergewichtige Frau Louboutins trägst. Du bist ja auch nicht die typische Zielgruppe für schwindelerregende High Heels und Designerfummel. Sorry, ich will dich damit nicht verletzen, sondern dir deinen Vergleich vor den Augen führen. Du kaufst auch ständig ein, isst ungesundes, frittiertes Zeug und trägst Pelz, obwohl du uns zwei, drei Seiten vorher über deinem „gesunden Lifestyle“, Nachhaltigkeit und Ausbeutung predigst. Bevor du dir den Kopf über die Widersprüche reicher arabischer Frauen zerbrichst, solltest du lieber über deine eigene Glaubwürdigkeit nachdenken.

    Nichts für ungut, aber du scheinst absichtlich und vor allem auf Kosten anderer provozieren zu wollen. Dass du die Frauen unverfremdet hier öffentlich zur Schau stellst, spricht nicht unbedingt für deinen Feinsinn, was die Welt außerhalb deines kleinen Universums betrifft.

    Mich würde noch interessieren, wie deine russische Leserinnen über die Aussage: „Bei Araberinnen schauen sogar Fakes teuer aus, bei Russinnen ist es eher umgekehrt“ denken 8-D. Diese Meldung finde ich wirklich unterirdisch, obwohl ich keine Russin bin.

    1. Ich als Russin denke, dass Stillosogigkeit keine Grenzen kennt und international ist – unabhängig von Religion und Herkunft ;-)

    2. Islamische Rechtsgelehrte verbieten sogar High Heels als unerwünschte Zurschaustellung von Weiblichkeit, dazu gibt es diverse Schriften. Designergüter stehen also sehr wohl im Widerspruch zu gelebten Religion. Die Birkin ist ganz sicher nicht nach den islamischen Vorschriften zur Herstellung von Lederwaren gefertigt (s. mein Kommentar oben). In den Emiraten überwacht der Staat die Einhaltung islamischer Kleidungsvorschriften allerdings nicht derartig stark wie in Saudi-Arabien, wo eine Religionspolizei die öffentliche Ordnung sicher stellen soll. Kleidungsvorschriften gibt es übrigens auch für Männer: z.B. sollen diese keine Seide oder Gold tragen und auf zu lange Kleidung verzichten, da diese Dünkel symbolisiert. Fakt ist, wenn es nicht staatlich überwacht wird, machen die Leute, was sie wollen. In den Emiraten gibt es viele erfolgreiche Geschäftsfrauen, die z.T. sehr unabhängig leben können, Frauen aus reichen und einflussreichen Familien. Reichtum wird gerne zur Schau getragen, auch wenn dies im islamischen Recht so wie es sich herausgebildet hat, eigentlich verpönt ist. Ich sage da immer: Der Prophet war ein reicher Mann (übrigens durch Heirat) und hätte sicher auch alle heutigen Annehmlichkeiten genossen.

      Es gibt heute genug Muslime, die eher nach der Regek “alles außer Schweinefleischessen” leben. Das ist sicher nicht im Sinne des Korans und der Rechtsgelehrten, aber alle die in den Emiraten mal unterwegs waren, haben sicher auch in den großen Hotels Muslime Alkohol konsumieren sehen.

      Die Auffassung der Rechtsgelehrten ist die, dass eine Muslima sehr wohl High Heels tragen kann (zu Hause vor ihrem Mann) oder Jeans (unter der langen Kleidung). Das sich viele Frauen nicht daran halten, zeigt nur mal mehr, dass Recht und Praxis zwei Paar Schuhe sind. In fast allen muslimischen Ländern gibt es allerdings von staatlicher Seite die Tendenz, verstärkt in die öffentliche Ordnung im Sinne islamischen Rechts einzugreifen, sprich Kleidungvorschriften durchzusetzen etc. In den Emiraten ist das derzeit (noch) nicht der Fall. Den Sitz des Premierministers hat Scheich Al Nahyan inne (Abu Dhabi), dessen Vermögen auf 23 Millarden Dollar geschätzt wird. Die Regierung ist eher pro-westlich, gerade in Dubai haben viele internationale Firmen ihren Sitz.

      Die Emirate waren mal ein kleiner Fleck Wüste, wo die Menschen der Perlentaucherei nachgingen, bevor der Reichtum durchs Öl kam. Jetzt ist aufeinmal alles verfügbar und die Menschen konsumieren es – vornehmlich die einheimischen Emiratis, die zahlenmäßig eh in der Minderheit sind. Rechtlich und religiös gesehen ist dieser Konsum jedoch sehr wohl ein Widerspruch.

    1. Der Schleier war nie nur Symbol der Unterdrückung und Unterwerfung oder eheliche Treue. Frauen in den unterschiedlichsten Teilen der Welt haben den Hidschab schon immer aus den unterschiedlichsten Gründen getragen: weil sie es wollen, um ihren Glauben zu demonstrieren (der Schleier soll eine Muslime auch von “ungläubigen” Frauen unterscheiden, Einhaltung der Kleidungsvorschriften), weil sie es müssen (Vater, Ehemann, Staat etc.). Aus wissenschaftlicher Sicht wäre es übrigens sinnvoll, auf den Begriff Orientalin oder orientalisch zu verzichten. Der Begriff würde auch Christinnen in dieser Region einschließen und er gilt als überholt (Kritik des Orientalismus, Edward Said), da er dazu führt, dass wir auf diese Frauen per se als anders blicken.

      Was die moderne ägyptische Frau angeht: Ja, es hat sich einiges getan. Allerdings nur oberflächlich. Eine äygptische Frau darf nach wie vor zur mit Zustimmung ihres Ehemannes das Land verlassen (so steht es im Gesetz), von einigen anderen Bestimmungen ganz zu schweigen. Karriere ist auch kein Widerspruch zum Islam und war es auch nie. Gemäß islamischen Rechts darf eine Muslima sehr wohl arbeiten, hat Anspruch auf ihre eigenes Vermögen, Erbe etc. Zur Zeit des Propheten war das alles sehr revolutionär. Der Mann muss gemäß islamischen Rechts für den Unterhalt der Familie sorgen, nicht die Frau.

      Und das außereheliches Amüsement strikt tabu ist, halte ich gerade in der Schicht, die du beschreibst, für fragwürdig. Warum boomt in den Emiraten oder anderen Ländern bei den Frauenärzten die Praxis, das Jungfernhäutchen wieder zunähen zu lassen? Ich will das Thema jetzt nicht ausweiten, aber was mich im Laufe des Studiums oder auch bei zahlreichen längeren Aufenthalten in mehrheitlich muslimischen Ländern immer wieder geärgert hat, ist dieses “heimlich Wein trinken, aber Wasser trinken”, was man ja sehr gut von den Katholiken kennt.

  27. Pingback: Arabische Frauen | Placedelamode

  28. Ich war noch nie in einem arabischen Land, daher kann ich dazu nichts sagen. Jedoch sieht man in Düsseldorf, das gleiche Bild. Ich habe noch nie eine verschleierte Frau ohne Luxustasche gesehen. Aber ich finde, nur weil man einer Religion angehört und deren Glauben auslebt, sollte man sich trotzdem ausleben dürfen – und das kann man durch Mode ja ganz gut.
    Ich würde aber auch zu gerne wissen, ob der Schleier zuhause sofort abgelegt wird – wie für uns die Jacke.

    Mich würde zudem was andere interessieren. Wie wird man den als Frau angeguckt, wenn man nicht verschleiert ist?! Ich gehe mal davon aus, das die meisten Touristen und Westlichen Frauen dort nicht verschleiert in den Malls rumlaufen. Wird das einfach so akzeptiert und sofort als Touri abgestempelt oder wird man anders angesehen?! Schließlich ist es für die Menschen dort ungewohnt, so wie für uns es ungewohnt ist, verschleiert rumzulaufen.

  29. @Nastassya: Landläufig verbinden die meisten europäischen Frauen die Verschleierung mit Unterdrückung und fehlender Selbstbestimmung der Frau. Dass dieses, zumindest in vielen Teilen des Orients, nicht (mehr) so ist und dass die modere Muslimin ihren Schleier mit Stolz als Bekenntnis zu ihrem Land und ihrer Religiosität trägt, habe ich versucht aufzuzeigen. Irgendwelche begriffliche Spitzfindigkeiten wie die (übrigens ihrerseits längst in einigen Punkten überholte) Orientalismus-Theorie von Said sind in diesem Kontext doch etwas fehl am Platz…
    @buntleben: Der Schleier wird zu Hause tatsächlich abgelegt, allerdings nur im engen Familienkreis. Besuch wird zu Hause meistens auch verschleiert empfangen. In modernen Gegenden fällt man als unverschleierte Touristin kaum auf, wird auch nicht auffällig angesehen. Anders sieht es in ländlicheren Bezirken aus oder an bestimmten Plätzen, wo sich hauptsächlich Einheimische versammeln, Dort fällt man auf und wird auch kritisch beäugt.

    1. Ich wollte mit meinem Kommentar nur verhindern, dass zu sehr verallgemeinert wird. In Dubai wird man auch komisch angeguckt, wenn man zu leger als Frau gekleidet ist. Meist sind diese Blicke jedoch sehr diskret, v.a. wenn man in männlicher Begleitung oder in einer Gruppe unterwegs ist. Als Frau allein ist das eine andere Sache. Gleiches gilt für Kairo, Kuala Lumpur oder andere große urbane Zentren mit mehrheitlich muslimischer Bevölkerung. Touristen bringen aber nun mal Geld ins Land, daher wird zu legere Kleidung meist stillschweigend toleriert. Es tragen zwar auch viele Musliminen keinen Hidschab, aber als weißhäutige, eventuell noch blonde Frau wird man dort immer auffallen, ob man das nun will oder nicht.

  30. Dieser Blogeintrag – genau wie die Kommentare – strotzt einfach nur vor Rassismus, Sexismus und Klassismus. Das ist eklig. Du nimmst dir das Recht aus weißer Perspektive “arabische” Frauen zu definieren – das ist nichts als ein Konstrukt, mit dem du aus westliche und scheinbar ganz wohlständiger Perspektive die Welt erklären willst. Doch niemand will, dass du (oder ihr, wenn ich die Kommentare mit einbeziehe) erklärst, dass es in Dubai will Reichtum und Luxus gäbe, aber “die Araber” (sic!) es lieben würden. Welch ekliger Rassismus. VIelleicht lieben die Menschen, die diesen Luxus dort ausleben können, es, vielleicht doch nicht mal alle von denen. Vielelicht lieben die Leute aus dem als arabisch bezeichneten Raum, der ja gewiss größer ist als die Luxusviertel von Dubai, ja auch diesen Luxus? Genau wie ich hier irgendwie auf dem Land sitzend die Luxusgeschäfte in Berlin liebe, weil dort manche weiße Personen das Einkaufen lieben…Beschäftige dich doch mal mit der Welt und nicht mit dieser prekären Ekelwelt des Luxus, aus deren Perspektive du Menschen fremddefinierst und rassistische Bilder in die Welt hinaus sendest.
    Aber jetzt wird der Abwehrreflex kommen, dass du gar nicht rassistisch seist, für dich alle Menschen gleich seien. Doch du verhälst dich nicht so. Keine weißen, im Westen sozialisierten Personen machen das, dennn sie alle wurden im rassistischen Denken sozialisiert. Setz dich mal mit deinen Privilegien auseinander.

  31. Pingback: Recently… « Mangoblüte | Life & Style Blog

  32. Euch kann mans echt nicht recht machen:))
    Sehen sie zerzaust aus werden sie von den Ehemännern geschlagen und unterdrückt,tragen sie Luxus Sachen widersprechen sie ihren Glauben… meine Güte Leute. ?ch sehe euch als das Ergebnis jahrelanger amerikanischer Anti-?slam-Propaganda drum muss ich bei solchen Kram echt nur lachen:)

    Gaza wird seit 8 Tagen bombardiert aber da sagen die bisher stillen Leser die sich hier auskotzen natürlich gar nix weil ja die Leute da unten total komisch sind und sich komisch kleiden! Ja Ehrenmorde gibt’s natürlich auch! Die verdienen das alle!

    ich schliesse mich den Vorrednern an die den wahren sinn deines Beitrags durchschaut haben. sehr traurig was du da von dir gibst… die manner über die ihr euch so aufregt haben 100% mehr Respekt vor ihren Frauen als europäische manner. also lasst die Leute so leben wie sie sind und kümmert euch um die Probleme in Deutschland Russland usw… hier gibt’s zwar keine ehrenmorde aber dafür kindermissbrauch und Millionen Alleinerziehende Teenager. kein moslem kotzt sich über die kinderschander in Deutschland aus weil sie eben ihre eigenen Probleme haben

    Wollt ihr euch über etwas aufregen? Dann schreibt doch mal was über das jahrelange Massaker der usa und israel in moslemischen Ländern. und wie schön wir alle zuschauen und dabei auf schöne Welt tun.

    1. Kein Kindesmissbrauch in der islamischen Welt?? Das glaubst Du doch wohl selbst nicht! Kindesmissbrauch hat nichts mir jedweder Religion zu tun. Wenn so etwas in Islamischen Staaten nicht bekannt wird, liegt das wohl eher an den drakonischen Strafen, die solche Leute zu erwarten haben, aber sicher nicht daran, dass die Muslime von solchen “Mitbürgern” aufgrund ihrer Religion verschont bleiben. So ein Quatsch. So etwas kommt leider überall auf der Welt vor! Und noch etwas: Alleinerziehende Teenager sind sicher kein wünschenswerter Zustand, machen die Betroffenen aber nicht automatisch zu schlechten Menschen!!! Kinder aufzuziehen ist keine Schande!!!

  33. Ich lebe seit 4 Jahren in den VAE. Ich bin mit einem Emerati verheiratet. Meine Schwiegermutter und alle Schwägerinnen tragen die Abaya. Es heißt Abaya nicht Burka oder Hidschab. Ich selber bin Christin und trage auch sehr gerne Abayas, allerdings offene Haare. … Wir tragen es gerne!!!!! Nicht weil es verlangt wird, die Töchter des Scheichs tragen kein Kopftuch! … Es ist aber sehr bequem! Sehr leicht! Schützt vor Hitze und Kälte! Und zaubert eine schöne Figur! … Die Frauen sind trotz LV Taschen sehr religiös und egl wie topgestylt oder reich behangen, sie beten 5 mal am Tag! Und das freiwillig!!!!

  34. Ich bin Europäer und ich kann nur lachen über Threads wie diesen hier. Eure Weiber dürfen nichts, da wird schon rumgemotzt wenn die sich nur lange Fingernägel wachsen lassen, geschweige denn, diese lackieren. Christlichen oder nordischen Freund dürfen die auch keinen haben. Aber was machen die moslemischen Männer? Betrügen ihre Frauen in Puffs, vögeln europäische Blondinen oder pfeiffen Frauen in kurzen Röcken hinterher. Das ganze Gelaber der moslemischen Männer von wegen Tradidion und Scham ist einfach nur HEUCHELEI. Da wird mit gespaltener Zunge gesprochen. Man fordert von den Frauen etwas, an das man sich selbst in keinster Weise hält. Moslemische Frauen sollten sich das nicht länger gefallen lassen. Ich selbst mag auch keine überemanzipierten Frauen und lasse mich als Mann auch nicht rumkommandieren wie es der Frau passt. Aber ich habe nichts gegen Gleichberechtigung. Das muss endlich her im Islam. Schluss mit dem geheuchelten Lügenscheiss, Schluss mit dem Kopftuch- und Burka-Quatsch. Das ist alles hirnverbrannter Käse und sowas hätte Goll bestimmt nicht gewollt, wenn er heute leben würde.

  35. Hallo Anna,
    ich glaube, ich verstehe diesen Thread hier nicht. Du kannst dem Hidschab etwas abgewinnen? Am Ende sogar dem Niqab? Viel free diese Verkleidung selbst zu tragen!
    Es ist für mich nicht nachvollziehbar, dass eine junge Frau, “Schönheit” in diesem faschistoiden System erkennen kann. Diese Frauen, die kaum einen Anspruch auf eine akademische Ausbildung haben, die auf ihren Chauffeur angewiesen sind und die zu fast 100 % nicht erwerbstätig sind. Die froh sein können, wenn sie einen reichen Mann an ihrer Seite haben, der dafür sorgt, dass sie sich mit Luxusgütern eindecken, um der Inhaltslosigkeit ihres Daseins Glanz zu geben.
    Du lebst in Dubai? Aber mit Scheuklappen, oder! Diese Frauen kennen nichts anderes als Bevormundung – seit jeher! Sie können sich zum großen Teil gar nichts anderes vorstellen. Sie fügen sich.
    Was macht Persönlichkeit aus? Was sagt ein Gesicht aus? Was kann eine Frau sein, die in der Öffentlichkeit gar nicht existiert?
    Menschenverarchtend dieser Bericht. Ich schlage vor, Du heiratest einen streng gläubigen Saudi, gehst nicht mehr arbeiten, kümmerst Dich um Haus und Kinder und lässt Dir sagen, wann Du Kaffee trinken gehen darfst. Nach Paris kannst Du dann leider nicht mehr fliegen – Frankreich hat die Vollverschleierung Gott sei Dank untersagt – aber komm doch nach Berlin und nimm Dir die Freiheit, Deine Persönlichkeit im KaDeWe mal so richtig zu entfalten. Viel Freude”

  36. Eine Muslimische Frau die nach dem Islam lebt zieht sich aus freien Willen das Kopftuch bzw. das Hijab an.
    Der Hijab ist in erster Linie eine Kleiderordnung für die muslimische Frau, die besagt wie man sich zu kleiden hat.
    Demzufolge ist das Tragen eines Hijab ein “Gottesdienst”. Wenn eine Frau aber das Hijab wegen Ihrem Mann anzieht hat dies nichts mehr mit einer Gottesdienstlichen Handlung zu tun.

    Die Frau muss dies aus voller Überzeugung machen und mit einer reinen Absicht, alles andere ist nicht islamisch, auch wenn es – wie hier beschrieben, Frauen geben soll, die von Ihrem Männern unterdrückt werden.

    1. Eine Muslimische Frau die nach dem Islam lebt zieht sich aus freien Willen das Kopftuch bzw. das Hijab an.
      Der Hijab ist in erster Linie eine Kleiderordnung für die muslimische Frau, die besagt wie man sich zu kleiden hat.
      Demzufolge ist das Tragen eines Hijab ein “Gottesdienst”. Wenn eine Frau aber das Hijab wegen Ihrem Mann anzieht hat dies nichts mehr mit einer Gottesdienstlichen Handlung zu tun.

      Die Frau muss dies aus voller Überzeugung machen und mit einer reinen Absicht, alles andere ist nicht islamisch, auch wenn es – wie hier beschrieben, Frauen geben soll, die von Ihrem Männern unterdrückt werden.

  37. Ich weiss, dass dies ein wirklicher alter Eintrag ist, aber ich bin gerade durch Zufall darauf gestossen und wollte nur mal kurz einiges richtig stellen.
    Hijab bedeutet grundsaetzlich einmal sich ‘modest’ zu kleiden. Das beinhaltet das Kopftuch, dass aufgrund der Koranaussage, dass Frauen gewisse Teile ihres Koerpers (Brueste) bedecken sollen, als Teil des Hijab verstanden wird. Die langen Maentel, die die Frauen in den UAE tragen, werden als Abaja bezeichnet, diese ist Pflicht in Saudi-Arabien, das Kopftuch aber nicht.
    Grundsaetzlich ist es richtig, dass Frauen nicht wild geschminkt in der Oeffentlichkeit unterwegs sein sollten (vor allem nicht rote Lippen etc – Mascara/Lidstrich ist ok), wenn sie es mit der Religion genau nehmen. Allerdings ist Hjiab oft nicht anders als der Kirchgang an Weihnachten – eine Gewohnheit oder kulturelles Benehmen.

    Designertaschen und Schuhe sind total in Ordnung, Schmuck auch, allerdings sollte man keine ‘lauten’ Pumps in der Oeffentlichkeit tragen.

    Die Kommentare, die behaupten, dass diese Frauen wenig Moeglichkeiten zur Ausbildung haben, ist grundsaetzlich falsch. Ich lebe jetzt seit 10 Jahren im Nahen Osten und unterrichte sehr viele/ nur Frauen an Universitaeten. Nur in Saudi-Arabien brauchen sie einen Fahrer (das ist in der Tat nervig und unverstaendlich von jedem Standpunkt her), ansonsten fahren sie ueberall selber.

    Ob diese Frauen unterdrueckt sind oder nicht, kann sich natuerlich jeder selber ueberlegen, allerdings sollte man wissen, dass Arabische Frauen oft der Meinung sind, dass westliche Frauen auch nur den Vorstellungen der Maenner folgen (sprich Bikini / Minirock wird getragen, um Maennern zu gefallen und ihre Aufmerksamkeit zu bekommen). Sprich, westliche Frauen sind ihrer Meinung nach auch unterdrueckt. Ich denke beide Seiten sind da zu sehr auf Klischees bedacht, und wer sich wirklich fuer die andere Seite interessiert, wirft diese Stereotypen erstmal ueber Bord und geht unvoreingenommen auf einander zu. Das faellt allerdings beiden Seiten oft schwer.

    Man sollte aber nicht glauben, dass eine Frau, die Niqab traegt (Gesichtsschleier), automatisch dazu gezwungen wird und natuerlich nicht selbststaendig denken kann und keine eigene Meinung hat. Das ist zu einfach gedacht.

  38. Die islamische Mode ist vielseitiger und schöner als die 2cm Stoffe die immer wieder neu erfunden werden. Die Farbenfrohheit und die Kreativität zeigt, dass hier viel gearbeitet wurde.

  39. habt ihr nicht besseres zu tun auser das ihr kritik macht, was ist das proplem, ihr hab keine thema auser nur die muslime,muslime wa ist mit den christen wiso werden nicht über Cristen gehredet wiso? was für underschied hatt das bitte es gibt viele leute die christen siend wir klauben, aber es wird nie gehmacht was es verlangt aber haupt sache sagen sie wir klauben an gott aber was tun die garnix die kennen sogar die bibel.nicht lass doch die leute ihn ruhe jeder,,jeder muss für sich wissen was die machen,und tut nicht den islam verschmutzen wenn die leute das tun, und nicht der islam??????

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *