14

A Real Woman…

Life

a real woman

So langsam kann ich es nicht mehr hören, “echte Frauen haben Kurven” BLABLABLA. Ich finde, in der heutigen Zeit lassen wir uns zu sehr auf unseren Körper reduzieren, beziehungsweise lassen es uns von den Medien diktieren.

Nehmen wir zum Beispiel eine Boulevardzeitschrift. In der einen Ausgabe steht “so verlieren Sie 7 Kilo in einer Woche”, in der nächsten “Ist Lindsay Lohan magersüchtig?”, in der dritten dann: “OMG schaut Euch die Cellulite von Kim Kardashian an!!” und in der nächsten: “Kurven sind sexy!” – Ja, was denn nun?

Obwohl ich es ja selber toll finde, dass im Moment ein regelrechter Boom im Internet mit kurvigen Frauen ausbricht, siehe der Unterwäsche-Shoot in der Vogue oder das Plus-Size-Model Candice Huffine im 2015 Pirelli-Kalender oder der navabi Curvy Blog Award 2014 (vote for me please!)!

ABER: Schlanke Frauen sind doch auch super und generell, sie sind auch “echte Frauen”. Oder Frauen mit Muskeln, Frauen mit Kleidergröße 32 oder 52.

Es geht uns nichts an, was jeder mit seinem Körper anstellt (ausser, jemand ist krank – in beide Richtungen, und es betrifft unsere Familie oder ähnliches). Aber was geht es mich an, ob Melissa McCarthy 20 Kilo abgenommen hat oder nicht und wer bin ich, um es beurteilen zu dürfen?

Follow on Bloglovin

Comments 14

  1. danke Anna!- immer dieses reduziert werden!- …. es zählen doch ganz andere Werte als die Figur….

  2. Ein Freund meinte vor kurzem mal zu mir “Wir wissen immer genau, wie wir uns in der Situation des jeweiligen Anderen verhalten würden. […] Wir sind ein arroganter Haufen Besserwisser.”

    Ich bin mittlerweile so genervt von diesem Thema, dass ich nicht mal mehr zuhöre. Niemand ist ein schlechter Mensch nur weil ich nicht irgendeinem Ideal entspricht. Und warum sollte auch ICH mir herausnehmen über andere urteilen zu dürfen?

  3. Liebe Mangoblüte, ein schöner Post. Das Thema treibt mich auch schon länger um. Es scheint schwierig. Es scheint, bei diesem Thema kein Mittelmaß zu geben. Entweder skinny alles andere ist dick oder kurvig und alles andere ist mager. Nicht nur bei diesem Thema scheint die Menscheit auf der Suche nach der perfekten Schablone zu sein. Passt du da rein, gut. Wenn nicht, bist du undiszipliniert oder Krank oder was auch immer und damit der Verurteilung durch die Gesellschaft ausgeliefert. Die Welt ist Bund und vielseitig nur wir Menschen schließen das für uns aus. Da muss man einem Ideal entsprechen, um nach außen zu demonstrieren, zu welcher Gruppe man gehören will. Schafft man es nicht oder will man nicht dazu zu gehören, braucht es eine Gegenbewegung. Ich finde es wichtig das immer mehr Medien plus size pushen. Es muss gezeigt werden das big durch aus beautiful sein kann. Diese Tabuisierung bzw. Die anti dick Bewegung ist in meinen Augen schlimmer. Natürlich wünsche ich mir das es normal wird, normal, man selber zu sein, egal wie man aussieht. Leider ist die Welt noch nicht so weit. Menschen brauchen scheinbar Schubladen, in die sie andere Menschen einordnen können.

  4. Oh ja, wahre Worte! Mich nervt es auch, dass wirklich überall wenn es um Frauen geht, auf deren Aussehen eingegangen wird (im positiven wie auch negativem Sinne). Kein Wunder, dass sich viele Frauen nur über ihr Aussehen definieren und dementsprechend an sich selbst zweifeln.
    Viele Grüße
    Ulrike

    Mein Blog: One Year of Sunday

  5. Ein sehr interessanter Post, Ja leider wird man meistens nach dem Aussehen bewertet, dass ist
    absolut nicht in Ordnung und ich finde auch egal ob dick oder dünn, was zählt sind die inneren
    Werte, aber leider sieht das unsere heutige Gesellschaft etwas anders.
    Liebe Grüße
    Alnis
    http://alnisfescherblog.com

  6. Liebe Anna,

    du sprichst mir aus der Seele – ich bin dieses Thema auch so satt. Man kann es sowieso niemals allen recht machen, also fangen wir doch bei dem für uns wichtigsten Menschen an: uns selbst.
    Bin ich zufrieden mit meinem Aussehen? Wunderbar! Bin ich es nicht? Dann ändere ich was. Oder versuche, mich selbst akzeptieren und lieben zu lernen.

    Richtige Frauen lassen sich nicht über Kurven, Knochen, Brustumfang oder Cellulite definieren. Sondern darüber, einfach sie selbst zu sein. Frau zu sein.

    Alles Liebe aus Hamburg
    Nori

  7. Im Endeffekt wollen wir doch alle schön sein.

    Aber was macht Schönheit aus?

    Meiner Meinung nach die innere Haltung und Selbstliebe. Charakter braucht man auch. Und dadurch entsteht eine wunderbare Ausstrahlung und Grandezza. Dazu natürlich ein gepflegtes Äußeres. Aber dazu gehört für mich nicht, Size Zero zu haben.

    Ich kenne so viele Frauen mit Größe 40 +, die einfach eine wahnsinns Ausstrahlung haben und die mich faszinieren. Diese Frauen sprechen mich millionen Mal mehr an, als irgendwelche 14 jährigen Hungerhaken in der Vogue.

    Alles Liebe
    Anna, die Größe 38-40 trägt und nun mit ihren Endzwanzigern so langsam Fältchen und Cellulite hat.

    http://stil-box.net/

  8. Hallo Anna,
    freue mich über Deinen Beitrag.
    Er erinnert mich daran, wie vor vielen Jahren die Dove-Seife eingeführt wurde. Damals habe ich mich riesig gefreut, dass in der Werbung ästhetische normale Frauen jeglicher Couleur und Gewichtsklasse abgebildet waren.. Herzliche Grüße

  9. Das muss man wirklich mal ansprechen: nett und gut, dass wir kurvige Frauen immer mehr Platz finden (letztendlich brauchen wir auch mehr Platz – im wahrsten Sinne des Wortes- ;-) ) sowie Akzeptanz fordern. Aber deshalb dürfen wir nicht diesen Stempel “echte Frauen” für eine einzige Kategorie benutzen. Alle Frauen sind doch echte Frauen. Auch Menschen, die nicht als Frauen geboren wurden, können echte Frauen sein :-)

  10. Naja, die Zeitschriften wollen ja einfach nur Geld verdienen und eine breite Masse ansprechen, deshalb heute so, morgen so … Wer solchen Schund liest und glaubt ist m. M. nach selbst schuld.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *