15

5 Day Detox with Slim Tim

Healthy Lifestyle

Yes, I did it! I did a detox with Slim Tim and drank only juices for 5 days! I am very proud of myself that I did it without exceptions. I know what I’m capable of and it is also a sense of achievement, which motivates me further. I didn’t do it to lose some pounds of water. I wanted to give my body a rest from digesting and “reset” it. Prior to the treatment, I asked my doctor and unfortunately he doesn’t think that it works but I wanted to try it anyway. I won’t starving and it will not hurt me. So I wrote a dairy each day:

Day 1

I’m cold, I’m hungry. I avoid Pinterest, because delicious recipes are popping out from everywhere. In the city I can smell each sausage and asia take away and I only think about food. I want salty food. I have no desire for anything and I didn’t attend the Miumiu event. My handbag is too heavy. Hangry. Juices, however, taste very good, I drink a lot of water and tea. I thought about licking some salt. They report about a chocolate factory on television – AHHHH. I go to bed and read a book.

Day 2

Give me food!! I am hungry. I have pain in the shins. I think for a moment to quit the detox. It’s very easy to take the juices anywhere and they are very convenient for events and meetings. I’m a little shaky and I don’t to my signature eyelid line today. I started to pin food on “My Wish List” board on Pinterest. I’m having a headache in the evening. I feel very cold. I’m writing a “to cook” list for the next week.

Day 3

I woke up with headache, I don’t feel great or bad. I don’t have that glow – where’s the glow??

Day 4

Sunday – Cleaning day, I have done everything very quickly, cleaned the car, vacuumed, cleaned up my closet and so much more. I’m super active and fit and feel not hungry at all and don’t have cravings. I’m full with energy. My complexion is more even and my skin feels firmer.

Day 5

I feel not hungry at all, no cravings. I feel great, and I managed to work out!

~~~

Cons:

I’m more sensitive to cold, I had headaches, I was a bit grumpy in the first 3 days. I slept a lot and felt weaker in the first few days.

Pros:

this great feeling about my body. I haven’t felt bloated and I realized how much we all actually eat, especially unhealthy things. Less is more. In all areas of life. I feel clean inside and it brought my metabolism back on track. I din’t worry about what to cook in the 5 days. My skin is more pure and I have no more red spots.

In general:

restaurants responded very understanding when I ordered only water and/or tea and drank my bottle of Slim Tim. I took two bottles with me if I knew I will be busy in the city with meetings etc. and drank them at the usual times (8-10-13-16-18-20). It was not a problem for me to drink more water and tea since I drastically increased my water intake about 8 months ago. It’s normal for me to drink 2-3 liters water and tea a day. I’m considering now to buy a juicer and I will stick to my routine by replacing a meal with a smoothie or juice (for me it’s my favorite post-workout smoothie).

Conclusion:

It is a wonderful experience (also a mental one) that you go through and I can highly recommend this detox. 3 days would be too short, 5 days are perfect. It gave my body the push it needed and I feel motivated again and loaded with new forces. I’m ready to go further and work on myself. Also, the sense of achievement pushes is amazing!

If you want to try Slim Tim, you can get 15% off your order by using the code ‘mangobluete’

~~~

Ja, ich habe es geschafft! Ich habe es durchgehalten, 5 Tage lang mich ausschließlich von Detoxsäften von Slim Tim zu ernähren! Ich bin sehr stolz auf mich, dass ich es ohne Ausnahmen durchgezogen habe. Ich weiß, zu was ich fähig bin und es ist auch ein kleines Erfolgserlebnis, welches mich weiterhin motiviert. Ich habe die Kur nicht gemacht, um paar Kilos Wasser zu verlieren. Ich wollte meinem Körper eine Pause vom Verdauen gönnen und ihn wieder “resetten”, einfach auf Neustart setzen, da ich gemerkt habe, dass ich nicht weitergekomme und Stillstand herrscht. Vor der Kur habe ich meinen Arzt gefragt und er hält leider nicht sehr viel von Detox aber ich wollte es dennoch für mich ausprobieren. Verhungern werde ich ja eh nicht und schaden wird es mir sicherlich auch nicht. Ich habe jeden Tag Tagebuch geführt:

Tag 1

Mir ist kalt, ich habe Hunger. Ich meide Pinterest, da überall leckere Rezepte entgegenspringen. In der Stadt rieche ich jede Imbissbude und denke nur ans Essen. Habe Lust auf Salziges. Ich bin antriebslos, habe keine Lust auf etwas und bin nicht zum Miumiu Event gegangen. Handtasche ist viel zu schwer. Hangry. Säfte hingegen schmecken sehr gut, trinke viel Wasser und Tee. Kurz habe ich überlegt, ob ich an Salz lecke. Im Fernsehen kommt ein Bericht über Schokolade – AAHHHH. Ich gehe ins Bett und lese ein Buch

Tag 2

Gebt mir Essen!! Ich habe Hunger. Schmerzen in den Schienbeinen. Kurz überlegt, alles hinzuschmeissen. Säfte überall mitnehmen ist kein Problem und sehr praktisch für Meetings. Bin etwas zittrig und lasse den Lidstrich lieber weg. Habe angefangen, Essen auf “My Wishlist” Board bei Pinterest zu pinnen. Habe Kopfschmerzen am Abend. Mir ist sehr kalt. Ich erstelle eine Liste, was ich nächste Woche alles kochen werde.

Tag 3

Bin mit Kopfschmerzen aufgewacht, mir geht es weder besonders gut, noch schlecht. Habe keinen Glow – wo ist der Glow???

Tag 4

Sonntag – Putztag, habe alles sehr schnell erledigt, Auto gewaschen, gestaubsaugt, Schrank aufgeräumt, etc. Bin super aktiv und fit, habe keinen Hunger und keine Gelüste, habe Energie ohne Ende. Mein Teint ist ebenmäßiger geworden und die Haut straffer. Selbst im Restaurant am Abend, wo 5 Personen neben mir gegessen haben und Brot und Butter vor mir stand, hatte ich kein Gefühl, dass ich mich jetzt zusammenreissen muss um nicht zuzugreifen.

Tag 5

Kein Hunger, keine Gelüste, alles ok. Habe Sport gemacht, fühle mich fantastisch!

~~~

Nachteile:

man ist kälteempfindlicher, kriegt Kopfschmerzen, ich war noch etwas schlecht gelaunt in den ersten 3 Tagen. Ich habe viel geschlafen und war schwächer in den ersten Tagen.

Vorteile:

das Gefühl, etwas Gutes für den Körper getan zu haben. Ich habe mich nicht mehr aufgeschwemmt gefühlt und ich habe gemerkt, wie viel wir alle eigentlich essen, und vor allem ungesunde Sachen. Weniger ist mehr. In allen Lebensbereichen. Ich fühle mich sauber von Innen und es hat meinen Stoffwechsel auf Vordermann gebracht. Ich musste mir 5 Tage lang keine Gedanken machen, was ich mir kochen soll. Meine Haut ist reiner geworden und ich habe keine roten Flecken mehr.

Allgemein:

Restaurants haben sehr verständnisvoll reagiert, wenn ich nur Wasser und/oder Tee bestellt habe und daneben meine Flasche Slim Tim ausgepackt habe. Wenn ich unterwegs war, habe ich einfach zwei Flaschen mitgenommen und zu den gewohnten Uhrzeiten (8-10-13-16-18-20) getrunken. Umstellung auf mehr Flüssigkeitszufuhr hatte ich nicht, da ich schon seit ca. 8 Monaten meinen Wasser- und Teekonsum drastisch angehoben habe und es für mich normal ist, 2-3 Liter am Tag zu trinken. Ich überlege mir nun, einen Entsafter zu kaufen und werde dabei bleiben, eine Mahlzeit durch einen Smoothie oder Saft zu ersetzen (bei mir ist es meistens mein Post-Work-Out-Smoothie).

Fazit:

Ich werde diese Detox Kur auf jeden Fall weiterempfehlen! Es ist eine wunderbare Erfahrung (auch eine mentale), die man durchmacht. Länger als 5 Tage hätte ich es nicht ausgehalten, 3 Tage wären definitiv zu kurz. Es hat meinem Körper den nötigen Schwung gegeben, ich fühle mich wieder motiviert und mit neuen Kräften gestärkt und bereit, weiter zu machen und an mir zu arbeiten. Auch das Erfolgserlebnis pusht einen weiter.

Wer jetzt auch Lust bekommen hat, Slim Tim auszuprobieren, bekommt mit dem Code ‘mangobluete’ -15% auf jede Bestellung!

Bei der Arbeit / At work: 

Slim Tim Detox | Mangobluete Life & Style Blog

Bei der Pediküre / Getting a pedicure:

Slim Tim Detox | Mangobluete Life & Style Blog

Frühstück im Bett / breakfast in bed:

Slim Tim Detox | Mangobluete Life & Style Blog

Im Restaurant / at a restaurant:

Slim Tim Detox | Mangobluete Life & Style Blog

© www.mangobluete.com

Follow on Bloglovin

Comments 15

  1. Das hört sich spannend an! Ist sicher super für den Stoffwechsel :).
    Was ich dich noch fragen wollte, bitte nicht falsch verstehen, mir ist nur aufgefallen, dass dein Englisch quasi von heute auf morgen perfekt geworden ist. Wie hast du das geschafft oder schreibt jemanden den englischen Teil für Dich? LG

  2. Tolle Fotos und toller Bericht, Anna! Ich habe auch schon länger überlegt einen Slim Tim Detox zu probieren – da ich beruflich momentan viel zu tun habe, fürchte ich mich allerdings ein bisschen vor den Entzugs-Kopfschmerzen so ganz ohne Kaffee :)

    Den Glow hast du aber definitiv noch bekommen!

    LG
    Martina

    P.S. Deine Nägel sehen toll aus, welcher Lack ist das denn? Und wo gehst du zur Pediküre? xo

  3. Danke für diesen tollen Bericht! Heute ist mein letzter “Detox” Tag und darum fand ich deine Einschätzungen sehr interessant. Ich entschlacke etwa 2 Mal im Jahr (Frühling und Herbst) und dann jeweils für eine Woche. Genau wie du, mache ich diese Entschlackungskuren nicht um Gewicht zu reduzieren (die Hälfte hat man nach dem ersten richtigen Frühstück eh wieder drauf), sondern um mir und meinem Körper etwas Gutes zu tun. Mir ergeht es meistens ähnlich wie dir: ich friere und an den ersten zwei Tagen denke ich nur ans Essen (bei mir ist es jedoch kein Hunger, sondern nur Appetit). Meine Säfte bereite ich mir mit Hilfe von meinem Entsafter und Blender selber zu und ich find die total lecker (meine Arbeitskollegen können das gar nicht nachvollziehen :D ). Die Rezepte habe ich von Jason Vale und falls du Inspiration suchst, kann ich dir seine Bücher wärmstens empfehlen. Auf fertige Säfte würde ich nur ungerne zurückgreifen, da der Vitamingehalt bei Säften sehr schnell verloren geht. Darum achte ich penibel darauf, dass meine Säfte nie länger als 24h im Kühlschrank sind. Ausserdem ist es preislich sehr viel attraktiver, wenn man selber hinter dem Entsafter steht :)
    Weiterhin viel Erfolg bei deiner Abnahme! :)

  4. Respekt, ich weiß nicht, ob ich das ausgehalten hätte. Mich schreckt halt der hohe Preis ab, 250€ sind nicht wenig für eine 5-Tages Saft Kur. Aber die Säfte selber machen, ist halt auch mühsam.
    lg Vicky

  5. Genau so habe ich mir das schon vorgestellt :)
    Ich lege manchmal eine kleine Fastenzeit von 3 Tagen ein und verzichte dabei auch auf jegliches Essen. Da gehts mir anfangs genau so, aber bereits ab der Hälfte fühl ich mich total gut und hab auch kaum Hunger.
    http://www.color-castles.com

  6. Liebe Anna, ich danke dir, für den wirklich sehr ausführlichen Detox Bericht. Ich habe mich bis jetzt einfach nicht entschließen können diese Kur zu starten, aber vielleicht werde ich es jetzt probieren.
    Viele liebe Grüße
    Alnis
    http://alnisfescherblog.com

  7. spitzen Bericht DANKE Dir Anna! ich müsste mir extra Urlaub nehmen, die Kopfschmerzen und permanente Kälte hab ich bis jetzt noch von jedem gehört…… – tolles Portrait- ich liebe Deine Teddybärkulleraugen :-)!!!!

  8. Mit Säften kann ich mir so eine Detox Kur gut vorstellen. Ich habe vor einigen Monaten mal eine mit “Essen” gemacht, also alles ohne Zucker, Salz o.ä. gegessen und eigentlich hauptsächlich Quinoa und so gegessen. Das hat meinen Körper total durcheinander gebracht und ich hatte fast ne Woche immer wieder Magenschmerzen und Verdauungsprobleme >.<
    Ist sowas bei dir komplett ausgeblieben?
    Mein Erlebnis hat mich mit diesem Detox Zeug sehr abgeschreckt^^

  9. Um ganz ehrlich zu sein interessiert mich das ganze Detox Thema schon nicht mehr wirklich – aber WOW wie toll du aussiehst! Such a beauty!!

  10. Die “Nebenwirkungen” der ersten Tage kenne ich von meinem ersten 1-2 Fastentagen, aber wenn dann der Darm leer und der Hunger weg ist, staune ich immer wieder, was mein Körper alles leisten kann, nur mit “innerer” Ernährung. Allerdings bleibt das Frieren schlimm, dagegen muss ich mich bewegen oder die Wärmflasche zu Hilfe nehmen. Ich faste mit Wasser, Kräutertee und Gemüsebrühen (nicht instant ;) sondern es ist das Gemüsekochwasser, salzlos natürlich) – schaue mir jetzt aber mal die Säfte genauer an. Liebe Grüße, Bärbel ?

  11. Pingback: Juicing for Beginners (Me) | Mangoblüte

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *